Inhalieren mit Minzöl und stillen

  • Hallo,


    leider bin ich total erkältet und würde gerne mit Minzöl inhalieren um wieder etwas besser Luft zu bekommen. Irgendwie habe ich im Kopf, dass Minze milchmindernd wirkt und deswegen in der Stillzeit nicht genommen werden soll.
    Oder ist das Quatsch??
    Falls Minze milchmindernd wirkt gilt das auch beim Inhalieren?
    Bis jetzt habe ich mit Kamille inhaliert, aber es wird nicht wirklich besser.


    Falls irgend jemand etwas schlaues dazu sagen kann schon mal vielen Dank.


    Liebe Grüße


    Fine

  • Meine Hebamme meinte zu mir, dass man Minzöl weder auftragen noch inhalieren soll. Auch die Inhalation wirkt also milchmindernd!


    Ich hatte heute übringes ähnliche Gedanken- war in der Sauna im Pfefferminzaufguss. Wäre am liebsten gleich wieder raus gerannt, aber während des Aufgusses darf man ja nicht gehen und ich hatte mich vorher nicht erkundigt, was für eine Duftnote verwendet wird... Jetzt dachte ich, dass ich dann heute noch ein Malzbier trinke, das wieder milchproduzierend wirkt, hihi!!


    Liebe Grüße + gute Besserung, Claudia

  • Hallo,


    ich stille (noch) nicht, bin aber schwanger und habe auch mit Schnupfen und Nebenhöhlenproblemen zu kämpfen. Vor ein paar Tagen fragte ich meine FA wegen inhalieren. Kein Kampfer, einfach nur 1 EL Salz mit heißem Wasser aufgießen, evtl .Kamille dazu. Keine Kamille alleine verwenden, da sonst die Schleimhäute austrocknen.

  • Natürlich kannst Du minzöl inhalieren. Ich hab es mir während Schwangerschaft und Stillzeit großflächig auf der Stirn verteilt, weil ich ständig Migräne hatte, es ist NICHTS passiert.


    Ich halte es für ein absolutes Ammenmärchen, das Minze bzw. Pfefferminze milchmindernd wirkt. Bei Salbei wäre ich da schon vorsichtiger...


    Wenn Du Dir trotzdem nicht sicher bist, inhaliere halt mit Eukalyptus.

  • Ich würde mit Salzwasser inhalieren!
    Minze oder Eukalyptus würde ich schon deshalb nicht nehmen, weil das Kind über die Raumluft oder über Dich was davon abbekommt. Wenn es empfindlich ist, können sich die Bronchien verengen.
    Eine Freundin schwört, Minze hätte (in Tee) bei ihr die Milch zum Versiegen gebracht...

  • ich würd auch keine minze inhalieren. hatte mal zwei tage lang probleme mit der milchmenge (oder besser gesagt das würmchen), weil ich mehrmals eine salbe (mit minze) auf die haut aufgetragen hatte. ich nehm kamille und salz zum inhalieren.

    ich kann nicht nicht kommunizieren

  • Ich glaube nicht das das was macht. Ich trinke öfter mal frische Minze mit heißem Wasser überbrüht als Tee, seeeeehr lecker! Mit der Milchmenge hatte ich nie Probleme.
    Erst Silvester und auch grade eben habe ich einen leckeren akoholfreien Coktail aus Limettensaft, frischer Minze, Mineralwasser und braunem Zucker getrunken.
    Aber vielleicht reagiert da auch jede Frau anders.

  • Zitat

    Original von selmasuri
    ich würd auch keine minze inhalieren. hatte mal zwei tage lang probleme mit der milchmenge (oder besser gesagt das würmchen), weil ich mehrmals eine salbe (mit minze) auf die haut aufgetragen hatte. ich nehm kamille und salz zum inhalieren.


    Ich glaube nicht, dass das davon kommt. Das kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, sorry...


    Auch ist es für das Baby überhaupt kein problem, wenn es "etwas über die Raumluft abbekommt". Die ätherischen Öle müssen schon ganz nah am Gesicht aufgebracht werden, und zwar konzentriert. Und dann verengen sich auch nicht die Bronchien, sondern es besteht die Gefahr des Stimmritzenkrampfes. Das aber wirklich nur, wenn konzentrierte Öle (das babix-Problem!) auf das Kind oder seine Kleidung gebracht werden.


    Wenn Mama ein paar meter weg ein bisschen Minze unter Tuch inhaliert, wird garantiert nichts passieren.

    • Offizieller Beitrag
    Zitat

    Original von Isis
    Natürlich kannst Du minzöl inhalieren. Ich hab es mir während Schwangerschaft und Stillzeit großflächig auf der Stirn verteilt, weil ...


    ich erkältet war


    und ist nix passiert. inhalieren fänd ich nicht schlimm.


    Zitat

    Original von Isis
    Wenn Du Dir trotzdem nicht sicher bist, inhaliere halt mit Eukalyptus.


    find ich eine gute idee.


    gute besserung.

  • Danke für eure Antworten.
    Ich werde jetzt mal eine Inhalation mit Japnischem Heilpflanzenöl testen (Eukalyptus habe ich gerade nicht da und werde heute wohl auch keines mehr bekommen können).
    Der Tipp mit dem Salz im Wasser ist gut. Meine Mama hat mich früher immer mit Kamille inhalieren lassen, aber ob sie Salz ins Wasser getan hat weiß ich nicht mehr.
    Liebe Grüße
    Fine

  • never ever würde ICH das in der stillzeit machen. aber: ob man auf minze anspricht, ist wohl je nach frau wohl sehr individuell. (salbei wirkt ja scheinbar auch nicht bei allen abstillend).


    für mich kann ich das auch erst so bestimmt sagen, nachdem ich ein einschneidendes erlebnis in sachen milchreduktion hatte, als filius ein halbes jahr alt war. da habe ich das erste mal wieder indische minzraita gemacht, auf einen kl. becher joghurt 1-2 tl. konzentrierte engl. mintsauce (gehackte minze in essig), also wirklich viel - und fast alleine verputzt. dazu war noch ein bund petersilie im essen. nachts war dann die milch weg, tatsächlich weg 8I. nicht nur hat sich das kind beschwert, man hat den milchnotstand den brüsten auch angesehen. trotz immer wieder anlegen und eigenen nächtlichen abpumpversuchen, die zum in die tonne kloppen waren (sonst 100-120 ml, dann kamen max. 30 ml nach einer halben std.) blieb das fast 2 tage so und regulierte sich erst im laufe der woche wieder.


    den zusammenhang mit der minze konnte ich allerdings erst am nächsten oder übernächsten tag herstellen. hatte schon mit hebamme und stillberaterinnen telefoniert, das erste mal hier bei den raben, bei denise, gepostet, da es "sowas" - "milch ist weg" - ja sonst so gar nicht gibt... das wusste ich ja eigentlich, konnte aber das krasse gegenteil bei mir selbst feststellen. die telefonate waren auch wenig erquicklich, stress war nicht mehr als sonst, kleine erkältung konnte auch nicht dermaßen reingeschlagen haben. erst, als ich bei einer befreundeten mutter, die ich um ihre elektrische milchpumpe gebeten hatte (in der irrigen hoffnung, dass das besser funktioniert als meine manuelle - schließlich war ich seit der kleine 2,5 monate alt war, ja quasi "abpumpprofi", da ich ja wieder 3 volle tage arbeiten gegangen bin), und sie abfragte, ob ich salbei- oder pfefferminztee getrunken habe, fiel es mir wie schuppen von den augen!!


    beim googlen habe ich auch den ein oder anderen hinweis darauf gefunden, leider nicht abgespeichert. seit dem erlebnis jedenfalls habe ich um diese kräuter einen noch größeren bogen gemacht, während ich noch stillte. und werde es in der nächsten stillzeit auch so halten. dafür genieße ich jetzt in der schwangerschaft minze :D.


    entschuldige die überlänge...


    zurück zur ausgangsfrage: mir hat einfaches inhalieren mit meersalz-lösung gut geholfen, als ich jetzt eine fette erkältung hatte. die frequenz macht es da eher... ist jap. heilpflanzenöl nicht hauptsächlich auf eine minzart zurückzuführen? na, ich wünsche dir jedenfalls gute besserung und drücke die daumen, dass du solche erfahrungen nicht machen musst.


    liebe grüße,
    tortie

    • Offizieller Beitrag

    Liebe Tortie,


    Deine Erfahrung ist ja schlimm gewesen #knuddel.


    Zwar kann ich Deine Einwände mit dieser Vorgeschichte verstehen, dennoch Du hast Minze gegessen, wieviel "Minze" atmet man denn ein während Inhalierung?


    Minzetee trinke ich ja aus Angst, dass Milch zurückgehen konnte, seit 3 1/2 Jahren nicht mehr und muss gestehen, dass ich paar Tassen vom kalten Minztee im Sommer vermisse aber mir kommt die Menge, die man durch Inhalieren intus hat, sehr sehr gering vor.


    Bin aber ja keine Fachfrau.


    Und meine Erfahrung mit Minzöl an den Schläfen und unter der Nase während Kugel- und Stillzeit durchaus positiv.


    Meersalzlösung ist auch eine gute Idee, versuch es beizubehalten. Nächste Erkältungswelle kommt bestimmt #augen

  • fibula: danke fürs mitgefühl, ist schon längst verwunden ;), aber werde nicht müde, immer, wenn das thema minze mal aufkommt, unters volk zu bringen #augen. wird nämlich wirklich unterschätzt, wie ich finde, selbst isis hält es für ein ammenmärchen, s.o. #cool.


    zur aufnahme: nun, ich denke, dass das einatmen von minzöl durch inhalation, und dann sind es ja die dämpfe des ätherischen öls, mindestens genauso gut greifen, wie orale aufnahme, ist ja konzentriert. aber das ist eher ein bauchgefühl... und wie gesagt, es wirkt ja nicht bei jeder frau so durchschlagend.


    minze habe ich danach noch viel mehr vermisst. auch auf tabouleh habe ich verzichtet, da gehört es ja neben petersilie imo auch rein, ist zumindest lecker. aber sorry fürs ot, rosa rosi. wie ist es bei dir gelaufen?


    lg, tortie

  • Hallo,
    es hat seitens der Zwergin keinerlei Beschwerden gegeben.
    Allerdings fühle ich mich trotzdem nicht besser.
    Werde noch mal den Tipp mit Kamille und Salz probieren und die Erkältung geduldig aussitzen.
    Danke für die Erfahrungsberichte
    Fine