Zwillinge und HG

  • Hallo ihr Lieben,


    aus gegebenem Anlaß (nein, nicht bei mir :D ) stellt sich mir folgende Frage:
    Hebammen begleiten ja in D in der Regel keine Zwillingsgeburten zuhause, weil das als Risikogeburt gilt. Aber - dürft ihr das de facto nicht, und wenn ja, wo steht das, oder macht "man" das einfach nicht, z.B. aus versicherungstechnischen Gründen?
    Danke für eure Antwort! :)

    Das Sams (05/2005) + Don Blech (01/2008 )



    mit dabei seit 6.9.2004

    • Offizieller Beitrag

    Meine Hebamme macht es nicht, weil ihre Versicherungsgebühren dann noch mal deutlich höher wären.
    Zudem meinte sie, sie würde es so oder so erst dann machen, wenn sie als HG - Zweithebamme oder wenigstens in der Klinik oder in einem Geburtshaus ein paar mal bei einer Zwillingsgeburt dabei gewesen ist.

    LG, Kalliope


    Und bist du nicht willig, so brauch ich Geduld! (Prof. Peter Kruse) tap.gif

  • Ich hab *damals* die Auskunft bekommen, dass sie es schlicht nicht dürfen. (Und es würde mich ärgern wenn es tatsächlich anders wäre, ich hätte nämlich sehr gern eine HG gehabt.)



    wauzi

  • Doch, sie dürfen es. Es gibt pro Jahr fünf bis zehn Zwillings-HGs, der Großteil geplant. Im Privatgeburtsforum sind auch einige dabei.


    Eine einzelne Hebamme übernimmt die meisten Zwillings-HGs, fährt dafür auch ziemlich weit. Sie ist auch Ärztin.

  • Meine Hebamme hatte selbst eine Hauszwillingsgeburt und ich habe meine bei ihr und ihrer Kollegin und verschiedenster andere Geburtshelfern daheim bekommen.

    Birth is not only about making babies. Birth is about making mothers - strong, competent, capable mothers who trust themselves and know their inner strength.

  • Ich glaube, es kommt sehr auf dem individuellen versicherungs Vertrag der hebamme an. Das hebammteam, das mich begleitet hat, hatte einfach noch einen Vertrag, der das nicht ausschloss. Und dann kommt es natürlich auch auf die individuelle Einschätzung der Hebamme an. Manche machen ja auch keine Hg bei Zustand nach ks oder bei Bel des Kindes oder so ... Machen meine Hebammen auch alles unter Umständen (und das hat nix mit großer risikofreude zu tun) :)

  • Zitat

    Original von GlockenBaum
    Meine Hebamme hatte selbst eine Hauszwillingsgeburt und ich habe meine bei ihr und ihrer Kollegin und verschiedenster andere Geburtshelfern daheim bekommen.


    Ich sollte vielleicht hinzufuegen, dass ich davor schon mehrere Geburten hatte, und diese alle unkompliziert verliefen, und zudem wurden meine Geburten immer schneller, so dass der Weg ins KH eben auch anfing lang zu werden im Vergleich zum Geburtsverlauf. Das war fuer uns eben auch ein ausschlaggebendes Argument.

    Birth is not only about making babies. Birth is about making mothers - strong, competent, capable mothers who trust themselves and know their inner strength.

  • Hallo Eowyn,


    Also es ist uns nicht per Gesetz verboten. Verboten ist es Regelwidrigkeiten allein managen zu wollen. Sind Zwillinge nun eine Regelwidrigkeit?
    (Natürlich erstmal nicht aber einige Besonderheiten bringt so eine Zwillingsgeburt vielleicht schon mit sich)
    Ich möchte mir nicht ausmalen was mit mir und meiner Familie passiert wenn mir ein Fehler unter der Geburt von Zwillingen passiert. Mal abgesehen davon, dass es auch bei Einlingen tragisch wäre hätte ich in dem Fall zumindest nicht zwangsläufig eine Beweislastumkehr. Und bei einer Zivilklage Haus und Hof zu verlieren...
    Als Hebamme ist mir diese Konsequenz zu heikel.


    Trotzdem bewundere ich Hebammen und Mütter die den Mut dazu haben.


    Lg Astrid