(Ober-)Bauchschmerzen

  • Oh menno! Hat vllt einer mal ein paar nette, aufmunternde Worte für mich? *bitte*


    Seit mehreren Wochen - eigentlich schon ungefähr 2 Monate - habe ich diffuse Oberbauchschmerzen. War natürlich bei meinem HA, der mir stehenden Fusses Protonenpumpenhemmer verschrieb und wettete, dass es das war... Tja, so leicht war es aber nicht.


    Es wurde besser, aber nicht wesentlich und von geheilt sein kann man nicht sprechen.


    Der Schmerz ist nicht essensabhängig (zumindest nicht bewusst von mir wahrgenommen, bei Kaffee zB wird es NICHT schlimmer), eigentl auch nicht tageszeitenabhängig wobei ich aber dazu tendiere, dass es abends/nachts besser ist als tagsüber.


    Der Schmerz ist eher dumpf, durchaus aushaltbar, ich muss mich nicht krümmen. Es ist eher so als wäre er - wenn er da ist - im Hintergrund. Er ist eben auch nicht immer da. Es ist durchaus möglich, dass ich einen halben Tag schmerzfrei bin.


    Soweit, so gut...


    Gestern war ich dann zur Magenspiegelung - auf den Termin habe ich 5 Wochen gewartet #flop Ergebnis: mein Magen ist top! Hat mich ja gefreut, das zu hören... Doch was nun?


    Ich dachte mir, dass ich die PPH ja dann nicht mehr nehmen müsste. Weit gefehlt denn heute nachmittag hatte ich dann wirklich Krämpfe, so dass ich das Medikament doch noch genommen habe als ich von der Arbeit kam. Jetzt ist es besser...


    Man, was soll das nur sein?


    Leider ist mein HA bis 21. im Urlaub.


    Ich will das weg haben... Ich werde am 6.8. heiraten und möchte das möglichst schmerzfrei tun... ;( Und Angst hab ich unterschwellig natürlich auch...

    Liebe Grüße von Diana #sonne


    mit G. (06/2008 ), M. und E. (09/2013)

  • Es klingt zwar von den Schmerzen her für eine Gallenkolik nicht heftig genug, aber hast du schonmal Ultraschall gehabt ob du Gallensteine oder Gries hast ?
    Ansonsten evtl. noch Bauchspeicheldrüse ? (das wäre sehr gefährlich, kann man aber im Blut sehen)

    www.blumenkinder.eu/shop <- Stoffwindeln, Stofftaschentücher, waschbare Monatshygiene, Urinierhilfen für Damen Laden in Usingen Eschbach.... Raben-Rabattcoupon: 2024

  • Ich würde evtl. auf Gallenblase tippen. Das macht ganz am Anfang nur diffuse Schmerzen solange noch Gallenflüssigkeit abfließen kann. Wenn der Gallengang dann verstopft ist, dann beginnen (meistens) die Koliken udn entsprechende Schmerzen.


    Kann man gut mittels US abchecken lassen.
    Ansonst fiele mir noch Leber allgemien oder Bauchspeicheldrüse ein. Beide machen aber eher weniger Schmerzen sondern falllen anders auf.

  • Wurde mal ein Ultraschall vom Bauch gemacht?
    Hast du noch andere Symptome?
    Eher dick oder dünn?
    Alt oder jung?


    Super ist doch aber schon mal der negative Befund bei der Magenspiegelung.


    Du heiratest bald.
    Stress?




    Lg
    Liv

  • hmm, ich weiss nicht, die Gallenblase muckert aber nicht den ganzen Tag über so einen langen Zeitraum. Hat der Arzt denn mal eine Sono gemacht? Das ist eigentlich noch vor der Magenspiegelung der erste Schritt.


    Es kann aber auch gut sein, Du hast einen Reizmagen. Probier doch mal Iberogast, damit komme ich (Reizmagen und -darm) sehr gut zurecht. Immer eine halbe Stunde vorm Essen nehmen. Das Mittel kannst Du mit Deinem Protonenpumpenhemmer zusammen nehmen (also zeitversetzt, aber das eine schliesst das andere nicht aus).

  • Sono wurde noch nicht gemacht. Der Internist, der die Magenspiegelung gemacht hat, würde das als nächstes vorschlagen, überlässt es aber meinem HA.
    Er hat irgendwie in Richtung Gallenblase tendiert, hat aber nichts explizites gesagt - ist ja auch klar...


    Ich bin 31 Jahre alt und eher dick (esse aber gesund und auch nicht übermäßig)...


    Isis: Reizmagen und -darm... Hm... Das kann man bei der Spiegelung nicht sehen, nein? Also ich meine, das würde nicht irgendwie "entzündet" oder so aussehen?


    Ich glaube, das wäre mir noch das liebste ;(


    @asta: Andere Symptome? Nein, zumindest keine, die mir bewusst wären... Also ich habe nicht in kurzer Zeit viel Gewicht verloren, ich schwitze nicht nachts und ich wache auch nicht von dem Schmerz auf (so schlimm ist er GsD nicht und nachts ja auch eher weniger)... Das wären so die Symptome, die mein HA abgefragt hat (und an die ich mich erinnere)...


    Der Kommentar mit der Bauchspeicheldrüse macht mir grad Angst...


    Es ist halt auch noch über 1 Woche hin bis mein HA wieder da ist... Werde wohl mal auf Isis' Tip mit dem Iberogast zurückgreifen... Die PPH muss ich ohnehin nur morgens nehmen, da passt das ja mit den Iberogast. Wieviel Zeit müsste dann morgens zwischen beiden liegen?

    Liebe Grüße von Diana #sonne


    mit G. (06/2008 ), M. und E. (09/2013)

  • Ich finde das hört sich exaktamente nach Galle (
    Unspezifische Oberbauchbeschwerden können sehr gut von der Galle kommen-auch in der Form wie du es beschreibst) oder aber auch Reizmagen an(beim Reizmagen siehste nix bei der Magenspiegelung, ist aber auch ne Auschlussdiagnose, schon gut, dass man mal eine Magenspiegelung gemacht hat)-also beides nix schlimmes.


    Hast du denn auch Sodbrennen gehabt?


    Nach Bauchspeicheldrüse hört sich das so gar nicht an.


    Nimmst du Medikamente außer den PPI (also meine auch andere wie die Pille etc)



    Sono Bauch wäre jetzt wirklich gut, alleine zur Beruhigung.
    Ich finde das hört sich zwar nach was nervendem an, was man auch behandeln soll/muss/kann, aber nach nix beunruhigendem.



    lg
    Liv

  • Bist du mein Mann?


    Der hat das seit ca. März. US, Magenspiegelung ok, danach CT und MRT (weil beim CT eine leichte Inhomogenität bei der Bauchspeicheldrüse erkennbar war, was aber nichts war, MRT war absolut in Ordnung). Sowie Blut alles ohne Befund.


    Er war jetzt beim Neurologen/Psychologen - Verdacht auf Depression/BurnOut, was sich bei ihm offensichtlich auf den Magen schlägt, 100%ig fix ist das aber noch nicht. Beim Orthopäden hat er auch noch einen Termin, ob es ev. von der Wirbelsäule herkommt.


    Irgendwo habe ich mal gelesen, dass bei 50 % von chronischen Oberbauchbeschwerden keine Ursache gefunden wird 8I; keine Ahnung, ob das stimmt, aber schon schockierend.


    Ich wünsche dir alles Gute!

  • Hallo


    Meine Schwester hatte vor ein paar Wochen ähnliche Symptome. Bei einem US kam heraus, die ihre Aorta vergrößert war. Sie kam sofort ins Krankenhaus mit Verdacht auf Aortenaneurysma.


    Beim CT hat sich bestätigt das die Aorta größer ist als normal, aber zum Glück kein Aneurysma. Es wird beobachtet.


    Ich fände ein Ultraschall auch angebracht bei Dir.

    Liebe Grüße, Bubenmama mit Bub 10 , Bübchen 9 und Schwesterlein 3

  • Liv: Die Pille nehme ich nicht, "nur" ein Schilddrüsenmedikament (Thyronajod). Schon mal schön, dass jemand es nur "nervend" aber nicht beunruhigend findet... Danke ;)


    Sodbrennen hatte/habe ich nicht. Wurde vom Internisten abgefragt da er bei der Spiegelung gesehen hat, dass diese Klappe (bitte nagelt mich nicht auf Fachbegriffe fest) ein ganz klein wenig locker ist und nicht 100% schließt. Er vermutete, dass ich bereits in meiner Schwangerschaft Sodbrennen hatte. Als ich verneinte, prognostizierte er mir welches für eine kommende zweite ;) (mit einem Augenzwinkern)...


    Corvidae: Orthopäde wurde vom Internisten auch angesprochen eben auch weil ich Sachbearbeiterin bin und ständig sitze - er sagt, viele Rückenprobleme strahlen auch nach vorn... Keine Ahnung ob das sein kann...
    Alles Gute auch an deinen Mann! Möglich (!) wäre das auch bei mir, dass sich seelische Probleme auf den Magen schlagen - ich möchte aber natürlich alles organische ausschließen können bevor ich mich auf so eine Diagnose einstellen kann...


    Bubenmama: Oh je! Das hört sich ernst an! Alles Liebe auch für deine Schwester!

    Liebe Grüße von Diana #sonne


    mit G. (06/2008 ), M. und E. (09/2013)

  • Zitat

    Original von dorfbaby


    Sodbrennen hatte/habe ich nicht. Wurde vom Internisten abgefragt da er bei der Spiegelung gesehen hat, dass diese Klappe (bitte nagelt mich nicht auf Fachbegriffe fest) ein ganz klein wenig locker ist und nicht 100% schließt.


    Das war auch das einzige, was bei der Magenspiegelung herauskam - erklärt aber nicht die Beschwerden, ich glaube, es wurde als geringfügige Hiatushernie bezeichnet.


    Zitat

    Original von dorfbaby
    Corvidae: Orthopäde wurde vom Internisten auch angesprochen eben auch weil ich Sachbearbeiterin bin und ständig sitze - er sagt, viele Rückenprobleme strahlen auch nach vorn... Keine Ahnung ob das sein kann...
    Alles Gute auch an deinen Mann! Möglich (!) wäre das auch bei mir, dass sich seelische Probleme auf den Magen schlagen - ich möchte aber natürlich alles organische ausschließen können bevor ich mich auf so eine Diagnose einstellen kann...


    Bei meinem Mann wurde zuerst alles Organische abgeklärt. Hattest du schon ein Blutbild, da kann man Gallen-, Leber-, Bauchspeicheldrüsenwerte überprüfen lassen. US ist sicher auch ratsam. Eventuell MRT oder CT. Abgetastet auf Reizpunkte uÄ bist du sicher schon geworden, oder?


    OB-Beschwerden scheinen echt ein medizinisch schwer lösbares Problem zu sein, ich wünsche dir, dass es bei dir bald besser wird, meinen Mann beginnt es schön langsam zu zermürben ...

  • Eine Hiatushernie macht aber idR keine Beschwerden. Eher eine Refluxösophagitis.
    Aber ich denke, das kann gut auch ein Zufallsbefund sein. Vor allen Dingen, wenn es nachts besser wird, das spräche nämlich nicht dafür.


    Eher für einen Reizmagen. Aber ob der so beständig weh tut...
    Probier mal das Iberogast.

  • Genau so ist der Fachtherminus, wenn ich mich recht erinnere... Danke, corvidae. Die Beschwerden erklärt das nicht, nein. Der Internist schrieb auch auf den Befund, dass keine Therapie notwendig sei...


    Also, ich nehme an, dass mein HA die Reizpunkte abgetastet hat. Andererseits - nach dem Abtasten war er sich sicher, dass es "nur" eine Magenschleimhautentzündung sei und war total enttäuscht als die PPH die gewünschte Wirkung nicht zeigten...


    Blutbild gab es noch keines. Ich hoffe, eins zu bekommen wenn er aus dem Urlaub zurück ist. Aber in jedem Fall muss ich noch über eine Woche warten... ;(

    Liebe Grüße von Diana #sonne


    mit G. (06/2008 ), M. und E. (09/2013)

  • Zitat

    Original von dorfbaby
    Genau so ist der Fachtherminus, wenn ich mich recht erinnere... Danke, corvidae. Die Beschwerden erklärt das nicht, nein. Der Internist schrieb auch auf den Befund, dass keine Therapie notwendig sei...


    Also, ich nehme an, dass mein HA die Reizpunkte abgetastet hat. Andererseits - nach dem Abtasten war er sich sicher, dass es "nur" eine Magenschleimhautentzündung sei und war total enttäuscht als die PPH die gewünschte Wirkung nicht zeigten...


    Blutbild gab es noch keines. Ich hoffe, eins zu bekommen wenn er aus dem Urlaub zurück ist. Aber in jedem Fall muss ich noch über eine Woche warten... ;(


    Die Warterei ist das Mühsamste - bei meinem Mann zieht sich das alles jetzt schon ewig hin. Immerhin wurde er beim Psychologen eingeschoben, weil jemand ausgefallen ist und auch beim MRT ist ihm das 'passiert'. Trotzdem, es vergeht so viel Zeit, allein auf den Magenspiegelungsbefund, vor allem die Biopsieergebnisse, hat er zwei Wochen gewartet.


    Magenschleimhautentzündung war auch hier die erste Idee ...