Röhrchen ins Ohr, Mandeln und Polypen verkleinern

  • Ich hab schon ein bißchen rumgeschaut, es gibt ja wohl schon einige, die damit Erfahrung haben. Könnt Ihr ein bißchen erzählen? Wie ist es Euren Kindern damit gegangen? Ich habe so Fragen wie: Wie lange dauern die Eingriffe (es ist noch nicht klar, ob alles gemacht werden muß oder nur die ein Teil/die Röhrchen), wie beinträchtigend ist das? Wie lange müssen wir im Krankenhaus sein und wie lange darf das Kind dann nicht ins Wasser? Was kommt noch so auf uns zu?
    Wir haben demnächst noch einen Termin beim HNO-Arzt, aber ich würde gerne schonmal Erfahrungen hören....
    Viele Grüße Chris

  • Mein Sohn war erst eineinhalb Jahre alt, als es gemacht wurde. Also Paukenröhrchen, Polypen und auch Mandeln lasern. Es hat wirklich eine sehr deutliche Verbesserung gebracht: Er hörte besser und vor allem waren die Nase und das Mittelohr viel freier.


    Gedauert hat die OP eine knappe halbe Stunde, nach zwei Stunden durften wir wieder nach Hause gehen. Dort musste ich dann einige Zeit noch jede Stunde kontrollieren, ob Blutungen auftreten.
    Mein Sohn hat alles recht gut weggesteckt, er ist aber auch kein wehleidiger Kranker und lässt sich leicht ablenken.


    Wie lange das mit dem nicht-Schwimmen-dürfen war, weiß ich nicht mehr. Es gibt aber auch extra angepasste Ohrstöpsel dafür.


    Die Röhrchen sind nach und nach von alleine raus gefallen, das hat aber bestimmt mindestens ein Jahr gedauert. Danach war kein weiterer Eingriff mehr nötig.

  • Der Sohn einer Mitarbeitern hat das gerade gemacht bekommen: der Eingriff wurde ambulant durchgeführt. Nachmittags konnte sie mit Kind wieder heim. Dann war er noch 2 Tage nicht im Kiga. Danach ging er wieder normal in den Kiga.
    Anfangs bekam er noch etwas Schmerzmittel, aber ich glaube schon am 2. Tag nicht mehr.

  • Bei unserem Sohn war im März die Polypen/Paukenerguss-OP, die Röhrchen-Entscheidung wurde erst während der OP getroffen (er hat keine bekommen), sie ist im Kinder-Krankenhaus ambulant durchgeführt worden.


    Insgesamt waren wir von ca. 11.00 Uhr bis 16.00 Uhr dort, die OP fing so gegen 13.00 Uhr an. Ich konnte bis zum Einschlafen bei ihm bleiben, und beim Aufwachen waren mein Mann und ich beide da.


    Schmerzen hatte er nur wenig, brauchte keine Medikamente, und er hat sich schnell wieder erholt. Wir sollten ihn 10 Tage lang nicht baden bzw. kein Wasser ans Ohr lassen.


    Es war alles ganz unkompliziert, und ich war froh, dass er seitdem besser hört und auch mehr spricht!


    Alles Gute Euch!


    Liebe Grüße :)


    Marion