Meine Schwierigkeiten mit dem Weihnachtsmann

  • Ich bin als Atheisten-Kind mit dem Weihnachtsmann als pädagogischer Alleskönner aufgewachsen - brave Kinder bekommen tolle Geschenke, und der W-Mann sieht alles.
    Desweiteren erläuterte ich die letzten Jahre schon mal, dass ich mich lange nicht traute, zu Offenbaren, dass ich nicht an den W-mann glaube, ich fürchtete, ich würde keine Geschenke mehr kriegen und ich wusste auch nie, ob ich brav genug war.


    Also, deshalb will ich meiner Tochter lieber nicht erzählen, dass die Geschenke vom W-Mann kommen - ist nicht ganz leicht, im Kiga wird zur Zeit ständig von geredet.


    Aber heute hatte ich so eine schräge Begegnung, die mich doch bestätigt:


    Ein Bettler (gibts da ein Wort für, das pc ist?), welcher immer an einer festen Ecke steht, hat sich jetzt die Tage in Schale geschmissen, sprich ein Weihnachtskostüm an.
    In der Sparkasse saß er heute, mein Kind sieht ihn schon von draußen: *Guck mal, der Weihnachtsmann* Mutter: *Schatz, der hat sich nur verkleidet*
    In der Sparkasse dann drin spricht der alkoholisierte Mann das Kind an: *Kleine, komm mal her, ich hab ein Geschenk für Dich*
    Ich fragte sie, ob sie es haben will, sie schüttelte den Kopf. ich bestärkte sie darin. Zu dem Mann sagte ich beschwichtigend, dass ich nicht möchte, dass die Kleine was von Fremden kriegt. *Aber ich bin doch der Weihnachtsmann!!!*


    ARGH


    Ich bin noch nicht so richtig klar.


    Sorry fürs wirr schreiben.


    Ich schick das trotzdem so ab #schäm ;)


    Lutzie

    Es kann kein Zufall sein,
    dass die Griechen die Politik und das Theater
    zur gleichen Zeit erfunden haben


    Hape Kerkling

  • Mit einem besoffenen Weihnachtsmann hätte ich auch ein Problem.


    pc-Wort für Bettler vielleicht Obdachloser?


    Meine Tochter war am Samstag mit meinem Mann einkaufen und hat vom Weihnachtsmann einen Apfel und einen Schokonikolaus bekommen. Sie hat sich riesig gefreut.


    Bei uns war es immer so, dass mein Vater gerne gesagt hat, dass das Christkind den bösen Kindern nur Kartoffeln bekommt.
    Es war uns Kindern aber klar, dass wir Geschenke bekommen. Wir waren immer lieb. #augen
    Also, schlimm fand ich das nie und ich erzähle auch diese Geschichte gerne meiner Tochter, die ganz sicher ist, dass sie alle guten Geschenke bekommt und unser Nachbarskind (das sich echt manchmal ganz schön aufführt) alle Kartoffeln, die's hat.

    Es gibt Tage, an denen Du denkst, dass Du untergehst. Wie stark Du wirklich bist, erkennst Du erst, wenn Du sie überstanden hast...

  • ich antworte dir jetzt mal stellvertretend für alle anderen Beiträge, die ich in den letzten Tagen schon hier am Rande gelesen habe und die alle die Kernaussage hatten "ich bin Atheist und erzähle meinem Kind, dass es keinen Weihnachtsmann gibt, sondern dass sich da nur jemand verkleidet hat".
    Ich bin selber Atheist, aber durch und durch :D , und trotzdem geht mir das nicht in den Kopf. Ich meine, das zerstört doch total den Zauber der Weihnachtszeit. Der Weihnachtsmann ist nunmal fester Bestandteil, da mag man zu stehen wie man will. Und ich finds irgendwie echt nicht nachvollziehbar, dass man sowas den Kindern vorenthält. Warum kann man sein Kind nicht einfach an den Weihnachtsmann glauben lassen? Es muss ja nicht so krass aufgezogen werden wie "Der Weihnachtsmann bringt nur lieben Kindern die Geschenke", das find ich auch doof. Aber dieses ganze Drumrum mit Weihnachtsmann, Weihnachtswichteln und sowas macht doch Weihnachten für Atheisten erst aus #confused
    Ist jetzt bestimmt auch wirr, ich will dich auch um Himmels willen nicht angreifen oder so, aber ich wollt auch mal meine Gedanken zum Thema schreiben, weil ich deine Gedanken irgendwie nich verstehe. #schäm

    Dieser Beitrag kann eine eigene Meinung enthalten. Im Idealfall ist es die des Verfassers. :evil:

  • Zitat

    Original von Hummel32
    Mit einem besoffenen Weihnachtsmann hätte ich auch ein Problem.


    pc-Wort für Bettler vielleicht Obdachloser?


    Nun, ich glaube inzwischen, dass nicht alle Menschen, die in Berlin betteln tatsächlich obdachlos sind.


    Wobei mir dieser spezielle Mann sehr suspekt ist.
    Der kauft sich seinen Kaffee schon mal im Starbucks und mit Rolf Eden ist der auch per Du (Der Eden wohnt hier im Dreh)


    Lutzie

    Es kann kein Zufall sein,
    dass die Griechen die Politik und das Theater
    zur gleichen Zeit erfunden haben


    Hape Kerkling

  • Bei uns isses eher das Christkind aber manchmal isses auch der Weihnachtsmann. Aber nie, würde ich es/ihn als Drohung oder Belohnung für irgendwas (was auch immer) sehen wollen. Die Geschenke werden gebracht, weil wir uns lieb haben und sich alle freuen können sollen, eghal, ob sie was geleistet haben oder nicht.


    Aber, wenn mein Kind von einem verkleideten Weihnachtsmann nichts haben will (besoffen oder nicht) hat mein Kind das Recht, das zu äussern und wird dabei von mir unterstützt.


    Grüsse, kaengublau

  • hmmm, mien Mädel weiss nur, dass der Weihnachtsmann Geschenke den kindern bringt, den ganzen pädagogischen TamTam lass ich mal schwungvoll weg.... hab ihr nur mal erklärt, als ihr papa ihr erzählen wollte, dass die bösen Kinder vom knecht Ruprecht in den sack gesteckt worden sind, dass das gar nicht stimmt, weil Papa ja auch noch da ist ... das fand sie dann einleuchtend :D
    LG katja

  • ich finde ihr habt beide sehr gut reagiert.


    Bei meiner Tochter hat sich das Thema irgendwie eh schon erledigt, bevor es wirklich angefangen hat....ich dachte dieses jahr wird das erste "Weihnachtsmannjahr", an dem sie davon erzählt (bekommt?) - nicht unbedingt von uns, aber von außen bekommt sies ja auch mit. Aber heute nachdem wir am Nikolaustag in der Stadt waren und sie von 2 verschiedenen Nikoläusen je ein Päckchen Süßes bekam und das nachdem der Nikolaus ja eh schon heute Nacht da war, sagte sie "das sind ganz schöne viele Nikoläuse und das ist ganz schön viel Arbeit für die, das ganze Verkleiden und Geschenke verteilen."


    Und heute Mittag sagte sie schon zu mir "Mama, den Teller hast Du vor meine Zimmertür gestellt - das ist nämlich einer von unseren Tellern!" - dabei hatte ich die so schön "versteckt" unter Watte und Zweigen #schäm.

    Liebe Grüße, Nina mit Prinzessin (09/2005) und Pirat (10/2007)

    Lächle und die Welt verändert sich #sonne

  • Auch wenn wir nicht an Jesus und so glauben wird es für unsere Kinder einen Weihnachtsmann geben, der kommt allerdings nur Nachts, es wird nie jemand verkleidet kommen. Und vor allem wird diese bist du auch brav gewesen Nummer weg bleiben und sie werden nicht gezwungen uns Gedichte oder Lieder vor zu tragen. So war es nämlich bei mir als Kind und ich habe mich nicht auf Weihnachten gefreut, zumal ich auch nur selten was bekommen habe, was ich mir gewünscht habe.
    Der Weihnachtsmann hat ja nix mit Jesus zu tun, der übrigens im Sommer geboren worden ist. Es mach doch kein vernünftiger Mensch im Winter eine Volkszählung :D


    Der Nicolaus kommt doch auch nur Nachts, warum sollte also der Weihnachtsmann persönlich vorbeikommen?


    Wie man mit den Verkleideten umgehen soll, die man so in freier Wildbahn trifft weiß ich auch noch nicht. :)
    Einfach mal abwarten was Töchterchen möchte und wie sie darauf reagiert.

    „Indianer sind entweder auf dem Kriegspfad oder rauchen die Friedenspfeife. Geschwister können beides.“
    Kurt Tucholsky

    Einmal editiert, zuletzt von moscan ()

  • Meine Tochter ist sich sicher, dass der Nikolaus, der in den Kindergarten kam nur ein verkleideter Mann war - "weil man das ja wohl gesehen hat". Aber DER Echte, den gibt es schon. Der wohnt im Himmel, zusammen mit dem Christkind. Weil alles ganz schön viel Arbeit ist, gibt es auf der Erde viele Helfer und damit für alle verkleideten Typen ne Erklärungen.
    Aber dasses "die Echten" auch gibt - davon ist sie fest überzeugt. So gefällt mir das :D. Weihnachten wär bestimmt genauso schön, wenn sie wüsste, dass die Geschenke "nur" von uns Erwachsenen kommen... aber leider auch nicht halb so geheimnisvoll und besonders (zumindest für uns)...


    edit: tatsächlich ist der Weihnachtsmann für mich auch anstrengend. Allerdings aus dem Grund, weil es den für uns tatsächlich nicht gibt. Bei uns ist es eben das Christkind. Deshalb wird der Nikolaus und der Weihnachtsmann munter durcheinander geworfen. Z. B. hat meine Tochter gestern abend für die Rentiere Karotten hingelegt, was ja eigentlich total falsch ist - wenn schon, dann gehören die dem Weihnachtsmann (der zu uns aber eben ja gar nicht kommt). Leider entkommt man dem aber so schlecht...

  • Hier bei uns gibt es den Nikolaus, den Weihnachtsmann und auch den Osterhasen. Einfach als Zauber... und absolut ohne Druckmittel. Der Weihnachtsmann bringt definitiv immer allen Kindern Geschenke, auch, wenn man sich mal gestritten hat oder etwas schief gegangen ist. Der Weihnachtsmann ist hier kein Druckmittel. Ich habe einmal mit dem Weihnachtsmann telefoniert, einfach so, um mal zu wissen, ob er schon alles hat - mein Kind war völlig aus dem Häuschen. Seit dem habe ich das nicht wieder getan. Ich finde es schrecklich, wenn mein Neffe seit Wochen hört. "Fritz, wenn du das und das nicht tust, dann muss ich wohl nochmal mit dem Weihnachtsmann sprechen." Ätzend! Das hat auch nichts mit dem Zauber zu tun.

  • Wir sind auch atheisten und bei uns gibt es weder weihnachtsmann, noch christkind, noch santa claus und auch die Weihnachtsgeschichte ist bei uns nur eine Geschichte.


    Wir haben von Anfang an gesagt, dass das nur geschichten sind. Dass wir an Weihnachten all den Menschen geschenke schenken, die wir gerne haben und uns darueber freuen, dass wir uns haben. Und dass das eben die dunkelste Zeit des Jahres ist und wir mit vielen Lichtern uns die Dunkelheit so schoen wie moeglich machen.


    Ich finde nicht, dass ein kind den weihnachtsmann braucht, um den Zauber von Weihnachten mitzuerleben. Ich finde am Weihnachtsmann so gar nichts zauberhaftes .. und am christkind ... naja ..


    Dafuer kommt zu uns der Nikolaus .. aber von wegen guten oder boesen kindern .. so einen bloedsinn gibt es bei uns auch nicht. Solange die schuhe geputzt sind, kommt der und damit hat sich die sache (:

  • Ich bin auch Atheistin. Trotzdem erzähle ich meinem Kind vom Christkind und vom Nikolaus. Einfach weil ich es für eine schöne, zauberhafte Vorstellung halte. Ihre verstärkt auftretenden Einwände beantworte ich nicht mit 'Es gibt es/ihn aber doch', sondern nur mit Argumenten, die die Möglichkeit offen halten ("Ja, das Geschenkband haben wir auch, aber das gibts ganz oft und das kann auch der Nikolaus haben".)
    Aber nie würde ich ihr sagen, dass nur liebe Kinder Geshenke kriegen. Zuml es bei uns keine nicht-lieben Kinder gibt. Es gibt nur Kinder, die mal was 'nicht-liebes' machen(!).


    Schön fand ich letztens eine Szene in nserem Kinderfarten, die ich im Vorbeigehen mitkriegte: Mutter erzählt ihrer ca. 3-jährigen Tochter im Beisein des Erziehers, dass der Nikolas, wenn er in den Kindergarten kommt, ja nur den braven Kindern was bringt und schaut den Erzieher Besttgung suchend an. Erzieher darauf: Glücklicherweise haben wir ja ausschließlich brave Kinder.

  • Zitat

    Original von belleamie
    Ich finde nicht, dass ein kind den weihnachtsmann braucht, um den Zauber von Weihnachten mitzuerleben. Ich finde am Weihnachtsmann so gar nichts zauberhaftes .. und am christkind ... naja ..


    Uh, das klingt aber eher traurig. Du findest nichts zauberhaftes an am Weihnachtsmann oder Christkind, also brauchen deine Kinder das auch nicht. Möglicherweise fänden sie es aber doch zauberhaft? Nur kann man das natürlich nicht rüberbringen, wenn man den Zauber selbst gar nicht kennt.
    Ich finde es nur schade, zu sagen, die Kinder brauchen das nicht. Brauchen tun sie eine Menge nicht. Aber schön ist es dennoch.


    Ich hänge heute noch dem Zauber vom Christkind und dem Weihnachtsmann nach. Und es ist zauberhaft, meine Kinder zu beobachten, die diesen Zauber erleben. Den Zauber macht man selbst. Er hört früh genug von allein auf.


    P.S. Die Pädagogiknummer allerdings hab ich auch daraus gestrichen.


    Gruß

    Kokosnuss, Ehe-Nuss
    2 Nüsse, 1 Nüssin (02/02), drei Lady-Nüsse (`82, `84, `85)
    Enkelnuss (09/10) und Hundenuss (06/10)
    ---------------------------------------------------------
    Durchaus zufrieden mit leichter Verblödung

    Einmal editiert, zuletzt von Kokosnuss ()

  • Zitat

    Original von Vukodlacri
    ich antworte dir jetzt mal stellvertretend für alle anderen Beiträge, die ich in den letzten Tagen schon hier am Rande gelesen habe und die alle die Kernaussage hatten "ich bin Atheist und erzähle meinem Kind, dass es keinen Weihnachtsmann gibt, sondern dass sich da nur jemand verkleidet hat".
    Ich bin selber Atheist, aber durch und durch :D , und trotzdem geht mir das nicht in den Kopf. Ich meine, das zerstört doch total den Zauber der Weihnachtszeit. Der Weihnachtsmann ist nunmal fester Bestandteil, da mag man zu stehen wie man will. Und ich finds irgendwie echt nicht nachvollziehbar, dass man sowas den Kindern vorenthält. Warum kann man sein Kind nicht einfach an den Weihnachtsmann glauben lassen? Es muss ja nicht so krass aufgezogen werden wie "Der Weihnachtsmann bringt nur lieben Kindern die Geschenke", das find ich auch doof. Aber dieses ganze Drumrum mit Weihnachtsmann, Weihnachtswichteln und sowas macht doch Weihnachten für Atheisten erst aus #confused
    Ist jetzt bestimmt auch wirr, ich will dich auch um Himmels willen nicht angreifen oder so, aber ich wollt auch mal meine Gedanken zum Thema schreiben, weil ich deine Gedanken irgendwie nich verstehe. #schäm


    Da häng ich mich mal mit ran.


    Und für mich gilt immer noch: Der Weihnachtsmann sieht alles. Aber er petzt nicht.


    Ich möchte meinem Sohn den Zauber noch nicht nehmen. Egal, ob Christkind oder Weihnachtsmann oder Elfen-Lieferdienst oder wer auch immer. Weihnachten ist selbst für mich ollen Heiden etwas besonderes.

    Immer noch klein, aber die Power ist abhanden gekommen.


    Der frühe Vogel kann mich mal.

  • In der Schule meiner kleinen Tochter war gestern der Nikolaus.
    Sie erzählte, er hätte ganz streng gesagt, die Kinder hätten super mitgearbeitet, wären aber manchmal sehr alber.
    Dann hätte er gezwinkert und lachend gesagt: Aber schließlich seid ihr Kinder und Kinder müssen albern sein!


    :D

    Kokosnuss, Ehe-Nuss
    2 Nüsse, 1 Nüssin (02/02), drei Lady-Nüsse (`82, `84, `85)
    Enkelnuss (09/10) und Hundenuss (06/10)
    ---------------------------------------------------------
    Durchaus zufrieden mit leichter Verblödung

  • Cooler Nikolaus! :)


    Ich kann mich noch dran erinneren, dass ich als Kind immer tierischen Bammel vor dem Weihnachtsmann hatte, wenn der in den Hort kam.
    Das lag aber mehr daran, dass der immer so eine Maske aufhatte und die Augen voll gruselig wirkten.


    Deshalb kam der auch bei uns zu Hause nie. Da klingelte zur Bescherung immer das Glöckchen :)

    Immer noch klein, aber die Power ist abhanden gekommen.


    Der frühe Vogel kann mich mal.

  • Zitat

    Original von moscan
    Der Weihnachtsmann hat ja nix mit Jesus zu tun, der übrigens im Sommer geboren worden ist. Es mach doch kein vernünftiger Mensch im Winter eine Volkszählung :D


    Ähem, vielleicht sollest du bedenken, dass die Wettervorhersage in Bethlehem heute sonnige 19°C vorsieht, in Nazareth sogar 24°C.


    :P

  • Wir sind gläubige Christen und erzählen unseren Kindern trotzdem nicht, daß Nikolaus, Weihnachtsmann, Christkind oder sonst wer Geschenke zu uns bringt. Die große Tochter kennt die Legende und wir haben auch die Stiefel vor die Tür gestellt am Sonntag. Sie wusste aber, daß ich die Sachen vorher gekauft hab. Trotzdem hat sie am nächsten Morgen freudig erzählt, daß der Nikolaus in der Nacht da war.
    Gestern waren wir auf der Nikolausfeier der Spielgruppe. Ich hab ihr vorher erzählt, daß sich da ein Mann verkleidet und wir Nikolaus spielen. Leider hatten wir dann einen Nikolaus im Weihnachtsmannkostüm :P für sie war es aber trotzdem DER Nikolaus.
    Den Zauber werde ich ihr dann nicht nehmen, aber ich werde ihr nicht aktiv was von geschenkebringenden Figuren vormachen.

    Ich finde, Erwachsene verstehen manchmal nicht so viel vom Leben. Nicht mal Mama.
    Tara aus dem Möwenweg (Kirsten Boie)

  • hier gibt es auch keinen weihnachtsmann. auch kein christkind. wir sind ein religionsfreier haushalt.


    meinem kind erzähle ich aber schon den kulturellen hintergrund von weihnachten. sie kennt die geschichten dahinter, aber auch, dass es den nikolaus zbsp. wirklich mal gegeben hat.


    mein beweggrund für "keinen weihnachtsmann" war hauptsächlich, dass ich möchte, dass mein kind MIR bedingungslos glauben kann. ich möchte nicht, dass sie später mal erkennt, meine eltern haben mich angelogen - es gibt gar keinen weihnachtsmann/christkind.