Rückenschäden durch laufen "üben"? - Quelle? Artikel?

  • Ich meine das mal irgendwo aufgeschnappt zu haben, dass "laufen üben" nicht gut ist. Aber finde keine "seriösen" Artikel dazu.


    Von Gehfrei und Hopser wird abgeraten - ziemlich unisono. Ich meine aber auch ständig an der Hand laufen lassen bzw. das an der Hand laufen zu ermutigen und sogar "Lauflern"wagen werden kritisch gesehen, weil das Laufen durch diese Hilfsmittel für den Rücken zu früh kommt?


    Weiß da jemand einen gute Fachquelle/Fachartikel? Gerne auch in Verbindung mit "Kind nicht hinsetzen, wenn es sich noch nicht selbst hinsetzten kann". Ich find nur Threads mit "gefährlichem" ;) #cool Halbwissen oder mit hyperintelligenten Aussagen wie: "mein dreijähriger hat auch so laufen gelernt und hat auch keine Rückenprobleme. macht also nix" #augen


    Danke!

  • Ich hab nur das hier gefunden:


    Zitat

    Wann das Laufen beginnt, ist von Kind zu Kind verschieden. Die ganz Flotten können bereits mit acht Monaten ein paar eigenständige Schritte machen, andere Kinder brauchen bis zu eineinhalb Jahre. Seien Sei also unbesorgt, wenn es sich bei Ihrem Kind um einen Spätstarter handelt. Sie können den Vorgang nicht beschleunigen. Laufübungen mit dem Baby, bei denen Sie es an die Hände nehmen, werden nicht zu schnellerem Erlernen des Gehens führen. Ganz im Gegenteil, diese Übung kann sogar schädlich für das Baby sein. Sind Muskulatur oder Skelett noch nicht genügend entwickelt können sich X- oder O-Beine formen und auch der Rücken kann geschädigt werden.


    Quelle:*klick*


    Was die Lauflernwagen betrifft, so denke ich, dass man an Treppen und Kanten aufpassen muss. Wie das mit dem Laufenlernen + diesen Wagen ist, weiss ich allerdings nicht, wir hatten sowas nie.

    "Erstens, ich wollte dich nicht wegschicken, sondern töten. Zweitens, weißt Du, wie man Kaffee kocht?" Simon, TWD

  • Zum Thema gibt es einiges an Fachliteratur, aber das Einzuscannen ist mir ehrlich gesagt hier zu viel Arbeit :S


    Meiner Ansicht nach werden Lauflernwagen nicht kritisch gesehen, wenn das Kind ansonsten unauffällig entwickelt ist. Lediglich in punkto Verletzungsgefahr muss man halt achtgeben. Das Laufen an der Hand ist meines Erachtens nach dann ungefährlich, wenn das Kind selbst läuft (und nicht an den Händchen gehalten durch die Fußgänerzone geschlörrt wird), die Gewichtsübernahme alleine leistet. Probleme sehe ich da weniger im Rücken als bei dem "Abgewöhnen" der Gleichgewichts- und Abstützreaktionen.

    Das B in Pegida steht für Bildung.

  • Wenn ich das richtig im Kopf hab, wird an der Hand laufen doch auch deshalb kritisch gesehen, weil die Kinder dann so eine schiefe Position einnehmen, oder? Ein Arm zeigt ja zwangsläufig nach oben, das verändert ja den Schwerpunkt etc. #gruebel

    Das Sams (05/2005) + Don Blech (01/2008 )



    mit dabei seit 6.9.2004

  • Zitat

    Original von Eowyn
    Wenn ich das richtig im Kopf hab, wird an der Hand laufen doch auch deshalb kritisch gesehen, weil die Kinder dann so eine schiefe Position einnehmen, oder? Ein Arm zeigt ja zwangsläufig nach oben, das verändert ja den Schwerpunkt etc. #gruebel


    Ja, das seh ich auch so. Allerdings kommt es hier auf das Größenverhältnis zwischen Kind und Erwachsenem an. Wenn ich das Käfermädchen an die Hand nehme, dann hängt ihr Arm locker durch, da wird es kaum zu Schwerpunktverlagerungen kommen. Der Käferjunge hingegen ist ziemlich winzig, der tippelt dann schon etwas.

    Das B in Pegida steht für Bildung.

  • Zitat

    Original von Georg
    Zum Thema gibt es einiges an Fachliteratur, aber das Einzuscannen ist mir ehrlich gesagt hier zu viel Arbeit :S


    nee klar, das ist total okay--- ich hoffe auch eher auf eine einfach zu erreichende quelle im internet...

  • Was ich zum "an der Hand laufen" noch berichten kann: Unser Schlumpf macht das sehr gerne und fordert einen ständig dazu auf.


    Allerdings hat er neulich meine rechte Hand losgelassen und hielt sich nur noch mit seiner linken Hand an meiner linken Hand fest. Irgendwie hat es sich ergeben, dass er mit seinem Körper nach hinten gefallen ist. Anstatt seine Hand in diesem Moment loszulassen, packte ich instinktiv ganz feste zu, was dazu führte, dass sich mit dem Fallen des Kindes der gesamte Arm verdrehte. Zum Glück ist nichts passiert, ich kann mir allerdings vorstellen, dass bei solchen Aktionen auch mal ganz leicht ein kleiner Arm ausgekugelt ist...

  • Zitat

    Original von Bricheton
    Anstatt seine Hand in diesem Moment loszulassen, packte ich instinktiv ganz feste zu, was dazu führte, dass sich mit dem Fallen des Kindes der gesamte Arm verdrehte. Zum Glück ist nichts passiert, ich kann mir allerdings vorstellen, dass bei solchen Aktionen auch mal ganz leicht ein kleiner Arm ausgekugelt ist...


    Ja, das ist ein häufiger Verletzungshergang für ein sogenannte Radiusköpfchensubluxation, das ist eine teilweise Ausrenkung des Köpfchens vom Speichen-Knochen. Das kann bei Kleinkindern deshalb schnell passieren, weil das Band um das Radiusköpfchen herum noch nicht so fest ist. Man sagt dazu auch "Kindermädchen-Ellbogen" oder "Sonntags-Verrenkung", aufgrund dem von dir beschriebenen Szenario ;)


    Es handelt sich um eine ziemlich häufige Verletzung, die aber gut und schnell und ohne Narkose zu behandeln ist.

    Das B in Pegida steht für Bildung.


  • Aber ganz dolle weh tut! Deshalb immer zwischen die Gelenke packen, dann passiert es nicht so leicht!
    Mein Schuhverkäfer (:D ) sagt auch, dass man Kinder nicht zum laufen lernen an die Hände nehmen soll. Die Füße und die Beine können sich schlimm verformen..

  • Zitat

    Original von Bricheton
    Was ich zum "an der Hand laufen" noch berichten kann: Unser Schlumpf macht das sehr gerne und fordert einen ständig dazu auf.


    nee, genau, deshalb gar nicht erst zeigen am besten. sonst kommen sie auf den geschmack und drin ist man in der misere...


    ich wollt gern quellen haben, weil eine ehemalige arbeitskollegin (mit kind das 3 monate jünger als unseres ist) ihn schon in der karre sitzen hat (unser kann noch gar nicht selbst in den freisitz kommen *nee kann er schon, aber er balanciert sich noch nicht gut aus. ich warte stündlich drauf #yoga---aber wir hätten auch eh keine karre) und sie üben ganz fleißig das laufen 8I der ist noch viel zu jung *finde ich*


    ich bin mal wieder aufm missionars-trip, kinderrückenrettungstrip. aber ich brauche einen link zu wissenschaftlicher oder physiotherapeuten-literatur oder einen gut recherchierten artikel in einer kinderzeitschrift...


    die rückenprobleme kommen ja erst stark zeitlich versetzt...jahrzehnte später...