• Also bei mir gibts Wochen, da geh ich in vier verschiedenen Läden einkaufen.
    Je nachdem wo ich gerade hin muss und ob noch eine Kleinigkeit fehlt.
    Wenn ich akkurat mit Liste einkaufeng ehe, dann sinds nur noch zwei Läden. Es sei denn ich mache es in der INnenstadt oder besuche meine Mutter, dann sinds noch zwei weitere. :D
    In so einer Woche jedenfalls, wüsste ich auch nicht mehr wo die blöde Gutke herkommt die dann doch keiner gegessen hat, sonst wäre ja nicht ein Rest im Müll gelandet.

    Achly. #female (<<< Für Shevek) Großmeisterin der Holzschnitzer, Waldkobold. Rote Wuschelhaare, grüne Augen. OHREN.
    Die Ziege ist kein Fressen!

    Meine Kommata sind Individualisten!

    Wo ist meine Kuh?

  • Zitat

    Original von Sosh
    Ich gebe zu, ich bin beeindruckt, dass hier so viele die Warnungen zum großen Teil umsetzen und Lebensmittel weglassen und sich megahygienisch in der Küche bewegen.


    Ich gebe zu: bei mir hat sich nichts etwas an meinem Ess-, Koch- oder Zubereitungsverhalten geändert #schäm nur an meinem Bewusstsein dem saisonalen und regionalen Obst und Gemüse gegenüber.


    Bin ich da echt die Einzige hier oder verfolgen die anderen einfach nur nicht diesen Thread?


    Wir essen auch wie vorher. Auf Abriet werde ich leicht mitleidig angeschaut, denn mein Mittag bestand diese Woche aus viel Rohkost (Gurke, Tomate, Paprika...) und Brot. Ich wasche das Gemüse allerdings gründlicher ab, als vorher. Und aus Zeitmangel ist es bei uns auch meist konventionell angebautes gemüse ;(.


    LG Beate

    Beate mit Frau Maus (05/04) , Fritzi (10/07) und Zwerg (05/14)

  • Sorry zu spät zum editieren...


    Unser Kiga schiesst hier aber wirklich alles ab. Wohlgemerkt wir wohnen in der Landeshauptstadt von Sachsen.... Die Kinder dürfen kein Obst und Gemüse mehr mitbringen und nun auch keinen Obstjoghurt mehr... Sowas von total bescheuert.


    Aber der Caterer darf weiterhin alles liefern und das wird auch gegeben, weil man da ja keinen Einfluß hat.


    Manchmal möcht ich den einen oder anderen gern schütteln und wecken...


    LG Beate

    Beate mit Frau Maus (05/04) , Fritzi (10/07) und Zwerg (05/14)

  • Bei mir genauso.


    Heute zum Abendbrot gab es Gurkensalat. Nussbaum bei dir nebenan, ganz konventionell. ;) Er war Leeeeeckaaaa. ;)


    Ganz ehrlich, ich glaube nicht an den EHEC auf der Gurke in der Tonne. Da haben sie sich einen Herd ausgedacht. Eine schöne Quelle die niemand nachverfolgen kann und die nicht bewiesen werden kann.


    Aber Angst macht mir das Ganze doch sehr. Nur glaube ich nicht, das ich durch Gemüseabstinenz sicherer lebe. ;(

  • Ich hab heute Tomaten gegessen, ich hatte so nen Hunger drauf...


    Gestern noch im Nudelauflauf ordentlich erhitzt, die hab ich alle gegessen #schäm Deswegen gabs heute in den Rest Auflauf die restlichen Tomaten, aber nur gewaschen und in der Mikrowelle etwa 5 Minuten auf Vollepulle erhitzt. Keine Ahnung, wieviel Grad das ist. Es war aber zuuu lecker :D #schäm


  • ja, aber nicht an dieser speziellen Variante, oder?
    wobei ich ja der Idee mehr glauben schenke, das Ehec von denen auf die Gurke übertragen wurde, als andersherum.



    Zitat

    Original von Mio


    Die Lokalzeitung hier titelt: "Die ganze Welt schaut auf Bienenbüttel" #augen. Na, das hat sich ja nun ausgeschaut..


    aber es waren doch 2 oder 3 Mitarbeiter tatsächlich mit Ehec infiziert?

  • Zitat

    Original von jascha69



    ja, aber nicht an dieser speziellen Variante, oder?


    zum einen das und zum anderen nicht innerhalb weniger wochen statt eines ganzen jahres.

    liebe grüsse, christiane :)


    "Ich setzte meinen Fuß in die Luft - und sie trug." (Hilde Domin)

  • Würde ich nicht in Hamburg leben, ich würde ziemlich sicher weiterhin regionales Gemüse (auch roh) essen. Aber hier ist mir das irgendwie doch zu unsicher.
    Wobei ich durchaus Freunde habe, die weiterhin egal wo, ob zuhause oder im Restaurant, alles essen und gesund sind.


    Obwohl ich sagen muss, dass ich mittlerweile auch nicht mehr so ganz an das verseuchte Gemüse glauben kann...
    Die größtenteils nichtssagende, Panik verbreitende und teils widersprüchliche Berichterstattung der Medien, lässt mich immer mehr am Wahrheitsgehalt zweifeln.
    Außerdem frage ich mich wirklich, weshalb einzelne Betriebe, nachdem Spanien ja erregerstammmäßig raus war, derart an den Pranger gestellt werden (wie hier schon jemand schrieb, die, die es vor einiger Zeit bezüglich des Gammelfleischskandals verdient hätten, wurden von den Medien namentlich rausgehalten)? Schlagzeilen wie: Kommen die Killer-Keime von seinem Bio-Hof? und daneben ein Bild, wie der Bauer im Polizeiwagen weggefahren wird, schießen derart übers Ziel hinaus, dass mir komplett die Worte fehlen.
    Und weshalb wurde die Befragung der Erkrankten und noch einige Dinge mehr, um die Ursache zu finden, derart schleppend durchgeführt? Und das, was dieser Arzt (der zudem auch Biologe ist) aus der TU München auf Bayern 2 sagte, nämlich, dass es aus seiner Sicht unmöglich wäre, wenn der Erreger mit der Gülle auf den Acker ausgebracht wird, der Erreger nur außen auf der Schale und nicht in der Frucht zu finden ist, fand ich absolut logisch und auch schlüssig erklärt. Na ja, bin ja keine Biologin. ;)
    Als Nicht-Biologin hat sich mir bisher auch noch nicht erschlossen (auch wenn überall geschrieben wird, dass Bakterien sogenannte Gentransfers immer machen), wie der bisher hier auftretende EHEC-Erreger mit dem afrikanischen Keim zusammen kam. Und wieso fehlt den Escherichia coli-Bakterien "plötzlich" genau das Gen in ihrem Erbgut, das dem Bakterium hilft, sich im menschlichen Darm (vor allem bei Kindern) festzusetzen? Ist es nicht seltsam, dass die beiden deutschen Stämme mit einem EAEC-Erreger, die größte Ähnlichkeit haben mit einem, der vor fast 10 Jahren bei einem HIV-positiven Patienten in der zentralafrikanischen Republik gefunden wurde, der unter chronischem Durchfall litt? Oder, dass es durch diesen Bakterienstamm zu so vielen HUS-Fällen und schweren neurologischen Verläufen kommt.
    Ach man, ich weiß auch nicht….


    Ich bin wirklich absolut kein Anhänger von Verschwörungstheorien, aber diese Geschichte wirkt im Ganzen betrachtet derart seltsam auf mich, dass ich mir doch vorstellen könnte, dass dieser mutierte Erreger irgendeinem Labor ausgekommen ist.
    Die Story mit der Bundeswehr ist es vielleicht nicht (obwohl, als der Kopp-Verlag bezüglich der Schweinegrippe berichtete, dass die Pharmaindustrie die Medien bezahlte damit die Panik schüren, dachte ich im ersten Moment auch, dass das eine Nummer zu krass ist, um wahr zu sein und es stimmte schlussendlich doch), aber dass das Ding jetzt aus einem Labor kommt, finde ich nicht soo abwegig.

    Es ist Liebe, die Gestalt angenommen hat. Glück, das den Atem nimmt. Zärtlichkeit, für die es keine Worte gibt. Eine kleine Hand, die zurückführt in eine Welt, die man vergessen hat.

  • Sholy, aber diese Erreger entwickeln sich ständig weiter, ganz von selbst.


    Ich glaube, man darf nicht vergessen, dass es eine Suche nach der Nadel im Heuhaufen ist. Das kann alles gewesen sein; ich glaube ja, dass es über erkrankte Menschen, die in der Lebensmittelproduktion arbeiten, in Umlauf geraten ist.
    Es heißt ja nun übrigens auch, dass es sich um Eaec handelt, das nicht aus dem Darm von Wiederkäuern, sondern vom Menschen stammt (Link wurde weiter oben gepostet: dieser Artikel *klick*

  • Zitat

    Original von jascha69


    aber es waren doch 2 oder 3 Mitarbeiter tatsächlich mit Ehec infiziert?


    3 mitarbeiterinnen - hab ich vorhin gelesen. "Fest stehe, dass die drei Kolleginnen nacheinander am 6., 11. und 12. Mai erkrankten. Bei einer von ihnen habe man definitiv EHEC festgestellt. Möglicherweise habe eine der Frauen "den Erreger in den Ablauf des Betriebes eingespeist", sagte der Sprecher. Dafür spreche der frühe Zeitpunkt der Erkrankungen. Zudem hätten die Teilzeit beschäftigten Frauen Sprossen verpackt. Die Frauen könnten sich aber auch erst in dem Betrieb mit dem Erreger infiziert haben."


    man findet den erreger auf dem biohof bisher nicht? also wo haben sich diese frauen angesteckt?


    ich find die idee mit dem "outbreak" aus dem bundeswehr-b-waffen-labor in munster nicht komplett abwegig.


    arbeitet man in munster, wohnt man vielleicht in lüneburg (die distanz ist pendelbar und in LG wohnt man am schönsten-attraktivsten in der region), der bio-hof hat das gros seiner kunden in lüneburg - da gibt's schön direkten kunden-bio-händler kontakt. die damen vom marktstand nehmen vielleicht auch schön die öffentliche toilette aufm rathausmarkt an den markttagen...auch gern von vielen rote rosen touristen ausm ganzen land benutzt...


    dazu passen würde auch, warum russland gleich so "krass" reagiert hat mit dem importstop jeglichen gemüses aus europa. ich würde denken, russland ist gut im bilde woran hier so geforscht wird und können 1 und 1 zusammenzählen, wenn solch eine rarität an erreger umgeht. er ist bei rindern noch nie(!) festgestellt worden (lt. deutschlandfunk heute) - insofern ist gülle wohl nicht die quelle...


    das mit dem labor würde auch erklären, warum merkel das thema weitestgehend ignoriert. weil sie das ergebnis der quellensuche mindestens den kopf kosten würde...vielleicht...


    und warum man keine b-waffen-spezialisten offiziell(?) hinzuzieht. die müssen doch die aktionspläne in der schublade haben, falls sowas mal passiert? jetzt passiert ja von den auswirkungen her nix anderes- ist ja egal, ob das nun geplant war oder nicht...


    ich hätt's schön gefunden, wenn sie die professionellen militärischen pläne angewendet hätten zum besseren eindämmen der epidemie, anstatt "nur die opferzahlen zu notieren"... *das ist jetzt böse* (hut ab vor den rotierenden medizinern & opfern, die das ganze 24/7 ausbaden müssen)


    aber ach, da merkt man mal wieder, dass z.b. an merkel keine mutter verloren gegangen ist...und was bundeswehr-insider grad so denken, das tät mich ganz arg interessieren- die strategen muss es doch jucken inne finger? das volk retten und so? also wär ich kanzlerin...dazu hätte ich das militär gern bemüht... :S


    vielleicht könnte putin klartext sprechen, falls es klartext zu sprechen gibt? dann käme madame schnarchnase mal ausm quark?



    ICH BIN LINKSHÄNDER - ICH HABE ZUVIEL PHANTASIE #schäm

  • mich wundert zumindest seit einiger zeit, dass ueber die idee eines anschlags (oder probelauf dazu) ueberhaupt nicht gesprochen wird. oder ist das nur an mir vorbeigegangen?
    ueblicherweise ist das doch immer thema bei groesseren ereignissen, wenigstens am rande.

  • Obwohl wir ja auch mitten im Geschehen leben, der Bienenbüttel-Hof um die Ecke ist und wir inzwischen schon viele Personen mit EHEC, HUS oder EHEC-Verdacht kennen müssen auch wir langsam mal zur Rohkost zurückkehren.


    Es ist schwierig - ich denke wir versuchen das zu kaufen, was erst jetzt geerntet wird. Dann ist es ja sicher, das zumindest nicht DER EHEC-Erreger drauf sein kann.


    LG
    Maimami

    mit Junge *2006 und Mädchen *2008 #sonne

  • 4 daenen waren am 22. mai in deutschland.
    70 km suedlich von hamburg machen sie pause an einer autobahngaststaette.
    3 von ihnen essen hamburger und wuerstchen und einer salat.
    4 tage spaeter erkrankt der, der den salat gegessen hat schwer.
    ein anderer erkrankter daene hatte ca. eine woche vorher auch salat in deutschland gegessen. (link)
    bei den daenen sind auch ein wenig mehr maenner erkrankt - 11 zu 9
    es wird auch anders darueber berichtet. bis heute heisst es, dass keiner der HUS patienten (zur zeit 8) in lebensgefahr war oder ist.

  • Ich sach ja, das Ding ist aus irgend einem Labor entfleucht. Wie auch immer.

    "Erstens, ich wollte dich nicht wegschicken, sondern töten. Zweitens, weißt Du, wie man Kaffee kocht?" Simon, TWD

  • Zitat

    Original von Fienchen
    Ich sach ja, das Ding ist aus irgend einem Labor entfleucht. Wie auch immer.


    Aber was würde das für die Zukunft bedeuten ? Ist das dann noch in den Griff zu bekommen ? Kann man den Erreger eliminieren ? Können wir irgendwann wieder normal essen ?


    Weiß das jemand ?

  • Ich habe seit gestern auch eine Theorie, wie sich das Zeug verbreitet: Zeitschriften. Beim Arzt, beim Frisör...
    Die werden nicht von Kindern gelesen, sondern nur von Erwachsenen, und vermutlich überwiegend von Frauen. Die lecken sich zum Umblättern immer schön den Zeigefinger an... und blättern weiter... und lecken wieder an... Passt doch gut, oder?


    Ich nenne es die "Name-der-Rose"-Theorie. :D

    Not all those who wander are lost.

  • schöne vorstellung. wird aber nicht durch tröpfcheninfektion übertragen.
    also muss es heißen: wischen sich mit dem finger über den hintern und blättern um. :D

  • Naja, es könnte ja schon an den Zeitschriften sein, wenn die z.B. jemand verpackt, der sich nach dem Toilettengang nicht die Hände wäscht. Oder halten die Bakterien sich nicht lange genug auf Papier?

    Not all those who wander are lost.