32 SSW -Junior schon 2600 g schwer -Verdacht auf Zucker!?

  • Hallöchen,


    wollte mal mein Ergebnis mitteilen. Hab den Test auf heute vorziehen können.
    Lösung zum Trinken war glücklicherweise gar nicht eklig.
    Nüchterwert lag bei 73 und der 1h Wert bei 156. 155 ist die Grenze.
    Also Überweisun zum Diabetologen und ich noch genauso schlau wie vorher.
    Dummerweise hat der Urlaub und ich kann erst Freitag anrufen.


    Bin gespannt was der dann macht. Wahrscheinlcih nochmal den Test.

    Liebe Grüße


    Dani und Krümelchen (03/08)


    #laola

  • Huhu!


    Zitat

    Bin jetzt total verunsichert und trau mich gar nicht recht was zu essen. Muss ja aber sein aber geht grad nur mit jedesmal nem schlechten Gefühl ob das jetzt gut oder schlecht ist was ich esse. Macht keinen großen Spaß.


    Wenn du ein Messgerät hast, dann probier doch einfach aus! Fang mit wenig Kohlenhydraten an und wenn der Wert nach einer oder zwei Stunden gut ist, dann weißt du, dass du zur nächsten Mahlzeit noch etwas drauflegen darfst. Und bis zum Termin bei der Diabetologin bestreitest du deine Mahlzeiten halt v.a. mit Milchprodukten, Eiern, Fleisch und ordentlich Gemüse. Ich steh z.B. sehr auf die orientalische Küche mit Fleisch und Joghurt und Gemüse und Salat und einigen Hülsenfrüchten und Reis in Maßen.


    lg - roma

    Toleranz ist der Verdacht, dass der Andere Recht hat - Kurt Tucholsky

  • ich würde dir auch raten, die KH zu reduzieren (keinesfalls weglassen). meine werte sind bspw immer morgens nachm frühstück (müsli/brot) explodiert, den restlichen tag waren sie im rahmen, außer ich hab nicht aufgepasst. bin dann morgens auf quark mit heidelbeeren (super fürn zucker :)) und paar haferflocken umgestiegen. da ich eh auf (utopische) 5-6 mahlzeiten am tag kommen sollte, war dann 2-3 stunden später ne zwischenmahlzeit mit ner scheibe brot ok. Ansonsten hatte ich ne kartoffeldiät ;) hab in den letzten wochen also kaum nudeln/reis gegessen. So bin ich ums Insulin rumgekommen und konnte sogar tagsüber mal zwei kekse essen :)


    Beim Diabetologen hatte ich die Wahl zwischen nochmal Test machen (viele FÄ machen das recht schlampig, weil es keine einheitlichen Vorgaben gibt) oder es zunächst mit Diät & messen nach jeder Hauptmahlzeit zu versuchen. Meine Werte waren ähnlich grenzwertig wie bei dir und ich bin froh, dass so in den Griff bekommen zu haben.


    Mein Kleiner kam allerdings 3 1/2 Wochen zu früh. Ob das am Diabetes oder irgendwas anderem lag, weiß ich nicht.

  • Bei mir war in der zweiten Schwangerschaft der Nüchternwert minimal zu hoch.
    Beim ersten Termin beim Diabetologen wurde der Test nochmal gemacht. Ich mußte dann eine Woche lang ein Ernährungsprotokoll führen und die Werte dazu schreiben.
    Es war dann alles okay. Bei der Auswertung hat die Ernährungsberaterin gesagt, daß ich einfach so weitermachen soll. Ich hätte dann in der 32. Woche nochmal hingehen sollen, aber da war meine Tochter dann plötzlich schon geboren.

  • Ruhig Blut. Wie schon gesagt: Manche Frauen sind top gesund und bekommen einfach große Kinder. Die liegen doch trotzdem noch innerhalb der Perzentilen. Es muss ja schließlich auch Kinder in den oberen Bereichen geben, sonst könnten sie die gleich streichen.


    Meine beiden waren übrigends auch nicht klein und trotzdem klappte es alles wunderbar bei der Geburt.


    Kind 1: 38+0 geboren mit 4,0 kg
    Kind 2: 38+3 geboren mit 4,0 kg


    Gibt es halt.


    LG Gerne Mama

  • Hallöchen an alle,


    ich habe ja gemessen und konnte nur beim Nüchterwert eine leichte Erhöhung feststellen die sich aber nach schon 3 Tagen bewussterer Ernährung (absolut keine Süssigkeiten, weniger Kohlenhydrate) bereits wieder unter dem Grenzwert befand.
    Habe heute auch mit meiner Hebamme gesprochen und sie gab komplett Entwarnung. Sie meinte die Geräte können sich so leicht vermessen und der Knirps ist überhaupt nicht so schwer und die Werte sprechen nicht dafür das dadurch eine so heftige Gewichtssteigerung beim Kleinen ausgelöst worden wäre. Sie meinte wenn er soviel schwerer wäre wie meien Tochter zum gleichen Zeitpunkt dann hätte ich ja über Wochen bereits viel zu hohe Werte haben müssen und das hätte sich im Test ja wiedergespiegelt müssen.
    Sie hält die Überweisung zum Diabetologen für unnötig stellt es mir aber natürlich frei hinzugehen wenn mich das ganze verunsichert.


    Was ich viel merkwürdiger finde. Habe mich jetzt bißchen mit dem Thema befasst und immer vom oGTT gelesen mit 75g Zuckerlösung und Messung nach 1 h nicht höher als 180 und nach 2 h nicht höher als 155.
    Ich habe die 75g Lösung getrunken aber es wurde nur der 1h Wert gemessen und der durfte schon laut Packungsbeilage nicht über 155 sein. Das find ich irgendwie unlogisch. Wie aussagekräftig kann so ein "halbherziger" Test denn sein?


    Ich werds wohl so machen wie Indian Summer. Zum Diabetologen gehen (allein schon wegen meienr Oma die das nach der SSW mit meinem Vater weiterhin hatte) und gleich um Führen eines Ernährungsprotokolls bitten und Werte messen. Mag nicht nochmal soviel Zucker saufen. Kann ja auch nciht gesund sein.


    Der Diabetologe macht nur leider Montag erst wieder auf. Osterurlaub. Bis dahin werd ich mit dem Gerät meiner Hebamme nochmal Tagesprotokolle mit je 6 Messungen vornehmen. Kann sicherlich nciht schaden wenn ich das beim Diabetologen vorlegen kann.

    Liebe Grüße


    Dani und Krümelchen (03/08)


    #laola

  • Die Handmessgeräte können ungenau sein, Kleinigkeiten bei der Handhabung können mächtige Abweichungen zur Folge haben. Blut darf z.B. nicht rausgedrückt werden etc.
    Ich würde zum Diabetologen gehen und den machen lassen. Wenn es dann noch einer ist, der viele Schwangerschaftsdiabetikerinnen betreut, kennt er sich vermutlich um einiges besser aus als seine Kollegen. Mit dem nochmaligen Trinken der Zuckerlösung wirst du dem Bauchzwerg nicht schaden. Es geht ja eher um regelmäßig zu hohe Werte als um einzelne Ausreißer.
    Das Gewicht würde mich nicht ängstigen, wie schon so viele schrieben, da kann man leicht danebenliegen und Babys wachsen nicht gleichmäßig. Manchmal wachsen erst die Beine, dann der Rest. Schon hast du ein enorm hohes Gewicht. Bei mir ( zwei Mal Gestationsdiabetis) wurde kaum auf das Gewicht, jedoch immer auf den Bauchumfang geachtet.

    Liebe Grüße,


    Ich, mit Tochter (2/06) und tochter (12/07).

  • Ich bin auch so eine, dei zu schweren Kindern eigt. Und da meine beiden beim ersten US in der Früh SS immer deutlich hinterher waren und ich gern eine Woche zurückgestuft wurde (wobei eben dank NFP und leider nur wenig Gelegneheiten zu fruchtbarere Zweisamkeit sicher wußte, dass diese errechneten Termine nie stimmen konnten). Im letzten Drittel hatten sich die Zwerge dann immer "Riesenbabys" gemausert (wobei der US bei meiner ersten Tochter eine Spanne von 1600g vom leichtesten zum schwersten Gewicht ausgespuckt hat und das innerhalb vn 3 Tagen). Geboren wurde die große dann mit 4200g und die kleine mit "nur" 3700g. Zucker hatte ich bei beiden nicht.

    Lieber ein Optimist und ein Trottel als ein Pessimist der Recht hat

  • habe auch heute festgestellt das die FA-Praxis mir die Packungsbeilage des Tests in den Mutterpass gesteckt hat. Beim Durchlesen habe ich festgestellt das laut Packungsbeilage 3 Werte hätten gemessen werden müssen. Und der Grenzwert von 155 war der 2h Wert nicht der 1h Wert. Die haben quasi den 2h-Grenzwert mit meinen 1h-Wert verglichen. Demnach wäre alles prima. Nach 1 h hatte ich 156 und der Grenzwert für 1h lag bei 180.


    Irritierend finde ich nur das mein Tagesprotokoll das ich in Vorbereitung auf den Besuch beim Diabetologen heute gemacht habe, abends die totalen ausreißer drin waren. Tagsüber alles im Normbereich bzw. 1 oder 2 Punkte über Grenze.
    Heute abend haben wir mal bewusst Pizza selbst gemacht und ich habe noch Schokolade gegessen um mal die Auswirklung auf den Blutzucker festzustellen.
    Der Nüchternwert war 83, 1h wert 168 (28 zu hoch) und 2h Wert 132 (12 zu hoch)
    Das spräche ja jetzt doch wieder dafür das da was nicht passt.
    Also ich werde auf jeden Fall den Termin beim Diabetologen wahrnehmen. Ich hoffe nur die können mir recht schnell einen Temrin geben.
    Bis dahin weiß ich aber jetzt - absolut keine Süssigkeiten. Und mehrere kleine Mahlzeiten.
    Super morgen Frühstück mit ner Freundin, Sonntag nachgeholtes Osterfühstück und mittags Kommunion. ;(

    Liebe Grüße


    Dani und Krümelchen (03/08)


    #laola

  • Huhu!


    Zitat

    Super morgen Frühstück mit ner Freundin, Sonntag nachgeholtes Osterfühstück und mittags Kommunion.


    So what?
    Lecker Vollkornknäcke mit dick Quark oder Frischkäse, bissi Schnittlauch oben auf, ein leckeres Ei, nen Joghurt, ein weiteres Knäcke mit Käse, Schinken, Salat und Schirmchen obenauf, dazu frische Tomaten und Gurken, und vielleicht ein wenig knusprigen Frühstücksspeck? Oder Pilzpfännchen mit Pfeffer, Salz und Schnittlauch mit Käse überbacken? Ein Omelette? Eingelegte Artischocken und Paprika? Dazu Früchtetee ... oder Kaffee :)


    lg - roma

    Toleranz ist der Verdacht, dass der Andere Recht hat - Kurt Tucholsky

  • Bei mir wurde Schwangerschaftsdiabetes diagnostiziert. Es war beim Fa und beim Diabetologen jeweils Werte, die knapp über den Zielwerten waren. Der Diabetologe setzte auch noch "österreichische" Richtwerte an, die strenger sind als die deutschen. Der Fa hatte eigentlich überhaupt keine Ahnung von den Werten, hat aber gleich Risikoschwangerschaft im Mutterpass eingetragen und viele, viele Extraschalle (Doppler) gemacht, am Ende am ET Druck gemacht. Meine Wert waren bis auf ein paar Ausrutscher (nach Pizza und Schokolade sind die wohl bei jedem hoch :D) völlig o.k.
    Ich habe aber auch die Erfahrung gemacht, dass die Messgeräte für Zuhause ungenau sind. Da kamen sehr oft bei verschiedenen Fingern ganz andere Werte raus. Ich habe immer mehrmals gemessen, um einigermaßen sicher zu sein.
    Achja, sonst hatte ich gar keine Diabetes-Anzeichen, Kind war normal groß.