Elternzeit überschneidet sich - wer kennt sich aus?

  • Hallihallo!


    Ich habe mal eine Frage an die Elternzeit-Profis:


    Wenn unser zweits Kind kommt, ist der "Große" 2 1/2 Jahre, ich hätte also noch ein halbes Jahr Elternzeit für ihn. Ich habe mich jetzt mal erkundigt (beim Schulamt, das bei mir das ganze dienstrechtliche Zeug regelt), wie das mit der Elternzeit für das zweite Kind dann ist und das kam dabei raus:


    Die Elternzeit für das Zweite beginnt ganz normal mit der Geburt bzw. dem Ende der Mutterschutz-Zeit. Das halbe Jahr, das ich vom Gro0en übrig habe, kann ich dann nach Ablauf der drei Jahre vom Kleinen noch dranhängen, sodass ich dann 6 Jahre daheim war. Soweit so gut.
    Jetzt habe ich aber in einer Elternzeit-Broschüre gelesen, dass die Elternzeit vom ersten Kind nicht automatisch endet, wenn ein weiteres Kind geboren wird, also einfach weiterläuft. #confused Und da konnte mir das Schulamt auch nicht weiterhelfen. An der Regierung habe ich auch noch niemenden gefunden, der sich auskennt.


    Weiß jemand von Euch, ob ich da irgendwie nen bestimmten Antrag auf Unterbrechung der Elternzeit für das erste Kind stellen muss oder was ich tun muss, dass das halbe Jahr "übrige" Elternzeit nicht verfällt? Das muss ich doch bestimmt beim Elternzeit-Antrag fürs Zweite angeben - auf dem Formular gibt es diese Option aber nicht #confused #confused #confused


    Ich hoffe, Ihr konntet meinen wirren Ausführungen folgen #schäm und versteht, was ich meine!


    Liebe Grüße, rainwoman

    "Es hat keinen Zweck, seine Kinder erziehen zu wollen -
    sie machen ja doch alles nach." (Erich Kästner) :D

  • Bei mir war es genauso.
    Also Juni 2005 wurde Kind 1 geboren, ich habe Elternzeit bis Juni 2008 beantragt.
    Im Februar 2008 wurde dann Kind 2 geboren, ich wollte wieder 3 Jahre Elternzeit haben.


    Jetzt ist es in der Tat so das es Ermessenssache deines AG ist was mit der Zeit passiert die sich überschneidet.
    In den meisten Fällen ist es wohl so das der Teil einfach verfällt, so gesehen hast du Glück wenn du das hinten anhängen kannst.
    Bei mir war es genauso.


    Ich habe also vorher kurz mit meinem AG geklärt das ich das so plane, also ab Geburt von Kind 2 3 Jahre Elternzeit zu nehmen und anschließend gleich den Rest von Kind 1 anzuhängen.


    Mit dem Antrag für die neue Elternzeit hab ich dann einfach gleichzeitig einen Antrag auf Übertragung der Rest-Elternzeit vom Großen gestellt, ging problemlos durch. 1. Arbeitstag nach den beiden Kindern ist dann der 6. Geburtstag von Kind 1.
    Ach so, den Antrag hab ich ganz formlos schriftlich eingereicht, da gab es bei uns kein Formular #confused, also ich hab einfach ein Schreiben dafür aufgesetzt.


    Ich bin jetzt aktuell seit Februar bis Mitte Juni noch/wieder für Kind 1 in EZ und die für Kind 2 (wurde im Februar jetzt 3) ist abgelaufen.

    LG Anne mit #male 06/05 und #male 02/08
    _______________________________________________________________
    The secret of life is to fall seven times and to stand up eight times!

    2 Mal editiert, zuletzt von AoiAngel ()

  • Ich habe hier genau das gleiche und hatte mich deshalb bei Donum Vitae erkundigt.
    Und die haben mir gesagt, dass die alte Elternzeit ganz regulär die vollen 3 Jahre geht und dann am 3. Geburtstag die neuen 3 Jahre vom Baby losgehen.
    Und so hab ich das jetzt einfach mal meinem Arbeitgeber und der Krankenkasse mitgeteilt und bis jetzt hat sich noch keiner gemeldet, dass das nicht gehen würde.


    Übrigens steht dir dann eventuell auch wieder Mutterschaftsgeld zu. Das hab ich nämlich fast übersehen, dass man das auch während der Elternzeit bekommt und hab es dann kurz vor der Geburt noch schnell beantragt und mich über den unerwarteten Geldsegen gefreut. ;)

    Nr. 1 Sommer 06 - Nr. 2 Herbst 08 - Nr.3 Frühling 11 und Nr. 4 Herbst 13 #herzen

  • Erst mal vorneweg: Änderung unbedingt richtig beantragen und dem AG mitteilen, da sich sonst Deine Elternzeiten überschneiden und daher verkürzen!!!!


    Hier kommen die Kinder ja im 2 Jahres Rhythmus ;), wir haben das immer mal wieder zu ändern.


    Beim ersten hab ich drei Jahre Elternzeit beantragt, daher Überschneidung mit der Elternzeit des zweiten Kindes (sprich, mir sind ein paar Monate verloren gegangen, da ich weder wußte, daß ich die Elternzeit ändern muß, noch mir der AG dies mitgeteilt hat).


    Du nimmst also nach der Geburt des zweiten Kindes die ersten beiden Jahre für das zweite Kind, dann kannst Du die restliche Zeit des ersten Kindes änhängen, bzw. drei Jahre für das zweite Kind und dann den Rest der Elternzeit des ersten Kindes (aber Vorsicht wegen dem Alter des ersten Kindes.).


    Am besten, Du schilderst mal dem "Amt für Versorgung und Familienförderung" Deinen Falls und läßt Dir die Elternzeit taggenau aufdröseln und teilst diese Änderung dann Deinem AG mit. Er muß Deinem Änderungswunsch nachkkommen, da Du ja eine kurze Geburtenfolge hast und kann sich nicht drauf rausreden, daß Du ja beim ersten Kind die drei Jahre beantragt hast und diese auch nehmen mußt, sprich, Dir die Elternzeit beim zweiten dann gekürzt wird.

  • Du musst beantragen, dass der "überlagerte" Anteil übertragen wird, das geht für bis zu 12 Monaten. Ich habe damals ein Merkblatt für Lehrerinnen (BaWü, aber die Gesetzeslage ist ja in ganz D gleich, denke ich) bekommen, wenn du magst, kann ich dir per PN die Datei schicken.


    Ich meine, ich hatte damals irgendein Formular, in dem es ein Kreuzchen gab, um diesen Antrag zu stellen, aber das finde ich gerade nicht. Außerdem wäre es ja für Ba-Wü.


    Der zuständige Sachbearbeiter bat mich dann noch darum, einen "Zeitstrahl" zu machen, wie ich es haben will mit den jeweiligen Elternzeiten. Das habe ich gemacht und es wurde unkompliziert bewilligt.


    Frage doch nochmal bei eurer zuständigen Behörde nach, ob es ein passendes FOrmular gibt, und wenn nicht, kannst du ja auch einen Brief aufsetzen. Du solltest das nur möglichst bald regeln (also vor der Geburt), damit zumindest der Schriftverkehr vorliegt, falls es doch irgendwelche Unklarheiten gibt.

  • Vielen lieben Dank für Eure Antworten!


    Da muss ich wohl dringend am Schulamt nochmal nachhaken - wenn die zuständige Dame aus dem Urlaub wieder da ist. Denn ich habe keine Lust, 5 Monate zu verschenken. Immerhin bin ich schon mal beruhigt, dass es rein theoretisch und wenn mein Arbeitgeber will schon geht, die beantragte Elternzeit für den Ersten im Nachhinein aufzuteilen. Wie ich diesen Schriftkram und die Herumtelefoniererei liebe :(


    nez perce - für das Merkblatt wäre ich sehr dankbar, dann weiß ich genauer, wonach ich bei uns fragen muss!

    "Es hat keinen Zweck, seine Kinder erziehen zu wollen -
    sie machen ja doch alles nach." (Erich Kästner) :D