Vorsorgeuntersuchungen - Mann, Mann, Mann...

  • Don Blech hatte ja im Januar Geburtstag, also stand auch mal wieder eine U ins Haus. Haben wir dann auch (grade noch so, 3 Tage zu spät :D ) gemacht, alles okay, Hörtest wurde empfohlen, weil er so wenig spricht, auch gut.


    Heute (!) trudelt nun ein Brief vom Landesinstitut für Gesundheit und Arbeit ein, "der Zeitraum für die Früherkennungsuntersuchung" sei "vor wenigen Tagen" abgelaufen und sie hätten noch keine Mitteilung von einem Arzt, dass die Untersuchung durchgeführt wurde, wir sollten ihnen das doch bitte mitteilen. #stirn


    Ich bin schon versucht, hinzuschreiben "U wurde durchgeführt, bei wem geht euch nix an, ist ja eh keine Pflicht". #yoga
    Da haben sie schon dieses "tolle" Meldesystem und dann soll man dem Kram trotzdem noch hinterherrennen...


    Aber ein Gutes hat das auch - hat mich dran erinnert, dass ich noch einen U9-Termin für's Sams ausmachen muss. :D ;)

    Das Sams (05/2005) + Don Blech (01/2008 )



    mit dabei seit 6.9.2004

  • weißt du was?
    Ich versteh dich ja und wäre selber auch grummelig deswegen.


    Aber ich finde es dennoch schön, dass endlich ein bißchen aufgepasst wird, dass alle Kinder in regelmäßigen Abständen von einem Arzt angeschaut werden. :)

    ... und liebe Grüße!



    superkalifragilistikexpialigetisch. ^^

  • In Dormagen gibt es das auch, und die letzte Woche stand in der Zeitung, dass das Amt leider eine Fehlerquote von 100(!)% hat, da die Daten vom Kinderarzt über das zentrale Melderegister in Berlin und erst dann zum Jugendamt geleitet werden und es deswegen zu solchen Fehlern kommt.....da fehlen mir wirklich die Worte.

  • Wir haben die U mit drei Jahren gar nicht gemacht (messen und wiegen kann ich mein Kind auch selbst), aber bei uns kam gar nichts #weissnicht.


    Hängt wohl wirklich von der Stadt ab. Ich würde den Wisch wohl einfach ignorieren..

    Gruß,


    stella mit Eichhörnchen-Dinosaurier (9/06) und kleiner Überraschung (1/14)


  • Also ich bin generell gegen Zwangs-Us, aber dass diese Briefe relativ spät kommen, kann ich nachvollziehen, immerhin muss der Arzt seine Daten ja auch erstmal übermitteln, die müssen bearbeitet werden etc. und das braucht sicher seine Zeit.. offenbar noch mehr, als hier einkalkuliert wurde. Oder er hat es vergessen?

    LG
    Berita


    "I'm now a member of an endangered species."

    Einmal editiert, zuletzt von berita ()

  • Zitat

    Original von stella
    Wir haben die U mit drei Jahren gar nicht gemacht (messen und wiegen kann ich mein Kind auch selbst), aber bei uns kam gar nichts #weissnicht.


    Hängt wohl wirklich von der Stadt ab. Ich würde den Wisch wohl einfach ignorieren..


    naja, es geht aber auch um die früherkennung von bspw. sprachentwicklungsstörungen. die U7a ist extra dafür eingeführt worden, damit die kinder nicht erst mit 4 jahren mit entwicklungsstörungen auffallen, die sie möfglicherweise bereits >1 jahr haben und schneller mit einer intervention begonnne werden kann, um sich ausbreitende defizite zu verhindern.

  • Ja, das ist mir in der Theorie schon klar, nur praktisch findet das bei meinem Kia nicht so statt. Der findet z.B. dass man an der Sprache vor 4 Jahren gar nichts machen muss.


    Die Us bestehen aus vorwurfsvollen Blicken der Helferin, weil Fabio nicht komplett geimpft ist, zwei, drei halbherzigen Versuchen, ihn zu irgendeiner Aufgabe zu bewegen (Ball schießen z.B. bei der U7) und dann kommt der Arzt, fragt kurz "alles in Ordung", schaut auf das Kind, misst ihn, wiegt ihn und das war's. Dafür darf ich aber einen halben Vormittag mit kranken Kindern im Wartezimmer verbringen. Ich seh dabei einfach keinen großen Sinn.


    Dass Us prinzipiell sinnvoll sein könnten, sehe ich schon.

    Gruß,


    stella mit Eichhörnchen-Dinosaurier (9/06) und kleiner Überraschung (1/14)


  • :D


    da wir schon OT sind: ich fand die U7a insofern überflüssig als dass ich ganz sicher war, dass mein Kind bestens entwickelt ist.
    ABER nachdem die U7 (wie bei vielen) sehr sehr schrecklich bei uns war, war die U7a für mich reinstes Balsam für meine Kleinmädchenmutterseele. :)


    Und die "Zangs"Untersuchungen begrüße ich. Es gibt viel zu viele Kinder denen es nicht gut geht und es merkt keiner. Die Us sind eine kleine Chance, einige von ihnen aufzuspüren und ihnen zu helfen.

    ... und liebe Grüße!



    superkalifragilistikexpialigetisch. ^^

  • Zitat

    Original von schnueppelhueppel
    die U7a ist extra dafür eingeführt worden, damit die kinder nicht erst mit 4 jahren mit entwicklungsstörungen auffallen, die sie möfglicherweise bereits >1 jahr haben und schneller mit einer intervention begonnne werden kann, um sich ausbreitende defizite zu verhindern.


    Die bieten meine Kinderärztinnen glaube ich gar nicht an, weil sie mWn noch nicht von den Kassen bezahlt wird. #gruebel War zumindest damals so, als das Sams in dem Alter war.


    Ich finde die Us ja grundsätzlich auch nicht schlimm, wir haben bisher eine verpasst (U4 oder so) weil vergessen. Aber dieser Schrieb dann und am Ende die "Warnung", wenn wir nicht innerhalb von 3 Wochen antworten, informieren sie die zuständige Gemeinde - obwohl es keine Pflicht ist UND die U ja durchgeführt wurde... :stupid: Weil deren System kacke ist, hab ich jetzt wieder den Aufwand, da eine Antwort zu formulieren. #motz


    @feli: Krass. 100% ist schon 'ne Leistung. 8I

    Das Sams (05/2005) + Don Blech (01/2008 )



    mit dabei seit 6.9.2004

    Einmal editiert, zuletzt von Eowyn ()

  • Zitat

    Original von stella
    Ja, das ist mir in der Theorie schon klar, nur praktisch findet das bei meinem Kia nicht so statt.


    gibt´s keinen anderen KiA? bei uns wurde alles mögliche gemacht, incl. Sehtest und Hörtest usw. So ist Jasmin auch zu ihrer Brille gekommen, ich hätte nie im Leben gemerkt, daß sie weitsichtig ist.

    LG H. mit J. (17,5) und S. (bald 12)

  • Die U7a wird inzwischen aber von den Kassen bezahlt, soweit ich weiß.


    Und ja, hier gibt es schon andere Kinderärzte. Nur weiß ich bei denen auch nicht, ob die besser sind oder mir im Zweifelsfall sogar Probleme machen wegen der Impfungen und so. Bisher waren wir eh eigentlich nur zu Us da - ich kann ja irgendwie schlecht bei jeder U zu einem anderen Kia gehen (ganz am Anfang hatte ich mal versucht, zu einem anderen zu gehen und wurde da ziemlich angeblafft, dass das nicht geht, weil ich ja schon zur U bei dem anderen Arzt war und dass ich doch bitteschön weiter dahin gehen soll) und die alle durchprobieren.

    Gruß,


    stella mit Eichhörnchen-Dinosaurier (9/06) und kleiner Überraschung (1/14)


  • Stimmt, gut dass man drüber spricht :(
    Ich hatte diesen dämlichen Zettel vom Gesundheitsamt schon fast verdrängt...und die U3 steht an. Der Brief kam, da war die U2 noch nicht mal gelaufen und ich habe ihn erst mal schön weggeräumt und nicht genau gewusst, ob ich diese Form von Kontrolle eigentlich befürworte oder als Frechheit empfinde! Weiß ich eigentlich heute noch nicht....vielleicht ne Mischung :S

    Seit Anfang 2010 zum ersten Mal Mama von einem kleinen Engel mit (dem einen oder anderen) Teufelshörchen ;)

  • Zitat

    Original von stella
    Ja, das ist mir in der Theorie schon klar, nur praktisch findet das bei meinem Kia nicht so statt. Der findet z.B. dass man an der Sprache vor 4 Jahren gar nichts machen muss.


    da weiß man aber heute, dass das totaler quatsch ist und die gesamtentwicklung eher negativ beeinflusst, wenn zu lange mit sprachtherapie gewartet wird.


    die U7a wird von allen kassen gezahlt. sie ist offiziell aufgenommen.


    brandenburg informiert auch alle kinder per post persönlich ;).

  • Hi,


    ja so ein Schreiben ist schon nervig. Vielleicht kann man da ja irgendwie telefonisch kurz durchgeben, dass sich das erledigt hat?


    Bei uns wurde die U7a übrigens auch vor zwei Jahren schon von der Krankenkasse bezahlt.


    Und ich werd auch regelmäßig erinnert, dass die Us der Kinder anstehen, und zwar kriegen wir dann immer schon Wochen im voraus ein Schreiben von der Krankenkasse. Find ich eigentlich gut. Hat halt nicht so einen behördlichen Charakter. Wir sind bei der TK, weiss nicht, ob andere Krankenkassen das auch machen?!


    Lieben Gruß,
    Sonja

    Tigerente mit Junge (5/2005), Mädchen (02/2008) und Mädchen (07/2015)


    "Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne, der uns beschützt und der uns hilft zu leben." Hermann Hesse

  • Zitat

    Original von Gersemi
    hab ich jetzt wieder den Aufwand, da eine Antwort zu formulieren. #motz


    Bei uns hat da ein kurzes Telefonat mit einer sehr netten Dame gereicht. Fand ich nicht schlimm.


    Ich habe mich nur mal wieder über die Praxisorganisation unserer Kinderärztin geärgert.


    LG,
    mafalda.

  • Unser KiA hatte mich damals vorgewarnt, bevor das erste Mal so ein Schreiben kam. Da wurde es gerade eingeführt. Was ich nur komisch finde, dass der zweite Brief, also das Erinnerungsschreiben, dass man doch jetzt endlich mal zur U soll, dass man es wohl versäumt hat, oder was weiß ich, schon kommt, auch wenn der Zeitraum für diese U noch gar nicht abgelaufen ist.
    An sich find ich das gar nicht so schlecht, aber gleich mit Jugendamt zu drohen ist für unsereins natürlich nicht so toll. Naja.
    Unsere KK (BEK, damals auch die IKK) erinnern auch an die U's :)

  • Bei uns ist es Pflicht. Und man sollte so ein Schreiben keinesfalls ignorieren.
    Das hatte ich nämlich bei der U2 gemacht, weil meine Jungs da noch im Krankenhaus waren und dort die U2 gemacht wurde. Ich dachte, damit wär alles erledigt.
    Wenig später kam dann ein Brief vom Jugendamt 8I. Huch, da war ich echt erschrocken. Ein Telefonat hat aber alles geklärt.

  • Ich habe schon mehrere Schreiben ignoriert, zuerst aus Vergesslichkeit, dann weil mich interessiert hat, ob mal irgendwann jemand nachhakt. Vom JA haben wir eine Erinnerung bekommen, das war es.
    Ich glaube kaum, dass hier jemals jemand auf der Matte stehen und nachsehen wird, ob das Kind noch lebt und es ihm gut geht. Dafür werden wohl zu viele Leute der Aufforderung nicht nachkommen.

  • Ich bin für die Früherkennungsuntersuchungen. Durchaus.
    Aber ich lasse mir nicht von irgendeinem Amt vorschreiben, ob ich mein Kind zu diesen Untersuchungen schleife. Und ich werde auch keinem Amt über erfolgte U's Rechenschaft ablegen. Nicht solange Bundesgesetze mich nicht dazu zwingen.


    Drei-vier Briefe kamen. Zwei von der zuständigen Stelle in unserem Bundesland und ein oder zwei vom örtlichen Gesundheitsamt. Jedesmal mit Androhung weiterer Schritte. Eine bitterböse Mail von mir ans Gesundheitsamt - und wir haben kein weiteres, Sanktionen androhendes Schreiben vom Amt bekommen :D Nicht einmal meine Fragen wurden mir beantwortet.



    Weiß eineR von Euch, ob es eine gesetzlich festgeschriebene Teilnahmepflicht an den Früherkennungsuntersuchungen gibt?
    Meines Wissens gibt es die nicht. Nicht in unserem Bundesland. Und es gibt offensichtlich auch kein Bundesgesetz dazu - sonst wären die uns garantiert damit gekommen.



    Was mich besonders geärgert hat: zwei Bekannte haben nur das erste Erinnerungsschreiben bekommen, sie haben sich auch nicht beim Amt gemeldet. Und nix! Keinerlei weitere Amtspost, doch bitte die U wahrzunehmen und vom Arzt bestätigen zu lassen. Wieso dann bei uns so ein Aufwand?



    Wobei mich schon interessiert hätte, wie die angedrohten Sanktionen ausgesehen hätten ;)




    Grüße