Mittwoch... (Medikamenteneinstellung beginnt)

  • Mittwoch also...


    Wir haben alle Untersuchungen abgeschlossen und der KjP schickt heute das Rezept. Dh morgen ist es da, dann hole ich es aus der APO und Mittwoch fangen wir an.


    Drückt mir die Daumen das es hilft. Wir haben jetzt 2,5 Jahre fast alles durch. Das ist der letzte Rettungsanker, gerade ist eine super schlechte Phase.


    10000 (zum Teil dumme) Ideen die am liebsten aufeinmal umgesetzt werden wollen, Angstzustände, Depressionen, sehr impulsiv mit schlagen ect. Man kann ihm nichts recht machen. Habe ich das Brot in 8 statt in 4 Dreiecke geschnitten gibt es Stundenlang Theater, anziehen dauert 50 Minuten usw...


    Mal her mit euren Mutmachgeschichten :)

  • Geschichten hab ich keine, wir sind noch vor dem entscheidenden Gespräch. Werden aber einen Versuch wagen.


    Ich drück alle Daumen, dass es ihm gut geht damit und er sich wohlfühlt dabei, ohne Nebenwirkungen und blöde Gefühle!


    Was sagt er denn dazu?


    GLG

  • Hallo,
    ich hoffe es ist bei Euch so erfolgreich wie bei J. Er hat mit 6 damit angefangen, ein paar Monate vor der Einschulung. Der Anfang war schwer mit der Einstellung des Medikaments und mit den Schuldgefühlen und dem Gefühl von Versagen.
    Als er nach 3 Wochen das erste Mal kam und sagte ich kann ja malen, fing ich an zu heulen. Jetzt bin ich mit mir im Reinen, wir hatten alles versucht. J. hatte ein besonders grosses Problem mit Depressionen und teilweise denkt er immer noch er ist ein Looser(sagt er). Aber er kommt gut mit in der Schule, die Wut ist fast weg. Wir haben neben den Medikamenten Ergotherapie nach Intra act gemacht. Ich habe Seminare belegt und habe es auch zu Hause angewendet.
    Die Appetittlosigkeit war bei uns anfangs ein Problem, jetzt nicht mehr.


    Edit: Achso anfangs hatte er ein bisschen Bauchschmerzen, aber auch das vergeht innerhalb kurzer Zeit. Was bleibt ist Mundgeruch, aber er mag zum Glück Pfefferminzbonbons

    Lieben Gruss
    von
    Tanja mit den 3 Jungs

    Einmal editiert, zuletzt von supertanni ()

  • Ich drücke alle Daumen, dass sich etwas zum Positiven verändert :)!


    Du kannst sehr stolz auf Dich sein (nach dem, was Du in den letzten Jahren geleistet - und auch ausgehalten - hast)!


    Ich wünsche Euch von ganzem Herzen, dass die Medikamente in gewünschter Weise anschlagen und zunächst mal einen "break" (mit vielen positiven Erfahrungen und Lernerfolgen) bewirken!

    Liebe Grüße von cosalema


    "Dein Kind sei so frei es immer kann. Lass es gehen und hören, finden und fallen, aufstehen und irren" - Pestalozzi

  • Zitat

    Original von supertanni
    Hallo,
    ich hoffe es ist bei Euch so erfolgreich wie bei J. Er hat mit 6 damit angefangen, ein paar Monate vor der Einschulung. Der Anfang war schwer mit der Einstellung des Medikaments und mit den Schuldgefühlen und dem Gefühl von Versagen.
    Als er nach 3 Wochen das erste Mal kam und sagte ich kann ja malen, fing ich an zu heulen. Jetzt bin ich mit mir im Reinen, wir hatten alles versucht. J. hatte ein besonders grosses Problem mit Depressionen und teilweise denkt er immer noch er ist ein Looser(sagt er). Aber er kommt gut mit in der Schule, die Wut ist fast weg. Wir haben neben den Medikamenten Ergotherapie nach Intra act gemacht. Ich habe Seminare belegt und habe es auch zu Hause angewendet.
    Die Appetittlosigkeit war bei uns anfangs ein Problem, jetzt nicht mehr.


    Edit: Achso anfangs hatte er ein bisschen Bauchschmerzen, aber auch das vergeht innerhalb kurzer Zeit. Was bleibt ist Mundgeruch, aber er mag zum Glück Pfefferminzbonbons


    Hier kann ich komplett unterschreiben, sogar beim Mundegeruch....

    Dojenu mit Malo´02, Mali´05 und Malu´08

  • Hallo, entschuldige, wenn ich nachfrage, aber was soll er bekommen? MPH? Mein Großer ist auch medikamentös (Nicht mit MPH, sondern mit Antidepressiva) eingestellt und es hat sehr, sehr vieles erleichtert. Der kleine hat jetzt gut ein Jahr MPH genommen und wir haben es jetzt ausschleichen können. Alles wird gut! Wenn die komplette Familie und das Umfeld und auch das Kind selbst nur noch unter seinem unkontrollierbaren Verhalten leidet, dann können Medikamente Wunder wirken. Ich war auch immer seeeeehr skeptisch, aber bin nun so froh, dass wir uns dafür entschieden haben. Dank einer sehr sensiblen Psychiaterin, die unseren Sohn während der Einstellungszeiten gut begleitet und sich immer erkundigt hat, wie es ihm geht, haben wir eine gute Lösung gefunden. Und er hat ganz tolle Entwicklungsfortschritte gemacht!

    Herzliche Grüße von Mutter #schreiben mit #male (*2/00), #male (*8/01), #female (*10/02) und #female (*6/04)
    formerly known as sanne

  • Hallo ,


    Sie haben vergessen uns das Rezept zu schicken #augen


    Er soll MpH bekommen, als Test, ist ja billiger als das Antidepressiva 8I also fängt man beim billigsten an. Aha.


    Nun verschiebt es sich alles erst mal. Vielleicht kann mein Mann aber morgen vor Ort das Rezept rausholen.


    Also hier ert mal nichts neues.


    Heute war Überprüfung der Pflegesituation. Das hat er gut weg gesteckt und generell hatte er heute einen ruhigen Tag :)


    Lg

  • Hallo,


    heute also Tag 1


    Er hat die Tablette um 07:15h genommen, um 07:45h wurde er abgeholt. Das heißt soviel habe ich heute nicht mitbekommen.


    Die Ergotherapie hat rückgemeldet, das er heute konzentrierter war, den Erzieherinnen ist nichts aufgefallen (Impulsivität, Motorik ect)


    Gut, schauen wir mal, um 14:00h hole ich ihn ab.

  • Ich berichte mal weiter:


    Von seinem Verhalten her ist es wie an "guten" Tagen. Dh wir können unter Leute gehen ohne groß aufzufallen. Wenn aber einer genauer hinsieht, merkt er das etwas "komisch" ist.


    An "schlechten" Tagen ist er nur außer Rand und Band.


    Die Erzieherin dachte auch an einen guten Tag. ich dachte an zu niedrig dosiert #schäm


    Gestern gegen 18/19h (also eben nach 12 Stunden) merkte man sehr, sehr deutlich das sie Wirkung nachlässt, das schöne an Concerta ist ja, das es langsam nachlässt und nicht so ruckartig, wir zb unretadiertes Rita, oder zb redadiertes Ritalin.


    Ok. Nach der Aktion abends dachte ich: wow, doch ganz ok die Wirkung.


    Heute waren wir unterwegs. Er hat jetzt wieder mit dem aufstehen eine Kapsel genommen. Ich merkte dann heute klar den wirkungseintritt:


    Etwas ruhiger, überlegter, kaum "Kurzschlusshandlungen", klarere Sprache, sortierter, motorisch ruhiger. Er hat mich auch nicht 10x in der Minute unterbrochen. Ganz klar zu merken war auch wieder der Wirkungsabfall gegen Abend.


    Der Appetit leidet nicht, er hat heute auch Mittagsschlaf gemacht 8I


    Ich bin gespannt wie es Montag wird, wenn er wieder mit seinem Bruder zusammen trifft.


    Ich merke eine deutliche Besserung, aber ich habe mir mehr erwartet. Wir werden das mal mit dem KJp besprechen.

  • Ich finde ja, das klingt ganz positiv.
    Was ist denn "komisch", wenn man genauer hinschaut? Erzähl doch gelegentlich, wie es jetzt läuft bei Euch.


    Lieben Gruß,


    Cashew.

  • Naja, vielleicht fällt es nur mir auf :D


    Das er jetzt konzentrierter ist, bessert zwar zb seine Gefahreneinschätzung, aber so richtig altersentsprechend ist das noch lange nicht. Da ist seine 2 jährige Schwester sehr viel weiter.


    Heute war das große Zusammentreffen mit dem großen Bruder. Sie spielen seit 2 Stunden ohne Streit Playmobil 8I

  • Zitat

    Original von FangBanger



    Heute war das große Zusammentreffen mit dem großen Bruder. Sie spielen seit 2 Stunden ohne Streit Playmobil 8I


    Oh ja, das war auch das Erste was uns auffiel. Kein Zank mehr, kein Streit mehr...auf einmal ruhiges GEMEINSAMES Spielen...es war so schön.


    Auch heute merke ich noch ganz genau, wenn sie es morgends nicht genommen hat. Sie ist dann extrem laut und viel impulsiver, häufig gibt es dann auch gerade mit dem "Kleinen" extreme Streitereien.


  • Auch hier unterschreibe ich. ist bei uns auch so. Mit Medikamente kann er ganz toll mit seinen schwestern spielen, ohn nicht mal in einem Raum sein.

    Dojenu mit Malo´02, Mali´05 und Malu´08

  • Ich bin ja gespannt ob wir jetzt das Abo in der Notaufnahme kündigen können. Wundert mich das sie noch nicht das JA bei den Verletzungen eingeschaltet haben :S


    Aber seit Mittwoch hat er kein einziges mal mehr gebissen.


    Ich dachte ja erst es sei zu niedrig dosiert. Der KJP riet uns zum erhöhen der Dosies zum austesten. Aber das war zuviel.


    Ich konnte mir auch vor einige Tagen noch vorstellen das wir Strattera austesten. Das soll ja einen sehr positiven Einfluss auf das Sozialverhalten haben. Aber so ist es wirklich gut. Er lernt auch besser, kann sich auf die Therapien konzentrieren und nimmt viel mehr von seiner Umwelt wahr.

  • Mensch, das freut mich. Vermutlich muss er die Gefahreneinschätzung einfach erst noch lernen, das klappt nicht in ein paar Tagen. Aber es klingt, als wäre er jetzt aufnahmefähig dafür.


    Alles Gute weiterhin!


    Cashew.