Harnwegsinfekte

  • Zitat

    [i]Original von Pamela33[/i
    Außerdem habe ich große Angst vor der MCU, das Kathetern war schon so schlimm, wir haben beide Rotz und Wasser geheult...


    Meine Tochter wurde dafür sediert, allerdings blieb sie trotz Beruhigungsmittel wach und schrie. Aber sie konnte sich anschließend an nichts erinnern, das war mir wichtig.

    "Über besorgte Bürger wusste er Bescheid. Wo auch immer se sich aufhielten: Sie sprachen immer die gleiche private Sprache in der "traditionelle Werte" und ähnliche Ausdrücke auf "jemanden lynchen" hinaus lief." Terry Pratchett: Die volle Wahrheit
    LG Bryn mit Svanhild (*01), Arfst (*02), Singefried (*09) und Isebrand (*12)

  • Huhu:-)


    In unserer Klinik soll das ohn Narkose gemacht werden, aber das werde ich nicht aushalten und mir wnn es sein muss eine andere Klinik suchen, habe eben in einem anderen Thread hier von Alraune gelesen, die so eine tolle Klinik erwischt hat. Sowas muss es im Rheinland doch auch geben:-)


    Pam

  • eine richtige narkose fände ich dafür auch übertrieben, vor allem wegen der risiken.
    eine sedierung (zum schlucken mit leckerem sirup gemischt) fand ich einen guten kompromiss

    "Über besorgte Bürger wusste er Bescheid. Wo auch immer se sich aufhielten: Sie sprachen immer die gleiche private Sprache in der "traditionelle Werte" und ähnliche Ausdrücke auf "jemanden lynchen" hinaus lief." Terry Pratchett: Die volle Wahrheit
    LG Bryn mit Svanhild (*01), Arfst (*02), Singefried (*09) und Isebrand (*12)

  • Isis : Das war auch ein Geduldsspiel. 7 Wochen abwarten hoffen bangen. Ich war oft kurz davor das AB zu geben aber ich bin froh dass wir gewartet haben bis es anschlägt. Ich glaube dass es dadurch am besten ausheilt weil der Körper es selbst schafft.


    @Pam:
    Ich kann Dir gerne die Mittel per PN schicken. Ich weiß nicht wie sinnvoll es ist das ohne ärztliche Betreuung zu machen?!? Aber vielleicht kriegst du ja Unterstützung von Euer Arztin. Hat sie mal über Alternativen gesprochen? Hier im Thread gibt es ja einige Tipps. Vielleicht sucht ihr Euch einen Neffrologen in Köln oder einen alternative KiA. Hier im Forum findest Du bestimmt ein paar Empfehlungen für KiA in Köln.
    Das ist jetzt der zweite Infekt? Wie geht es Euch denn?
    Die ersten zwei Infekte bei der Großen haben mich auch überrascht aber dann konnte ich es besser erkennen bevor es fiebrig und schmerzhaft wurde. Habt ihr Teststäbchen zu Hause um regelmäßig zu kontrollieren? Bei uns waren die Stäbchen oft sogar einwandfrei aber der getestet Urin (im Labor) enthielt trotzdem bedenklich viele Keime! Aber immer wenn ich das Gefühl hatte oh jetzt kommt wieder was dann hatten sie auch ein auffälliges Stäbchen.


    Wenn Dein Kind einen hochgradigen Reflux habt dann nützt die Alternativmedizin leider auch nix dann muss es behandelt werden (operativ?) aber das kann nur mit MCU feststellen. Ich stecke ja nicht drin in Euer Situation und weiß nicht wie sehr es Dein Kind mitnimmt aber ich hätte damals noch abgewartet (hab ich ja auch) und es kam der Dritte Infekt und diesmal haben wir ihn ohne AB bekämpft. Ich hoffe das sich da Abwehrkräfte entwickeln die in Zukunft die Mädchen stärken. :) Das wäre schön. Aber wenn nicht dann merke ich es zum Glück immer relativ früh so dass es für die Kinder nicht unangenehm wird und die Mittel sehr schnell zur Besserung führen.


    Wie geht's denn Deiner Tochter jetzt?

    Everything will be ok at the End. If it's not ok, it's not the End.

  • Hallo!


    Oh, über eine PN mit den Mitteln würde ich mich freuen, allerdings dann natürlich erstmal mit meiner KiÄ besprechen.
    Liselotta geht es heute wieder gut, das AB (Cefixim) hat schnell angeschlagen. Bei diesem Infekt, der der zweite ist, hab ich es schon etwas kommen sehen, denn beim wickeln roch sie etwas komisch. Das war mir vor dem erstenmal auch schon aufgefallen. Aber auf eine BE wäre ich nie gekommen, letzten Monat hat sie sich von jetzt auf gleich wie verrückt übergeben und wurde innerhalb von Minuten total apathisch. Kein Vomex half, blieb einfach nicht drin, Urin konnte sie auch nicht abgeben, da sie total dehydriert war und der kleinste Tropfen Wasser wieder raus kam. Die KiÄ hat uns dann gleich ins KH geschickt, dort kam sie an den NaCl Tropf und erst dann konnte der Urin getestet werden. Dort wurde dann mit Cefuroxim intravenös behandelt.
    Fieber bekommt sie nie, das ist also bei uns kein Anzeichen. Ich merke es daran, daß sie wie verrückt weint, wenn ich sie hinlege. Sie hat Schmerzen, wenn sie auf dem Rücken liegt, in der Nierengegend. Als sie dann vorletzte Nacht nur weinte und keine Minute schlief, habe ich ihr um 5 Uhr den Beutel angeklebt und zum KiA gleich Urin mitgebracht. Zusätzlich hatte sie einen Ausschlag an Armen und Beinen, neben der BE hat sie auch noch die Maul und Klauenseuche, aber die wird gar nicht behandelt und verschwindet in ein paar Tagen von alleine.
    Vom AB hat sie jetzt schlimmen Durchfall, sehr kontraproduktiv, ich dusche sie sofort ab wenn wieder was in der Hose gelandet ist...
    Jetzt schläft sie, sie hat ja auch einiges nachzuholen...


    Pamela


    Meine Tastatur hat ein E Problem, bitte fehlende Es einfach denken:-)

  • Wie geht es Euren Kindern?


    Meine Mädels sind jetzt seit mehreren Wochen HWI-frei. :D
    Ich bin so froh, dass wir es (erstmal) überstanden haben.


    LG
    emmlapo

    Everything will be ok at the End. If it's not ok, it's not the End.

  • Ich muss mal noch etwas ganz anderes einwerfen. Ich hatte als Kind und Jugendliche sicher sechs mal im Jahr oder öfter Blasenentzündungen, einmal auch eine Nierenbeckenentzündung. Gegen Ende der Pubertät wurde es etwas besser, meiner Meinung nach, weil ich für mich heraus hatte wie ich bei den ersten Anzeichen mit massiven Trinken von Brennesseltee dagegen vorgehen konnte und manches Mal konnte ich so eine beginnende Blasenentzündung bremsen. Den wirklichen Durchbruch hat die Behandlung der im Zuge der Diagnostik zu einer Kinderwunschbehandlung entdeckte Chlamydieninfektion gebracht. Danach war das Problem wie weggeblasen.

  • Unsere Tochter hatte mit 1,5 Jahren auch eine Nierenbeckenentzündung.
    Es folgte diese MCU Untersuchung (ohne Sedierung, man sagte mir das würde das Resultat vertuschen) sie hatte einen Reflux 2. Grades auf einer Seite. Dauerantibiose wurde verschrieben. Wir haben uns dann aber für eine homöophatische Therapie entschieden, bei einem anthroposophischen Arzt.
    Die folgenden 2 Jahre waren recht stressig, einerseits wegen den Mitteln 3x am Tag, andererseits wegen dem Urin testen bei jedem Verdacht. Aber es war nie mehr was. Mit 4 hätten wir eigentlich nochmals ein MCU machen sollen. Machten wir aber nicht. Es war nie mehr was. Und schlussendlich bin ich froh, dass wir so entschieden haben.


    Liebe Grüsse
    Morgenmuffel

    Grosser Sohn: Nov. 02
    Mittlere Tochter: Juni 05
    Kleine Tochter: Juni 09

  • Hallo,
    ich will mal kurz berichten. Mein Sohn nimmt ja nun das Antibiotikum vorbeugend weiter. Doch ein paar Keime haben sich trotzdem wieder eingeschlichen :( Es geht ihm gut, man merkt ihm nix an, es sind wohl noch unter 10.000, also eigentlich nicht kritisch. Es wundert mich nur sehr, dass das trotz Antibiotikum passiert ist. Die Kinderärztin sieht aber im Moment keinen Handlungsbedarf, außer ein paar Kügelchen, die ich ihm gebe. Nächsten Dienstag haben wir wieder Termin bei der Nierensprechstunde. Ich bin echt gespannt, was die dazu sagen ...

  • So, ich noch mal.


    Bei der Untersuchung im Krankenhaus sah seine Niere im Ultraschall gut aus (bislang war eine Erweiterung zu sehen), die Blase war leider leer, daher nicht wirklich was sichtbar. Die Ärzte dort wären trotzdem für weitere 6 Monate Antibiotika :S - mein Mann und ich aber nicht. In Absprache mit unserer Kinderärztin wollen wir es nun absetzen. Sie meint, wir versuchen es und wenn gleich danach wieder was im Urin ist, müssen wir es halt wieder nehmen ... naja.


    Nun meine Frage: Was kann ich selbst tun, um ihn infektfrei zu halten? Was für Hausmittel/Naturmedizin eignen sich für einen Einjährigen? Laut Ärztin kann er Blasen- und Nierentee ohne Bärentraube trinken, aber ob er das nimmt ... ich hab das bitter in Erinnerung. Gibt es noch irgendwas bei der Hygiene, was ich beachten könnte? Hier war ja bislang eher von Mädchen die Rede, bei Jungs ist die Anatomie doch aber etwas anders ... Die Ärztin legte mir nur ans Herz, ihn sauber zu bekommen, was ich jedoch im Moment für unrealistisch halte.


    Würde mich über Tipps sehr freuen!

  • Hallo,


    ich habe mich jetzt auch registriert, weil es hier noch einige Kinder gibt, die an wiederholten HWI's leiden und ich hier schon einige neue Tipps gelesen habe, die auch uns helfen könnten.


    Mein Sohn ist jetzt 17 Monate alt und ist mit nur einer Niere auf die Welt gekommen - anstelle der anderen Niere hatte er viele Zysten, die sich mit der Zeit zurückbilden. Deshalb hat er schon mit 10 Tagen eine MCU machen müssen, da man sich nicht sicher war, ob die Zysten nich auch ein Reflux sein könnten - aber alles war in Ordnung.
    Mit 5 Monaten hatte er seinen ersten heftigen Harnwegsinfekt, mit Nierenbeckenentzündung und natürlich mit Krankenhausaufenthalt. Nach der Antibiose hatte er keine Bakterien mehr (er hat immer E-Coli) und 4 Wochen später waren wieder Leukos im Urin - die Kultur ergab wieder Colibakterien. Also hat er Dauerantibiose bekommen, da wir seine einzige Niere (die auch zu 100 arbeitet) nicht gefährden wollen. Eine zweite MCU brachte auch kein Ergebnis, deshalb wurde das Antibiotikum nach einem halben Jahr versucht abzusetzten - mit der Folge dass wir 6 Wochen später wieder im Krankenhaus waren - ich habe trotz sticksen den Infekt zu spät erkannt, da 4 Tage vorher der Urin noch ganz unauffällig war und ich gleichzeitig auch krank war.
    Jetzt bekommt er wieder seit einem halben Jahr Antibiotikum (das er aber gut verträgt) und die Ärztin möchte in zwei Wochen nochmal versuchen es abzusetzten und ich suche jetzt nach Mitteln, ihm vorbeugend zu helfen. Trinken tut er recht viel, oft fast einen Liter am Tag. Cranberrysaft hab ich schon mal probiert, mag er aber nicht, vielleicht wäre das Pulver ja was. Auf das Uro-Vaxom werd ich die Ärztin mal ansprechen.
    Hat jemand schon Erfahrung mit D-Mannose gemacht? Das soll eine Zuckerart sein, die das "Andocken" der Bakterien in der Blase verhindern soll. Ich weiß nicht, ob ich das mal probieren soll - eigentlich will ich nichts ohne die Zustimmung meiner Ärztin machen (die auch Spezialistin bei Nierenproblemen bei Kindern ist), allerdings scheint sie etwas skeptisch gegen "alternative Methoden" zu sein.


    @ katch: Wie sieht denn die Vorhaut bei deinem Sohn aus, hat er (noch) eine starke Phimose - manche Ärzte meinen auch, dass das eine Mitursache bei wiederholten Infekten sein kann. Bei meinem Sohn lässt sie sich jetzt schon ganz zurückschieben, nachdem ich eine Salbentherapie gemacht habe, weil meine Ärztin empfohlen hat, ihn (vorsorglich) beschneiden zu lassen - jetzt ist das Thema Beschneidung zum Glück aus der Welt. Ihn sauber zu bekommen, halte ich hier auch für unrealistisch, vielleicht kann man ja relativ früh versuchen, dass wenigstens das "große Geschäft" nicht mehr in der Windel landet, wir sind da aber auch noch weit davon weg, aber ich dränge ihn auch nicht. Man kann auch unter der Vorhaut regelmäßig reinigen, wenn das bei deinem Sohn schon möglich ist - aber nur mit klarem Wasser (oder einem sauberen feuchten Tuch).
    So schlimm fand ich unsere MCU's nicht, beim Kathederlegen wurde natürlich geweint (aber allein schon wegen dem Festhalten), aber das festschnallen zum Röntgen hat er immer akzeptiert - ich war aber auch immer dabei.
    Wir haben es beide male ohne Beruhigungsmittel geschafft, jetzt würde ich ihm allerdings eines geben lassen.

  • Hallo Lissi23, da habt Ihr ja schon einiges hinter Euch! Hoffentlich klappt Euer zweiter Versuch, das Antibiotikum abzusetzen.


    Ja, mein Sohn hat noch eine Phimose - danke für den Tipp! Das würde ich auf jeden Fall ansprechen, wenn er sich ohne AB wieder einen Infekt einfängt.

  • Lissy


    Meine Kinder bekommen zur Konstitutionsbehandlung ein Mittel von WALA. Wenn Du magst dann sprich das doch mal bei Deinem Arzt an.


    Bei uns ist jetzt schon ganz lange Ruhe diesbezüglich *klopfaufholz*. Ich bin da sehr dankbar denn das ist echt nix was man ständig haben muss.


    LG
    emmlapo

    Everything will be ok at the End. If it's not ok, it's not the End.

  • Wir können uns jetzt auch hier einreihen .. ;(


    Johanna (3 Monate) hatte vor 2 Wochen eine Nierenbeckenentzündung, die stationär behandelt wurde. Jetzt haben wir die MCS gemacht. Die war erst mal wider Erwarten recht "okay". Sie hat beim Ultraschall vorher und nachher viel gelacht und geschäkert, nur das Katheter legen war natürlich extrem .. doof. Da hat sie geschrien wir am Spieß. Der Arzt hat 3 oder 4 Versuche gebraucht und Peter meinte auch, er hat einen Blutstropfen gesehen (kann ich nicht beurteilen, ich war am anderen Ende des Kindes mit ihr beschäftigt), aber es ging insgesamt recht schnell und ich konnte sie dann auch mit Brust sofort wieder beruhigen. Sie hat dann auch fröhlich weiter?geredet? und gelacht. Puh!


    Das Ergebnis ist jetzt aber nicht ganz so toll. Sie hat links einen Reflux 3. Grades und rechts 2. Grades. Wir haben jetzt Nifuretten zur AB-Prophylaxe bekommen.


    Gibt es eine andere Möglichkeit als Antibiotika, besonders bei doch etwas höherem Reflux? Sonderlich scharf sind wir darauf eigentlich nicht und die häufigen Nebenwirkungen lesen sich auch nicht so toll? "Wenn sie risikoärmere Mittel vertragen, nehmen sie lieber diese." ? "Wenn Sie mehr als die verordnete Dosis nehmen, setzen Sie sich sofort mit ihrem Arzt wegen evtl. Vergiftung in Verbindung" (Tabletten halbieren = mehr als ungenau)


    Und wie kriegen wir die Dinger in unser Baby rein? Das sind ja kleine Tabletten, die wir erstmal halbieren müssen. Ich sehe irgendwie nicht, dass meine Kleine freiwillig halbe Tabletten schluckt? Die Apothekerin meinte, in Muttimilch geben wär eher blöd, weil wir ihr damit die Milch vermiesen könnten, aber z.B. in Banane verstecken, darauf sind wir nicht scharf. Eigentlich wollen wir ihr bis etwa 6 Monate nur Muttimilch geben und auch danach wollen wir keinen Brei geben, sondern sie soll frei entscheiden dürfen, was sie wann essen möchte. Wenn wir ihr dann Banane zwangsfüttern, wäre das ja das komplette Gegenteil :( Wir schauen mal, vielleicht geht es ja mit etwas Tee..

    Do one thing everyday that scares you - Eleanor Roosevelt
    When you reach for the stars, you may not quite get one, but you won't come up with a handful of mud either - Leo Burnett

  • gibt es das mittel nicht als saft?
    oder wäre ein anderer wirkstoff möglich?
    ich würde da nochmal nachfragen, nachbohren.


    viel glück!

    "Über besorgte Bürger wusste er Bescheid. Wo auch immer se sich aufhielten: Sie sprachen immer die gleiche private Sprache in der "traditionelle Werte" und ähnliche Ausdrücke auf "jemanden lynchen" hinaus lief." Terry Pratchett: Die volle Wahrheit
    LG Bryn mit Svanhild (*01), Arfst (*02), Singefried (*09) und Isebrand (*12)

  • Wenn wir Tabletten geben mussten dann mit Mumi oder Wasser verdünnt in dem Alter. Ich würde nicht mit Banane anfangen außer es geht gar nicht anders. ;) Ich drück Euch die Daumen!


    Bei uns zeichnet sich gerade ein Infekt ab... Mal sehen ob sich meine Vermutung bestätigt. :(


    LG
    emmlapo

    Everything will be ok at the End. If it's not ok, it's not the End.

  • Wir haben jetzt nochmal mit der Klinik gesprochen und jetzt haben wir das Zeugs als Pulver. Das geb ich ihr mit etwas Tee und das geht ganz gut bis jetzt. Aber: Ihr Stuhl stinkt jetzt extrem! Nichts mehr mit schöner MuMiKacke :( Überhaupt ist ihre ganze Verdauung seit dem Antibiotikum vollkommen durcheinander. Bwäh.

    Do one thing everyday that scares you - Eleanor Roosevelt
    When you reach for the stars, you may not quite get one, but you won't come up with a handful of mud either - Leo Burnett

  • Unser Sohn hatte mit 6 Wochen eine NBE, seitdem nimmt er auch Antibiotikum. Das erste hat er ganz schlecht vertragen, er hatte extremen Durchfall (er hat permanent Stuhl verloren, ohne Pause) und schlimme Schmerzen (ich nehme an Bauchweh). Er hat, wenn er wach war, nur geweint. Es ging ihm richtig dreckig, trotzdem haben sich die Kinderärzte in der Notfallsprechatunde und eine weitere Kinderärztin geweigert, ihm etwas anderes zu verschreiben...
    Unsere Kinderärztin kam dann nach einer Woche aus dem Urlaub zurück und hat sofort etwas anderes verschrieben (Infecto Trimet, das wirkt hauptsächlich in den Harnwegen, im KKH hatten sie ein Breitbandantibiotikum verordnet). Seitdem geht es ihm richtig gut, er ist wieder wie vorher: lacht und schläft und weint so gut wie gar nicht.


    Wenn es deiner Tochter schlecht geht, dann geh' doch mit ihr zum Kinderarzt, dass er euch ein anderes AB verschreibt. Die Kliniken sind da manchmal etwas festgefahren, und weichen nicht so gern von ihren Empfehlungen ab.

  • Zitat

    Original von sitopanaki
    Wir haben jetzt nochmal mit der Klinik gesprochen und jetzt haben wir das Zeugs als Pulver. Das geb ich ihr mit etwas Tee und das geht ganz gut bis jetzt. Aber: Ihr Stuhl stinkt jetzt extrem! Nichts mehr mit schöner MuMiKacke :( Überhaupt ist ihre ganze Verdauung seit dem Antibiotikum vollkommen durcheinander. Bwäh.


    Das war bei meinem Sohn ähnlich. Er hatte Durchfall, bei ALLEN Antibiotika, auch bei Infecto Trimet. Wurde erst besser mit Beikost.