genug Milch trotz erneuter Schwangerschaft?

  • Hallo!
    Mich beschaftigt momentan folgende Frage:
    Meine Tochter ist 9,5 Monate alt und ich wieder in der ca 8. Woche schwanger. Sie bekommt tagsüber schon ordentlich zu essen (morgens Brot mit Butter, mittags halbe Banane und Apfel oder Birne, nachmittags Gemüse-Kartoffel-Fleisch-Brei und abends Getreidebrei mit ca 180 ml Vollmilch und bischen Wasser), vor dem Schlafengehen stille ich , dann nachts manchmal 3-4 mal und morgens. Um elf zum einschlafen noch kurz, sie ist aber schnell eingeschlafen, ohne zu trinken.


    Nun hab ich festgestellt, dass die Milch irgendwie nicht mehr fließt, seit ich von der Schwangerschft weiß, der Milcheinschuß dauert ewig, wenn ich abpumpe, kommt so gut wie gar nichts.


    Reichen die Stillabstände, um die Produktion am laufen zu halten? Ich möchte gern weiter stillen, solang es geht.
    Sollte ich zwischendurch doch nochmal anlegen? Sie scheint so ganz zufrieden zu sein und trinkt auch gern Wasser.


    Was müßte ich der "Großen" statt der Milch geben, wenn sie versiegt? Möchte eigentlich nicht mit Fertigzeug anfangen, wir sind froh und stolz es ohne geschafft zu haben!


    Vielen Dank für eine Antwort, wenn jemand anderer noch Erfahrungen hat... nur zu!


    Liebe Grüße
    Sanne

  • Liebe Sanne,


    wenn die Milchmenge bei einer Frau schwangerschaftsbedingt zurück geht, dann gibt es leider keine Möglichkeit, diesem Rückgang entgegenzuwirken.


    Da dein Kind aber schon fast zehn Monate alt ist und zudem gut isst, dürfte das kein Problem für seine Ernährung sein. Falls die Milchmenge wirklich sehr drastisch zurückgeht, kann ein Kind in diesem Alter Milchbrei (mit normaler Kuhmilch zubereitet), Joghur oder Käse essen.


    Um etwas gegen deine Verunsicherung in Hinblick auf die Ernährung zu tun, kann ich dir das Buch „Babyernährung gesund und richtig“ von Gabi Eugster empfehlen. Es ist praxisnah und undogmatisch.


    Liebe Grüße
    Denise