Hausaufgaben in den Ferien

  • Hallo,


    Als Kind kann ich mich kaum erinnern dass ich Hausaufgaben gemacht haben in den Ferien. Dass kam vielleicht erst in 10 Klasse dass ich extra gelernt habe.


    Mein Sohn geht erst in die erste Klasse, und in den Ferien soll er erst jeden Tag acht Wörter schreiben und dann kommt noch ein Paar Seiten mit Mathe-aufgaben.


    Auf der eine Seite, möchte ich natürlich dass er brav lernt und er braucht halt Übung. Auf die andere Seite denke ich - mein Gott! irgendwann ist doch Ferien - FERIEN - das Gehirn braucht ja auch einfach manchmal Zeit ein paar Dinge in ruhe zu verarbeiten.


    Was denkt ihr?


    //JaneyGirl - übt noch ihre Deutschkentnisse...

  • Ich weiss nicht, wie es in Berlin ist, bei uns in Niedersachsen sind Hausaufgaben am Wochenende und in den Ferien in der Grundschule verboten. (Wobei Pfingsten bei uns keine Ferien sind). Informiere dich darüber, erst dann kannst du handeln.


    LG

  • Pfingsten sind hier auch keine Ferien, es gibt aber bei uns in der 1. Klasse nie Hausaufgaben übers Wochende.


    Aber ich muß sagen, ich lasse meine Kinder grade in der 1. Klasse in den Ferien was machen, lesen und auch mal Wörter schreiben, aber natürlich nicht jeden Tag.


    Haben den alle Kinder was auf?

  • Zitat

    Original von Lato
    Aber ich muß sagen, ich lasse meine Kinder grade in der 1. Klasse in den Ferien was machen, lesen und auch mal Wörter schreiben, aber natürlich nicht jeden Tag.


    Aber dann doch im Alltag, beim Einkaufen und so, und nicht extra Aufgaben?

    Do one thing everyday that scares you - Eleanor Roosevelt
    When you reach for the stars, you may not quite get one, but you won't come up with a handful of mud either - Leo Burnett

    Einmal editiert, zuletzt von sitopanaki ()

  • bei uns gibts das nicht.


    mein erstklässler ist bisher immer in den ferien zu mir gekommen und hat um aufgaben gebten, weil er die schule vermisste und was machen wollte.


    nicht am ersten tag - aber nach ein paar tagen ausspannen.


    das finde ich eine so wertvolle erfahrung für ihn. lernen WOLLEN zu dürfen.


    grundsätzlich sehe ich das nämlich auch so. ferien sind ferien und zum ausruhen da.


    neu gelerntes muss sich auch mal absetzen können.


    kinder verlernen doch nicht alles, nur weil sie mal ein paar tage keine aufgaben machen!


    dass man in den sommerferien situationen schafft, in denen gelerntes aufgefrischt wird - okay. ich mach das nicht. hab das als kind nie müssen und werde auch bei meinen nur aufgaben ausgeben, wenn sie mich danach fragen.


    aber in ein oder zwei wochen zwischenferien?


    finde ich unmöglich.
    erst recht bei erstklässlern.

    Denn Gott in seiner Weisheit hat es den Menschen unmöglich gemacht, mit Hilfe ihrer eigenen Weisheit Gott zu erkennen.
    Stattdessen beschloss er, alle zu retten, die einer scheinbar so unsinnigen Botschaft glauben. 1 Kor 1,21

  • Matilda hat in der 1. Klasse über die Osterferien auch Hausaufgaben aufbekommen. Aber nicht gemacht - weil ich es gar nicht wusste. Ich hab ganz naiv geglaubt, in den Ferien sei frei und hatte gar nicht ins HA Heft geschaut. sie sollte es dann nochholen, hat sie aber nicht. Und ich find es auch nicht okay, über die Ferien HA zu geben!


    LG, Daniela

  • Bei uns sind Hausaufgaben über die Ferien verboten. Allerdings zählt Pfingsten nicht zu den Ferien.


    In sehr kleinen Mengen finde ich Hausaufgaben über die Ferien sinnvoll. Jeden Tag 10 Minuten was machen, ist keine Zumutung, hält aber den Stoff in Erinnerung. Wenn man als Eltern aber eh die Kinder fördert, sind zusätzliche Hausaufgaben unnötig (lernen im Alltag, wie jemand so schön schrieb).

  • Hallo,


    Hausaufgaben über die Ferein kenne ich nur vom Erzählen und nur von ganz wenigen Kindern (Ich selber kann da nicht mitreden, bei uns gibt es generell keine HA).


    Ich finde auch, daß Ferien und das Wochenende zum ausruhen da sind. Und da wir unsere Ferien oft aktiv verbringen und viel unterwegs sind, empfände ICH z.B. täglich 10 Minuten Hausaufgaben durchaus als Zumutung. Es würde immer Tage geben, an denen wir nicht dazu kommen (Ich schlepp doch kein Rechen- oder Schreibheft zum wandern oder klettern mit!), dafür würde es sich an andern tagen dann sammeln. Nö.


    Etwas anderes ist es, auch in den Ferien "dranzubleiben" an den neuen Fähigkeiten. Aber das geht doch auch indirekt und ganz spielerisch. Der Oma eine Karte schreiben, egal, wie die Rechtschreibung ist, und wenn es nur 5 Worte sind, sich gegenseitig ein Buch vorlesen, daß das Kind wirklich interessiert, Karten- oder Würfelspiele machen ...


    Wenn das Kind freiwillig etwas macht, gerade, wenn es älter ist, ist das ja etwas andres.


    Viele Grüße, Trin

  • Zitat

    Original von Trin



    Etwas anderes ist es, auch in den Ferien "dranzubleiben" an den neuen Fähigkeiten. Aber das geht doch auch indirekt und ganz spielerisch. Der Oma eine Karte schreiben, egal, wie die Rechtschreibung ist, und wenn es nur 5 Worte sind, sich gegenseitig ein Buch vorlesen, daß das Kind wirklich interessiert, Karten- oder Würfelspiele machen ...


    Das meinte ich doch auch so.

  • das ist aber was anderes, als sich jeden tag 10 minuten an den schreibtisch setzen zu müssen, um vom lehrer verordnete arbeitsblätter oder aufgaben aus dem buch zu machen.


    da finde ich 10 minuten dann auch eher sinnlos.

    Denn Gott in seiner Weisheit hat es den Menschen unmöglich gemacht, mit Hilfe ihrer eigenen Weisheit Gott zu erkennen.
    Stattdessen beschloss er, alle zu retten, die einer scheinbar so unsinnigen Botschaft glauben. 1 Kor 1,21

  • Zitat

    Original von Milli

    Zitat

    Original von TrinEtwas anderes ist es, auch in den Ferien "dranzubleiben" an den neuen Fähigkeiten. Aber das geht doch auch indirekt und ganz spielerisch. Der Oma eine Karte schreiben, egal, wie die Rechtschreibung ist, und wenn es nur 5 Worte sind, sich gegenseitig ein Buch vorlesen, daß das Kind wirklich interessiert, Karten- oder Würfelspiele machen ...


    Das meinte ich doch auch so.


    Na ja, geschrieben hattest du aber "In sehr kleinen Mengen finde ich Hausaufgaben über die Ferien sinnvoll. Jeden Tag 10 Minuten was machen, ist keine Zumutung, hält aber den Stoff in Erinnerung."


    Das ist schon etwas anderes.
    Denn ich meinte das, was man im Alltag von sich aus macht, weil es sich so ergibt und nichts, was vom Lehrer extra aufgegeben ist. Ersteres ist für meine Kinder völlig normal, letzteres wäre mit großer Wahrscheinlichkeit von vorn herein mit Unwillen besetzt.
    Außerdem fände ich "täglich 10 Minuten" für Grundschulkinder da schon ziemlich viel (eben weil man in den Ferien vermutlich nicht jeden Tag dazu kommt, etwas abzuarbeiten) und keine sehr kleine Menge mehr.


    Viele Grüße, Trin

  • Es gibt leider sehr viele Kinder, die zu Hause nur vom Fernseher oder PC geparkt werden. Und vieles dazwischen. Da finde ich es durchaus sinnvoll, wenn zwischendurch auch was sinnvolles gemacht wird. Und Hausaufgaben müssen ja nicht stupide und blöde sein. Mir haben die eigentlich meistens Spaß gemacht.


    Am besten ist natürlich ein tolles Elternhaus, das Hausaufgaben überflüssig macht.

  • Zitat

    Original von Milli
    Es gibt leider sehr viele Kinder, die zu Hause nur vom Fernseher oder PC geparkt werden. Und vieles dazwischen. Da finde ich es durchaus sinnvoll, wenn zwischendurch auch was sinnvolles gemacht wird. Und Hausaufgaben müssen ja nicht stupide und blöde sein. Mir haben die eigentlich meistens Spaß gemacht.


    Stimmt schon - die Frage ist, ob in den Elternhäusern, in denen es so zugeht, darauf geachtet würde, daß die Kinder täglich 10 Minuten "ein kleines bisschen" arbeiten. Oder ob sie nicht doch irgendwann kurz vor Ferienende eine ganze Stunde und länger drüberbrüten müssen - oder ganz ohne in die Schule kommen.
    Und in solchen Fällen könnte man immer noch "differnezierende" Hausaufgeben geben und den anderen das reine Abarbeiten ersparen.


    Aber wir müssen uns da ja auch nicht einig sein.


    Ich glaube aber auch nicht, daß man da unbedingt von sich auf andere schließen kann.
    Mir haben HA definitiv keinen Spaß gemacht und ich habe schon recht zeitig (Mittelstufe?) generell nur noch dann welche gemacht, wenn ich relativ sicher war, daß sie eingesammelt werden oder ich mit vortragen dran kam. Und auch dann meistens irgedwann auf die schnelle und ohne echten Energieaufwand.
    Hatte ich Pech, habe ich eben improvisiert (klappte erstaulich oft) oder habe den Eintrag in kauf genommen. Ich bin damit recht gut durchgekommen, trotzdem würde ich es nicht allgemein so empfehlen. ;)


    Viele Grüße, Trin

  • Bei uns in RLP ist es laut Schulordnung verboten, Hausaufgaben über die Ferien aufzugeben. In welchem Bundesland wohnt Ihr denn? Ich würde mal nach der entsprechenden Schulordnung googeln und schaun, ob es überhaupt in Ordnung ist.


    Ich finde, Kinder brauchen ihre Ferien. Es ist ja nicht so, dass sie, wenn sie nicht ständig für die Schule schreiben und lesen, nichts lernen. Sie lernen eben anderes.

  • Zitat

    Original von Trin
    Aber wir müssen uns da ja auch nicht einig sein.


    Ich glaube, so weit sind wir gar nicht voneinander entfernt. Das Problem mit Hausaufgaben und Schule im Allgemeinen ist, dass jedes Kind im Grunde ein anderes Lernumfeld benötigt. Etwas, das man dann für alle macht, ist niemals für alle gut und das Richtige. Wenn man sehr offen arbeitet und vieles auf freiwillige Basis stellt, ist das gerade für die vernachlässigten Kinder keine Hilfe. Die hätten es zwar nötig, etwas zu arbeiten, machen es aber am ehesten nicht. Leider wird es da wohl niemals einen perfekten Weg geben.
    Wer zu Hause ein gutes Umfeld hat, kommt aber meistens auch zurecht, wenn die Schule nicht so toll ist. Immerhin.

  • Mein Sohn (1.Klasse) hat über die Ferien auf, Tagebuch zu schreiben. Ich glaube nicht, dass es ihm arg schwer fallen wird, er schreibt eigentlich ganz gerne und auch freiwillig, fühle mich nur ein wenig durchleuchtet ;)


    lg hanna

  • Zitat

    "Von Sonnabend zu Montag sowie über die Schulferien dürfen in den Klassen 1 bis 10 keine Hausaufgaben erteilt werden; dies gilt sinngemäß auch für gesetzliche Feiertage. Darüber hinaus dürfen an Ganztagsschulen Hausaufgaben nicht von einem Tag zum anderen aufgegeben werden. Dies gilt auch für Grundschulen an Tagen mit Nachmittagsunterricht."


    http://www.lsv-berlin.de/lsv2/…Altes/av_hausaufgaben.pdf


    In NRW steht folgendes im Schulgesetz:

    Zitat

    Ferien dienen der Erholung der Schülerinnen und Schüler.


    Hausaufgaben während der Schulferien sind daher nur in Ausnahmefällen und auf freiwilliger Basis möglich, z.B. wenn im Schuljahr bei einer Schülerin oder einem Schüler große Fehlzeiten aus Krankheitsgründen vorliegen und die Aufgaben dazu dienen sollen, versäumten Unterrichtsstoff nachzuarbeiten, um so die weitere Mitarbeit sicherzustellen. Ansonsten sind Hausaufgaben während der Ferien unzulässig.

    Das Sams (05/2005) + Don Blech (01/2008 )



    mit dabei seit 6.9.2004

  • Unser Sohn, 1. Kl., hat bisher auch in jeden Ferien Hausaufgaben aufbekommen. Bzw. am letzten Schultag eine Arbeitsmappe mitgekriegt, Überschrift: "Für langweilige Regenferientage".War natürlich nicht viel, und fast alles mündlich, nicht schriftlich! Z.B. jedenTag 10 Aufgaben Kopfrechnen üben, von der leichteren Sorte (5+4 oder sowas). Und jeden Tag ein Wort (von den einfachen Meerkwörtern der 1. Kl.) buchstabieren.
    Vorgabe des Klassenlehrers: Wenn das Kind sich verweigert, nicht machen; wenn dasd Kind dazu bereit ist, machen; aber auch keinen Fall mehr machen.
    Hagendeel