Grüner Daumen - Die Bilder

  • Huhu!


    Klingelton: Alles super und richtig, wenn du sehr früh einsäst, bekommst du auch ne frühe Ernte. Die meisten Gemüses haben auch einfach nur eine bestimmte Vegetationsdauer und sterben dann ab. Ich ernte meine Kartoffeln lieber Ende August statt im Juli und meine Erbsen im Juli statt im Mai/Juni. Seit ich letztes Jahr immer zu übereifrig und zu früh dran war und im Spätsommer nix mehr zu ernten hatte, weil alles schon ex war, bin ich sehr sehr sehr viel gelassener geworden. Und vorziehen musst du wirklich kaum etwas. Das meiste kannst du einfach ins Beet säen ... cool bleiben!


    lg - roma

    Toleranz ist der Verdacht, dass der Andere Recht hat - Kurt Tucholsky

  • Ich hatte nach den sog eisheilgen noch Gurken ins Bett direkt geflanzt und ein paar Radischen, vonden Radischen sind ein paar gekommen, vonden Gurken sehe ich noch gar nichts... ielange dauert das?? Oder kann man da was falsch machen?

  • Huhu!


    Gurken sind ziemlich zickig - und gehören zu den ganz wenigen Pflanzen, bei denen ich mir das ganze Vorziehgedöns antue. Letztes Jahr klappte es auch im Beet - aber auch erst ganz spät. Gurken wollen es warm und kuschelig, ob da ein milder Mai reicht, ist fraglich ...


    lg - roma

    Toleranz ist der Verdacht, dass der Andere Recht hat - Kurt Tucholsky

  • Hier hat sich was getan im Vorgarten:

    der Maschendrahtzaun hat eine Rankrose als Verkleidung bekimmen, heuer blüht sie das erste Mal:



    neben der Einfahrt die /zukünftige) Wildrosenhecke. Naja, dauert noch ne Weile.
    Ganz gut zu sehen, die unterschiedliche Auffassung, was Gartenpflege bedeutet:


    die Tomaten, mein ganzer Stolz


    die Balkonbepflanzung der Kinder muß noch zulegen ;)


    Hanni am Pool #cool



    und noch eine Frage:
    die Rose war schon da, als wir einzogen.
    Ich finde den Wuchs immer so starrig.
    Ich würde gerne eine Clematis dazwischen wachsen lassen.
    Aber welche Farbe zu diesem knalligen Rot?

    annalin mit Nr 1 M 9/2003 und Nr2 W 3/2006

  • @ Annalin: Gibt es weiße Clematis? Sonst fände ich auch so eine ganz dunkellilafarbene schön.


    Ich gehe nachher noch raus und mache Fotos, versprochen ;)


    cloudy

  • So, hier wieder ein paar Fotos, auch wenn ich damit nicht sonderlich zufrieden bin. AUf den Bildern sieht alles so mickrig und gerufpt aus. In echt ist alles viel schöner.


    Unsere Erdbeeren wachsen jedenfalls gut. Das ist eine vom Vorbesitzer geerbte die leckerer ist als alle anderen.


    Das ist das Beet, was an die eon-Wiese grenzt. Gerade frisch gemäht, aber bisher ist die Schneckeninvasion noch ausgeblieben.
    Vorne links der Phlox, dann eine Johannisbeere, einige Löwenmäulchen, ein kleiner, selbstgezogener Hibiscus umrahmt von Nelken (der rote Fleck), dann der Rittersporn (der braucht nicht mehr lange) und hinten kommt noch Mohn.
    ... und wenn die Schnecken nicht zuschlagen den ganzen Zaun lang Sonennblumen.


    Unser Schattenbeet in dem ich dringend mal Unkraut ziehen müsste.
    Das Bäumchen ist wahrscheinlich eine Pflaume. Mal gucken, ob die je was trägt. Wahrscheinlich hat sie sich selbstausgesäet. DIe Lilien fangen schon an zu blühen!


    Im Gemüsebeet kommen unsere Bohnen.


    Ich glaube ich muss mal durchgehen und fotografieren was hier so blüht. Im Detail sind die Blumen hübscher ;)


    LG
    cloudy

  • cloudy, deine Erdbeeren sehen im wahrsten Sinne des Wortes zum anbeissen aus! Da bin ich ja neidisch. Bei uns gabs bisher nur eine einzige rote und die hat sich J. geschnappt. Ich hab also keine Ahnung wie sie schmecken #augen
    Ich bin gespannt wie deine Bohnenpyramide bald aussieht!
    Muss auch mal knipsen gehen, unser Gemüsebeet ist heute noch gewachsen und mit weiterem Salat, Möhren und Gurken ergänzt worden. Ich freu mich schon auf erste reife Gemüse.
    Heute haben wir den Rhabarber geerntet und 9 Gläser Marmelade gekocht. Freu mich schon aufs Frühstück :)

  • bei uns spriesst alles, was die schnecken nicht fressen #augen
    grad hat ein blitz in unsere riesenbirke eingeschlagen.
    und wir haben nen igel im garten #love hab ihn gestern getroffen :D
    muss mal wieder bilder machen...

  • So, jetzt ich mal.



    Vorne Zucchini, hinten Kartoffeln, in der Mitte ziemlich abgefressende Kohlpflanzen.
    Die Übeltäter sind bei uns aber keine Schnecken, sondern die Ratten der Lüfte = Tauben.



    Deswegen habe ich einen Vogelschutz improvisiert, da wachsen nochmal Erbsen, Blumenkohl und Steckrüben.
    das Beet ist neu angelegt, noch nicht eingefasst und war gestern noch nicht komplett gemulcht. Neoin, das ist kein Rindenmulch (ich will ja keine Heidelbeerplantage anlegen) sondern Grob- aka Mulchkompost vom städtischen Entsorgungsbetrieb. Also alles, was im Kompostsieb hängenbleibt, wenn man den Kompost durchwirft.



    Meine gegen unerwüschte Mitesser abgeschirmte Hochbeete, aus Holzkompostern gebaut. Hier wachsen Kohlrabi, Erbsen und Blumenkohl bzw Brokkoli.



    Das "hintere Beet" voller Erbsen. Dazwischen stand noch Spinat, der ist schon abgeerntet. Die Mohnpflanzen sind ein Hirnfurz meines Mannes, der will sich seine Füllung für seinen Mohnkuchen selber ziehen. #augen #haare


    Der Garten dahinter gehört seit heute auch zu uns (offiziell meiner Mutter).



    Meine Kartoffeltonne, mein Urban Farming / Transition Town - Projekt.



    Erdbeeren. Und sie tragen doch.



    Erbsen aus der Nähe betrachtet.



    Der Versuch einer Himbeerhecke, aus Ablegern gezogen.



    Kirschen werden dieses Jahr nix, aber die Pflaumen tragen wie blöd.



    Die Stachelbeeren auch.

    Kinder: #male *08/07, #female + #male *01/09


    StGB §328, Absatz 2.3:
    Mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer eine nukleare Explosion verursacht.


  • Das "Vordere Beet", das mich dieses Jahr schon zur Verzweifelung getrieben hat. Jetzt wachsen von vorne Buschbohnen, Karotten, Zwiebeln, Mangold. Noch nicht komplett gemulcht wachsen vor dem Spinat nochmal 2 Reihen Buschbohnen.
    Die dort ausgepflanzen Kohlrabis sind ja den Luftratten zum Opfer gefallen.



    Da, wo nichts wachsen wollte, wächst jetzt der Mais. Es wird zeit für den Mulch, der Boden ist knochentrocken´und ich habe Angst vor Erosion beim Giessen. :S



    Wenn die Pflaumen alle reif werden, habe ich im Spätsommer viel zu tun.



    Zucchini aus der Nähe.



    Kartoffeln aus der Nähe.


    Ja, der neue Garten. Der offiziell auf meine Mutter läuft. Die Schmalseiten grenzen aneinander, mein Mann hat heute als erstes den Zaun weggerissen und eine Treppe gebaut. Das wird ein Arsch voll Arbeit. Aber seht selbst den Schandfleck der Anlage.



    Von der Laube zum Tor.



    Vom Tor zur Laube.



    Blick zur Laube.



    Terrasse, seufz. Links die Brombeeren. Der Efeu muss auch weg, die Mauer dadrunter bricht schon fast zusammen.


    Joah. Der Nachbar links (der hinter der Efeumauer) hat meinem Mann seine Sense plus eine Einführung mit dem Umgang mit derselben angeboten. Meine Mutter hat die Hände über dem Kopf zusammengeschlagen ("Dass der M. sich das antun will!" Mein Mann wird die Hauptarbeite machen müssen und ist da aber schon ganz heiss drauf. 8I) , ich denke über Brandrodung nach.
    Die Vorpächter haben genau NICHTS gemacht. Ok, aber dafür war der Garten billig.


    Edit: Wie man sieht, halte ich von so Dekozeugs und Zierpflanzengedöns nix. :D
    Ich hatte mit meiner Mutter heute schon eine Diskussion, weil ich diesen blöden Rhododendron rausreissen will.

    Kinder: #male *08/07, #female + #male *01/09


    StGB §328, Absatz 2.3:
    Mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer eine nukleare Explosion verursacht.

    Einmal editiert, zuletzt von Sunnhild ()

  • @ Sunnhild: Ihr habt ja richtig viel angebaut. Das sieht klasse aus. Ich glaube unser Gemüsebeet muss noch wachsen. Jedes jahr ein Meter mehr *g*
    Der verwilderte Garten würde mich auch anlachen. Gerade wenn alles so wild ist kann man von vorne anfangen. Gib mir Zeit und einen guten Babysitter und...
    Ich hab eh ein Faible für renovierungsbedürftige Sachen. Das regt meine Fantasie an (und meist bleibt es ja zum Glück dabei *gg*)


    @ Pübselmübsel: Hast Du ein Foto von der Birke? Stand sie sehr nah am Haus?


    Ah Rhabarber wollte ich auch nochmal ernten. hast du pur Rhabarbarmarmelade gemacht oder mit etwas gemsicht? @Joscha Den essen wir immer nur als Kuchen oder Kompott, aber so ein paar Gläschen wären vielleiht ganz nett. Dafür habe ich diesjahr keine Holunderblütenmarmelade gemacht, weil ich noch vom letzten Jahr habe.


    LG
    cloudy

  • sunnhild, ich find den wilden garten ja toll :)


    cloudy, ich ,mach morgen mal ein bild.
    die birke steht vielleicht 20m vom haus entfernt? bin schlecht im schätzen, da hats voll die rinde weggefetzt, und ein ast ist aufm baumhaus gelandet, zum glück wars nicht der dickste ast. das baumhaus hat nämlich keine hausratversicherung :D

  • sunnhild: das ist ja wahnsinnig viel fläche! wie schafft ihr das blos? da bist du ja täglich stunden dran, oder? der verwilderte Garten zieht mich auch an :) sieht aus wie bei uns vor kurzem :D


    cloudy: wir hatten leider nur 700 gramm rhabarber und deshalb haben wir 300 gramm erdbeeren untergemischt. eigentlich wollte ich pure rhabarermarmelade. naja nächstes jahr :)


    pübselmübsel: ich bin gespannt auf das bild!

  • gute frage. weiß ich leider nicht, aber falls es jemand weiß, dann immer her mit der info. wir wollen auch noch zwei rhabarber auf die ecke setzen.
    ich hab grad mal geschaut, im baumschulshop kann man die jetzt schon kaufen. vielleicht geht containerware immer?

  • Glaubt mir, wenn ihr da mitten drin steht, findet ihr den nicht mehr toll. Man kann nämlich noch erkennen wie er mal aussah, bevor man ihn hat verkommen lassen.
    Sowas ärgert mich, echt.


    Zitat

    Original von Joscha08
    sunnhild: das ist ja wahnsinnig viel fläche! wie schafft ihr das blos? da bist du ja täglich stunden dran, oder? der verwilderte Garten zieht mich auch an :) sieht aus wie bei uns vor kurzem :D


    Naja, wir haben recht kreative Arbeitszeiten. Ich fange meistens um 07.00 an bis mittags und mein Mann arbeitet 3-4x die Woche abends von 18.00 bis mindestens 23.00 und oft open end. Wir arbeiten beide auch an Sonntagen und an Feiertagen und nehmen so die Zuschläge mit.
    Und wir haben keine anderen Hobbies. Die Kinder kommen im Garten "alleine" zurecht, da ist der kurze Altersabstand echt von Vorteil. Man muss halt nur eine
    Auge drauf haben und ab und zu schlichten (Bei den Zwillingen, die können sich zur Zeit bis aufs Blut zanken. #augen)
    Ich gebe aber zu, dass wir da echt besessen sind, was Selbstversorgung, Krisenvorsorge und Sich-Autark-machen betrifft. Das ist echt eine Lebenseinstellung und ich bin gespannt (bzw. habe da so meine bedenken), ob die Kinder das weiter so klaglos mitmachen, wenn sie älter werden.


    Die gemulchten Beete machen aber echt wenig Arbeit was Unkraut jäten und Bewässern betrifft. Viel, viel weniger als welche, in denen die erde "nackt" ist. Und sieht nur so ordentlich aus, weil ich grade durch bin, zwischen die Erbsen guckt man besser nicht genauer, was da alles noch so im Biotop wächst.

    Kinder: #male *08/07, #female + #male *01/09


    StGB §328, Absatz 2.3:
    Mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer eine nukleare Explosion verursacht.

  • Selbstversorger...Habt ihr dann auch im Winter Gemüse im Garten? Ausser Feldsalat find ich irgendwie nichts. Klar Kohl geht, aber den hätte man schon früher säen müssen?!
    Gemulchte Beete: Was bedeutet das denn genau? Was kippt ihr da denn drüber? Rasenschnitt? Und dann wäschst kein Unkraut und man muss weniger gießen?

  • Zitat

    Original von Joscha08
    Selbstversorger...Habt ihr dann auch im Winter Gemüse im Garten? Ausser Feldsalat find ich irgendwie nichts. Klar Kohl geht, aber den hätte man schon früher säen müssen?!


    Nein, noch nicht, soweit sind wir noch nicht. Kohl kann man noch lange vorziehen und wachsen lassen. Kartoffeln kann man einlagern, Steckrüben dito. Eine komplette Selbstversorgung für 5 Personen bekämen wir eh nicht hin mit ab heute 880 (vorher 440) qm, die auch nicht komplett für den Anbau genutzt werden (können). irgendwo brauchen die Kinder auch noch Platz zum Spielen.
    Aber im Winter leben wir viel aus dem WECK-Glas. Und wir sind CSA-Mitglieder, siehe meinen Thread hier.


    Zitat

    Original von Joscha08
    Gemulchte Beete: Was bedeutet das denn genau? Was kippt ihr da denn drüber? Rasenschnitt? Und dann wäschst kein Unkraut und man muss weniger gießen?


    Siehe:


    Zitat

    Als Mulchen (mnd. mul, „zerfallende Erde, Staub“; siehe Mull) wird in Gartenbau und Landwirtschaft das klein- oder großflächige Bedecken des Bodens mit unverrotteten organischen Materialien (Mulch) bezeichnet.


    http://de.wikipedia.org/wiki/Mulchen


    Rasenschnitt finde ich persönlich (!) jetzt nicht so schlau, denn wenn man Pech hat, wächst hinterher das Gras im Gemüse. Wir nehmen Grobkompost vom städtischen Wertstoffhof, eigentlich kannst du alles organischen Garten"reste" nehmen. Weniger Unkraut: Meinem Gefühl nach ja. Weniger Giessen: Definitiv! Besser für den Boden ist es auch.

    Kinder: #male *08/07, #female + #male *01/09


    StGB §328, Absatz 2.3:
    Mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer eine nukleare Explosion verursacht.

  • @ Rhabarber: Mein schlaues Buch sagt
    "Man sorge dafür, dass man Teilpflanzen bekommt. Aus Samen gezogene haben grüne, dünnere und weniger schmackhafte Stiele und liefern weniger Ertrag. Die sehr großen Klumpen werden in drei bis vier Teile geteilt, deren jeder mindestens eine gutentwickelte Knospe haben muss. Dies geschieht im zeitigen Frühjahr. "


    edit: Containerwaren geht aber warhscheinlich wirklich immer.


    Das Buch *klick* ist wirklich nett, vielleicht auch was für Sunnhild? Nicht, dass ich wirkliche Ambitionen hätte mich komplett aus meinem Garten zu ernähren, aber es ist interessant zu lesen und eben aus einer Zeit, in der man seinen Garten mit möglichst stacheligen Brombeeren eingezäunt hat, damit niemand das Gemüse aus dem Garten klaut.


    LG
    cloudy