gegoogelt

  • Hallo,
    wisst ihr, ob es das Wort wirklich gibt? - Ich meine klar, es wird oft benutzt. Aber ist es auch ein richtiges, offizielles Wort?


    Ich frage mich das, weil ich es in einem Roman gelesen habe. Und für mich hört sich das so fremd an, wenn ich es lese.

    Liebe Grüße von junis



    "Bitte hör`nicht auf zu träumen, von einer besseren Welt!" Xavier Naidoo

  • Zumindest steht googeln inzwischen auch im Duden.


    http://www.pcwelt.de/news/Goog…en-neuen-Duden-93033.html

    "Über besorgte Bürger wusste er Bescheid. Wo auch immer se sich aufhielten: Sie sprachen immer die gleiche private Sprache in der "traditionelle Werte" und ähnliche Ausdrücke auf "jemanden lynchen" hinaus lief." Terry Pratchett: Die volle Wahrheit
    LG Bryn mit Svanhild (*01), Arfst (*02), Singefried (*09) und Isebrand (*12)

  • Danke fürs Nachfragen :) Mir war auch nicht klar, dass "googeln" jetzt schon ein offizielles Wort ist. Irgendwie kurios, obwohl ich es selbst benutze. Und ich kann mich erinnern, dass Google selbst gar nicht so begeistert von dieser Entwicklung war, wohl weil man kein Patent auf ein allgemein verwendetes Wort halten kann? Andererseits ist das ja ein Beweis für den immensen Bekanntheitsgrad dieser Firma..


    Wenn man hier mal runterblättert, sieht man, wie "googeln" in anderen Sprachen so heisst :) http://de.wiktionary.org/wiki/googeln

    LG
    Berita


    "I'm now a member of an endangered species."

  • Wenn sich die Lebensumwelt der Menschen ändert oder die kommunikativen Bedürfnisse, dann entstehen neue Wörter. Der Wortschatz ist stetig im Wandel begriffen. Ungewöhnlich ist höchstens, dass es sich um Verb handelt, die meisten Neologismen sind Substantive oder vielleicht auch Adjektive.


    Und andere alte Wörter verschwinden und werden nur noch selten gebraucht: Gößel z.B.

    Trageberatung in Suhl/Thüringen
    tragen [ät] rabeneltern.org

  • Klar gibts das, wobei ich dazu neige, googlen und gegoogled zu schreiben, weil es auf mich immer so englisch wirkt*g*


    Aber es gibt ja auch simsen und iphonen gibts sicher auch.


    Und außerdem für alles eine App*gacker*

    LG Mama² + Papa² mit Mimi(06/05), Lille(10/07) und Lini(08/10)

    Einmal editiert, zuletzt von Mama² ()

  • Google ist für mich ein "Markenname". Und jetzt wird es zu einem Verb. Das finde ich eben sehr seltsam.

    Liebe Grüße von junis



    "Bitte hör`nicht auf zu träumen, von einer besseren Welt!" Xavier Naidoo

  • Zitat

    Original von berita
    Und ich kann mich erinnern, dass Google selbst gar nicht so begeistert von dieser Entwicklung war,


    So ist es: http://log.netbib.de/archives/…/26/google-ist-kein-verb/

    Zitat

    Please note that Google is a trademark of Google Technology Inc. Our brand is very important to us, and as I’m sure you’ll understand, we want to make sure that when people use “Google,” they are referring to the services our company provides and not to Internet searching in general.

  • Aber Google konnte sich genausowenig dagegen wehren, wie Tesa. Denn hierzulande ist doch auch alles, was Klebestreifen angeht Tesa, jedes Zellstofftaschentuch ein Tempo und jeder Haartrockner ein Föhn.


    Bei uns zuhause auch ein laufender Begriff: Scha-hatz, kannste das mal eben bei Wikipedia nachgooglen :D

    LG Mama² + Papa² mit Mimi(06/05), Lille(10/07) und Lini(08/10)

  • solche Wörter finden zunehmend Eingang in den Wortschatz und damit irgendwann auch offiziell in den Duden - andere (gerade französische) verschwinden


    Sprachwandel nennt sich das


    gerade wenn ein neues Wort flektiert wird, ist es bereits recht sicher im Wortschatz verankert

  • Tesa und Tempo und ... ist für mich nochmal was anderes. DAraus wird ja nicht plötzlich ein Verb.

    Liebe Grüße von junis



    "Bitte hör`nicht auf zu träumen, von einer besseren Welt!" Xavier Naidoo

  • Zitat

    Original von junis
    Tesa und Tempo und ... ist für mich nochmal was anderes. DAraus wird ja nicht plötzlich ein Verb.


    Aber aus der Marke "Fön" für Haartrockner wurde das allgemein gebräuchliche Verb "fönen", das erst seit der letzten Rechtschreibreform "föhnen" geschrieben wird. Hier ist also genau das gleiche passiert wie bei Google, dass aus einem Markennamen ein Verb wurde, und "fönen/föhnen" findet heute niemand mehr befremdlich.


    Ähnliche Entwicklungen gab es bei "einwecken", "kärchern" oder im Englischen "to hoover" für staubsaugen - so selten ist dieser Prozess also gar nicht.

  • Danke, genau solche Beispiele habe ich gesucht. Ich bin nur nicht selber drauf gekommen.


    Das mit "fönen" wusste ich gar nicht. #schäm


    "einwecken" und "kärchern" sagt mir jetzt aber nichts.

    Liebe Grüße von junis



    "Bitte hör`nicht auf zu träumen, von einer besseren Welt!" Xavier Naidoo

  • Zitat

    Original von junis
    "einwecken" und "kärchern" sagt mir jetzt aber nichts.


    "Einwecken" im Sinne von "Einkochen" (z.B. von Marmelade) kommt von der eingetragenen Marke "Weck" für Einmachgläser.


    "Kärchern" wird als Synonym für "mit dem Hochdruckreiniger reinigen" verwendet, eben wegen der verbreiteten Marke Kärcher für Hochdruckreiniger.

  • Zitat

    Original von junis
    Tesa und Tempo und ... ist für mich nochmal was anderes. DAraus wird ja nicht plötzlich ein Verb.


    Da gibt es aber noch ganz andere Beispiele.


    "röntgen" z.B.. Stelle Euch mal vor, der Physiker hätte "Müller" geheißen. #augen


    Katrin

  • Danke, immer her mit den Beispielen :D .
    Das interessiert mich gerade.


    Wobei mich röntgen wieder nicht so überzeugt. Da geht es doch mehr um Erfinder. Ich finde es in dem Sinn normaler.

    Liebe Grüße von junis



    "Bitte hör`nicht auf zu träumen, von einer besseren Welt!" Xavier Naidoo

  • Eben, es ist wohl jedem klar, dass sich die Sprache weiterentwickelt, aber die Kombination Marke -> Verb ist ziemlich selten, da "darf" man durchaus erstaunt sein *g*

    LG
    Berita


    "I'm now a member of an endangered species."

  • Danke für den Link. Markenverben. Wieder was dazugelernt :D .

    Liebe Grüße von junis



    "Bitte hör`nicht auf zu träumen, von einer besseren Welt!" Xavier Naidoo