Wie verhalten,wenn die Ehe kriselt

  • Hallo liebe Raben,


    meine Ehe kommt nicht mehr so richtig in Gang. Ich arbeite und arbeite und arbeite daran,aber es tut sich nicht viel.
    Wie verhalten ich mich denn meiner Tochter gegenüber. Bin gerade ausgeklippt und dann in Tränen ausgebrochen.....sollte ich ihr das erklären ? Das Mama und Papa sich nicht mehr gut verstehen ? Und wielange sollte ich einem Kind so ein Klima zumuten ? Ich bin ratlos ;( ;(

    Tierliebe Grüße



    Man kann ohne Hund leben, aber es lohnt sich nicht. (Heinz Rühmann)

  • Hallo Bianca,


    tut mir sehr leid.
    ich wäre ehrlich zu ihr.


    wie lange ein Klima zumutbar ist, kann man von außen glaub nicht beurteilen. Wenn Du das Gefühl hast, es geht nicht mehr, ..

    in Memoriam Isis, Spinxer, Ökotante

  • Hmmm, ersteinmal tut es mir leid für dich wenn es krieselt/kaputt geht und du es trotz anstregnung nicht in den griff bekommst.


    Ich wäre auch ehrlich. Kinder merken das so oder so irgendwann und du musst nicht ein "Lügennetzwerk" bauen das das Familienbild am leben erhält.

    "Lass die Leute reden und lächle einfach mild.
    Die meisten Leute haben ihre Bildung aus der Bild,
    und die besteht nun mal, wer wüsste das nicht,
    aus Angst, Hass, Titten und dem Wetterbericht." Farin U

  • Hallo,


    danke für Euer Mitgefühl.


    Lügen würde ich nicht,aber ich versuche dann zu erklären,warum ich gerade wütend oder traurig bin,gar nicht so einfach da die richtigen Worte zu finden.


    Ach na ja vielleicht geht es ja doch irgendwann aufwärts.

    Tierliebe Grüße



    Man kann ohne Hund leben, aber es lohnt sich nicht. (Heinz Rühmann)

  • Hallo Bianka,


    ich kann auch nur sagen, absolute Ehrlichkeit und bei dir bleiben.
    Sag deiner Tochter klar, was gerade mit dir los ist. Ich bin so traurig, weil ich mich alleingelassen, nicht verstanden, haltlos, ratlos fühle, gerade nicht weiter weiß.


    Wenn möglich, den Vater aus dem Spiel lassen.


    Und versuch auch nicht, deine Gefühle zu überspielen. Unsere Kinder wissen sowieso, wie es uns geht und sind dann verwirrt, wenn wir was lustiges sagen aber in Wirklichkeit traurig sind.


    Wünsch dir viel Kraft und hoffe, dass ihr alle den richtigen Weg für euch findet.


    Vielleicht solltest du dir mal ein Limit setzen, wie lange du warten möchtest, bis es wieder aufwärts geht. ;)


    Lieben Gruß

  • Zitat

    Original von Fee


    ich kann auch nur sagen, absolute Ehrlichkeit und bei dir bleiben.
    Sag deiner Tochter klar, was gerade mit dir los ist. Ich bin so traurig, weil ich mich alleingelassen, nicht verstanden, haltlos, ratlos fühle, gerade nicht weiter weiß.


    grundsätzlich würde ich dir ja zustimmen,aber ich hätte unheimliche angst mein kind mit meinen sorgen und ängsten zu sehr zu belasten.kann dann nicht die ehrlichkeit für das kind auch beängstigend sein?
    ich habe immer sehr aufgepasst,dass mein kind mich nie weinen sieht oder einen streit mitbekommt.aber er ist auch noch klein(2).ob es in dem ausmass richtig ist,weiss ich gar nicht.totzdem hätte es mir unendlich leid getan,ihn damit traurig zu machen.ich glaube im übrigen,dass ich meine traurigkeit ganz gut überspielen kann #schäm.vielleicht auch nicht das wahre.



    bianka,dir wünsche ich alles gute!
    leider hab ich nichts wirklich hilfreiches beizutragen

    ">F3iGp1.png">ywkFp1.png


    "Freiheit ist nichts, das man besitzt, sondern etwas, das man tut." Carolin Emcke


    save me

  • Hallo Bianka,


    an einer Beziehung müssen beide arbeiten.
    Schon mal in einer Beratung gewesen? Gibt es auch kostenlos bei Caritas o.ä.
    Wenn er nicht mit will, gehe alleine.


    Mein Mann hat mich Anfang des Jahres verlassen. War ganz schrecklich. Wir sind dann aber in eine Eheberatung gegangen und nun wieder zusammen :)

  • Arbeitest du an eurer Ehe oder arbeitet ihr an eurer Ehe? Es klang für mich nämlich eher so, als wenn du dich abrackerst aber nicht dein Mann. Wie man so schön sagt: Es gehören immer zwei dazu! Hat er Interessa daran an der Ehe fest zu halten?


    Seid ihr vielleicht schon mal zu einer Eheberatung gegangen. Die sehen die Beziehung aus einer anderen Perspektive und können Anregungen geben auf die man sonst nie im Leben gekommen wäre.


    Ich würde auch nicht deine Gefühle vor deinen Kindern verstecken, denn das Leben besteht auch aus Wut, Trauer und anderen, als negativ bezeichneten, Gefühlen. Lässt du diese nicht zu oder zeigst sie vielleicht in abgeschwächter Form deinen Kindern, erleben diese dich nicht ganz und authentisch. Sier merken genau, dass etwas nicht stimmt. Ein Stück kindgerechte Ehrlichkeit ohne Vorwürfe. Ich-Botschaften verwenden, wie "die Mama ist gerade mal traurig. Mama und Papa haben sich gerade gestritten und streiten mag ich einfach nicht, darum bin ich jetzt wütend/traurig.... etc."


    Ansonsten frag dich was schlimmer ist: Ein Schrecken ohne Ende oder ein Ende mit Schrecken.....oder vielleicht ein Happy End??


    Was möchtest du? Liebst du deinen Mann? Was lässt dich festhalten außer dem Kind? Wohin möchtest du mit deinem Leben?

    liebe Grüße von
    Nane #schreiben mit Mann #herz, Sohn 8-)(06.07) + Tochter ^^(08.10)

  • Hallo liebe Fee,


    ich weiß auch nicht,lange kann ich nicht mehr,denn das geht ja schon 3 Jahre. Vielleicht bin ich einfach zu blöd und sollte mein Sachen packen. Ganz schlimm wird es immer,wenn ich mitten im PMS hänge.



    Hallo liebe Ana,


    auch wenn Du das gut überspielen kannst,merkt es Dein Kind doch.



    Hallo liebe shikokuinu,


    ja waren wir allerdings war die gut,aber im Moment zu teuer und mein lieber Mann hat sich die Ergebnisse so hingedreht,wie es ihm gerade in den Kram paßte. Wir waren nur 2 x da.



    Hallo liebe Nane,


    ja ich bin hier immer die,die am Grübeln ist,ich gehe zur therapeutischen Frauengruppe,die ein Jahr läuft. Ist jetzt im Januar zu Ende. Und ich bin müde geworden.
    Über Deine Fragen werd ich erstmal nachdenken.


    Ich hab mich ja schon öfter hier ausgeheult. Es ist so verfahren.


    Danke Euch.

    Tierliebe Grüße



    Man kann ohne Hund leben, aber es lohnt sich nicht. (Heinz Rühmann)

  • 3 Jahre Krise finde ich zu lange. Wie lange soll das noch so weiter gehen?
    Ich hätte für mich schon eine Entscheidung getroffen (welche auch immer, aber so lange so dahin dümpeln ... nein)


    Mein Mann und ich dümpelten auch so vor uns hin und stritten uns oder eben auch nicht und schweigten uns an. Erst die tatsächliche Trennung brachte das "Hallo Wach auf!" Vor allem auf seiner Seite. ER kam nämlich wieder zurück und entschuldigte sich für seine Fehler etc.

  • Liebe bianka,
    ich bin ja anscheinend prädestiniert für kampfbeziehungen, warum auch immer, ich muss das gerade nicht aufarbeiten...und ich habe damals lange versucht meinen kinder etwas vorzumachen....leider hat das nicht geklappt, meine mädels wussten frühzeitig, dass etwas nicht stimmt, auch wenn meine selbstbeherrschung wirklich gut war und ich meinte ich könne das perfekt überspielen, das hat bei anderen geklapt nicht bei meinen kindern, in nachhinein betrachte ich das als fehler, meine mädesl waren deswegen immer zwichen den stühlen...nun habe ich aber seit fast sieben jahren wieder eine art kampfbeziehung, vielleicht machen wir aber aus den normalen hühen und tiefen auch nur eine daraus, das weiß gerade auch nicht...aber ich bleibe damit bei mir, ich gestehe mir traurigkeit deswegen zu auch vor meinen kindern , ich weine und ich schimpfe und erkläre das ...und immer wieder dass das mit ihnen nichts zu tun hat, mir und meinen kinder tut das gut zumindest langfristig, kurzfristig betrachtet sind sie schon belasted wenn mama weint, andererseits fördert das auch ihre emphatie, denn sie nehmen dann alle rücksicht...etwas was ich für förderungswert halte....und das sieht inzwischen auch mein freund so, der bislang auch immer gerne die dinge unter den teppich gekehrt hat....wir wissen wir wollen uns nicht trennen, finden aber gerade den schlüssel für eine glückliche beziehung nicht, fidnen wir seit drei jahren nicht werden wir wohl auch so schnell nicht finden...ich liebe ihn, er liebt mich (sagt er), äußere umstände, eigene geschichten usw. machen uns schwer zu schaffen, aber wir wollen nicht ohneeinander und kämpfen beide darum, jeder von uns anders. ich bin ja nicht so der therapiefreak, das macht dann mehr er, ich finde das auch zu teuer etc... bin also wahrscheinlich dein mann(???)das bislang einzige was uns die paartherapie gebracht hat war, dass wir nicht auseinander wollen...vielleicht brauchen wir auch diese reibung, auch wenn nur unterbewusst?????
    dies mal nur als idee , ansonste wünsche ichdir alle gute
    lg doris

  • ich bin gerade - dank grippe - nicht wirklich einsatzfähig und habe nur den titel gelesen und mein gedanke war:


    "trenn dich und zieh zu mir" #schäm


    aber im ernst. meine tochter ist ja durch die heftigsten krisen mit uns gegangen und es tut mir wirklich leid, denn bis zweieinhalb hat sie nicht wirklich verstehen können was da los war, sie dachte tatsächlich, dass es an ihr liegt, wenn hier die fetzen flogen und ich weinte ;(
    ich finde es schwierig zu einem kind zu sagen "ich bin traurig, weil ich mich gerade mit dem papa nicht verstehe" vor allem, wenn es dauerhaft in der luft liegt, auf der anderen seite können kinder auch recht unbefangen damit umgehen, wenn für sie klar ist, dass sonst alles o.k. ist. unsere tochter hat mittlerweile verstanden, dass beide eltern sie lieben und für sie da sind, leider aber sich nicht dauerhaft verstehen. manchmal erkläre ich ihr, dass es mir leid tut, dass wir es nicht richtig gelernt haben, aber versuchen es besser zu machen und hoffen, dass sie es richtig lernt (sie ist ziemlich weit im verstehen solcher "psychosachen" ist ja damit aufgewachsen, mit starken krisen und dem reflektieren der selbigen).


    ich glaube klarheit ist wichtig und dass die kinder wirklich mit absoluter sicherheit vermittelt bekommen, dass sie a) geliebt werden und b) nichts damit zu tun haben, dass ihre eltern miteinander unglücklich sind ... mir wurde von psychologen gesagt, dass kinder dazu neigen zu glauben, dass sie am unglück ihrer eltern schuld tragen und daher sei es umso wichtiger ihnen wirklich klar zu machen, dass es so nicht ist ...


    es ist wirklich keine einfache situation. ich wünsche dir viel kraft ... und ich hoffe ich habe nicht zu viel quatsch und oberflächlich geschrieben, mir fehlt leider die kraft gerade in die tiefe zu gehen ... aber ich wollte dich nicht wegklicken, ... ich denke an dich und hoffe, dass du einen weg findest, der dazu führt, dass du dich wieder glücklicher und besser fühlst ... egal ob mit oder ohne diesen mann.


    liebe grüße

  • Hallo Bianka,


    laß dich erstmal ganz doll drücken! #liebdrück


    Was Nane und Lia geschrieben haben, finde ich sehr richtig. Meiner Meinung nach ist es wichtig seine Gefühle offen und ehrlich zu zeigen, denn die Kleinen merken sehr gut, daß etwas nicht stimmt und fühlen sich schnell "falsch" in ihren Empfindungen, wenn ihnen dann eingeredet wird, daß alles in Ordnung wäre. Ich finde in diesem Zusammenhang sehr wichtig, daß man seine Sätze versucht in Ich-Form zu formulieren und nicht den Partner schlecht zu machen. Das habe ich bei der Scheidung meiner Eltern erlebt und als sehr schrecklich empfunden!


    Kleinkinder sind sehr empatisch, Laura kommt aber viel besser damit zurecht, wenn ich meine Gefühle offen zeige und auch verbalisiere, als wenn ich versuche gute Miene zum bösen Spiel zu machen und meine Körpersprache paßt nicht zur unterschwelligen Stimmung. Dabei bin ich eine ziemlich gute Schauspielerin...


    Was würde ich an deiner Stelle tun? Wahrscheinlich würde ich mal eine Liste machen und notieren, was mich in dieser Ehe hält. Dann das, was ich mir für die gemeinsame Zukunft wünsche und was dazu nötig ist, weiterhin würde ich aufschreiben, wie eine Zukunft ohne meinen Mann aussehen könnte und welche Gefühle ich bei dem Gedanken daran habe. Diese Liste würde ich eine Weile mit mir herumtragen und immer mal wieder durchlesen, ergänzen, durchdenken. Nach einer Woche würde ich sie meinem Mann geben und ihn bitten seinerseits Ergänzungen und Kommentare hinzuzufügen.


    Männer haben gern die Angewohnheit sich vor den häuslichen Problemen in irgendwelche andere Bereiche zu flüchten. Wenn man sie dann offen darauf anspricht, winden sie sich wie die Aale. Wenn du ihm konkrete Fragen über die Zukunft stellst und er kann/mag sie dir nicht beantworten, dann ziehe deine Konsequenzen. Es ist besser mit Klarheit einen Schlußstrich zu ziehen, als ewig einer verlorenen Liebe oder einer romantischen Vorstellung nachzurennen. Man kann das Glück nicht fangen - wenn du ihm hinterher rennst, läufst du daran vorbei...



    Ich wünsche dir ganz viel Kraft und Mut für eine ehrliche Entscheidung!


    Es grüßt dich sehr herzlich

    Liebe Grüße
    #herz Ebun (F84.5G) mit Mausi (*04), Hasi (*06, F84.5G) und Knödel (*08, F90.0G)



    Kinder wollen nicht wie Fässer gefüllt, sondern wie Lichter entzündet werden.

  • Wir versuchen ebenfalls, unserem Sohn zu vermitteln, dass wir ihn und uns lieben, auch wenn wir manchmal streiten, wenn wir gestresst und nicht einer Meinung sind.


    Ich war bei der Trennung meiner Eltern ca. 5 Jahre und habe davor und danach wohl sehr viel mitbekommen - aber sehr geschöntes vermittelt bzw. gesagt bekommen, so dass ich über sehr viele Jahre meinem Gefühl nicht getraut habe.

  • Hallo nane,


    ja ich bin diejenige,die hier den Psychodurchblick hat. Meine Therapeutin sagt immer,der dem es auffällt,muß was ändern. Seufz leider fällt mir immer viel zu viel auf ;)


    Ich hab eigentlich Handwerkszeug da,wie ich wieder was anleiern könnte,aber ich bin anderseits so ausgebrannt,daß ich keine Kraft mehr habe im Moment. Ich denke,ich bringe mich erstmal wieder auf Vordermann.


    Über Deine Fragen am Ende Deiner Antwort habe ich nachgedacht und ich möchte eine intakte Ehe und auch alt werden mit ihm.






    Hallo shikokuinu,


    ja das ist lange und ich bin kaputt und er ist es auch. Er wird eine Kur beantragen,da er ja auch MS hat. Ich hoffe,daß er dort mal zum richtigen Nachdenken kommt. Oder ganz und gar vom Weg ab wegen eines Kurschattens - wer weiß.


    Über Eure Trennung hab ich lange nachgedacht und hatte schon halbwegs geplant jetzt am WE einfach vom Einkaufen nicht wieder nach Hause zu kommen. .Aber so schlimm ist es wohl nicht. Was mir auffällt ist,daß wir total viele Mißverständnisse haben. Wir reden aneinander vorbei. Ich versteh ihn oft falsch und rege mich auch und der Streit ist da. Deshalb werde ich wohl erstmal bei mir anfangen.



    Hallo Doris,


    ja ich gebe nie schnell auf,es sei denn es sind so Frauenbekanntschaften oder so. Da fackel ich nicht lange.


    Du schreibst: Wir wissen wir wollen uns nicht trennen,finden aber nicht den Schlüssel zu einer glücklicheren Beziehung


    Das ist eine sehr schöne Beschreibung und das ist genauso bei uns !!!



    Hallo Lia,


    wo wohnst Du denn ? :D Dann machen wir eine Weiber-Wauzi-WG auf WWW :D :D
    Ich habe auch Angst,daß Tabea durch unsere Streitereien das Gefühl bekommt,daß sie falsch ist und sie schuld hat. Sie sagt dann immer: ihr sollt nicht Streiten und das mit 3 Jahren oder: ihr sollt doch nicht so rumschreien.Na ja eigentlich bin ich dienjenige,die gerne mal impulsiv und laut ist.


    Nein Du hast keinen Quatsch geschrieben. Ich wünsche Dir gute Besserung !!!!



    Hallo Claudia,


    danke für's Drücken :)


    Gute Idee mit der Liste,das mache ich mal in Ruhe *eigentlich jetzt,aber ich muß ja auch nochmal schlafen*.
    Danke für den Tipp....ich denke auch über Deine Worte nach.


    Hallo Kiwifan,


    ich bin ebenfalls damit aufgewachsen,daß ich falsch bin,aber meine Eltern haben sich nicht scheiden lassen. Ich bin gerade an dem Thema therapeutisch dran und es ist sehr intensiv.



    Ich danke Euch allen sehr und ich werde noch lange darüber nachdenken und für mich daran arbeiten.


    Ich drück Euch ihr seid so lieb !!

    Tierliebe Grüße



    Man kann ohne Hund leben, aber es lohnt sich nicht. (Heinz Rühmann)

  • Diese berühmten Beziehunglisten habe ich auch gemacht... eine positive Spalte und eine negative.


    Die positive war erstaunlich leer. :P


    Meine erste Ehe/Beziehung (wir haben erst später geheiratet, waren aber 7 Jahre zusammen) von 7 Jahren war bis auf die ersten Monate eine einzige Krise. :I
    Und ich hab immer wieder THerapien gemacht und gearbeitet und neu angefangen und und und ... und genützt hat es gar nichts. Er ist ein A*** und bleibt ein A***.


    Krisendauerzustand zemürbt und kann nicht wieder versöhnt werden (meine Erfahrung).

    Viele Grüße,
    Jolanda (12/73)
    mit Schatzi #male (02/73) und mit #male (05/95), #female (10/96), #male (05/02) und #male (05/08)

  • Hi Bianka,


    ich wünsche dir Kraft bei deinem Unterfangen und hoffe für eure Ehe, dass auch dein Mann seinen Part der Arbeit erkennt und übernimmt.
    Meiner Meinung nach kann dauerhaft nur so eine Beziehung gerettet werden - beide Seiten arbeiten dran!
    Gut ist aber, dass du zumindest für dich klar hast, dass du generell diese Ehe/ den Mann möchtest. Es hört sich allerdings so an, als wenn du dringend eine Pause brauchst um Kraft zu sammeln und zu dir zu kommen. Ich wünsche dir, dass du dir diese Pause nehmen kannst.
    Ich bin in der glücklichen Lage eine völlig schmalzig, ruhige harmonische Beziehung zu führen - das war aber vor meinem jetzigen Freund auch gaaaaanz anders :D und ich blicke auf mindestens 5 Jahre Beziehungskrampf zurück :S.

    liebe Grüße von
    Nane #schreiben mit Mann #herz, Sohn 8-)(06.07) + Tochter ^^(08.10)

  • Zitat

    Original von shikokuinu


    Mein Mann hat mich Anfang des Jahres verlassen. War ganz schrecklich. Wir sind dann aber in eine Eheberatung gegangen und nun wieder zusammen :)


    Und seid ihr stetig dabei weiterhin an Eurer Beziehung zu arbeiten ? Ist es denn jetzt wieder richtig gut ?

    Tierliebe Grüße



    Man kann ohne Hund leben, aber es lohnt sich nicht. (Heinz Rühmann)

  • Hallo,


    es ist so, dass ich mich durch die Kinder verändert habe. Ich war vorher Mainstream und habe mich erst so nach und nach zum "rabig"sein (respektvoller Umgang etc.) weiterentwickelt. Er nicht. Wir sind grundverschieden. Ich bin ein absoluter Familienmensch. Er nicht. Er hat keine Familie und versteht nicht so recht, was ich immer mit meinem Familiensinn eigentlich meine (gemeinsam essen zB kennt er nicht und ist ihm nicht wichtig, macht er aber weil es mir wichtig ist etc.).


    Aber wir lieben uns und wollen zusammenbleiben. Was nicht einfach ist. Aber es sind nicht so sehr die Konflikte, sondern die Kommunikation, die wichtig ist. (bei uns)


    Und das ist auf jeden Fall schon viel besser geworden. Und wir arbeiten weiter daran. Nach wie vor. Er auch.

  • Hallo Jolanda,


    so eine Liste muß ich mal in Ruhe machen hoffentlich bleibt die positive Seite nicht allzu leer. Leider haben wir auch aufgehört etwas zusammen zu unternehmen, Geldprobleme tun ihr übriges dazu und schon hat man die Schnauze voll.


    Dein letzter Satz gibt mir sehr zu denken. Wie stelle ich denn fest,daß alles kaputt ist ? Indem ich nicht mehr weiß,wie man wieder zueinanderfinden soll ? Vielleicht sind das nur eingefahrene Blockaden und die daraus entstanden sind,daß man sich keine Zeit mehr genommen hat,richtig miteinander zu reden.

    Tierliebe Grüße



    Man kann ohne Hund leben, aber es lohnt sich nicht. (Heinz Rühmann)