Wie werde ich ein entspannter Fußgänger?

  • Ohm.


    Es sind nur die Schwangerschaftshormone (Standardausrede zur Zeit #schäm ) .... an auf Bürgersteig parkenden Autos, die mich dazu zwingen, auf die Straße auszuweichen, ist nichts Schlimmes .... auch ist es kein Weltuntergang, wenn für mich am Zebrastreifen nicht angehalten wird ...seufz ... ich bin ruhig und verständnissvoll den Fehlern meiner Verkehrsteilnehmern gegenüber ....Pustekuchen.


    Ich brabbele meinen Unmut in meinen (hoffentlich noch lange metaphorisch gemeinten) Bart - mal leiser mal hörbarer und ecke damit natürlich auch an ... wenn ich gehört werde ... und warum wird immer nur das "Du Depp" und nie das "Danke schön" (ich kommentiere auch positiv) gehört bzw. darauf reagiert? ...


    Hinterm Steuer bin ich eine wirklich defensive und vorausschauende Fahrerin. Warum bin ich dann zu Fuß zu ....öhm ....anders ...das Wort agressiv ist mir zu hart, trifft es auch nicht, hoffe ich.


    Erlebt ihr euch je nach Fortbewegungsart anders als Verkehrsteilnehmer?

  • Ja, mir gehts ganz genauso (und ich hab keine Ausrede :D). Im Auto bin ich ganz ruhig und entspannt, zu Fuß ist es schon deutlich schlimmer, aber als Fahrradfahrer... Irgendwelche Verkehrsteilnehmer, die mich völlig unnötiger Weise zum Bremsen oder waghalsigen Ausweichen nötigen - da geht mein Blutdruck jedesmal in die Höhe und es kommt auch schon mal zu Auseinandersetzungen #schäm. Mein Mann belächelt mich dafür immer.
    Ich versuche mich jetzt immer mit Mantras à la "Ich bin ganz ruhig, ich bin auch manchmal unaufmerksam" zu beruhigen - klappt leider nicht immer #sauer #schäm.

  • mhhhhh,
    ich bin kein aktiver Fahrer, eher passiv (in den Öffis ;) )


    Ich bin im Allgemeinen recht ausgeglichen als Fußgänger, zumindets meistens. Vielleicht bin ich auch abgehärtet - Berliner Verkehr. Allerdings werd ic bei Radfahrern richtig böse. Die fahren nämlich immer in den Pulk Menschen der grad aus dem Bus ein oder aussteigt. Weil Fahrradweg dort verläuft. Leider haben die Damen und Herren offensichtlich nie was von der STVO gehört und mit Kleinkind und Baby im TT kann ich nun einfach mal nicht so schnell zur Seite hopsen. Da laufe ich regelmäßig zu Höchstformen auf.
    Und Autofahren will ich in Berlin nicht. Nein Danke.
    Was ich da heute erlebt habe, das hat mir glatt die Sprache verschlagen.


    6spurige Fahrbahn, 3 in Richtugn raus aus Berlin, 3 richtugn rein nach Berlin. Die Spuren sind durch einen breiten Grünstreifen getrennt.
    Auf der Seite: raus aus Berlin ist ein Parkhaus. Dort ist ein Zwangspfeil nach rechts. Da steht eine Autofahrerin (ich konnte sie genau sehen vis a vis, da ich im Bus saß) und motzte udn schimpfte richtig vor sich hin. Ich dachte mir nur: was hat die Gutste den? Kein Auto kommt, sie kann doch fahren.
    Bus fuhr an (Ampelbedingter Halt) und die Dame fährt gerade aus über alle Spuren auf die Spur rein in die Stadt. (GsD war da die Rushhour schon vorbei, das hätte ordentlich gekracht)
    Der Bus stand vor dieser Öffnung des Grünstreifens.....
    Da dachte ich nur noch "OOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMM"

  • Vielleicht sind es wirklich die Schwangerschaftshormone?! Ich hatte das in beiden Schwangerschaften auch, dass ich als Fußgänger Autofahrern hinterhergebrüllt habe, die einfach mal eben noch bei Rot weiterbrettern. In der ersten Schwangerschaft hat mich das noch total überrascht, weil ich sonst seehr ausgeglichen bin (an der Grenze zu phlegmatisch), in der zweiten Schwangerschaft war ich schon drauf vorbereitet. :D


    Viel Spaß noch beim Dampf ablassen (es trifft sicher nicht die falschen)!

  • Zitat

    Original von koelsi



    Viel Spaß noch beim Dampf ablassen (es trifft sicher nicht die falschen)!



    :D Stimmt.


    Bloß die dampfen hier zurück. 8I ;)

  • Zitat

    Original von Heuweib


    Erlebt ihr euch je nach Fortbewegungsart anders als Verkehrsteilnehmer?


    Jep, vollkommen entspannte Fußgängerin, mäßig entspannte Autofahrerin und vollkommen unentspannte Radfahrerin. Ich fahre sehr viel Rad hier und hier sind so viel bekloppte Autofahrer unterwegs, die weder Vorfahrtsregeln kennen, noch rot und grün unterscheiden können oder die mal eben ohne zu blinken ausparken und vorraussetzen, dass ich entweder schnell genug anhalte oder mit Kindersitz und Kind hinten drauf mal eben fix ausweichen kann. Auch ganz toll sind die, die meinen, dass ein Sicherheitsabstand von 10 cm beim Überholen ausreichend ist. Merkt man, dass ich genervt bin? #augen

    Leben lässt sich nur rückwärts verstehen, muss aber vorwärts gelebt werden. (Kierkegaard)

  • also, seh ich nicht ein, warum das ein ziel sein sollte, in deutschalnd entspannte fussgängerin zu werden. die autofahrerinnen spinnen doch. die denken doch, die strasse gehört ihnen allein. dazu die ampeln, die derart kurz geschaltet sind, dass man unmöglich!!! bei grün über die strasse kommt. und sobald das licht umspringt preschen die autos los.
    neulich wurde ich fast umgefahren, als ich auf einem zebrastreifen bei grün die ampel überquert habe. als ich in der mitte der fahrbahn angelangt war, war es natürlich nicht mehr grün. und die dame zeigt mir noch den vogel und brüllt mir hinterher, dass es ROT!! sei #evil mein mann wurde mal fast verprügelt, weil er einem autofahrer "arschloch" hinterherrief, der ihm fast die hacken abgefahren hatte. er hatte links und rechts ein kind an der hand!! stellt euch vor, eins von denen stolpert :stupid: und meine schwester und ihr freund wurden bei grün auf dem zebrastreifen einfach überfahren.


    wie und warum soll man da entspannt sein? im gegenteil, fussgängerinnen sollten viel mehr präsenz zeigen und ihre rechte einfordern. anstatt auch noch hektisch loszurennen, wenns endlich mal für drei sekunden grün wird.

    the nature of this flower is to bloom

    (alice walker)

  • Zitat

    Original von Heuweib
    Es sind nur die Schwangerschaftshormone (Standardausrede zur Zeit #schäm ) .... an auf Bürgersteig parkenden Autos, die mich dazu zwingen, auf die Straße auszuweichen, ist nichts Schlimmes .... auch ist es kein Weltuntergang, wenn für mich am Zebrastreifen nicht angehalten wird ...seufz ... ich bin ruhig und verständnissvoll den Fehlern meiner Verkehrsteilnehmern gegenüber ....Pustekuchen.


    Ich brabbele meinen Unmut in meinen (hoffentlich noch lange metaphorisch gemeinten) Bart - mal leiser mal hörbarer und ecke damit natürlich auch an ... wenn ich gehört werde ... und warum wird immer nur das "Du Depp" und nie das "Danke schön" (ich kommentiere auch positiv) gehört bzw. darauf reagiert? ...


    Ne, also parkende Autos auf dem Gehweg und nicht-anhaltende Autos am Zebrastreifen regen mich auch auf, und ich bin nicht schwanger.
    Allerdings, bin ich mit dem Auto unterwegs, regen mich die Fußgänger und die Radfahrer auf :D