Frage an die Linguisten hier

  • Hallo,


    mein großer Sohn braucht für ein Paper die Einordnung bestimmter Begriffe, um sie korrekt in die drei Untersparten
    - Phonologie
    - Morphologie
    - Syntax
    einordnen zu können.
    Es geht dabei um folgende Unterpunkte:
    - Konsonantensystem
    - Vokalsystem
    - Tonsprache (tonal language)
    - Wortreihenfolge
    - Reihenfolge von Kopfnomen und Relativsatz
    - Nominalsätze
    - Adpositionen
    - Genitivverbindung


    Wenn ihr uns helfen könnt - tausend Dank! Das meiste kann ich recht sicher zuordnen, aber bei ein paar Punkten bin ich mir unsicher, deshalb die Absicherung.


    Viele Grüße,
    Magali

  • Nur auf die Schnelle und aus dem Anglistikstudium versucht zu erinnern ;)


    Phonologie - Lehre der Laute
    Morphologie - Lehre der Worte
    Syntax - Lehre des Satzes


    ...ganz vereinfacht gesagt ;) Deshalb komme ich zu folgendem Schluss:


    - Konsonantensystem --> Phonologie
    - Vokalsystem --> Phonologie
    - Tonsprache (tonal language) --> Phonologie
    - Wortreihenfolge --> Morphologie
    - Reihenfolge von Kopfnomen und Relativsatz --> Syntax
    - Nominalsätze --> Syntax
    - Adpositionen --> Morphologie
    - Genitivverbindung --> unsicher zwischen Syntax und Morphologie...würde eher Morphologie tippen.


    Ohne Gewähr...

  • Zitat

    Original von bifi
    Wortreihenfolge ist Syntax


    Hätte ich jetzt auch eher zu Syntax als zu Morphologie gesteckt.


    Zugegebenermaßen aber noch viel mehr ohne Gewähr...

    1900 von 2018 Teilen entrümpelt

    1300 von 2019 Teilen entrümpelt

    661 von 2020 Teilen entrümpelt

    310 von 2021 Teilen entrümpelt

                        #wisch

  • Huhu!


    Was ist denn im Deutschen eine Genitivverbindung? Ich kenn das nur noch so dunkel aus dem Arabischen. Da wäre es aber eher ne morphologische Angelegenheit ...


    lg - roma

    Toleranz ist der Verdacht, dass der Andere Recht hat - Kurt Tucholsky


  • #stirn


    Natürlich! Da hab ich Satzbau gedacht und Morphologie geschrieben...


    Genetivverbindung kenne ich auch nur vage aus dem Hebräischen (?) bzw Arabischen, aber ich meine, dass es da um Worte ging, deshalb auch eher Morphologie.


    Find ich gerade erschreckend, dass ich das während des Studiums alles mal seeehr logisch fand, aber doch stark überlegen musste eben #schäm

  • Vielen Dank euch! Ihr habt uns schon mal sehr geholfen. :)


    Ach, und es geht nicht um das Deutsche, sondern um eine tschadische Sprache, genau genommen um Hausa. Dabei werden zwei Nomen mit einem linker verbunden, in der deutschsprachigen Wissenschaft spricht man dann von Genitivsuffixen, soweit ich weiß. Wird an das erste Nomen angehängt.


    Könnte mir jemand vielleicht auch noch mal genau den Unterschied zwischen Phonologie und Phonetik erklären?


    Viele Grüße,
    Magali

  • Bei der Phonetik geht es um die Lautbildung. Wo im Mund wird ein Laut wie gebildet.


    Bei Phonologie geht es um die "Bedeutung und Bedeutungsunterscheidung" bei Lauten;


    z.B. ist es ein phonetischer Unterschied, ob man ein /s/ lautrein spricht oder lispelt.
    Phonologisch ist das wurst, weil das Wort "Sonne" immer "Sonne" bedeutet, egal ob man das /s/ verlispelt oder nicht.


    Sprichst Du statt /k/ immer ein /t/, dann ist das phonetisch voll in Ordnung (, wenn Du die Laute denn rein sprichst ), aber phonolpgisch ist es ein Unterschied, ob Du "Kanne" oder "Tanne" sagst, da sich die Bedeutung dann verändert.


    Grüße
    bifi

  • Zitat

    Original von Florentine
    - Adpositionen --> Morphologie


    ist eine Wortart, d.h. eine syntaktische (und keine morphologische) Kategorie


    LG,
    mafalda.

  • Vielen Dank auch euch beiden noch!


    bifi, dein K-/T-Beispiel ist idiotensicher, so habe nun auch ich endlich den Unterschied wirklich verstanden. :)


    Viele Grüße,
    Magali