Geburt filmen

  • Hat das schon jemand gemacht oder zieht es in Erwägung? Was bewog euch dazu?


    Eigentlich hatte mir für Nr. 2 eher eine Geburt ohne weitere Anwesende vorgeschwebt, aber zur Zeit komm ich ins Grübeln und kann den Gedanken nicht loswerden, die Geburt aufzunehmen.

  • Hi,


    ich hab's nicht gemacht. Ich bin mir sicher, dass ich mich dann anders verhalten hätte, um besonders telegen zu wirken, und mich das verspannt hätte. Wir haben die U1 gefilmt, und schon da finde ich meinen Bauch gruslig. Ich bin ganz froh, dass ich mir die Geburt mit einem idealisierten "ich" vorstellen kann.


    Lg Alusra

  • Ich habs gemacht. Aber den entscheidenden Augenblick verpaßt. Das habe ich schon von einigen Geburtsfilmversuchen gehört. Also: Es klappt vielleicht sowieso nicht ;). Ich war unterdessen auch nicht mehr so scharf drauf.


    Das Veratmen der Wehen ist wirklich sehr intim. Wir sind in meiner Familie sehr unempfindlich, Klotüren bleiben oft aus Bequemlichkeit offen. Aber das Vorführen dieser Sequenz habe ich abgebrochen...


    Bereite doch alles vor, so kannst Du kurzfristig entscheiden, ob Du filmen möchtest, oder nicht.

  • ....wir wollten das eigetnlich filmen. Dann war mein Mann so aufgeregt, das er vergessen hat die Kamera mitzunehmen #augen. Er hat dann kurz nach der Geburt gefilmt... ich find das heute noch total schoen zum ansehen, da kommt die stimmung so richtig rueber... richtig gaensehaut maessig...


    meine Schwester war waehrend der Geburt dabei und hat auch fleissig fotografiert...
    die Bilder schau ich mir auch gerne an....


    Mich hat die Kamera nie gestoert. Wir filmen und fotografieren auch so viel... ich hab das waehrend der Geburt gar nicht wahrgenommen....


    Das naechste Mal wuerde ich auch gerne filmen.... mal schaun ob es dann klappt.


    Eine fremde Person die filmt und fotografiert wuerde ich allerdings nicht dabei haben wollen....

    An angel opened the book of life and wrote down my babys birth,
    then she whispered as she closed the book: "Too beautiful for earth".




  • bei nummer 5 & 6 hatte ich eine liebe freundin (die auch fotografin ist) dabei
    das waren soooo nette bilder, also richtig schöne von den geschwistern, dem ganzen herum das war echt schön


    einen film würde ich persönlich zuu heftig finden
    obwohl ohne ton nur ein paar nette bilder wären sische rauch sehr fein :)

  • ich würde filmen, wenn ich nochmal einen KS bekommen würde (einen geplanten). Ich war so weggedröhnt dass ich nichts mitbekommen habe, und mir fehlt das wahnsinnig! Ansonsten würde ich mir mein Gebrülle nicht nochmal ansehen wollen :D


    Mir haben auch die Aufnahmen ein paar Stunden nach der Geburt total geholfen. Das ist soooo schön. Ich dachte immer, ich hatte sie da noch gar nicht lieb und lag nur da, aber auf den Videos sieht man wie innig ich sie anschaue und immer und immer wieder streichele, auch wenn ich sie nicht im Arm halten konnte. Diese Aufnahmen danach sind für mich unendlich wertvoll.

  • Ich wollte nie Fotos oder Filme haben, bis dann jemand bei meiner vorletzten Geburt Fotos machte. Ich hatte es gar nicht gemerkt, und wir haben es erst beim downloaden der Fotos festgestellt. Die Fotos sind einfach wunderschoen, stark und nicht grafisch. Da hat jemand mit Talent die Kamera ergriffen.


    Insoweit, wuerde ich dem durchaus positiv gegenueberstehen, solange es jemand mit gutem einfuehlsamen Haendchen ist.

    Birth is not only about making babies. Birth is about making mothers - strong, competent, capable mothers who trust themselves and know their inner strength.

  • Ich wollte auch eigentlich nie gefilmt/ fotografiert werden unter der Geburt. Aber dann hat bei der Geburt meiner großen Tochter die zweite Hebamme, die quasi nichts zu tun hatte, sich einfach unsere Kamera gegriffen (ich erinnere mich nicht mehr daran, aber vielleicht hat sie gefragt, ob sie Bilder machen soll) und hat sowohl die (finale Phase) der Geburt selbst gefilmt als auch schöne Fotos gemacht von der ersten halben Stunde danach. Die Bilder sind schon besonders und mir mittlerweile sehr ans Herz gewachsen.

  • Bei Fabians Geburtshausgeburt hat die Zweithebamme in den entscheidenden Momenten die Kamera gehalten. Rausgekommen sind natürlich sehr intime, aber auch immer wieder ergreifende Fotos für mich. Ich schau sie gerne an und werde regelmäßig sentimental.

    LG, Natalie mit großem Mops 03/06 und kleinem Mops (01/09)

  • Wir haben die Endphase der zweiten Geburt auf Fotos. Da unsere Zweithebamme nichts zu tun hatte (wir hatten auch noch eine Hebammenschülerin dabei), hat sie tolle Fotos vom Kopfdurchtritt und den ersten Minuten gemacht. Ich schaue mir die Fotos gerne an.


    Mein Mann hat mich beim Veratmen einer Wehe am Anfang gefilmt. Das habe ich mir nur einmal angesehen. Mit Ton und Bewegung finde ich es furchtbar!