wie lange spritze (rhesus negativ) nach Geburt möglich? - eilig

  • Hallo,
    ich habe diese Frage erst im Rabencafe gepostet, weil ich mir dort schnelle Antwort erhoffte - und ganz vergessen, dass es hier ja auch die Hebammenberatung gibt.


    Also, die Angelegenheit ist folgende (ich zitier mal aus dem Cafe-Text):


    wir haben Familie in einem infrastrukturschwachen afrikanischen Land und dort hat vor wenigen Stunden eine Verwandte ein Kind bekommen. Die Frau hat Rhesusfaktor Negativ, sollte also nach der Geburt diese Anti-Antikörperspritze bekommen. Das ging nicht direkt nach der Geburt und jetzt fragen wir uns bis wann sie das nachholen kann.


    Wir wissen nicht, ob sie bereits in der Schwangerschaft eine Spritze bekommen hat. Wir wissen aber, dass das Kind rhesus-positiv ist.


    Danke und schöne Grüße

  • Das AntiD kann bis zu 72h nach der Geburt gegeben werden.
    Ob es danach noch ausreichend wirken kann und ob es dazu Daten gibt weiß ich nicht.
    Aber dann hat die Mutter doch noch ein bischen Zeit.


    Wenn es ein Labor gibt um die kindl. Blutgruppe fest zu stellen wird es doch auch irgendwo AntiD geben, oder?


    Berichtest du mal?!


    Alles Gute für die beiden
    Astrid

  • Danke für die Antworten.
    ja, AntiD gibt es. Das Problem war eher, dass die Frau zwischen verschiedenen Krankenhäusern hin und hergeschickt wurde (Ultraschall kaputt etc). Viel zu früh die Fruchtblase aufgestochen wurde (Wehen waren noch gar nicht muttermundswirksam) und so weiter. Alles muss aus eigener Tasche bezahlt werden, und sofort, auch der Krankentransport also, das Taxi ins 3.KH - und am Ende hat sie doch mit einer Hebamme zuhause entbunden, weil es nicht voranging und sie wieder zurück sind aus dem letzten Krankenhaus (denn auch das Bleiben kostet).
    Also war es eine Hausgeburt - und jetzt muss erst mal wieder Geld zusammengesucht werden für die Spritze, nach all den unnötigen Ausgaben. Die kostet dort umgerechnet um die 100 Euro, das ist so ein halbes Jahreseinkommen einer Familie.
    Wir bleiben dran und ich hoffe, dass es morgen noch klappt. Ich werde berichten.


    Wenn man all diese Geschichten mitkriegt, wird einem erst wieder bewusst, wie riskant eine Geburt sein kann und wie gut versorgt wir hier doch sind.

  • so, jetzt endlich noch die Rückmeldung:
    Die Frau hat die Spritze noch im Zeitrahmen bekommen.
    Es war ein bisschen Hin- und Herfahrerei (mit dem Moped Medizin abgeholt und ins KH gefahren, dann die Frau abgeholt und auch mitm Moped ins KH und dann die Spritze) aber es hat letztlich geklappt.
    Da freu ich mich jetzt doch sehr drüber. Ich bin selbst rhesus-negativ und ich fände den Gedanken sehr schwierig, einer unsicheren weiteren Schwangerschaft entgegensehen zu müssen, wenn ich selbst nicht mit diesen Spritzen versorgt worden wäre.
    Danke auch für die Hilfe hier im Forum!