wer plant denn eine hg?

  • hallo #blume


    würde gerne wissen wer eine hg plant, wer sie zum ersten mal plant, schon mal eine hg gemacht hat, sich noch unschlüssig ist aber damit liebäugelt etc...


    :)


    liebe grüsse

  • Wir planen eine HG. Unsere erste Geburt war eine ambulante Klinikgeburt, in der die Nachgeburtsphase alles andere als glücklich verlief und wir dann trotz Vollnarkose (die ich zum Entfernen der Plazenta bekam #sauer #sauer #sauer) etwa 10h nach Geburt nach Hause sind. Diesmal wollen wir nirgendwo hin müssen und ich will die Geburt noch entscheidender mitbestimmen, deshalb bleiben wir zu Hause. Wir werden von zwei Hebammen betreut, wobei dann die, die an dem Tag Rufbereitschaft hat, die Geburt begleiten wird.


    LG Beate

    Beate mit Frau Maus (05/04) , Fritzi (10/07) und Zwerg (05/14)

  • hallo,


    ich plane eine hausgeburt. mein erstes kind kam im kh zur welt.
    ich bin schon gespannt wie alles wird. der countdown läuft ja, ich habe noch 8 tage bis zum et!

    liebe grüße


    esther mit
    der großen 06/04 und dem kleinen 09/07

  • @ nussbaum


    das hört sich ja heftig an, find ich furchtbar. wie lange wurde denn gewartet, ob die plazenta sich von alleine löst? oder war sie nur teilentfernt und der rest dann in vollnarkose? ich wünsch dir dass du diesmal einen schönen ausgleich dazu erlebst.


    loesa


    was sind deine gründe für eine hg? was waren deine gründe für eine kh-geburt beim ersten mal? ohja, da hast du nicht mehr lange bis zum et. du hörst dich schon voller vorfreude an!


    #blume
    liebe grüsse

  • Ich wollte beim zweiten unbedingt eine HG, weil wir beim ersten in die KH Routine gerutscht sind, durch Einleitung. Dann das volle programm: PDA, hat sich nicht ins Becken gesenkt, schlechte Herztöne unter den Wehen, *ganz* knapp am KS vorbei, fetten Dammschnitt.


    Ich fühlte mich vor allem passiv und ausgeliefert und wollte das so nicht noch mal.


    Tja - was soll ich sagen: HG war super. Sollte sich hier noch ein drittes Kind ankündigen, dann nach Möglichkeit wieder zu so.


    Gründe für uns:
    1. Besserer Betreuungsschlüssel (1:1) als in den allermeisten Kliniken
    2. Fähige, durch die Vorsorge bekannte Hebamme
    3. Nicht aus dem Haus müssen (Geburtshaus wäre auch eine Option gewesen, aber ich war dagegen)
    4. Für den Notfall das nächste KH innerhalb von 5 Min erreichbar


    Für uns hat es sich als absolut richtig erwiesen, so.

  • hallo,


    also bei meiner ersten geburt habe ich überhaupt nicht über eine alternative zur klinik nachgedacht. damals dachte ich noch, ein baby muß im krankenhaus auf die welt kommen.


    meine erfahrungen im krankenhaus waren aber nicht so toll, ich fand die ganze klinkroutine, rose hemdchen anziehen, einlauf, ständige ctg konrolle etc nicht gerade toll. auch der routinemässige dammschnitt war sehr unangenehm(ich wäre lieber gerissen). die wochenstation war fürchterlich #flop


    diesmal wollte ich erst ambulant entbinden, habe mich dann aber doch für eine hausgeburt entschieden :) meine gründe


    - gewohnte umgebung
    - eine hebamme die sich nur um mich kümmert
    - natürlich kein rosa hemdchen :D
    - eben keine krankenhausatmosphäre


    allerdings könnte ich auch gut damit leben, wenn die hg abgebrochen werden müsste und eine verlegung ins kh nötig wäre. ich finde es wichtig sich nicht darauf zu versteifen, dass es zu hause klappen muß! bloß auf die wochenstation will ich nie mehr!

    liebe grüße


    esther mit
    der großen 06/04 und dem kleinen 09/07

  • Zitat

    Original von loesa


    allerdings könnte ich auch gut damit leben, wenn die hg abgebrochen werden müsste und eine verlegung ins kh nötig wäre. ich finde es wichtig sich nicht darauf zu versteifen, dass es zu hause klappen muß! bloß auf die wochenstation will ich nie mehr!


    Ja, das kann ich auch so unterschreiben.

  • @ dieJudith


    Also gewartet wurde so (nach meinem Empfinden) 5 Minuten. Ich hatte keinerlei Nachwehen, so dass die Plazenta nicht kommen konnte. Danach wurde gezogen und gezerrt, bis die Nabelschnur abgerissen war.... Tja daraufhin gab es Blutungen und die Plazenta wurde manuell unter Vollnarkose entfernt. Heute weiß ich , dass ich auf Stillen und Warten bestehen hätte sollen, aber im KH ist man ja doch immer irgendwie ausgeliefert und macht, was gesagt wird 8I 8I 8I


    Nun denn, diesmal hoffe ich, dass alles klar geht.


    Und in 1,5 Wochen geht die Rufbereitschaft für die Hebi los :) :) :)


    LG Beate

    Beate mit Frau Maus (05/04) , Fritzi (10/07) und Zwerg (05/14)

  • oh gott, dass es heute immer noch so ist im krankenhaus ist erschreckend für mich 8I


    ich frage mich oft, ob ärzte eigentlich noch ein eigenes wesen besitzen oder gemeinsam mit dem eid abgeben, weil ich mir einfach gar nicht vorstellen kann wie ein wesen so mit einem anderen umgehen kann wenn es nicht schon vom wesen zur ausführungsmaschine wurde.


    unglaublich *mich gruselts*


    Nussbaum
    ich glaube bei der plazenta würde ich anfangen mir nach einer stunde gedanken zu machen oder handlungsbedarf zu sehen, aber nach fünf minuten?? erschreckend!


    oh, ich wünsch dir, dass es diesmal ganz ganz ganz anders wird.

    Einmal editiert, zuletzt von diejudith ()

  • Nr. 1 kam im Geburtshaus (obwohl ich damals lieber schon zu Hause geblieben wäre, mich aber blöderweise von Mann und Hebamme bequatschen lies)
    Nr. 2 war eine HG und außer der Hebamme, die mich genervt hat war es super (glücklicherweise kam sie sehr spät)
    Nr. 3 soll wieder eine HG werden und ich hoffe, daß nichts passiert was dagegen spricht. Meine (neue) Hebamme guckte etwas sparsam als ich zu ihr halb im ernst sagte, KH käme für mich wirklich nur im äußersten Notfall mit Blaulicht in Frage (und das hoffe ich ja mal nicht)
    Meike mit zwei Zwergen (04/03 und 11/04) und Bauch
    Ich kann mir allerdings eine KH-Geburt auch nicht so richtig vorstellen, bzw daß man sich dort wirklich entspannen kann. Ich stelle es mir furchtbar stressig vor alles mögliche oranisieren zu müssen, wenn man sich doch eigentlich lieber auf die Geburt konzentrieren sollte. Zu Hause muß ich mir nicht soviele Gedanken um die Kinder machen und ich muß nicht noch irgendwo hin, sprich eine Taxigelegenheit finden, bzw Mann wecken oder herbeitelefonieren.
    Nr 3 darf sich jetzt ja auf den Weg machen, ich hoffe allerdings daß es sich noch Zeit läßt.


    Meike mit zwei Zwergen (04/03 und 11/04) und Bauch 09/07

    Meike mit vier Zwergen (04/03, 11/04, 09/07 und 3/10)

  • Ich bin im Geburtshaus angemeldet und würde, auch wenn es mein erstes Kind ist, nur ungern ins Krankenhaus.


    Judith, wer ist das eigentlich in deinem Avatar? Du?

  • Zitat

    Original von merin
    Ich bin im Geburtshaus angemeldet und würde, auch wenn es mein erstes Kind ist, nur ungern ins Krankenhaus.


    das kann ich gut nachvollziehen, mir war das auch in der ersten schwangerschaft schon klar und finde, das ist teils auch eine grundeinstellung unabhängig davon ob man die erfahrung der geburt schon gemacht hat oder nicht.


    Zitat


    Judith, wer ist das eigentlich in deinem Avatar? Du?


    :D nein, das ist mein mittlerer sohn vor zwei jahren. und mit langen haaren.


    liebe grüsse #blume


  • Ich habe bei der zweiten Geburt im KH fast haargenau das gleiche erlebt (Horror)und deshalb das dritte Kind ganz friedlich und ohne Komplikationen zu Hause bekommen.

  • hallo,
    unser sohn kam damals im kh zur welt und das war für diese entbindung auch genau richtig. ich bin krankenschwester und damals brauchte ich die für mich sichere atmosphäre eines kh :D
    unsere tochter kam auch im kh, in der wanne: ich bin danach aber gleich wieder gegangen und das war auch in ordnung so.
    unsere zweite tochter kam zuhaus in der wanne zur welt :D
    meine hebi hatte inzwischen ein geburtshaus eröffnet und erst wollte ich da hin. im laufe der ss kristallisierte sich aber immer mehr der wunsch bei mir, gleich ganz zu haus zu bleiben. mein mann war erst geschockt, dann hat meine hebi ihn aufgeklärt und wir haben ihn von der entbindung "freigesprochen"- er taugt einfach nichts unter den wehen- er ist da echt eine bremse und ich muss mich mehr um ihn kümmern als dass er sich um mich kümmert*gg*
    also hab ich erst nach ihm gerufen als die fruchtblase unter der ersten preßwehe platzte und er kam schnell dazu. zwei wehen später war unser töchterchen da und die geburt war wunderschön!!!

    Es grüßt die Charjulie....


    psss..bei den kreativraben mit Naturkosmetik aktiv... :D