~18 Monate Altersabstand - wie läuft/lief das bei euch?

  • Hallo,


    aus aktuellem Anlass :D bin ich an Erfahrungsberichten zu diesem Thema interessiert.


    Im Dezember kommt unser drittes Kind zur Welt und die "großen" werden dann 4 3/4 und 1 1/2 sein.


    Hier gibt es ja einige, deren Kinder schnell hintereinander kamen. Wie hat das bei euch so geklappt? Was war schön, was war blöd? Wie ist es heute?

  • Herzlichen Glückwunsch erstmal #laola


    Ich hab hier zwei Mädels mit 22 Monaten altersunterschied. Ich kann später noch Anekdoten auskramen, jetzt muss ich erstmal die Hütte auf vordermann bringen.


    Sie sind nun 5 und 6 Jahre und man kann nur sagen, sie streiten sich, aber sie vertragen sich auch. Besonders, wenn sie was machen, was sie nicht machen sollen. ;)


    Ich mache immer nur eine Sache nach der anderen - die aber gut #freu

  • Huhu!


    Hier 18 Monate! Hat super geklappt von Anfang an - klar, es war sehr stressig im ersten Jahr, aber jetzt sind sie ein Herz und eine Seele und machen fast alles im Doppelpack. Wir Eltern sind quasi abgemeldet. Streit ist sehr sehr selten ...


    lg - roma

    Toleranz ist der Verdacht, dass der Andere Recht hat - Kurt Tucholsky

  • habe hier auch 18 monate abstand zu vermelden. ich finde den abstand prima und war auch so geplant.
    natürlich geht die babyzeit des ersten direkt in die babyzeit des zweiten über, aber es war eigentlich prima zu meistern. sicherlich hat mir desöftern eines der kinder leid getan, wenn es warten musste weil das andere zb. gewickelt werden musste oder so.


    auch jetzt mit 5 und 6 find ich den abstand noch super. sie sind zusammen im kiga und spielen auch zuhause viel zusammen, da es noch viele gleiche interessen gibt. es gibt zwar fast täglich streitereien zwischen den beiden und manchesmal sind sie seeehr auf gleichberechtigung bedacht, dass ja nicht der andere mehr abbekommt.
    aber ich glaube, dass ist zwischen allen geschwistern so.


    im moment spielen sie grad so brav, dass ich diese zeilen hier tippen kann. :)


    da es FÜR UNS eigentlich der perfekte abstand zwischen den kindern ist, würden wir uns wieder 18 monate zwischen den nächsten beiden kindern wünschen. aber zurerst muss jetzt in einem monat kind nr.3 schlüpfen.


    also von hier eindeutig ein daumen hoch #top

    Liebe Grüße ina mit Bub 09/04, Mädchen 03/06, Zwergenbub 07/11 und Mini ET 11/12

  • Meine beiden "Großen" sind 18 Monate auseinander. Geplant war es nicht direkt...


    Es war natürlich anstrengend das erste Jahr. Keine Frage. Zumal meine 2. ein 24-Stunden-Baby war. Aber, wenn ich heute daran zurückdenke, fällt mir als erstes viel Kuscheln ein. Ja, wir haben ganz viel zu 3. gekuschelt.


    Hm... Tipps? Bei uns bewährt hat sich:


    - Beim Stillen dem größeren Kind vorlesen.
    - Das größere Kind durfte weiterhin im Kinderwagen sitzen, das kleine Kind wurde im ersten Jahr getragen.
    - Stichwort: Tragen. Immer und überall. So hatte ich die Hände für das ältere Kind frei.
    - Mittagsschlaf zu 3. ein Segen!!!


    Ich habe mal irgendwo gelesen, daß Kinder unter 2 Jahren keine/kaum Eifersucht zeigen. So war es bei uns.


    Und heute! ist es natürlich einfach nur super mit dem Alterabstand. Der Anfangsstreß lohnt sich. ;)


    LG

    Liebe Grüße
    vom Lanzelot


    Es ist nicht Deine Schuld, dass die Welt ist,
    wie sie ist,
    es wär nur Deine Schuld,
    wenn sie so bleibt.
    (Die Ärzte)

  • Hier auch zwischen Nr 1 und 2 sind es 18 Monate. Ich finde es weitaus weniger anstrengend als ich dachte, aaaaaber Kind 1 war auch ein Schreibabz und Kind 2 sehr pflegeleicht. Daher hatte ich da den krassen Unterschied.


    Was hat geholfen:
    -Baby lebte im TT, ab Tag 3 auf dem Rücken, damit kuscheln und Hände frei waren für Kind 1
    -Kind 1 durfte den Buggy weiter benutzen, jetzt haben wir aktuell einen Doppelbuggy (Phil&Teds) der ist super, für beide (Kind 1 jetzt 2J 8 M, Kind 2 nun 13 Monate)
    - Auch hier keine/kaum Eifersucht da Kind 1 einfach zu jung war (geht aber so ein bisschen jetzt los)
    - viel reden mit Kind 1
    - Mittagsschlaf zu dritt - bis Kind 1 meinte ihn abschaffen zu müssen 8I
    - klare Ansagen, kein Rumgeiere
    - strukturierter Tagesablauf, nun nicht sklavisch aber deutl. erkennbar für die Kinder
    - positiv denken und die schönen Momente bewusst genießen


    Viel Spaß, das wird. Am schönnsten ist es wenn sie gemeinsam spielen. Das klappt echt gut. Ja es gibt auch mal Streit, aber welche Geschwister streeiten sich nicht. Ist bei uns eher selten und war noch nie richtig ernst. So mit Verletzungen o.ä.


    LG Gerne Mama


  • So wars bei uns auch, 17 Monate unterschied, nicht geplant, zweites Kind 24-Stunden-Baby! Das erste Jahr war wahnsinnig anstrengend. Sie lieben sich, sie streiten sich, wie überall.

  • Zitat

    Original von pferdekuh
    Huhu!


    Hier 18 Monate! Hat super geklappt von Anfang an - klar, es war sehr stressig im ersten Jahr, aber jetzt sind sie ein Herz und eine Seele und machen fast alles im Doppelpack. Wir Eltern sind quasi abgemeldet. Streit ist sehr sehr selten ...


    lg - roma


    Hier ist es ähnlich. tagsüber gehen sie getrennte Wege wegen Kita und Schule, aber in der Freizeit sind sie ein prima Team. Sie streiten sich natürlich auch mal, aber nicht besonders oft.


    Die erste Zeit war bei uns auch recht entspannt, weil der 'Große' schon in der Kiat war, als die Kleine kam.


    edit: gute Tipps sind ja schon genannt worden. Tragetuch war bei uns auch sehr wichtig.
    Besonders toll war, dass wir oft zu zweit waren, weil mein Mann Elternzeit genommen hat und sowieso nur Teilzeit arbeitet.

  • Meine beiden haben einen (geplanten) Abstand von 17 Monaten und es geht echt gut. Ich habe jetzt mit Jan erstmal festgestellt, wie entspannt die Babyzeit sein kann, trotz Blähungen und Schreistunden. Stillen, ein gemeinsames Bett, viel tragen und Jan ist zufrieden. Überhaupt, er ist so ein pflegeleichtes Kind. Erik war nämlich ein 24-Stunden-Kind und ein ungeduldiges Flaschenkind noch dazu... Das Tragen hatte ich dank ihm erst (später) entdeckt, genauso Familienbett, was alles erleichterte. Eifersucht fängt Erik jetzt so langsam an zu entwickeln, ansonsten ist Jan seine große Liebe. Langzeiterfahrungen fehlen hier natürlich noch.

    Dreierlei Kinder: Groß, Größer und Kleinchen.

  • 17 Monate und die beiden sind wie Katz und Hund.


    Nr 1+3+4 zusammen oder Nr 2+3+4 zusammen geht wunderbar.


    Nr 1+2 gar nicht. Aber das willst du nicht hören, oder #schäm


    Aber sie mögen sich auch und haben zb zusammen ein Geschwisterbett :)

  • Meine beiden Mädchen sind jetzt fast 2 und fast 3, sie sind 14 Monate auseinander.
    Es ist oft sehr anstrengend. Aber es ist bestimmt auch oft bei Geschwistern mit größerem Abstand oder mit "nur" einem Kind anstrengend.


    Was ich sehr schön finde:


    Das Verhältnis der beiden zueinander. Man kann es jetzt schon sehen und ich bin mir ziemlich sicher, dass es so bleibt - sie haben eine tolle innige Beziehung. Es geht nichts ohne die andere, wenn eine nicht da ist, wird sie von der anderen jeweils sehr vermisst und die Freude ist groß, wenn sie wieder aufeinander treffen. Es bringt mein Mutterherz zum Hüpfen, wenn sie Hand in Hand einen Weg entlang gehen oder sich spontan umarmen und sich umeinander kümmern. Für die beiden ist schön, dass immer jemand gleichaltriges zum Spielen da ist.


    Die Große hat sich von Anfang an über die Kleine gefreut und konnte es kaum erwarten, dass sie mit ihr spielen kann. Konkurrenzverhalten um die Gunst von Mama und Papa gab es bei den beiden nie.





    Was meine Nerven strapaziert:


    Das Transportproblem. Ich bereue es oft, dass wir uns keinen teuren Geschwisterkinderwagen zugelegt haben. Das würde ich im Nachhinein anders machen. Ich bin meistens zu Fuß/mit Bus und Bahn unterwegs und ich gehe nie mit beiden allein irgendwohin sondern nur mit meinem Mann oder der Oma oder nur mit einem Kind. Grund sind folgende Möglichkeiten, wie so ein Ausflug abläuft.
    a) beide laufen - ja das ist ganz schön, nur laufen sie meist nach wie vor nicht dahin, wo ich hin will und um dahin zu kommen wo ich hin will müßte ich beide tragen oder beide wollen dann nicht mehr laufen und es endet wieder damit beide tragen zu müssen
    b) eine läuft, eine im buggy - ja das ist wirklich eine gute Variante, nur möchten dann meist entweder beide Buggy fahren was in Gezanke endet oder die die laufen soll will nur getragen werden und ein Kind tragen und sperrigen Buggy mit einer Hand lenken macht sich schei.., in eine Tragehilfe wollen beide nicht mehr.
    Beide (Klein-)Kinder auf dem Arm tragen zu müssen ist Mist, zumal man ja meistens auch noch anderen Kram dabei hat, der auch noch transportiert werden muß (Einkäufe, die Puppenwagen die unbedingt mitmußten usw.)
    Schön fände ich die Variante Kleine im Buggy, Große im Laufrad aber leider fährt die Große mit dem Laufrad immer nur kurz.
    Beide tragen zu müssen ginge ja auch noch irgendwie, aber oft tritt dann das ein, was der Hauptgrund ist, warum ich nicht alleine mit beiden unterwegs bin: meine Mädels sind temperamentvoll und wenn was nicht so läuft, wie sie wie wollen, dann endet das mit einem typischen Trotzanfall und ein weinendes, um sich schlagendes Kind tragen zu müssen + ein weiteres Kleinkind beaufsichtigen/transportieren das schaffe ich nicht. Als die Kleine noch Baby war, war es einfacher - Baby in Tragetuch, Große in Kiwa - fertig.


    Das Gezanke. Es heißt, je geringer der Altersabstand desto größer die Eifersucht, weil sie um die selben Dinge konkurrieren. Und das trifft bei meinen zu was Spielzeug u. ä. betrifft, sie streiten sich oft, mehrmals täglich. Eine gönnt der anderen gar nichts, wir schaffen vieles doppelt an und auch das hilft nicht immer. Wenn die eine mit den (reichlich vorhandenen) Duplosteinen spielt, wehe die andere fast eins an.




    Zur Zeit ist es anstrengend, weil sie sich soviel zanken und weil beide ihren eigenen Willen ausleben, aber das wird wohl auch wieder besser werden. Meine Tipps: das Baby immer ins Tuch, später Geschwisterbuggy, Dinge worum der Streit vorprogrammiert ist doppelt anschaffen, Hilfe dankend annehmen. Ich bereue es nicht, es gibt so viele schöne Momente zwischen den beiden.




    Edit: Hab noch vergessen zu schreiben, dass ich noch mit beiden in Elternzeit zu Hause bin und beide noch nicht in eine Kita gehen. Die Kita wird es vielleicht erleichtern.

    Liebe Grüße, Lillian

    "Okay Hazel Grace?"

    Einmal editiert, zuletzt von Lillian ()

  • Hallo,


    diese Fragen kommen mir sehr bekannt vor #cool
    Wir haben 17 Monate Unterschied, und ich habe mir vor der zweiten Geburt (viel zu) viele Gedanken gemacht, wie das werden soll... mag auch dran gelegen haben, dass das so nicht geplant war ;)
    Mittlerweile bin ich völlig begeistert, wie gut alles klappt. Natürlich ist es mal anstrengend, und wir denken immer mal wieder, wie einfach alles mit einem Kind ist...aber große Probleme, die auf den kurzen Abstand zurückzuführen wären sehe ich hier nicht. Es dauert halt eine Weile länger, bis wir mal loskommen (zweimal Wickeln, einmal Stillen...), aber das ist vielleicht auch schon die größte Hürde.
    Wir haben uns einen Chariot Zweisitzer angeschafft, der ist Gold wert und löst das Transportproblem.
    Beide alleine ins Bett bringen klappt auch erstaunlich gut und Eifersucht ist hier kaum ein Thema. Nur habe ich tatsächlich nochmal ein Babyspielzeug gekauft, weil die großeKleine immer entrüstet sagt "Meiner", wenn die kleineKleine ihr altes Spielzeug bespielt :P Andererseits bekommt die Kleine morgens auch immer ein Pixiebuch zum Lesen gereicht :P
    Also: Glückwunsch zu dieser Geschwisterkonstellation!

  • Danke für eure zahlreichen Antworten. :) Spannend, wie unterschiedlich das sein kann.


    Haben auch welche von euch tandemgestillt? Könnt ihr darüber was erzählen? Ich bin noch etwas unschlüsig, ob ich nachts oder ganz oder gar nicht abstille...


    Doppelwagen kaufen wir unbedingt. Wir haben kein Auto und im Moment sitzen beide Im Fahrradanhänger. Der Große ist nämlich lauffaul. Dann kann er wenigstens ein Buggyboard haben... #augen

  • Zum Geschwisterwagen: Ich war heilfroh, daß wir uns so ein teures und sperriges Ding NICHT angeschafft haben. Denn Kind 2 hat die ersten Monate im Kinderwagen nur geschrieen. Deswegen habe ich es zuerst nur getragen und Kind 1 konnte im Kinderwagen bleiben. Später dann Buggybord am Buggy. Das war hier nie ein Problem.


    Ich würde erstmal abwarten. So ein Teil kann man immer noch kaufen, wenn man es wirklich braucht. Nur so als Tipp. :)

    Liebe Grüße
    vom Lanzelot


    Es ist nicht Deine Schuld, dass die Welt ist,
    wie sie ist,
    es wär nur Deine Schuld,
    wenn sie so bleibt.
    (Die Ärzte)

  • wenn du so viel zu fuss unterwegs bist und dein großer sehr lauffaul ist, dann ist ein geschwisterwagen ev. sinnvoll.


    ansonsten kann ich mich lanzelot nur anschließen. wir hatten keinen und unser 18 monate alter großer ist von anfang an am buggyboard gestanden, wenn die kleine im kiwa war.


    zum tandemstillen kann ich dir leider nichts sagen, hatte zu dem zeitpunkt schon abgestillt.

    Liebe Grüße ina mit Bub 09/04, Mädchen 03/06, Zwergenbub 07/11 und Mini ET 11/12

  • Zum Thema Geschwisterwagen, muss ich auch sagen, den haben wir erst gekauft als Kind 2 schon 1 Jahr alt war. Da wollte er überhaupt nicht mehr getragen werden. KiWa fand er viel besser. Aber wir haben auch kein Auto und ich erledige alle Wege zu Fuß oder mit den Öffentlichen. Und da macht auch meine "Große" schnell schlapp. Und manchmal schläft sie auch ein. Zudem bin ich nun wieder im 6. Monat und irgendwie ist länger Tragen nicht mehr drin, schaffe ich nicht. GsD sind beide glücklich in ihrem Wagen.


    Ich habe viel sperrige, riesige Doppelwagen gesehen. Alle sche.... Sorry. Aber eine Freundin von mir hat Zwillinge (gleich alt wie Kind1) und die hat sage und schreibe 4 verschiedene Modelle ausprobiert und dann wieder verkauft bis sie bei Phil&Teds gelandet ist. Nun ist sie glücklich. Die sind wendig, nicht sperrig, nicht riesig, so breit wie ein normaler Kiwa, super schnell zusammenzulegen, recht klein für einen Doppelwagen, viele verschiedene Umbauvarianten (ich hatte da das kommende Baby im Kopf, bei uns - aber das wird eh erst mal im TT leben :D ;)). Also ich kann die wirklich wärmstens empfehlen. Nur sind sie halt recht teuer. Qualität hat seinen Preis.


    So nun genug gelabert. Nicht das ihr noch denkt ich kriege Prozente.


    Warte erst mal ab, wie es läuft und ob ihr einen braucht.


    LG Gerne Mama

  • Also, eine Bekannte von mir hat so einen phil und teds, ich fand den beim ansehen ganz schrecklich.


    Das kleine kind da unten im gepäckfach, die softtragetasche war auch noch mit dem kopfende abschüssig, sie musste immer irgendwelche decken drunterstopfen. das ding wäre für uns nichts.


    ich habe schon ein paar modelle im auge, aber da mache ich mal nen extra thread zu auf.


    der papa wird die ersten zwei Monate zu hause sein, da kaufen wir erstmal noch keinen wagen, können ja die großen weiterhin im anhänger und das kleine erstmal im tuch/kiwa befördern.
    Und verkaufen kann man die geschwisterwagen auch ganz gut wieder, denke ich.


    Zum stillen: ich würde total gerne nachts abgestillt haben, ehe das kleine kommt. Wenn es sich ergibt, würde ich auch ganz abstillen, mal sehen was der mittlere dazu meint. wenn er die brust noch ganz doll braucht würde ich sie ihm nicht nehmen wollen.
    Er wird ab oktober zur tagesmutter gehen (wahrscheinlich nur drei stunden am vormittag) und der große natürlich in den Kiga. das wird die situation sicher etwas entspannen. Nur das bringen und holen wird nervig werden.


    aber ich freu mich auf jeden fall auf unseren neuankömmling. wird schon werden.
    die meisten von euch klingen ja ganz positiv und ihr lebt schließelich alle noch. :D

  • Hallo


    Wir haben 18 Monate Altersabstand bei den beiden Großen und ich würde es nie wieder tun #schäm


    Könnte ich die Zeit zurückdrehen, würde ich anders entscheiden. Die Babyzeit war in Ordnung, kaum Probleme. Aber als Nr. 2 laufen konnte war es mit dem Frieden vorbei. Seitdem fliegen hier die Fetzen, es wird gestritten, die Nudeln auf dem Teller gezählt, geprügelt usw....


    Klar, sie spielen auch schön miteinander, dennoch wiegt es im Moment die Streiterein nicht auf.


    Es geht gewaltig an die Substanz und an manchen Tagen bin ich froh wenn sie frühs aus dem Haus und Abends im Bett sind.

    Liebe Grüße, Bubenmama mit Bub 10 , Bübchen 9 und Schwesterlein 3