Mutterkindkurantrag, wer noch?

  • Wollte nur mal kund tun, dass ich heute einen Antrag auf Mutter Kind Kur abgeschickt habe. Sonst noch wer der gerade beantragt hat oder im Sommer fährt?
    Wenn ja wohin?


    Ich möchte gerne an die Ostsee. Hoffe sehr, dass es klappt. Die Kur an sich meine ich. Und die Ostsee im besonderen. Und am liebsten natürlich mit tollem Wetter!
    Aber auch sonst freue ich mich auf:
    Nicht kochen
    nicht putzen
    lesen
    basteln
    draußen sein
    Spaß mit den Kindern
    kein Zeitdruck
    Massagen (besonders jetzt gerade den Nacken, ächtz)

    ente
    mit ente (04/04) und erpel (06/06) und neuem entenküken (01/11)

  • huhu,


    ich war heute beim hausarzt und habe jetzt eine empfehlung für die krankenkasse bzgl meiner mutter.kind-kur......werde morgen den antrag ordern und hoffe das er 1tens genehmigt wird und 2tens SCHNELL!!!! :D

    LG paulina mit paula (11.05)
    + paul (04.08)

  • Oh wie nett :)


    Ich habe gerade meine (erste) Absage gekriegt, aber am Tag unseres Treffens schon den Termin bei der Caritas, die mir beim Widerspruch hilft. Sie sehen Chancen auf Erfolg und ich eigentlich auch...


    Ich möchte auch an die Ostsee, hab schon 2 bis 3 Kurhäuser im Blick und bin auch in dem Mutter-Kind-Kurportal registriert: http://www.mutterkind-kur.de/kit/ Ich möchte entweder in die Ostseeklinik (aber da will wohl jeder gerne hin ;)) oder nach Sellin. Das Miramar klingt auch noch nett, insbesondere, weil es auch von der Familie Jäcker geleitet wird (genau wie die Ostseeklinik).


    Ich plane aber im Spätsommer, am Ende der Semesterferien, da ich mit nicht-schulpflichtigen Kindern ja nicht in den Ferien kann (Semesterferienanfang=Schulferienanfang) und vorher das Semester läuft und ich da nicht 3 Wochen fehlen möchte/darf.


    Ich könnte mir das gut mit euch zusammen vorstellen :P Unsere Kinder haben das ideale Alter, finde ich: KiGa-erfahren und damit betreuungserfahren, aber noch nicht schulpflichtig.


    Ich drücke uns die Daumen #top

    LG von Sosh - dem weiblichen Viertel unserer Familie #yoga

  • Ich auch...


    hatte am Samstag meine erste Ablehnung im Kasten :(


    Wiederspruch und Termin mit der Caritas kann ich morgen vereinbaren. Sowas doofes auch


    Ich möchte in die Feldberg-Klinik

    Stefanie *23.06.1981*, Christian *26.02.1972*, Emmely *27.04.2005* Hannah *05.02.2008*

  • ich war letztes jahr auf norderney, im drk-heim. sehr empfehlenswert #top


    ach ja, ich mus leider noch warten, bis ich wieder fahren kann ;(

    liebe ist das einzige, das wächst,
    wenn wir es verschwenden
    #herz

  • Mal eine andere Frage - warum macht man eine Mutter-Kind-Kur; habe davon in Ö eigentlich noch nie gehört; auf Kur fahren hier bestenfalls Mütter/Eltern mit schweren Erkrankungen bzw. in Reha oder eben, wenn das Kind durch Erkrankungen/Behinderungen schwer gehandicapt ist.


    In den Foren habe ich - bis auf ein paar Ausnahmen - oft das Gefühl, es handle sich hier vielfach um bezahlte Urlaube oder sehe ich da was falsch?


    Es soll sich hier bitte keiner angegriffen fühlen, mich würde echt interessieren, weswegen man diese Kuren verschrieben bekommt und vielleicht ändert sich ja dann mein Gefühl diesbezüglich.

  • Zitat

    Original von Corvidae
    Mal eine andere Frage - warum macht man eine Mutter-Kind-Kur; habe davon in Ö eigentlich noch nie gehört; auf Kur fahren hier bestenfalls Mütter/Eltern mit schweren Erkrankungen bzw. in Reha oder eben, wenn das Kind durch Erkrankungen/Behinderungen schwer gehandicapt ist.


    In den Foren habe ich - bis auf ein paar Ausnahmen - oft das Gefühl, es handle sich hier vielfach um bezahlte Urlaube oder sehe ich da was falsch?


    Das hab ich mich auch schon oft gefragt. Ich will auch keinem ans Bein treten, aber ich habe (auch im privaten Umfeld) das Gefühl, jeder der ein Kind hat macht ne Kur.


    Ich bin seit meine Tochter 4 Monate ist Vollzeit 40h/Woche in der Arbeit. Als Töchterchen noch kleiner war, ist sie oft um 5 Uhr wach geworden und ich bin um 8 Uhr in die Arbeit, um 17 Uhr heim mit Töchterchen gespielt, ins Bett gebracht, Haushalt gemacht, nachts 6 Mal aufstehen etc. Ich war oft am Ende mit meinen Kräften und einfach müde. Aber nie wäre ich auf den Gedanken gekommen eine Kur zu beantragen. Denn es ist doch ein bißchen mein persönliches Problem dass ich wieder arbeite und ein Kind habe.
    Ich finde eine Kur ist vor allem für Erkrankungen/Behinderungen da.

    LG, Costra


    "Jede Dummheit findet einen, der sie macht."

  • [quote]Original von Corvidae
    Mal eine andere Frage - warum macht man eine Mutter-Kind-Kur; habe davon in Ö eigentlich noch nie gehört; auf Kur fahren hier bestenfalls Mütter/Eltern mit schweren Erkrankungen bzw. in Reha oder eben, wenn das Kind durch Erkrankungen/Behinderungen schwer gehandicapt ist.
    quote]


    huhu,


    ich bin einfach platt und merke deutlich, das sie z.b mein asthma dadurch verschlimmert hat. und wenn ich keine kidner hätte, dann würde ich ne "normale" kur beantragen. so kommen die kinder halt mir und werden dort betreuut, ich denke (weiss es aber nicht genau) das daher auch dieser begriff kommt...sonst hätten mütter ja kaum ne chanche ne kur zu machen.


    und mal eben ne kur beantragen weil man mit den kindern ans meer will...naja so einfach ist das auch nicht..da muss schon ne vorgeschichte oder ein ärtzliches attest vorliegen.

    LG paulina mit paula (11.05)
    + paul (04.08)

  • Costra: Und wenn du dann ernste gesundheitliche Probleme durch deine ständige Überbelastung hast, dann geh bitte nicht zum Arzt, denn schließlich bist du selbst schuld an den Ursachen. :S


    Ich kenne Mütter, die bei der Beantragung der Mutter-Kind-Kur geduldig waren und immer wieder Einspruch eingelegt haben und am Ende ihre Kur bekommen haben. Das finde ich richtig und wichtig.


    Eine Kur ist, für mich, die beste Prävention die es gibt und ist sicher kein Urlaub, einige Mütter sind nach so einer Kur durch die ganzen losgetretenen Sachen so gefordert, dass sie noch lange Zeit verarbeiten und sich von der Kur erholen.


    Und nö, ich hatte noch keine Kur und beantrage auch keine. In einem lokalen Forum gab es nur eine Frau, die kannte sich mit dem Thema durch ihren Beruf sehr gut aus.


    Liebe Grüße

  • ich war letztes jahr zur kur, das erste mal in meinem leben, da waren die kinder fast 6 und fast 3.


    ich hab auch jahre gesagt, brauch ich nicht, konnte mir das schlecht vorstellen, wir fahren eh jedes jahr 2 mal in den urlaub, theoretische erholung war also da,die ersten zwei jahre mit tochter 2 waren entspannt und so schön, ich sah überhaupt keinerlei veranlassung, aber mit einem großen ADS kind und einem extrem lebhaftem und willnstarkem zweiten kind das 24std fordert, zeitlich gesehen alleinerziehend ohne nenneswerte hilfen, da stand ich halt irgendwann doch kurz vorm zusammenbruch, nix mehr mit alles schön und kein problem. also zur KK, kur beantragt, vom HA auch kein problem, der hat ohne kommentar die unterlagen ausgefüllt und die sache war sofort durch. gilt ja neuerdings auch als vorbeugende maßname.


    die kinder waren begleitperson da die kleine 1. zu jung für eine 3 wöchige trennung von mir war, 2. mein mann halt 6 tage die woche von 8-20 uhr außer haus ist.


    das ganze hatte natürlich was von urlaub, war einfach eine riesige entlastung nicht mehr für alles alleine zuständig zu sein, ich hatte zeit für mich alleine, hab viel gelernt und habe alltagshilfen bekommen, das war ja das ziel meiner kur, zu hause wäre es mir nicht möglich gewesen vorträge zu besuchen, ne ernährungsberatung zu machen etc.


    ich hab entspannungstechniken gelernt, kam mir nicht mehr bescheuert vor weil ich eben total genervt und gestreßt war, was andere machen oder tun ist egal, mein körper hat mir ganz klar gezeigt wo ich stehe und nur das war wichtig. ich bin körperlich wieder auf die beine gekommen,das war mir wichtig und hier zu hause wäre das so nicht möglich gewesen.


    natürlich muß man dann zuhause weiter umsetzen,aber mit hat die kur echt ne menge gegeben, was ich nicht unter "urlaub" zählen würde :)

    LG Petra mit Tochter 1 *20.02.03 und Tochter 2 *24.01.06

  • Ich denke alle die noch nie eine Mutter Kind Kur gemacht haben, haben große Chancen damit ihr Wiederspruch bei einer Ablehnung durchgeht.


    Ist hier jemand dabei der schon die 2. oder weitere Mutter Kind Kur beantragt.

  • Zitat

    Original von Bremag
    Costra: Und wenn du dann ernste gesundheitliche Probleme durch deine ständige Überbelastung hast, dann geh bitte nicht zum Arzt, denn schließlich bist du selbst schuld an den Ursachen. :S


    Ich hatte eine eine kurze Durststrecke zu überwinden als meine Tochter klein war. Nun ist sie 6 Jahre alt und alles ist deutlich entspannter. Von ständiger Überbelastung kann man da nicht reden. Es ist nun mal eine Zeit etwas anstrengender wenn die Kinder klein sind. Ganz normal.

    LG, Costra


    "Jede Dummheit findet einen, der sie macht."


  • Beantragst du eine Wiederholungskur, wenn ja würde ich mich gern mit Dir austauschen.

  • Eine Kur dient der Wiederherstellung der Arbeitskraft, bzw. der Vorbeugung des Verlustes derselbigen - die "Arbeitskraft" als Mutter ist da inbegriffen. Ich könnte mir eine Kur oder einen vergleichbar "erholsamen" Urlaub (die Anwendungen dienen ja schließlich einem Zweck und sind kein Zeitvertreib) jedenfalls nicht leisten und weiß kaum noch, wann ich das letzte Mal im Urlaub war.


    Ich spüre meine Überforderung täglich und habe keine Lust damit zu glänzen, dass ich es irgendwie ja trotzdem schaffe. Klar geht es auch ohne Kur oder Urlaub, die Frage ist nur: zu welchem Preis? Ich würde gerne mal wieder wissen, was es heißt, "entspannt" mit einer Stresssituation umgehen zu können und hoffe, es dort wiederzuentdecken... Es gab Zeiten, da konnte ich das schließlich...


    Letztes Jahr hätte ich die Kur dringend und schnell gebraucht, aber die von den Krankenkassen einkalkulierte Ablehnung hat mich dermaßen zurückgeworfen, dass ich fast in Depressionen abgerutscht wäre. Für mich war das mein Lichtblick am Ende des Tunnels und ich hatte nicht die Kraft, dafür zu kämpfen und in Widerspruch zu gehen. Zudem brauchte ich es in DEM Moment und nicht erst 2 oder 3 Monate später, wozu es dann wahrscheinlich gekommen wäre. Deshalb habe ich mir vorgenommen, sobald ich die Kraft dazu habe, dieses Jahr vorzubeugen und diesem Loch, das sich letztes Jahr aufgetan hat zuvorzukommen.


    Ich beantrage zum ersten Mal und die Kasse hat schon einiges an Geld an mir "gespart", wenn man mal so überlegt. Ich glaube, ein Wunschkaiserschnitt kommt die Kasse teurer als wenn sie mir eine Kur genehmigen würde... Aber die Folgen einer Kur finde ich erstrebenswerter als die eines Wunschkaiserschnittes ohne medizinische Indikation.

    LG von Sosh - dem weiblichen Viertel unserer Familie #yoga

  • hallo, wir waren erst vor 10 monaten zur kur. aufgrund unserer krankheitskonstellation wurde uns von der kurklinik zu einer kur nach einem jahr geraten (obwohl man nur alle 4 jahre anspruch hat). aber es gibt ja ausnahmefälle!


    mein mann hat HEUTE die kuranträge bei der kasse abgegeben! ich rechne mit ablehnung und widerspruch usw. da wir ja erst waren!


    ich bin gespannt wie es bei uns weitergeht! (bei der ersten kur hatten wir INNERHALB von 12 stunden die zusage!) ich glaub soo einfach ist es diesmal nicht! trotz erkrankungen unserer kinder und mir...


    LG


  • wenn ich euch jetzt sage das ich im kurhaus letztes jahr echt geguckt hab das da lauter eltern mit eigentlich GESUNDEN kindern waren und die eltern fast alle wegen psychischem stress ... ich hab es nicht geglaubt. ich kam mir richtig "ausserirdisch" vor mit meinen drei kindern die alle drei aufgrund erkrankungen/behinderungen auch behandlungsbedürftig waren/sind.
    und ich war unter 60 müttern die einzige mit schwerem asthma und anderen körperlichen beschwerden. alle anderen waren psychische sachen bei denen ich das gefühl hatte die sind gar nicht so schlimm. viele sprachen sogar von "bezahltem urlaub" über die kasse!
    sowas macht mich richtig wütend weil dann leute die es dringend brauchen ablehnungen bekommen weil die gelder erschöpft sind!


    urlaub ist aber was anderes! ich fand die kur teils ganz schön stressig! wir sind teils von anwendung zu anwendung! aber das war auch gut so! dafür ist die kur da!


    aber da gabs mütter die hatten teils nur 5 anwendungen in 3 wochen ansonsten wollten sie "ihre ruhe"... also wenn ich meine ruhe will dann mach ich urlaub!


    naja, so sind die ansichten eben teils ganz unterschiedlich!

  • Ich habe heute meinen Antrag abgegeben und bin gespannt was kommt. Attest habe ich vom Hausarzt und Kinderarzt beigelegt.
    Mein Kurzer ist sehr Infektanfällig, aller 2 Wochen sind wir krank und ich habe auch +ne Menge gesundheitliche Probleme... finde aber für ´ne Kur muß sich eigentlich keiner rechtfertigen ;)

  • Zitat

    Original von Costra

    Zitat

    Original von Bremag
    Costra: Und wenn du dann ernste gesundheitliche Probleme durch deine ständige Überbelastung hast, dann geh bitte nicht zum Arzt, denn schließlich bist du selbst schuld an den Ursachen. :S


    Ich hatte eine eine kurze Durststrecke zu überwinden als meine Tochter klein war. Nun ist sie 6 Jahre alt und alles ist deutlich entspannter. Von ständiger Überbelastung kann man da nicht reden. Es ist nun mal eine Zeit etwas anstrengender wenn die Kinder klein sind. Ganz normal.


    Oh schaut her, was ICH ALLES kann. Aber Castra, das heißt nicht, das es anderen genauso geht. Ich kenne Mütter die gehen auf dem Zahnfleisch, wo ich mir denke: Du hast nur 1 Kind. ABER trotzdem würde ich der Mutter das auf dem Zahnfleisch gehen nicht absprechen. Freu dich, das du diese anstrengende Situation gemeistert hat. Viele können es nicht. Vielleicht hilft dir da einfach mal der Blick über den Tellerrand. ;)