• Aber eins verstehe ich nicht. Wenn der Erreger im Keim stecken kann und so in den Sprossen steckt, warum steckt er dann nicht auch imGemüse.


    Ich meine, er hält sich ja laut Aussagen auf dem Gemüse, auch wenn nicht in jedem Laden 38 Grad herrschen. Er vermehrt sich dann vielleicht nicht mehr so schnell, aber es reicht, um sich zu infizieren.


    Wenn er also rein theoretisch in der Radieschen Sprosse stecken kann, warum dann nicht auch im Radiesschen?


    Das soll jetzt nicht die Paranoia schüren, sondern ich kann mir einfach nicht so richtig vorstellen, dass ein Bakterium, dass eigentlich nur in Wiederkäuerdärmen lebt, jetzt plötzlich auch im pflanzlichen Keim leben kann.


  • Ich hab das anders verstanden - bei Sprossen steckt er in der Frucht, also in der Frucht der Sprosse, was bei anderen Gemüsen wohl nicht möglich ist.


    LG

  • Zitat

    Original von buechertrine
    [


    Ich glaube, der sicherste Weg ist echt der Selbtanbau, owohl wer weiß, was die noch so in die Erde und die Dünger, die man kaufen kann packen und beim Saatgut steht man genauso blöd da.



    Naja, Erde musst du ja nicht kaufen, meistens ist ja schon Erde im Garten. Wenn du dir wegen einer eventuellen vornutzung unsicher bist, würde ich eine Bodenprobe entnehmen lassen. Ansonsten kannst du kompostieren, das macht sowieso die beste Erde. Als pflanzlicher Dünger empfiehlt sich Ackerbohnenschrot, besser als Hornmehl, wo wieder tierische Komponenten dabei sind. Hornmehl wird aber auch im bioanbau eingesetzt.


    Saatgut gibt es eine breite Palette von Biosaatgut, z.b. von bingenheimer oder Dreschflegel, die auch eine sehr gute Keimfähigkeit haben und teilweise interessantere und angepasstere sorten als die, die man im Baumarkt kaufen kann.

    Fix it even if you didn't break it


  • ich habe sechs Jahre lang vergeblich alles mögliche getan, um unsere sandige, saure Gartenerde fruchtbar zu machen. So viel Kompost können wir nicht produzieren, wie der ausgehungerte Boden verschluckt. Also haben wir diesen Frühling tief in die Tasche gegriffen und tonnenweise "Bio-Pflanzerde" vom Baumarkt auf die Beete gekippt. Und zum ersten mal gedeiht bei uns das Gemüse!

  • Ich habe vorhin beim Autofahren auf NDR2 ein Interview gehört, mit einer Frau, die seit Mitte Mai in der MHH liegt und sich mit dem EHEC-Errerger infiziert hat. Sie sagte, sie hätte weder Gurken, noch Tomaten, noch Sprossen in dem fraglichen Zeitraum gegessen. Alles, was sie gegessen hat, hat auch ihre Familie gegessen. Sie arbeitet in einer Arztpraxis, niemand dort war mit dem EHEC-Errerger infiziert. Sie kann sich absolut nicht erklären, wie sie sich angesteckt haben könnte.

    "Erstens, ich wollte dich nicht wegschicken, sondern töten. Zweitens, weißt Du, wie man Kaffee kocht?" Simon, TWD

  • Zitat

    Original von Fienchen
    Ich habe vorhin beim Autofahren auf NDR2 ein Interview gehört, mit einer Frau, die seit Mitte Mai in der MHH liegt und sich mit dem EHEC-Errerger infiziert hat. Sie sagte, sie hätte weder Gurken, noch Tomaten, noch Sprossen in dem fraglichen Zeitraum gegessen. Alles, was sie gegessen hat, hat auch ihre Familie gegessen. Sie arbeitet in einer Arztpraxis, niemand dort war mit dem EHEC-Errerger infiziert. Sie kann sich absolut nicht erklären, wie sie sich angesteckt haben könnte.


    ich nehme an, dass sie sich nicht an alles erinnern kann. natürlich kann das stimmen, aber dennoch wird sie das nicht mit 100%iger sicherheit sagen können. und dann gibt es ja auch noch die schmierinfektion. vielleicht hatte es ein patient der praxis und es wurde da noch nicht festgestellt.


    trotzdem ist es gruselig :S

    ">F3iGp1.png">ywkFp1.png


    "Freiheit ist nichts, das man besitzt, sondern etwas, das man tut." Carolin Emcke


    save me

  • Zitat

    Original von Fienchen
    ... Alles, was sie gegessen hat, hat auch ihre Familie gegessen. Sie arbeitet in einer Arztpraxis, niemand dort war mit dem EHEC-Errerger infiziert. ....


    Daran zweifel ich jetzt einfach mal, ich kenne KEINE Familie, in der über mehrere Tage alle immer das gleiche essen, erst recht, wenn mindestens einer davon arbeiten geht. Da gibt´s hier mal ein Eis (und in welche Familie ist schon jeder immer die gleichen Sorten) und da mal ein Brötchen, welches es nicht für alle gibt.


  • Geil! Für sowas kann man sich bezahlen lassen?
    Das fände ich ja schon wieder attraktiv. Mir die absurdesten Phantasien aus den Fingern zu saugen, und dafür auch noch Geld zu kriegen. Wo kann man sich bewerben? :D


    Liebe Grüße,


    edit: Wenn ich die Seite vorher fertig gelesen hätte, hätte ich gesehen, dass ich mich mit nyc, jaya und Katrin um den Job kloppen muss :P.
    Und auch ich dachte, dass die Auftraggeber sich damit einen ziemlichen Bärendienst erweisen. Aber da würde ich sie nicht mit der Nase drauf stoßen.

    Liebe Grüße

    Sabine mit T. 10/02 und Q. 11/05

    Einmal editiert, zuletzt von huehnchen69 ()


  • Also, ich hab jetzt nochmal bei meiner Schwägerin nachgefragt. Negativ aufgefallen ist hauptsächlich Obst/Gemüse aus dem Supermarkt. Und problematisch waren hier die extrem hohen Pestizid-Werte und nicht der Dünger (wie ich vorab geschrieben hatte und um welchen es ja in der Ausgangsfrage ging - sorry #schäm). Allerdings wurden bei sehr sehr vielen Bio-Produkten extrem viele versch. Pestizide nachgewiesen (jeweils bis ca. zur Höchstgrenze). Somit war/ist im Vergleich zu konventionellen Produkten die Pestizidbelastung von Bio bei den Testungen in den meisten Fällen enorm höher.
    Zusammengefasst macht es für meine Schwägerin also keinen Sinn hochpreisige Bioprodukte (aus dem Supermarkt) zu kaufen. (und auf Reformhaus/Biohof auszuweichen ist ihr persönlich zu teuer, bzw. sie ist auch hier skeptisch aber ohne gesicherten Grund. Aber das ist jetzt natürlich IHRE persönliche Meinung. Ich selber kaufe weiterhin mal bio, mal konventionell, aber meist beim Gärtner meines Vertrauens oder dem Schrebergarten.).

    und HIER und HIER treffen sich die Münchner Raben #top



    I`ve failed over and over and over again in my life....and that is why I succeed
    Michael Jordan

  • Und dann bleibt noch die Frage, ob sie die Mahlzeiten zubereitet hat. Ich habe erst jetzt gemerkt, wie unglaublich schwierig ist beim Kochen die Zutaten strikt auseinander zu halte. Mache ich Hähnchen zum Beispiel, werde es in die Pfanne, dabei steigt schon der schwarze Rauch und ich kann die Hände nicht mal abspülen und fasse unten den Griff an, dann spüle ich schnell die Hände, erinnere mich nicht mehr, ob ich das Messer mit meiner Hähnchenhand angefasst habe, und so weiter....geht Ihr auch nicht so?

  • Doch, mir geht es so. Bereitet man Speisen so zu, als würde man von einer Infektion der Zutaten ausgehen, ist das richtig aufwendig mit der Hygiene. Das ständige Händewaschen... und wenn ich mir die Hände abgetrocknet habe, nehme ich dann beim nächsten Mal ein frisches Handtuch?
    Ich habe gestern mal alle Türklinken und die Handgriffe der Schränke in der Küche desinfiziert. Wie oft man da mit schmutzigen Fingern draufpackt.

  • Eben. Wenn ich eine Kontamination ausschließen wollte, bräuchte ich in der Küche andere Vorraussetzungen. Außerdem viel mehr Zeit und Ruhe zur Konzentration. Ich bräuchte Behältnisse, in denen benutzte Utensilien abgelegt werden. Einen Seifen- und Desinfektionsmittelspender, Einmalhandtücher und noch mehr Mülltrennung. Obst und Gemüse müssten strikt voneinander aufbewahrt werden, die Auflageflächen müssten auch desinfiziert werden.


    Ich habe mal drauf geachtet, wie oft ich beim Zubereiten der Speisen eine Haarsträhne aus dem Gesicht wische, meine Kleidung zurechtrücke, ans Telefon gehe, dem Großen einen Apfel reiche und das Baby auf den Arm nehme...


    Unter keimarmen Bedingungen kann ich Zuhause nicht arbeiten.

  • Ich will einfach mal loswerden, wie es mich nervt, bei immer mehr Frischem ein schlechtes
    Gefühl zu haben.
    Wir ernähren uns im Sommer eigentlich zu 50 % von Rohkost und Salat und Obst.
    Gestern stand ich vor den Tomaten im Bio- Supermarkt und hab sie dann doch dagelassen,
    ich glaub einfach nicht , das die alle Mist sind!


    Mein Sohn hatte gestern morgen und heute morgen Durchfall,
    aber nur morgens eben, ansonsten gehts ihm gut,
    muss ich jetzt zum Arzt mit ihm ?


    Man ist so verunsichert.....



    Genau cosmea, ich versuche es , aber man kann nicht so Kochen,
    zumindest nicht in einer normalen Küche.

    Grüsse mimi







    Einmal editiert, zuletzt von mimi ()

  • mimi, wir hatten hier auch Durchfall, alle nacheinander. Ich denke, das Klima ist momentan ideal für Durchfallerreger aller Art, auch für die harmloseren Keime. Lt. meinem HA sollen wir erst kommen, wenn der Durchfall blutig wird und/oder wenn Fieber hinzu kommt.

  • Leute, lasst euch nicht verrückt machen.


    Ich war gestern mit meinem Ältesten beim Kinderarzt - er hat mal wieder so einen ominösen fieberhaften Infekt aus dem KIGA mitgebracht, der nach 72 Std wieder vergessen ist und ich brauchte für gestern den Kinderkrankenschein. Unsere KiÄ meinte, dass sie in den letzten Tagen etliche (Klein)Kinder mit Brechdurchfall hatte, die jetzt auch labordiagnostisch per Stuhlprobe untersucht wurden (Sicher wäre sicher, sie ist da eh sehr gründlich). Es waren zu 100% Noro- oder Rota-Viren! Die ollen Biester gehen zumindest hier in OS auch grade mal wieder um.


    Wieviele Tote gibt jetzt? 16? 25?
    Ich will wetten, dass sich am letzten (verlängerten) Wochenende mehr Leute totgefahren haben bzw. totgefahren wurden, weil es etliche Gehirnamputierte es nicht lassen konnten, sich besoffen hinters Lenkrad zu setzen. Redet jemand über die Einführung einer 0-Promille-Regelung? Nööö ...
    Um mal die Relationen wieder herzustellen: In D sterben pro Jahr 20000 Menschen an Infektionen, die sie sich in Krankenhäuser zugezogen haben!


    Ich bin ja mittlerweile der Meinung, dass hier eine begrenzte, wenn auch sehr unangenehme und in Einzelfällen sehr gefährliche Magen-Darm-Geschichte medial hochgejazzt wird, weil ein Pharmaunternehmen Profite wittert - dieses Medikament (Eculizumab), mit dem die an HUS Erkrankten behandelt werden, soll wohl 5500 EUR pro Gabe kosten.
    Oder die Bevölkerung soll abgelenkt werden, damit möglichst wenig Leute mitbekommen, dass mal wieder ein paar Mrd. EUR nach Griechenland verschickt werden sollen, die wir besser in eigenen Land brauchen könnten. Transfer-Union usw. Davon redet ja auch in diesem Forum niemand.
    Dass so nebenbei die Bio-Höfe und Bio-Läden plattgemacht werden sollen bzw. kaputtgeschrieben werden, kommt einigen Lobbyistengruppen natürlich auch sehr gelegen.


    Gemüse selber anbauen ist eine gute Idee, denn vertrauen kann man der globalen Nahrungsmittelmafia eh schon lange nicht mehr. Natürlich kann man seinen Bedarf kaum sleber decken, aber man kann schonmal einen Anfang machen, so ganz "Urban Farming" mässig.

    Kinder: #male *08/07, #female + #male *01/09


    StGB §328, Absatz 2.3:
    Mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer eine nukleare Explosion verursacht.

  • Naja Sunnhild, dieses Ehec-ding hat ja aber schon ein ziemlich hohes Gefahrenpotential; was wenn die Sache noch in den "Kinderschuhen" steckt? Sicher sterben durch Unfälle ("noch") mehr Leute, aber die Menschen, die durch HUS vielleicht ein Leben lang an die Dialyse müssen oder andere Folgeschäden haben, für die ist das sicher irrelevant.

    "Alle Fehler, die man hat, sind verzeihlicher als die Mittel, die man anwendet, um sie zu verbergen."

    Francois IV, comte de La Rochefoucauld

  • Es werden, neben den aktuell etwas über 20 Toten, aber ja wahrscheinlich eine ganze Reihe von Menschen langfristige bzw. irreparable schwere Schädigungen davontragen. Das ist prozentual hochgerechnet vielleicht nicht dramatisch, aber mir tun die Erkrankten und auch die betroffenen Angehörigen sehr leid. Daß die Gefahr durch Verkehrsunfälle und das Infektionsrisiko durch resistente Sch...keime im KH mir ebenfalls Unbehagen bereitet, tja, das relativiert meine aktuelle Sorge ganz und gar nicht (die aber von Hysterie weit entfernt ist).


    In der aktuellen Print-Version des Spiegels steht übrigens, daß Eculizumab vom Hersteller derzeit kostenfrei an die Kliniken abgegeben wird.

  • also ich kann sunnhilds argumentation nachvollziehen.
    1. frage: wer profitiert womöglich von der geschichte?
    2. frage: wem schadet die sache (ausser den erkrankten)?


    die antworten finden sich schnell. (ich bin kein verschwörungstheoretiker, aber ich bin auch nicht bereit zu glauben, dass es niemalsnicht interessengruppen gibt, die zumindest einfluss nehmen auf gesellschaftliche geschehnisse - und wenn auch nur z.b. auf die berichterstattung.)

  • Also die Sprösschen von dem Mann aus Hamburg, der da noch eine Packung im Kühlschrank hatte, waren NICHT Ehec-belastet.


    Ich glaube nach wie vor nicht an die Sprossen. Aber gut, dass der Betrieb so deskrediert wurde. Ich hoffe, die bekommen dann auch eine Entschädigung dafür.

    "Erstens, ich wollte dich nicht wegschicken, sondern töten. Zweitens, weißt Du, wie man Kaffee kocht?" Simon, TWD

  • Zitat

    Original von dicke Bohne
    In der aktuellen Print-Version des Spiegels steht übrigens, daß Eculizumab vom Hersteller derzeit kostenfrei an die Kliniken abgegeben wird.


    Ja. Das ist sehr nett von dieser Firma. Und eine grandiose Möglichkeit, das Medikament zu testen und die eigene Bekannheit zu steigern. Hat sich mal jemand angesehen, wie sich der Aktienkurs entwickelt hat seitdem?

    lieben gruss, doro

    Einmal editiert, zuletzt von ASMVC ()