Ich bin Oma und darf mein Enkelchen nicht mehr sehen

  • Hallo ertsmal möchte ich mich bei Euch entschuldigen ,dass ich hier als Oma herkomme aber ich weiss mir echt keinen weg mehr was ich tun kann um mein Enkelchen wieder sehen zu dürfen.Meine Ex Schwiegertochter hat das Kind unehelich von meinem Sohn ,der sich nicht darum kümmert.Beide sind noch sehr jung Anfang 20. Ich durfte bis Oktober mein Enkel immer sehen und ich habe mich auch gut mit der Mutter verstanden,wenn es Probleme gab vor allem mit ihren Eltern ,bei denen sie da noch wohnte, habe ich ihr immer geholfen.Nun zog sie mit einem neuen Mann zusammen von dem sie nun das 3.Kind bekommt.Das 2. ist von meinem Sohn das erste ist von einem Anderen der sich auch nicht um das Kind kümmert.Seither gibt es Probleme ,sie darf nur reden wenn er es erlaubt,auch hat er sie schon geohrfeigt.Immer haben die Beiden die Eltern von ihr bei mir schlecht gemacht ,was sich als Lüge herausstellte.da sie nun weit weg von mir leben und ich die Adresse von ihnen nicht hatte ,habe ich versucht telefonischen Kontakt zu halten.Aber auch der brach ab als ich sagte dassdie von ihnen erzählten Dinge über die Eltern nicht stimmten. Nun habe ich keinen Kontakt mehr zu ihnen gehabt bis Sonntag.Ich erfuhr von der anderen Oma dass das Jugendamt der Mutter Heute mein Enkel und in wenigen Tagen das andere Kind wegnehmen würde,angeblich wäre die Grössere misshandelt worden.Darauf habe ich beim Jua angefragt was ich tun kann um den Eltern zu helfen und ob es möglich wäre mein Enkelchen zu sehen.daraufhin erklärte man mir das ich das dürfe und die Kinder nicht misshandelt wurden,sondern die Eltern überfordert wären ,auch dass mehrere Gespräche seit Oktober mit dem Jua und den Eltern geführt worden wären.Die hätte auch schon etwas Erfolge gezeigt.sither werde ich per Mail von der Kindesmutter beleidigt und beschuldig dass ich die wäre die die Schuld hätte dass ihr die Kinder genommen würden.Von ihrer Mutter und auch ihr selbst wusste ich dass der neue Freund sie schon geschlagen habe,die Kinder aber zum Glück nicht.Meine Fragen an Euch sind nun wie kann ich mein Enkel sehen und was tun damit ich den Kontakt zu dem Kind halten kann.Offensichtlich wurde der Anruf von mir beim Jua so gesehen ,dass ich mich unerwünscht einmischen würde,und die Mutter nun deshalb ihre Kinder auch nicht sehen darf.kann dass denn sein?? Ich kann so etwas nicht verstehen,da ich ja mit dem Jua kooperieren möchte und ich ihnen dass so auch sagte.Wer kennt sich da aus? Wo hin kann ich mich wenden? Ich möchte nicht nochmal beim Jua anrufen,da ich befürchte dass das wieder negativ bewertet wird.Vielen Dank für Eure Hilfe

  • Hallo,


    ich habe das jetzt so verstanden, dass dein Enkelkind nicht mehr bei seiner Mutter lebt, sondern vom JA mitgenommen wurde? Ich denke, dann wird kein Weg daran vorbeiführen, dass du dich wieder beim JA meldest und um Kontaktmöglichkeit bittest. Offenbar warst du ja bis vor kurzer Zeit eine wichtige Bezugsperson und es tut dem Kind sicher gut, wenn ihr euch sehen könnt. Und an dessen Wohl würde ich jetzt an erster Stelle denken. Dass JA nimmt sicher keine Kinder aus Familien, nur weil sich die Grosseltern dort mal erkundigt haben, sondern sie werden höchstwahrscheinlich handfeste Gründe dafür haben.


    LG

    LG
    Berita


    "I'm now a member of an endangered species."

  • Ich kann dir leider nicht helfen.
    Vielleicht hättest du etwas Chance, wenn du mit deinem Sohn, also mit dem Kindsvater zusammen was versuchen würdest. Und eine Anwaltsberatung wäre vielleicht auch nicht verkehrt.


    Alles Gute wünsche ich euch!


    Lucusta

  • Ja ich gehe auch davon aus dass das Jua da gute Gründe hat ,nur kenne ich die nicht,und die sagen mir auch nichts genaues .Ich habe eben Angst dass ich dann der Mutter wieder Probleme mache weil ich dort anrufe,so war es ja eben am Freitag.Die haben der Mutter deshalb Vorwürfe gemacht und ihr daraufhin auch verboten ihre Kinder zu sehen,damit so was nicht nochmal passiert will ich dort nicht anrufen.nun weiss ich seit eben von der anderen Oma dass ihre Tochter sie und mich beim Jua als schlechten Umgang bezeichnet hat.aber warum nur wir haben ihr nie was böses getan und ihr immer geholfen.Sie will auch verbieten dass wir die Kinder sehen dürfen.wtede erstmal abwarten bis sich das ganze beruhigt hat.Oder was meint ihr dazu? Ich denke auch dass das Jua das blaue Auge dass sie seit Sonntag wohl hat sieht(Hat sie wohl wieder vom Freund).

    • Offizieller Beitrag
    Zitat

    Original von berita
    Dass JA nimmt sicher keine Kinder aus Familien, nur weil sich die Grosseltern dort mal erkundigt haben, sondern sie werden höchstwahrscheinlich handfeste Gründe dafür haben.


    LG


    Das sehe ich auch so - ein einzelner Anruf bewirkt nicht eine so drastische Maßnahme, höchstens als allerallerletzter Tropfen, der das Fass zum Überlaufen bringt!
    Ruf beim JA an und erkundige dich einfach - am besten mit deinem Sohn zusammen! Damit verpetzt du niemanden und im Zweifelsfalle wendet sich für das Kind alles zum positiven, wenn es eine zuverlässige Bezugsperson im Leben hat, im schlimmsten Falle ändert sich gerade nichts - schlimmer machst DU es mit einem Anruf bestimmt nicht!


    LG, Kalliope

    LG, Kalliope


    Und bist du nicht willig, so brauch ich Geduld! (Prof. Peter Kruse) tap.gif

  • au man.
    ich kann dir leider gar keinen tipp geben, möchte dir nur sagen, daß ich dir dafür alles gute wünsche.


    vllt wird deine ex-schwiegertochter ja von dem mann gezwungen, diese ausagen zu machen, wenn er sie schon schlägt :(


    hast du dich erkundigt, ob du als oma überhaupt irgendwelche rechte hast?
    ich weiß es nicht.
    aber selbst ein unverheirateter vater hat ja kaum rechte auf sein kind.
    da befürchte ich, als oma wird das nicht sehr anders sein ;(


    liebe Grüße
    Ayshe


    Kinder sind kleine Menschen mit großen Bedürfnissen.

  • Nach dem wenigen was ich weiss haben die schon seit Oktober Gespräche mit dem Jua ,da hatte ich mit der anderen Oma beim Jua angerufen weil die Tochter einfah ausgezogen war ohne alle Sachen der Kinder mit zu nehmen und sich beim Bürgermeisteramt um zu melden.Da sind die vom Jua dann zu denen hin und haben versucht mit denen zu reden und ihnen zu helfen was wohl nur kleine Vortschritte gebracht hat.Anscheinend hat sich die Grössere beim spielen verletzt und gin aber in Kiga ,von dort aus hat eine Erzieherin dann das Jua eingeschaltet was die Sache ins rollen brachte.Mein Anruf kam erst nachdem ich erfuhr dass die Kinder weg kommen und dass sei eben der Grund.Ich glaube das devinitif nicht.Nur dass die das der Mutter übelnehmen weil ich angerufen habe und dies als Einmischerei sehen,was der Vom Jua aber mir nicht so sagte.Verstehe eine das Chaos ich kann nicht mehr

  • Zitat

    Original von ayshe
    hast du dich erkundigt, ob du als oma überhaupt irgendwelche rechte hast?
    ich weiß es nicht.
    aber selbst ein unverheirateter vater hat ja kaum rechte auf sein kind.
    da befürchte ich, als oma wird das nicht sehr anders sein ;(


    Der Vater hat auf jeden Fall ein Umgangsrecht, wenn er die Vaterschaft anerkannt hat und nichts gegenteiliges vorliegt.


    Bei den Grosseltern ist es meines Wissens so, dass sie nur dann Umgang zum Kind durchsetzen können, wenn es explizit zu dessen Wohl beiträgt (z.B. bei bisher häufigem und intensivem Kontakt). Das ist jedenfalls das, was ich vor einiger Zeit mal im Netz zusammengetragen habe. Wenn das Jugendamt blockt, würde ich mir einen Anwalt nehmen. Aber eigentlich klingt es ja nicht so, nur dass die Mutter und dessen Partner Probleme machen. Das würde ich aber in diesem Fall mal ignorieren, weil sie offenbar nicht im Sinne des Kindes handeln und der Partner gewalttätig ist und womöglich entsprechend auf die Mutter einwirkt. Ich würde jetzt mal ganz konkret nach einem Besuchstermin beim JA fragen und dann kann man über weitere Schritte nachdenken. Einschüchtern lassen gilt nicht.

    LG
    Berita


    "I'm now a member of an endangered species."

  • Wieso nimmst Du der Kindsmutter ab, dass Du Schuld bist, dass sie ihr die Kinder wegnehmen bzw. sie jetzt Ärger mit dem JA hat? Das Jugendamt hat zu Dir doch nicht dergleichen gesagt, oder? Lass Dir das doch nicht einreden, die Kindsmutter hat ganz sicherlich noch mehr Dreck am Stecken, sonst wären die Kinder jetzt nicht weg.


    Du solltest beim Jugendamt konkret fragen, ob Du Dein Enkelkind besuchen darfst. Du hattest schon Umgang mit dem Kind, es kennt Dich und es sollte nur im Sinne des Jugendamtes sein, dass Dein Enkelkind eine Vertrauensperson sehen kann.


    Was die Mutter Deines Enkelkindes angeht, so ist für das JA vermutlich unerheblich, was sie erzählt, die kennen ihre Pappenheimer schon. Ausserdem ist das JA jetzt für die Kinder verantwortlich und erst einmal nicht mehr die Mutter.


    Und tret Deinem Sohn in den Arsch, dass er sich um sein Kind kümmert!

  • Zitat

    Original von berita
    Der Vater hat auf jeden Fall ein Umgangsrecht, wenn er die Vaterschaft anerkannt hat und nichts gegenteiliges vorliegt.


    ja, ich weiß, aber diese paar mal.
    mein schwager ist da schon lange am kämpfen, aber es kommt eben nicht viel dabei heraus.



    ja, ich denke auch, a ist der rechtsweg gefragt, viel glück teufelchen!


    liebe Grüße
    Ayshe


    Kinder sind kleine Menschen mit großen Bedürfnissen.

  • Irgendwie erinnert mich das ganze an die Dame die damals vom JA nach Daenemark 'verfolgt' wurde - genause verworren und derselbe Schreib'stil' ....

    --- nur echt mit den zwei 'a'! ---

  • Zitat

    Original von Maalin
    Irgendwie erinnert mich das ganze an die Dame die damals vom JA nach Daenemark 'verfolgt' wurde - genause verworren und derselbe Schreib'stil' ....


    *Hüstl*



    Mich auch.

    Mit Hännsel & Gretel & der kleinen schafsgepelzten Wölfin

  • Nun diese Geschichte von der Mutter die vom Jua nach Dänemark verfolgt wurde kenne ich nicht.Dass das ganze so verworren klingt ist schon klar,selbst ich und die Mutter meiner Ex Schwiegertochter blicken da bald nicht mehr durch.Klar war uns nur dass was ich Euch geschrieben habe,es liegt auch daran das wir alle nichts genaues erfahren.Und nur dass geschrieben wurde was ich genau wusste.Ich gehe auch davon aus zumindest jetzt ,dass das Jua die Kinder nicht einfach so der Mutter weg nimmt.Nur die sagt eben keinem was wirklich passiert .Inzwischen kam raus das die Kindesmutter wohl ein blaues Auge hat,und wahrscheinlich wieder geschlagen wurde,und ich gehe davon aus dass der Weg ,die Kinder zu sehen nur noch über einen Anwalt führt.Das Jua reagiert sehr verärgert weil auch die andere Oma angerufen hat und um Auskunft gebeten hat.Sie sehen dass als Einmischung in ihre Angelegenheiten und wollen sogar dass wir untereinander nicht mehr über das Thema reden ,dass wiederum lassen wir uns vom Jua nicht verbieten.Die andere Oma hat ja die Kinder miterzogen als ihre Tochter noch zu Hause wohnte und ich habe die Kinder meistens alle 4 bis 6 Wochen gesehen oder die kleinste im Kh besucht ,da die Kleine unter schwerer Epilebsie leidet.Auch werden wir nun von der Kindesmutter beleidigt,ich nehme ihre Anschuldigungen nicht persöhnlich.Aber mich belastet die Situation dass die Kinder weg sind und wir vom Jua nichts erfahren oder Besuchsmöglickeiten erhalten weil unsere Anrufe ihnen gezeigt hätten ,dass wir uns in ihre Angelegenheiten einmischen würden,und uns diese Sache nichts angehen würde.Dass ist der Stand seit 15 Uhr,mehr war nicht zu erreichen und dass obwohl wir sachlich und höflich waren und auch angeboten haben eng mit dem Jua zusammen zu arbeiten.Keiner von uns hatte je Ärger mit dem Jua ausser bis jetzt

  • Hallo, Teufelchen!


    Tatsächlich ist es so, dass in deinem Fall kein Weg am Jugendamt vorbeiführen wird. Alternative ist nur der Weg über das Familiengericht, das wird dein Anwalt dir sicher schon gesagt haben.


    Um die Fronten ? auch beim Jugendamt ? etwas aufzuweichen, würde ich an deiner Stelle dort einmal das persönliche Gespräch suchen und erklären, was deine Motivation ist. Für das Jugendamt sollte das Wohl des Kindes im Vordergrund stehen ? und für alle anderen beteiligten Erwachsenen auch. Wenn man darüber Einigkeit erzielen kann, ist schon einmal viel gewonnen und man kann leichter gemeinsam nach Lösungen suchen.


    Vielleicht gibt es bei dir vor Ort eine Beratungsstelle, wo du Unterstützung in dieser schwierigen Situation bekommen kannst.


    http://www.dajeb.de


    Alles Gute!