Vorschule/Zahlenverständnis

  • Mein Großer ist sechs, wird im August sieben.
    Ich habe gerade nicht so den Vergleich bzw. kenne ich nur Kinder die irgendwie voll fit sind, was Zahlen angeht.


    Meiner ist eher der Künstler :D :D , interessiert sich wirklich nur mäßig für Zahlen und zählt gerade mal bis 20, löst kleine Rechenaufgaben(1+2, 3+3 etc.). Insgesamt erschließen sich da für ihn nur schwer die logischen Zusammenhänge. :S


    Was müssen den Vorschüler diesbezüglich eigentlich können? Kann man das irgendwo nachschauen? :) :)

    Susanne mit Kasperle 08/04 , Seppel 01/07 und Gretel 10/10 :) und Überraschungsstar April/2014


    Pippi Langstrumpf:" Es ist unbedingt wichtig für kleine Kinder ein
    geordnetes Leben zu haben. Besonders, wenn sie es selbst ordnen dürfen." :D

  • Ich glaube das reicht. ;)


    Mit Ju. hatte ich ja auch Schwierigkeiten und wir waren froh, dass er kurz vor Schulbeginn bis 20 zählen konnte. Was er noch wissen sollte, dass z.B. 5 weniger sind als 7 oder 9 mehr als 5. Wichtig war auch, das erfassen von Mengen. Also auf einen Blick zu sehen, dass auf dem Tisch 5 Becher stehen und nicht erst nachzählen. Wenn er das kann, dann passt es schon.


    Und Ju. kommt gut in der Schule mit. Ihm hat es nicht geschadet, nicht zu wissen wieviel 100 und wieviel 1000 sind. Das hat er alles im ersten und zweiten Schuljahr gelernt. :D

  • Oh danke! Genau die ANtwort wollte ich hören :D :D :D


    Gehts ihm also besser in der Schule? Hört sich so an :)

    Susanne mit Kasperle 08/04 , Seppel 01/07 und Gretel 10/10 :) und Überraschungsstar April/2014


    Pippi Langstrumpf:" Es ist unbedingt wichtig für kleine Kinder ein
    geordnetes Leben zu haben. Besonders, wenn sie es selbst ordnen dürfen." :D

  • Hallo,


    Ich finde auch, das klingt OK.


    Viele Kinder, die sonst wie weit zählen können, haben keinerlei Zahlenverständnis. Denn zählen können ist erst mal nur reines auswendig dahersagen und nichts weiter.


    Wirklich zählen bedeutet, eine Zahl mit einem Ding zusammenzubringen. Das erkennt man daran, daß die Kinder mit dem Finger beim zählen z.B. darauf tippen.


    Zur Einschulungsuntersuchung sollten sie bei uns bis 10 zähjlen, wer wollte auch rückwärts (war aber kein Muss), Direkt rechnen müssen sie nicht, aber sie sollten Mengen bis 5 simultan (d.h. mit einem Blick) erfassen können, Mengen bis 6 vergleichen (mehr/weniger, gleich viel), eine Menge ausgleichen, z.B. 3 und 5 - wo ist mehr? Was können wir machen, damit überall gleich viel ist? (Wobei es auch als richtig zählte, wenn das Kind sagte, daß man 2 wegnehmen kann).
    Außerdem wurde gewürfelt - wer hat mehr? Wieviele sind es zusammen?


    Ich denke, ein Kind, daß im Zahlenraum bis 1 wirklich sichere Mengenvorstellungen hat, kann aussreichend viel.


    Üben kann man das z.B. mit kleinen Gegeständen - "schätzen" wie viele es sind, mehrere eng zusammengeschoben, die kleinere Menge weiter auseinander (oder größere und kleiner Dinge) - wo ist mehr? Zählen wir mal nach. Vergleichen, indem man sie direkt nebeneinanderlegt und schaut, welche Sorte übrig bleibt usw.
    Die klassischen Würfelspiele sind auch eine prima Sache um das erfassen von Zahlbildern/Mengen zu trainieren.


    Viele Grüße, Trin

  • Danke Trin...das ist genau das was ich wissen wollte. Was Du aufgezählt hast, kann er alles. Da bin ich ja beruhigt :) :) :)

    Susanne mit Kasperle 08/04 , Seppel 01/07 und Gretel 10/10 :) und Überraschungsstar April/2014


    Pippi Langstrumpf:" Es ist unbedingt wichtig für kleine Kinder ein
    geordnetes Leben zu haben. Besonders, wenn sie es selbst ordnen dürfen." :D

  • sushi selbst wenn nicht, er ist doch ein pfiffiges kerlchen, da würde er in nullkommanichts aufholen.
    mach dir keinen kopf :)

    Viele Grüße vom Maerzkind mit Sohn (2004) und 2 Töchtern (2007/2010)

    Einige Buchstaben streiken. Bitte entschuldigt ihr Fehlen.

  • @Märzkind


    Da bin ich mir nicht so sicher. Mathe hat schon so einige Familienmitglieder von uns verzweifeln lassen :D :D :D

    Susanne mit Kasperle 08/04 , Seppel 01/07 und Gretel 10/10 :) und Überraschungsstar April/2014


    Pippi Langstrumpf:" Es ist unbedingt wichtig für kleine Kinder ein
    geordnetes Leben zu haben. Besonders, wenn sie es selbst ordnen dürfen." :D

  • marten hat es ja auch nicht so mit zahlen, aber inzwischen scheint der groschen gefallen. aber ein genie wird er wohl nie #augen
    das wird schon.

    Viele Grüße vom Maerzkind mit Sohn (2004) und 2 Töchtern (2007/2010)

    Einige Buchstaben streiken. Bitte entschuldigt ihr Fehlen.

  • Ach, dann ist ja gut. In meinem Freundeskreis gibts immer nur so Kinder die schon locker bis 30 Kopfrechnen 8I 8I 8I

    Susanne mit Kasperle 08/04 , Seppel 01/07 und Gretel 10/10 :) und Überraschungsstar April/2014


    Pippi Langstrumpf:" Es ist unbedingt wichtig für kleine Kinder ein
    geordnetes Leben zu haben. Besonders, wenn sie es selbst ordnen dürfen." :D

  • kopfrechnen kann marten noch fast gar nicht. er muss die zahlen sehen :D


    aber er hat auch so einen freund, der hat vor der einschulung schon mal das ganze rechenheft durchgearbeitet 8I

    Viele Grüße vom Maerzkind mit Sohn (2004) und 2 Töchtern (2007/2010)

    Einige Buchstaben streiken. Bitte entschuldigt ihr Fehlen.

  • Klingt alles okay, wie die anderen ja auch schon schrieben.


    Eine Anregung hab ich nur: Redet nicht davon, daß "in der Familie andere auch kein Mathe" konnten.


    Wenn Ihr überhaupt so darüber sprechen müsst, dann bitte frühestens ab Oberstufenniveau im Leistungskurs.


    Das meiste, was man in der Schule in Mathematik erlernt, ist wirklich Rechnen.
    Das fällt manchen leichter, manchen schwerer.


    Aber ein Riesenhindernis ist es immer, wenn kinder schon in Klasse 1 verinnerlichen: "Mathe kann ich nicht, das konnte Mama nicht und Papa auch nicht."


    Am liebsten noch (wenn auch nicht bei Euch) bei Mädchen, die das von Ihrer Mama übernehmen..


    Günstiger ist, wenn ein Kind sich damit schwerer tut als in anderen Bereichen, darauf zu verweisen, daß man es eben üben muss, um es zu verinnerlichen.
    So gut wie alles Schulische wird mit Übung besser- je eher Kinder das lernen, desto einfacher.


    Dann ist man dem Schicksal, was man von Natur aus kann, auch nicht so ausgeliefert.

  • Ne, das habe ich vor ihm noch nie so erwähnt und würde es auch nicht.
    Außerdem hat er mich schon so einige Male überrascht, was seinen plötzlichen Interessenwandel angeht. :D Ich wollte es nur mal wissen, ob das so erstmal alles okay ist :D

    Susanne mit Kasperle 08/04 , Seppel 01/07 und Gretel 10/10 :) und Überraschungsstar April/2014


    Pippi Langstrumpf:" Es ist unbedingt wichtig für kleine Kinder ein
    geordnetes Leben zu haben. Besonders, wenn sie es selbst ordnen dürfen." :D

  • Hier in Bayern geht's in der 1. Klasse auch nur bis 20. Und der Zahlenraum wird langsam und systematisch erarbeitet. Ich erwarte von keinem Erstklässler, dass er sich problemlos im Zahlenraum bis 20 bewegen kann, dafür sind wir in der Schule doch da! Neulich war ich entsetzt, was die Vorschul-Enkelin meiner Nachbarin im KiGa schon alles "rechnen" sollte. Und das, ohne irgendwas erarbeitet zu haben. Da machen sich die Eltern untereinander mehr Stress, als es in der Schule jemals geben wird!
    Nee, echt keine Panik machen, wofür gibt's denn die Schule? Es reicht, wenn er die Mengen bis 5 erfassen kann, alles andere wird in der Schule trainiert!

    "Es hat keinen Zweck, seine Kinder erziehen zu wollen -
    sie machen ja doch alles nach." (Erich Kästner) :D