• Wieder ein CTG ohne Wehe, am Montag gehts dann weiter. Da möchte meine Hebamme auch gern meinen Belegarzt dazunehmen und spricht ihn heute mal an (er hat wohl nachmittags Dienst), damit er nach dem Fruchtwasser guckt.
    Gestern Abend fand ich das alles total schrecklich, heute gehts wieder und ich sehe die Wartezeit wieder lockerer...


    :edit: Huch, hallo Florentine, da waren wir gleichzeitig am Tippen. :)

  • Herzlichen Glückwunsch Elis ;) Eine schöne Kennenlernzeit wünschen wir.


    Phiya, genieß deinen Bauch noch so gut es geht, er geht soo schnell wieder weg :( Du wirst bestimmt eine ganz klasse Geburt haben, wenn du schon 'so unverschämtes Glück' mit der ganzen Schwangerschaft hattest. Ich drück die Daumen!!
    Ich hatte auch eingerostete Hüften, wenn ich länger gelegen oder gesessen habe. Immer ein bisschen in Bewegung bleiben. Schön, dass du dir noch was vornehmen kannst für jeden Tag.

    Liebe Grüße
    linesa

    Ich rufe Dich, Galaktika, vom fernen Stern Andromeda...

  • Piep. :)


    Ich würd jetzt gerne wählen gehen, dann hätte ich heute was vor. Aber die Hebamme hat uns im Kurs eingebleut, es hieße "Wochenbett" oder allenfalls noch "Wochencouch" und auf gar keinen Fall "Wochenaldi" und da habe ich gedacht, dass es bestimmt auch nicht "Wochenwahllokal" heißt und Briefwahl beantragt. Tja, so kann man sich irren. ;)


    Ich wünsche Euch allen weiterhin schönes Kuscheln. :)

  • Phiyas tägliche Meldung gabs dann plötzlich nicht mehr, nach der Vorsorge am Montag Morgen durfte ich spontan dableiben und um 18:56 war das schönste Geburtstagsgeschenk der Welt dann da. #love


    Seit heute sind wir wieder zu Hause und kuscheln in einer etwas ruhigeren Umgebung weiter. Der Filius hat schon einen ordentlichen Zug drauf und ist eine kleine Raupe Nimmersatt, der Milcheinschuss wäre also sehr willkommen bei uns.


    Ihr dürft gerne nach weiteren Details fragen und ich schreibe sicher in den nächsten Tag ein bisschen mehr, aber jetzt wollte ich nur kurz eine Nachricht hinterlassen.


    Vielen Dank für Euer Mithibbeln. :)

  • Allerliebste Glückwünsche an Dich Phiya... und auch an die anderen frisch gebackenen Mamis! :P


    Und ja, mich interessieren die Details.. warum haben sie Dich bei der Vorsorge gleich dabehalten? Spontanblasensprung während der Untersuchung? Naja, war ja eigentlich klar, dass der Sohnemann Geburtstagsgeschenk werden wollte...

  • Ach, wie schön :)
    Mensch, da hatten wir den gleichen ET und beide Mäuse wollten das schöne Datum nicht ;)


    Herzlichen Glückwunsch zu deinem ganz besonderen Geburtstagsgeschenk!!! Genießt eure Kuschelzeit und habt ganz viel Freude an dem kleinen Wunder!

  • Oooooh, da freue ich mich aber für Euch! Wie war das noch? Was lange währt, wird endlich Knut...oder so... :D

    "Die deutsche Rechtschreibung ist Freeware, sprich, man kann sie kostenlos nutzen. Allerdings ist sie nicht Open Source, d.h. man darf sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen". (von unbekannt, aber ich find's extrem zutreffend)

  • Auch von mir herzlichen Glückwunsch zu deinem Geburts-Tag, Phiya!
    Das ist doch echt ein tolles Geburtstagsgeschenk!
    Eine schöne erste Zeit wünsche ich euch!

  • Oh, wie schön. Herzlichen Glückwunsch nachträglich zum Geburtstag Phiya ;) und Herzlichen Glückwunsch zur Geburt! 365 Tage hat das Jahr, aber dein Geburtstag muss ein schöner Tag gewesen sein ;)


    Ich glaube, jetzt sind alle Maimamas versorgt, oder?


    Ich möchte auch mehr Details, aber mach schön langsam.

    Liebe Grüße
    linesa

    Ich rufe Dich, Galaktika, vom fernen Stern Andromeda...

  • So, da bin ich mal wieder und schreibe ein bisschen mehr. War ja doch alles ein bisschen plötzlich bei uns. :)


    Aber eins vorweg: ich mag seinen Namen nicht öffentlich schreiben und kein Foto posten und die Foren in diesem Forumsteil sind ja alle auch uneingeloggt sichtbar. Wer mir eine kurze PN schickt, bekommt aber natürlich gerne den Namen vom Filius genannt, sooo geheim ist er dann doch nicht. ;)


    Also: Am Montag bei der Vorsorge sollte "mein" Belegarzt noch einmal einen US machen, damit sie nach der Versorgung vom Filius gucken konnten. Dabei wurde festgestellt, dass mit ihm zwar alles okay ist, aber nur noch sehr wenig Fruchtwasser da war und deswegen haben sowohl der Arzt als auch meine Hebamme zu einer Einleitung geraten. Im Bericht in meinem Mutterpass steht auch was von Plazentainsuffizienz.


    Ich wollte eine Einleitung zwar eigentlich fast so wenig wie einen Kaiserschnitt, aber nach einem kurzen "aber heute sollte er doch nicht" war es beschlossen. Ich bin aber auch gar nicht sicher, ob ich hätte ablehnen können. Ich habe den beiden vertraut, dass sie schon das Beste für den Filius im Auge hatten und ich wollte ihn ja auch endlich im Arm halten und angucken...


    Also habe ich meinen Mannn angerufen und ihm Bescheid gesagt und dann gabs ein CTG und nach einer knappen halben Stunde das erste Viertel Tablette. Aber: die allererste Wehe sah man schon vor der Tablette, meine eigene Wehe, ganz selbstproduziert!
    Nach dem CTG habe ich meinen Mann noch einmal angerufen angerufen und wir haben ein paar Details besprochen. Er kam dann eine Weile später kurz vor dem nächsten CTG und der nächsten halben Tablette mit meinem Koffer an. Nach dem CTG sind wir aufs Zimmer gegangen, wo schon eine aus meinem Geburtsvorbereitungskurs lag, die mittags ihre Tochter bekommen hatte.


    Zwei Stunden später sollten wir wieder in den Kreißsaal kommen, aber so lange habe ich es nicht ausgehalten. Die Wehen wurden schmerzhafter und kurz vor drei hatte ich einen Blasensprung. Also sind wir früher wieder runter und wurden da in Empfang genommen mit den Worten "oh, Sie bleiben jetzt wohl, ich rufe mal Sabine (meine Hebamme) an".
    Und dann ging es wirklich los. Das CTG habe ich noch auf einem Stuhl verbracht, aber es war mir total unangenehm, etwas unter den Füßen zu haben, also bin ich aufs Kreißbett umgezogen. Es fiel mir anfangs schwer, die Wehen zu veratmen, weil sie mit dem tiefen Einatmen schmerzhafter wurden und ich dadurch das Gefühl hatte, die Wehen "schmerzhaft zu atmen". Meine Hebamme hat mir dann vorgeschlagen, zur Entspannung etwas in die Wanne zu gehen - und weil mein Beckenboden so fest sei...


    Ich hatte keine wirkliche Meinung dazu, habe aber gedacht, dass ich das mal ausprobiere. War aber nicht so wirklich meins, weil ich durch die Schwerelosigkeit die Füße ja aufstützen musste während der Wehen und das ging gar nicht. In dem Moment war ich ziemlich fertig und habe nur noch gesagt "ich will raus hier und ich halte das nicht aus".


    Wieder auf dem Bett in Seitenlage ging es mir dann besser und ich konnte die Wehen auch besser veratmen. Der Muttermund war zu dem Zeitpunkt schon fast komplett geöffnet (nach dem Bad ca. 5 cm und es ging dann ziemlich schnell weiter). Zwischendurch habe ich mich auch noch einmal hingestellt, aber das hat viel Kraft gekostet, mir zitterten sehr die Beine und nach einer Weile ging es wieder in die Seitenlage. Da war aber schon nur noch der Saum übrig.
    Dieser letzte halbe Zentimeter hat dann noch eine Weile gedauert, weil mich die Hebamme sehr beim Pressen bremsen musste. Bei manchen Wehen habe ich es gut hinbekommen, bei manchen nicht so gut, aber eine Schwellung wollte ich natürlich auch nicht, sondern diesen halben Zentimeter loswerden. Zwischendurch habe ich kräftig geschimpft, die Wehen mit "oh nein" empfangen, so dass alle schon wussten, dass wieder eine kommt, bevor das CTG auch nur ansatzweise ausschlug. Naja, und dass ich ab und zu einpacken und die anderen alleine weitermachen lassen wollte, ist wahrscheinlich auch schon bei anderen so gewesen. ;) Trotzdem fand ich diese Phase sehr viel angenehmer als den Anfang auf dem Stuhl und in der Badewanne.
    Ich habe es sogar geschafft, meinem Mann zu erklären, dass das alles gar nicht so schlimm sei, wie es aussähe. Für ihn war es sicher nicht ganz einfach, mir nicht helfen zu können, vor allem, weil ich mich während der Wehen auch nicht anfassen lassen oder angesprochen werden mochte. Aber seine bloße Anwesenheit war für mich die beste Hilfe, die ich mir vorstellen konnte.


    Irgendwann hieß es dann endlich "Wehe kommen lassen, einatmen, Luft anhalten und pressen". Jetzt wurde es noch einmal anstrengend, denn der Filius ist mit einem ziemlichen Dickkopf gesegnet. Letztendlich landete ich doch auf dem Rücken mit den Beinen gegen die Schultern meiner Hebamme und einer Helferin gestützt, weil er so am besten vorwärts kam. Eine ganze Weile rutschte er trotzdem zwischen den Wehen wieder das zurück, was wir vorher geschafft hatten.


    Die Hebamme hat tollen Dammschutz gemacht mit heißem Kaffee, es war unglaublich, aber irgendwann drohte ich doch an zwei sehr doofen Stellen zu reißen und da wurde es doch ein Schnitt. Das und das Nähen war das Einzige, was der Arzt machen durfte in der kurzen Zeit, die er überhaupt anwesend war. Ja, und kurz nach dem Schnitt um 18:56 war der Filius dann auch schon da und lag auf meinem Bauch.
    Und ich habe ihm als erstes erzählt, er sei das weltbeste Baby der Welt. #love


    Er musste dann doch abgesaugt werden und wurde recht schnell abgenabelt, aber mein Mann hat ihn nicht aus den Augen gelassen und danach haben wir zwei Stunden lang im Kreißsaal und danach in unserem Zimmer gekuschelt - ganz in Ruhe (naja, mit ein bisschen Nähen meinerseits und kurz unterbrochen von den Untersuchungen seinerseits). Tja, und da staunte selbst die Hebamme über die 36,5 cm Kopfumfang und meinte, dass wir das doch schön hingekriegt hätten. :)


    Ja, so war das bei uns. Seitdem bin ich der glücklichste Mensch der Welt und schwanke trotzdem zwischen schrecklich verliebt und dem Gefühl, hilflos und überfordert zu sein. Aber wir sind beide sehr glücklich (oder alle drei) und ich denke, am Anfang beim ersten Kind ist das nicht ungewöhnlich. Ich merke jeden Tag, wie wir uns besser zusammenraufen und mittlerweile sind wir sogar schon ein Team.


    Und mit der Geburt bin ich auch zufrieden. Ich bin froh, dass ich mir vorher nicht zu viel habe erzählen lassen und keine besonderen Erwartungen hatte. Es gab zwar ein paar Dinge, die ich eigentlich nicht wollte, aber in dem Moment in der jeweiligen Situation waren sie alle richtig und ich bin ein bisschen stolz auf mich, meine Kraft und was ich geschafft habe.


    So, jetzt schicke ich den Roman ab, bevor er womöglich im Datennirvana verschwindet. Danke fürs Lesen. :)