Kinder und Papa haben Spaß - das Mutti putzt?

  • Ich mache jeden Tag ein bisschen was, zb Montags Wohnzimmer saugen,staubwischen und wischen, Dienstags das Badezimmer, Mittwochs Bügeln etc. So teilt sich das auf und man muss nicht immer alles aufeinmal machen. Meine Kinder sind aber schon grösser, von daher ist es wurst, die helfen mir auch schon mal. Ihre Zimmer räumen sie z.Bsp alleine auf. Als ich noch gearbeitet habe, hab ich dann Freitags nachmittags was gemacht und Samstags.

    "Erstens, ich wollte dich nicht wegschicken, sondern töten. Zweitens, weißt Du, wie man Kaffee kocht?" Simon, TWD

    • Offizieller Beitrag

    hi,


    samstags arbeite ich also kann auch nicht putzen :D


    als die jungs kleiner waren, fand ich es klasse, dass mein mann mit denen unterwegs war und ich in ruhe haushalt machen könnte. hey, ein mal die spülmaschine ausräumen ohne mindestens drei mal unterbrochen zu werden oder ohne die kinder mitmischen.


    jetzt mach ich das meiste unter der woche alleine wenn sie im kiga sind, dann geht es schneller. mein mann saugt samstags, während jungs spielen.

    #sonneige Grüße von Fibula mit drei Juli-Männern #kerze #kerze #kerze #kerze
    Vorurteile sind menschenfreundlich. Sie passen sich dem Niveau ihrer Benutzer bedingungslos an.
    Ernst Ferstl

  • Wir putzen selbst, alle helfen nach eigenen Kraeften. Lieber reduziere ich und lebe einfacher, als eine Putzfrau einzustellen. Nie im Leben wuerde ich Mann und Kinder wegschicken, damit ich putzen kann.

    Birth is not only about making babies. Birth is about making mothers - strong, competent, capable mothers who trust themselves and know their inner strength.

  • Wir machen meist zusammen was, aber der Haushalt bleibt an mir kleben. Mittlerweile scheue ich meine beiden großen Männer mal herum, begleitet von den Worten" Jetzt ne Stunde und wir haben den ganzen tag Ruhe!"...


    Putzfrau wäre der Traum. Aber ich bin "zu Hause"...da find ich das dann doch etwas dekadent..und sooo dicke haben wir es auch nciht. :S

  • Ich bin froh, wenn Papa und Kinder spazieren gehen un dich mal in Ruhe alleine putzen kann ohne daß mir jemand am Bein hängt oder mit Keksen das Ergebis wieder verkrümelt ;)

    www.blumenkinder.eu/shop <- Stoffwindeln, Stofftaschentücher, waschbare Monatshygiene, Urinierhilfen für Damen Laden in Usingen Eschbach.... Raben-Rabattcoupon: 2024

  • Ich habe "Gehen zusammen raus, teilen uns den Haushalt" angeklickt. Oftmals müsste es auch heißen "Gehen zusammen raus und keiner kümmert sich um den Haushalt" .


    In letzterem Fall bleibt es meistens dann doch unter der Woche an mir hängen - je nachdem was jobmäßig bei mir anfällt.

  • Zitat

    Original von GlockenBaum
    Wir putzen selbst, alle helfen nach eigenen Kraeften. Lieber reduziere ich und lebe einfacher, als eine Putzfrau einzustellen. Nie im Leben wuerde ich Mann und Kinder wegschicken, damit ich putzen kann.


    Das ist ja witzig - wir leben lieber einfacher (also sparen an anderen Dingen) um uns eine Putzfrau zu ermöglichen.
    Es bleibt trotzdem genug zu tun am Wochenende und die Kinder helfen auch unter der Woche der Putzfrau nach Kräften mit :D.


    ansonsten nutzt mein Mann gerne mal ruhige Tage um Grossputz zu machen, während ich mit den Kindern unterwegs bin.
    lg martita

  • Ich bin sehr gern allein zuhause, wenn das bedeutet das ich dafür einen teil dieser zeit mit putzen oder wäsche zubringe ist das kein zu hoher preis. und boden wischen ohne das jemand drüberlatscht hat doch was.

    Ich bin nie gescheitert. Ich habe nur tausendmal gelernt, wie es nicht geht.

  • Oh, das haben wir erst Samstag vor einer Woche gemacht. Männe ist mit den Kindern zu Schwiegers gefahren und ich konnte/durfte von 10 Uhr bis 19.30 Uhr putzen (oder auch was anderes) tun.


    Für mich ist daheim putzen aber mittlerweile Entspannung pur. Weil ich dann mal richtig was schaffe. Ich habe sage und schreibe 3 Stunden mit Wohnzimmerputzen verbracht und danach war ich richtig glücklich und zufrieden.


    Am kommenden Samstag wieder das gleiche. Diesmal ist das Bad und das Schlafzimmer dran...

    Sind so kleine Seelen, offen ganz und frei. Darf man niemals quälen, gehn kaputt dabei.



  • Wir haben zum Glück auch eine Haushaltshilfe, die drei Mal die Woche kommt und so gut wie alles macht. Den kleinen Rest - mal 'ne Spülmaschine ein- oder ausräumen, solche Sachen - teilen wir uns partnerschaftlich, wobei ich sagen würde, dass mein Mann etwas mehr macht.


    Am Wochenende unternehmen wir fast immer alle zusammen was Schönes. Ganz selten kommt es vor, dass ich meinen Mann wochenends mit den Kindern alleine losschicke, damit ich arbeiten kann. Dann mache ich aber nichts im Haushalt, sondern für meinen Job (als Selbstständige).


    Moira

  • Ich arbeite an 3 vormittagen. An den anderen beiden mach ich Haushalt, Friseurbesuche, auch mal ins Kaffee setzen und nix tun oder schwimmen, Sauna ....


    Am Wochenende wird nur das gemacht, was akut anfällt. Oder auch mal Gartenarbeit oder werkeln am Haus. Mir ist es wichtig, dass unser WE nicht vorwiegend aus Arbeit besteht, sondern dass wir gemeinsam was Schönes machen können. Ich hab nämlich keine Lust am WE auch noch zu putzen. Dann mach ich lieber mal unter der Woche abends noch ne Bügelschicht

    Es ist unbedingt wichtig für kleine Kinder, ein geordnetes Leben zu haben.

    Besonders wenn sie es selbst ordnen dürfen.


    - Pippi Langstrumpf -

  • ich bleibe samstags gerne zu hause (oder freitags oder wann auch immer)
    endlich in ruhe ramstein hören zeugs erledigen und in ruhe zeitung lesen :)


    ich finds toll

  • Hallo,


    Ich denke, es kommt auch darauf an, was wirklich dahintersteckt.


    Ist es so, daß Papa Spaß mit den Kindern hat und selbstverständlich erwaret wird, das die Frau darauf verzichtet und in der Zeit putzt? Das fände ich total daneben.
    Haushalt sollte generell aufgeteilt sein, egal ob beide Erwerbstätig sind oder nur einer. Denn zu Hause ist man ja Hauptsächlich wegen den Kdienrn udn nciht als Putzfrau mit Anhang.


    Oder ist es so, daß Mann in der Woche vielleicht weniger Zeit mit den Kindern hat und diese Am Wochenende intensiv nachholt und dabei auch mal Sachen macht, zu denen die Frau sowieso nicht so die Lust hat? (Stundenlang durchs regennasse Gebüsch kriechen z.B. war nixe so ganz mein Ding...) Oder wenn eine Frau, die die Woche über meistens die Kinder um sich hat, froh ist, mal 3 Stunden kein Gewusel im Haus zu haben...


    Dann fände ich es OK. Dann soll die Frau aber auch in der Zeit über sich bestimmen dürfen. Wenn sie DANN (unter anderem) den Haushalt macht, einfach weil es OK so für sie ist, dann sähe ich da kein Problem.


    Wenn einer von beiden damit unzufrieden ist, fände ich es wichtig, darüber zu reden udn eine bessere Lösung zu finden.


    Alles Gute, Trin

  • für den haushalt haben wir eine putzfrau, samstags ist mein mann immer den kompletten tag arbeiten (ist halt ein normaler wochentag). sonntags schick ich ihn aber gern mit den kindern raus um dann einfach mal ruhe zu haben :D


    mir gibt z.b. ein spielplatz nichts, ich hasse ihn regelrecht und wenn ich mal dabei bin, bekomme ich einen herzinfakt wenn ich tochter2 klettern sehe #schäm ich schick mann und kinder gern mal ne stunde vor die tür um dann mal in ruhe in die wanne zu gehen, musik zu hören,zu lesen, faulenzen, schlafen, keine halbachtstellung, keiner will was, keine geräusche im hintergrund. ich genieße diese freie zeit und da ich die kinder eigentlich immer habe und auch immer alleine, darf mein mann das auch mal :D


    wir unternehmen aber auch was zu viert sonntags, ich schick die drei nicht nur weg ;)

    LG Petra mit Tochter 1 *20.02.03 und Tochter 2 *24.01.06

    Einmal editiert, zuletzt von ps306 ()

  • Beide vollberufstätig, Haushaltskraft erledigt das Putzen. Wäsche, täglicher Bedarf wird gerecht geteilt. Kinder räumen selber auf. Hier muss jeder ran.

    Erziehung = Beispiel und Liebe, sonst nichts.
    Friedrich Fröbel (1782-1852)

    Einmal editiert, zuletzt von pippilotta1 ()

  • @ Trin,
    bei uns ist es so, dasses uns am Wochenende beide nach draussen zieht. Egal was - und wenns nur zusammen Einkaufen mit anschliessendem Kaffeetrinken ist. Mein Mann möchte IMMER, dass ich dabei bin - vorallem weil: zu Hause ist doch eh alles sauber (während ich sehr wohl den "Dreck" sehe). Also lasse ich mich auch gerne mitziehen - so scheisse kann der Ausflug gar nicht sein, dass ich lieber zu Hause putzen würde ;) Und gleichzeitg ärgere ich mich oft, weil ich dann schon wieder mit Bergen von Arbeit in die nächste Woche gehe (anstatt einfach mal auf null zu sein).


    Bei meinem Mann ist es so, dass er sich meiner Meinung nach oft hinter irgendwelchem Kleinkram versteckt. Wir haben ein altes Haus und da gibt es immer irgendwas gaaaanz wichtiges zu tun (jedenfalls seiner Meinung nach viel wichtiger als z. B. das Klo zu putzen) - zusammen mit der Information, dass ich ja gaaaar keine Ahnung hätte, was es da alles so wichtiges zu tun gibt #augen

  • Bei uns sieht es so aus, das hier am Wochenende Familienzeit ist, da läuft
    höchstens Samstags nochmal eine Ladung Wäsche.


    Mein Mann ist in seinem Job sehr eingebunden und beruflich viel im mittleren
    Osten unterwegs, dementsprechend bin ich oft 2-3 Wochen alleine.


    Haushalt ist hier also mein Ding, das wupp ich aber alles morgens,
    wenn die Kinder in Schule und KiGa.

  • Also wir sind ja beide berufstätig, mein Mann auch samstags.


    Ich schau das ich den Haushalt Abends, bzw. je nach Dienst morgens mache oder halt samstag morgen.


    Samstag Nachmittag mach ich was mit der Kleinen und Sonntag ist Familientag. Ich sehe aber das Putzen gar nocht richtig als Arbeit an, das dauert mal eine Stunde, dann ist hier alles Blitzblank.
    Das läuft bei uns alles so nebenbei.

    Es gibt eben Dinge zwischen Himmel und Acker, die wir Schweine nicht verstehen."
    Piggeldy und Frederick

  • Wir machen eigentlich alles zusammen. Sohnemann ist eh noch zu klein, als das man mit ihm richtig was unternehmen könnte. Bisher hat sich das sehr bewahrt, alles gemeinsam zu machen, also auch das Putzen, macht doch viel mehr spaß dann :)
    Was anderes wäre es, mal wieder einen Tag für mich zu haben. Das hatte ich lange nicht, aber den würde ich mit Sicherheit nicht mit Putzen verbringen ;) Finde putzen auch nicht entspannend, eher nervig, auch wenn es hinterher immer toll ist, alles sauber zu haben.

  • Hier ist es auch ein buntes Tohuwabohu und ich kann nix anklicken.


    Ich bin ja immmmmmmernoch zuhause und daher habe ich jede Menge Zeit für den Haushalt. Das Einzige was am Wochenende anfällt ist eben das super leckere Sonntagsessen, dass von mir gekocht wird bzw. eben das Mittagessen am Samstag. Meist bin ich froh, wenn Vater und Sohn dann was zusammen machen, denn erstens bin ich die ganze Woche 24 Stunden mit Kind zusammen und Papa höchstens eine Stunde am Abend und zweitens kann ich dann in aller seelen Ruhe laut Musik hören, mitgröhlen und kochen. :D


    Es kommt also schon vor, dass die MÄnner allein eine Fahrradtour machen, während ich in der Küche zaubere.


    Und dann habe ich eben den Luxus am Wochenende den Haushalt liegen lassen zu können, weil ich dann am Montag los legen kann und bis dahin ja auch alles brav wartet, deshalb machen wir auch des öfteren eine Fahrradtour oder anderes gemeinsam.


    Ein starres Regelwerk wäre nix für mich. Manchmal wünsch ich mir, dass wir gemeinsam etwas machen, machmal nicht.


    Das was ich aus deinem Posting herauslese ist eben tatsächlich, dass das GEfühl dahinter stimmen muss bzw. wichtig dabei ist. Wenn ich mich schlecht fühle, dann finde ich das was mich sonst entspannt (kochen und Mucke hören) auch ätzend und komm mir einsam vor (Hausmütterchen), hängt aber ziemlich von meiner generellen Verfassung ab und dem Rest der Beziehung.


    Ich bewundere es übrigens wie blöde, dass so viele hier so tolle ausgeglichene Partnerschaften haben. #flehan