"ein schwarzer Mann"

  • Ich ging mit meinem Sohn und heute hat er bereits zum zweiten Mal beim Anblick eines Mannes mit schwarzer Hautfarbe gerufen: ?ein schwarzer Mann, ein schwarzer Mann?. Beim ersten Mal hat?s zum Glück keiner gehört, heute irgendwie doch, und mir war es wahnsinnig peinlich. Nicht, weil ich finde, dass der Mann nicht ?schwarz? wäre, ich meine, für schwarze, bin ich auch ?weiß?, sondern weil mein Sohn so laut war?


    ich hab versucht ihm folgendes zu erklären:


    ja, der Mann hat eine schwarze Hautfarbe, so wie es verschiedene Hautfarben gibt (?Warum??, weil er aus einem anderen Land kommt?) so, wie die Menschen verschieden sind, manche sind groß oder klein, haben große Ohren oder eine kleine Nase?. Aber wenn man einen Menschen sieht, der anders ist, dann kann man das nicht so laut rumschreien, das ist für den Menschen unangenehm? , so in etwa.


    (Wir sind intellektuell noch nicht so weit)


    So, es gibt also zahlreiche solcher Situationen, die auf mich warten (Rollifahrer, Kleinwüchsige.......) , und ich fühle mich total unbeholfen, deswegen möchte ich gerne wissen, wie ihr in solchen Situationen umgeht.
    (wie es pc wäre)


    danke für eure Hilfe

  • Na ja, aus einem anderen Land muss er nicht unbedingt gekommen sein. Ansonsten finde ich, hast du es doch ganz gut erklärt. Menschen sind nun mal verschieden, alles Lebewesen sind es auf die eine oder andere Weise. Viel anders hätte ich es wahrscheinlich auch nicht gemacht. Ich hätte vielleicht dem Mann, wenn ich gemerkt hätte, dass er es mitbekommen hat freundlich zugelacht und die Erklärung so gesprochen, dass er es nach Möglichkeit auch mitbekommt, um die Spannung rauszunehmen.

  • Ich kann verstehen das Dir das unangenehm war, aber meine Güte, das ist ein Kind. Also wer da kein Verständnis hat ist selber Schuld finde ich.


    Die Erklärung ist doch gut. Menschen sind verschieden.

    Viele Grüße vom Maerzkind mit Sohn (2004) und 2 Töchtern (2007/2010)

    Einige Buchstaben streiken. Bitte entschuldigt ihr Fehlen.

  • Och das kennen wir auch.
    Meine Tochter sah mit etwa 3 einen dicken Mann und schrie: Kuckmal der hat ein Baby im Bauch! Ich so #schäm sie wiederholte, weil ich nicht so reagierte wie gedacht.
    Der Mann hatte Humor und lächelte.


    Ein Kind kann einen Erwachsenen immer drei Dinge lehren:


    grundlos fröhlich zu sein,


    immer mit etwas beschäftigt zu sein


    und nachdrücklich das zu fordern, was es will.


    Der Fünfte Berg, Paul Coelho

  • Zitat

    Original von buechertrine
    Na ja, aus einem anderen Land muss er nicht unbedingt gekommen sein. Ansonsten finde ich, hast du es doch ganz gut erklärt. Menschen sind nun mal verschieden, alles Lebewesen sind es auf die eine oder andere Weise. Viel anders hätte ich es wahrscheinlich auch nicht gemacht. Ich hätte vielleicht dem Mann, wenn ich gemerkt hätte, dass er es mitbekommen hat freundlich zugelacht und die Erklärung so gesprochen, dass er es nach Möglichkeit auch mitbekommt, um die Spannung rauszunehmen.


    So finde ich es auch am besten. Ich würde bei dunkler Hautfarbe noch erklären, dass seine Vorfahren (mindestens, wenn nicht sogar er selber) aus einem Land mit sehr viel Sonne kommen, und von viel Sonne wird man braun, das verstehen ja 3-jährige auch schon. Bei all solchen Erklärungen (Hautfarben, Rollstühle, Gehhilfen, sichtbare Krankheiten) bin ich bis jetzt auch immer gut damit gefahren, das auf der "Menschen sind verschieden"-Schiene zu erklären und wenn die Betroffenen es mitgehört haben, haben sie immer wohlwollend den Kindern zugelächelt. Peinlich ist daran gar nichts. :)

    Wir wurden erschaffen, um uns weiterzuentwickeln, sonst hätte Jesus sicherlich vor über zweitausend Jahren gesagt: "... und jetzt sitzt ganz still und tut gar nichts, bis ich wiederkomme!" Swami Beyondananda

  • wir hatten letztens die situation mit einer dame mit blindenstock-da waren meine kinder auch sehr an einer erklärung interessiert.
    die dame hat das mitbekommen und kurzerhand die situation selbst "in die hand" genommen und meinen kinder erklärt wofür der stock ist. sie durften sogar selbst probieren. das war natürlich die optimallösung*gg*
    ansonsten habe ich kein problem, meinen kindern die jeweiligen fragen zu beantworten. meist mach ich das schon in normaler lautstärke, da hat derjenige immer die möglichkeit auch einzugreifen...

    Es grüßt die Charjulie....


    psss..bei den kreativraben mit Naturkosmetik aktiv... :D

  • Das muss Dir nicht peinlich sein.
    Meine Kinder sind auch "schwarz" ;) und Dein Sohn hat lediglich benannt, was er gesehen hat.

    Herzliche Grüße von der
    Aprilsonne



    ?Der Mensch bringt sogar die Wüsten zum Blühen. Die einzige Wüste, die ihm noch Widerstand leistet, befindet sich in seinem Kopf.?


    (Kishon)

  • mmmmh, das stimmt alles, danke auch für den Tipp mit dem Land, natürlich muss er nicht aus einem anderen Land sein.


    Ich meinte auch noch, ob es denn "pc" ist, wenn er ruft: "Ein schwarzer Mann". ´


    ich denke schon, dass das besser ist als "farbig" oder so was, aber ich will natürlich nicht, dass sich jemand beleidigt fühlt. Also ist es korrekt?



    Edit: oh, jetzt seh ich grad die Antwort von Aprilsonne....

  • meine tochter hat jetzt schon mehrmals (natürlich lautstark und vehement) gefordert, dass "der schwarze mann aussteigen" soll, weil, "schwarze männer dürfen nicht mit der u-bahn fahren". 8I DAS ist peinlich.
    ich wollte deshalb auch schon einen thread starten, aber es war mir zu peinlich #schäm
    "normale" fragen lassen mich eher kalt, die beantworte ich halt (mit wenigen worten und in normaler lautstärke, - tuscheln finde ich noch unangenehmer) oder sage, dass ich es auch nicht weiss.

    the nature of this flower is to bloom

    (alice walker)

  • Mein Mann ist schwarz und er findet das normalerweise bei Kindern nicht schlimm. Ich glaube, wenn ein Kind das so laut aussprechen würde, würde er eher drüber lachen. Vielleicht sogar zurückfragen, warum das Kind denn so weiß ist. Ist ihm glaube ich aber bisher nicht passiert (nicht in Deutschland jedenfalls). Aber dass Kinder kucken und ihn richtig anstarren, das schon hin und wieder. Meistens lächelt er die Kinder dann an, oder er spricht sie an, fragt nach ihrem Namen, macht irgendeine Bemerkung, also kommt halt so locker ins Gespräch mit ihnen. Einfach um da Barrieren von Anfang an abzubauen. Ich finde die vorgeschlagenen Lösungen gut. Einfach gradeheraus, laut und mit freundlicher Rückversicherung (lächeln oder ins Gespräch einbeziehen wenn sich die andere Person interessiert und zugewandt zeigt) erklären, dass es unterschiedliche Menschen gibt.


    @ madrone: ich finde, das bedarf gar keiner großen erklärung: "doch, alle menschen dürfen mit der u-bahn fahren. schwarze, weiße, lockige und auch so kinder mit so "hier einsetzen was zu deinem kind passt: stupsnasen, blauen augen..." wie du"
    vielleicht noch bisschen kitzeln dabei, dann seid ihr vielleicht wieder bei euch und der fokus ist weg von dem "schwarzen menschen"


    ich versteh aber, dass es euch unangenehm ist. mein Mann hat gar kein Problem damit, wenn Kinder starren. Aber bei Erwachsenen kann er das nicht ab. Da starrt er dann sehr überdeutlich und pointiert zurück. Das ist MIR dann wieder peinlich :D #augen

  • Meinem Mann und mir saß mal in der Münchner U-Bahn ein Kind (so ca. 3) mit Mutter gegenüber. Das Kind konnte die Hautfarbe meines Mannes (aus Kamerun) wohl nicht so richtig einordnen und sagte zu seiner Mama: "Der Mann ist aber alt". Der Mutter war das wohl recht peinlich und verneinte das, da sagte das Kind: Die Nase ist aber alt. (Warum auch immer, es suchte wohl nach einer Erklärung). Das war der Mutter dann noch peinlicher und sie entschuldigte sich tausendmal, sie seinen vom Land, da sieht man selten Menschen mit anderer Hautfarbe etc. Mein Mann fand das aber eher erheiternd und es ist immer noch (nach über 10 Jahren) eine Familienanekdote :D

  • Mein Kind sagte lange Zeit jedem schwarzen Mann PAPA :D das war auch peinlich.


    Ich kann deine Unsicherheit verstehen, aber gerade bei kleinen Kindern sind solche Aussagen häufig (fast immer) frei von Vorurteilen. Ich gehe davon aus dass jeder Mensch mit anderer Hautfarbe, Behinderung etc weiss dass er auffällt- ich denke es ist wohl manchmal auch erfrischend wenn ein Kind ausspricht was eh jeder mitbekommt. Damit meine ich ausdrücklich nicht nachschreien, hänseln etc, sondern einfach Fragen die bei "andersartigkeit" aufkommen

  • wir waren gestern bei josis kigafreundin afrikanisch essen......und als die kinder (davon3 schwarz) zusammen spielten, meinte sie zu ihrer freundin....*ich mag keine braunen Kinder* 8I

    Sei immer Du selbst, außer Du kannst ein Einhorn sein, dann sei ein Einhorn.

  • Wir waren letztens im Zoo. Kind war schon 50 Meter weiter, ich las noch ein Schild. Meine Tochter rief lautstark und mehrfach: Nur ein Bein!! Irgendwie dachteich mir nichts dabei (die Flamingos waren auch in der Nähe). Als ich mich umdrehte, sah ich ein Pärchen an ihr vorbei gehen, der Mann hatte nur ein Bein. Ich möchte eigentlich gar nicht issen, wie rot ich geworden bin, während ich diese 50 Meter überbrückt habe und sie immer noch weiter rief.
    Ich habe ihr dann auch erklärt, dass das für den Mann sehr unangenehm ist, wenn sie sowas ruft. Und dass sie sich das mal vostellen solle, wenn jetzt alle möglichen Kinder sowas rufen würden.


    Bei Behinderung und anderer Hautfarbe erkläre ich auch, dass jeder Mensch anders ist. Sie sei auch anders als jeder andere und das sei ja auch sehr schön so.
    Und dass dunklere Hautfarbe halt eie Anpassung an stärkere Sonne ist.

  • Wir hatten vor 2 Jahren mehrfach das "problem" dass er Nonnen als "pinguine" bezeichnete.
    Weil in dem willelbuch die Nonne einen pinguinluftballon hat. sehr witzig. Genauer gesagt ging mir dieser subtile witz des buches erst auf als ich errötend neben meinem Kind stand der auf die Nonne zeigte und "guck mal, ein pinguin" rief.
    ha. die eine oder andere fands witzig #schäm


    ich kenne ein mongolisches Kind im kindergarten dass bei einem heimatbesuch (er sieht definitiv "mongolisch" aus, also wie seine Eltern) dort alle "so komisch" aussehend fand :D


    ich sag auch immer laut: es gibt große und kleine, dicke und dünne Menschen und Menschen mit unterschiedlicher Hautfarbe. Das ist wie mit Bäumen. Die sind auch groß, klein, mit Laub oder Nadeln und grün oder braun oder gelben Blättern, mit Früchten - jenachdem was mir gerade einfällt.

    Nur eines nimm von dem, was ich erfahren:
    Wer du auch seist, nur eines – sei es ganz!
    (mascha kaleko)

  • Ich kann eine kleine Geschichte erzählen wenn du magst.


    Als ich ein Kind war, ca 3-4 Jahre alt hatte ich diese "Phase" auch. Damals sagte man halt das N-Wort und das hab ich auch oft und ziemlich lautstark kundgetan, wenn ich einen gesehen habe.
    Eines Tages war dann der "Supergau" in nem Supermarkt und meine Mum wäre am liebsten im Erdboden versunken, denn ich hab die ganze Zeit gesungen "Ein N., ein N., Mama schau da ist ein N." Und warum? Weil ich sooooo verliebt war und das sooooooo toll gefunden hab. Wie gesagt, meiner Mum war das peinlich, sie hat mir auch erzählt, sie hat sogar kurzzeitig überlegt mich stehen zu lassen und zu sagen sie kennt mich nicht (im Scherz natürlich) und es kam dann so, das wir dann sogar an der Kasse hinter dem Mann standen und das Gesinge ging weiter.
    Da der Mann nicht reagierte, war meine Mutter etwas beruhigt, weil sie dachte er versteht es nicht. Aber als er sich dann umdrehte und in URbayrisch und sehr sehr freundlich sagte "Ja jetzt hammas olle gheard das i a N. bin, mogst moi hilanga auf mei Haut, des geht ned oba." :D Ich war happy und hab den Mann dann wohl angefasst und war ganz fasziniert, dass das nicht abgeht, denn ich war bis Dato davon überzeugt, das die alle angemalt sind. ;) Der Mann hat das übrigens genau so aufgefasst wie mein kindliches Herz das gemeitn hat, nämlich als pure Faszination.
    Ich glaub, seit dem Tag kam dann keine N.-Aktion mehr.


    Das einzige was mir in dieser Situation peinlich wäre, wenn mir das jetzt so passieren würde, wäre das N-Wort. Aber wie gesagt, ich kannte das damals auch nicht anders, weil zu Hause halt so geredet wurde.
    Ehrlich gesagt, bin ich auch heute noch nicht so 100%ig sicher, wie man richtig sagt. #schäm Ich will ja niemand beleidigen oder verletzen.



    Peinlich berührt hab ich meine Mutter auch mal im Zug, als ein Mädchen mit starker Akne uns gegenüber sass. Ebenfalls gleiches Alter. Ich mustere das Mädchen, meine Mama schwitzt schon und dann : "Mama, warum isn die da" *fingerzeig* "so hässlich" *schwups* Wo ist das Erdloch?



    Hilft dir jetzt nicht wirklich nee? ;) Aber du siehst, du bist nicht allein *g*


    Ich hoffe ich bleib von solchen Aktionen, noch ne zeitlang verschont *g*


    Lg
    Lady

  • #lol


    Das konnte ich auch gut als Kind.
    Besonders gelungen als ich zu einem rauchenden Mann im Zug gesagt habe:"Du bist auch bald tot wenn du weiter rauchst." Der hat die Zigarette wieder eingesteckt, hat wohl nicht mehr geschmeckt.


    Oder einen Punker im Bus genau begutachtete und kritisch hinterfragte warum der so angemalt ist und ne Sicherheitsnadel in der Augenbraue hat. :D Der fand das wohl nicht so witzig.


    Und eine Frau mit Pelzmantel in der Eisdiele der ich verkündete das man keine armen kleinen Füchse tötet. :D


    Es muss so im alter von 3-4 eine wahre Freude gewesen sein mit mir in die Stadt zu gehen.

  • Zitat

    Original von beschleunigerin
    Mein Mann ist schwarz und er findet das normalerweise bei Kindern nicht schlimm. Ich glaube, wenn ein Kind das so laut aussprechen würde, würde er eher drüber lachen.


    Ähnliche Erfahrungen habe ich auch gemacht. Mein Sohn hat mal beim Aussteigen aus dem Bus gesehen, dass ein dunkelhäutiger Mann am Steuer saß und hat laut freudestrahlend gerufen: "Mama! Ein Mann aus Afrika hat unseren Bus gesteuert!" Der Fahrer hat gelacht, einfach weil das so ehrlich fasziniert und neugierig rüberkam. Wichtig finde ich, dass man der betreffenden Person signalisiert, dass man mit dem Kind darüber spricht und nicht einfach nur schnell beschämt wegguckt/wegläuft.

  • Peinlich wird's oft nur durch die echten oder angenommenen Blicke der anderen, oder?


    Neulich im Tierpark unterhielt ich mich mit Leno über das Verhalten der Enten und wie die neue Enten machen - da war eine Frau mit Kindern in der Nähe, die hat mich SO tadelnd angeguckt und hat ihre Kinder genommen und ist weggegangen.


    Dabei habe ich nicht mal die Details erwähnt - was aber nur daran lag, dass Leno (diesmal) nicht danach gefragt hat. Vermutlich wusste er schon alles, was er wissen will #cool


    (Aber nur mal für meine eigene Sicherheit: "Schwarzer" darf man sagen? Manchmal weiß ich es echt nicht mehr, vor allem dann in der akuten Situation...)

  • Zitat

    Original von Löffelkraut


    (Aber nur mal für meine eigene Sicherheit: "Schwarzer" darf man sagen? Manchmal weiß ich es echt nicht mehr, vor allem dann in der akuten Situation...)


    #schäm An die Frage mag ich mich mal dranhängen. Ich bin mir da gerade ziemlich unsicher und stehe im Moment auf einem Schlauch.