"Hatschie" und andere Nervigkeiten in Kinderbüchern

  • Sagt mal, nervt "Hatschie" in Kinderbüchern nur mich?! In zigzig Pixis immer und immer wieder "... staubiger Dachboden ... blabla... es kitzelt in der Nase Ha - Ha - Haaaatschie" und weils so schön ist gleich nochmal ein Hatschie hinter her. Okaaayyy, vielleicht ist es für Ein, Zwei, maximal Dreijährige noch ganz witzig, wenn Mama beim Vorlesen witzige Geräusche von sich gibt #augen. Aber wir haben hier echt Vorlesebücher, die für Fünf- oder Sechsjährige sind und in denen das "witzige" Hatschie bemüht wird.


    Es gibt noch mehr Dinge, die mich in Kinderbüchern oft völlig abnerven ... gehts euch auch so?!

  • Hallo,


    Nö, das stört mich nicht. Gehört zum schaupielerischen Teil der Leseleistung und wird, wenn ich was vorlese, selbst von meinen Großkindern noch erwartet, wenn es passt (Selbst wenn da einfach nur steht "Er nieste ..." ).


    Und da wir Familienmitglieder haben, die auf Staub tatsächlich allergisch reagieren bzw. (den Kot der Haussaubmilben), ist der Dachboden-Nieser Teil der Realität sozusagen ;)


    Was mich mehr nervt, sind Inhalte mit denen Kinder für dumm verkauft werden oder bei denen einem der pädagogische Zeigefinger schon beim Aufschlagen ins Auge spießt (Die diversen Conni-, Lauras Stern-, REgenbogenfisch- und was auch immer Bücher...).


    Viele Grüße, Trin

  • Zitat

    Original von Trin
    Was mich mehr nervt, sind Inhalte mit denen Kinder für dumm verkauft werden oder bei denen einem der pädagogische Zeigefinger schon beim Aufschlagen ins Auge spießt (Die diversen Conni-, Lauras Stern-, REgenbogenfisch- und was auch immer Bücher...).


    Ja zumal das teilweise echt fragwürdige Weisheiten sind. Der Regenbogenfisch verkauft seine Schuppen um ja nicht aufzufallen und erkauft sich damit Freundschaften von anderen Fischen, denen er eigentlich scheißegal ist. Was ist das bitte für ein Schwachsinn? Auf solche Freunde kann man nun wirklich verzichten.
    Naja, anderes Thema.


    Lies doch das Hatschie ganz normal vor, mußt da doch kein großes Trara draus machen. Oder überlies die Zeile einfach (sofern deine Kinder die Bücher nicht schon auswendig können).

  • totoro,
    nöööö, ist jetzt nicht so, dass mich das wirklich zu Tode nervt... aber ich frag mich einfach - warum? Mein knapp Sechsjähriges fällt nun nicht mehr vor Lachen vom Stuhl, wenn Mama "Hatsie" macht... ich glaub, ein Furz würd sie da schon mehr aus der Reserve locken :D

  • Was mich viel mehr nervt, ist, daß seit Benjamin Blümchen alle Elefanten Törööö machen. In der Krappelgruppe, im Musikgarten, im Kindergarten...
    Das finde ich Schwachsinn! Haben die noch nie einen Elefanten gehört?

    liebe Grüße
    adriela


    Gott trägt dein Bild in seiner Brieftasche. (Tony Campolo)

    Einmal editiert, zuletzt von adriela ()

  • Zitat

    Original von Trin
    Was mich mehr nervt, sind Inhalte mit denen Kinder für dumm verkauft werden


    Ja, das ist ein Punkt, der auch mich immer wieder ungeheuer nervt.

    Wir müssen uns der Natur anpassen, und nicht die Natur uns. © S. Wache

  • Zitat

    Original von adriela
    Was mich viel mehr nervt, ist, daß seit Benjamin Blümchen alle Elefanten Törööö machen. In der Krappelgruppe, im Musikgarten, im Kindergarten...
    Das finde ich Schwachsinn! Haben die noch nie einen Elefanten gehört?


    Mein Mann behauptet auch immer, dass das von Benjamin Blümchen kommt.
    Meint ihr echt?


    Ich versuche immer, wie der kleine Elefant von der Sendung mit der Maus zu trompeten. Aber das kitzelt so an den Lippen und ist gerade in Liedern echt schwer ;)


    Bei der Sesamstrasse kommt manchmal eine Beitrag, wie das Geräusch eines Tieres in den verschiedenen Länder nachgemacht wird. Als auch "quakquak" oder "oinkoink" oder wat was ich. Ist schon lustig wie verschieden das ist. Obwohl die Tiere doch gar keine andere Spreche sprechen ;)


    Zum "Hatschi". Ist mir noch gar nicht so aufgefallen. Und wir haben auch unzählige (Pixi)Bücher. Ich befürchte aber, beim nächsten Mal wird es mir bewußt.


    lg
    Mimi

  • Das kommt definitiv von Benjamin Blümchen!
    (In meiner Kindheit gab es das noch nicht - meine Schwester ist dann ein Blümchen-Kind...)


    Hatschi hat mich bis anhin noch nie genervt - ich habe das noch gar nicht oft gelesen, denke ich.


    Mich nerven:
    - schlechte Sprache
    - langweilige Geschichten
    - falsche Informationen


    Liebe Grüsse


    Talpa

  • Zitat

    Mich nerven:
    - schlechte Sprache
    - langweilige Geschichten
    - falsche Informationen


    Und das schlimmste ist, wenn mein Kind dann ausgerechnet diese schreckliche(n) Geschichte(n) toll findet und ich mir den Mund gegen eine Wand fusselig reden kann, sie aber konsequent auf weiteres Vorlesen besteht. #augen

  • Das musste mein armes Kind schon lernen... Muttern liest nur schreckliche Geschichten vor, wenn sie danach wieder eine ihrer Lieblingsgeschichten vorlesen darf :D


    Liebe Grüsse


    Talpa

  • Regenbogenfisch mag ich aus von Totoro genannten Gründen auch nicht, und überhaupt, stinklangweilig.


    Aber warum Conni-Bücher nicht? Das würde mich echt interessieren, meine Tochter liebt sie nämlich und ich finde sie sachlich und schon in Ordnung, auch wenn da manches nicht so wahrheitsgetreu beschrieben wird. Ich finde sie für Vorbereitungen auf gewisse Situationen immer gut - Zahnarzt, Kinderarzt, Ostern, Skiurlaub... auch diese großen Bücher mit Klappen über Kindergarten, Jahreszeiten usw. kommen hier sehr gut an.


    Ansonsten, habe ich auch schon Inhalte geändert und gewisse Teile weggelassen - da fällt mir Bobo Siebenschläfer ein, heissgeliebtes Buch im Alter bis 2 hier, habe ich manches geändert beim vorlesen.

  • Hatschie finde ich in Ordnung. Wenn bei uns in irgendeinem Buch jemand anklopft, klopf ich auch irgendwo an. Das hat bei uns Tradition. ;) Und würde sofort eingefordert werden, wenn ich es mal vergesse....


    Ich mag diese "pädagogischen" Kinderbücher ü-ber-haupt nicht. Leo Lausemaus ist mir ein Graus. Da ist mir ja selbst die doofe Conni noch lieber!


    Ich mag an Conni nicht, dass sie immer sofort alles kann. Sie geht in die Musikschule, und schon gewinnt sie den ersten Preis bei einer Aufführung. Sie spielt Fussball, schiesst natürlich das entscheidende Tor und kommt in die Zeitung.
    Meine Kinder sind reale Kinder, denen gelingt nicht immer alles sofort....leider mögen sie Conni und Leo trotzdem.


    Nunja, solange sie auch genügend gute Bücher kennen....

  • Hallo,


    Zitat

    Original von fischleinAber warum Conni-Bücher nicht? Das würde mich echt interessieren, meine Tochter liebt sie nämlich und ich finde sie sachlich und schon in Ordnung, auch wenn da manches nicht so wahrheitsgetreu beschrieben wird. Ich finde sie für Vorbereitungen auf gewisse Situationen immer gut - Zahnarzt, Kinderarzt, Ostern, Skiurlaub... auch diese großen Bücher mit Klappen über Kindergarten, Jahreszeiten usw. kommen hier sehr gut an.


    Ist doch auch OK, wenn es euch gefällt. Mir ging "Superconni" (wie meine Kinder sie bezeiten von sich aus nannten) einfach schnell auf die Nerven, sie kann alles kriegt alles, schafft alles, malt mit 3 eine ktze mit Streifen, bleibt mit 4 oder 5 fröhlich alleine im Krankenhaus... selbst wenn scheinbar mal was daneben geht, wird daraus was supertolles...


    Mir ist schon klar, daß der Zweck der Bücher kein literarisches hochwertiges Werk ist, sondern eher ein in einer Geschichte verstecktes Sachbuch, aber ich malg halt gute Geschichten und gute Sachbücher getrennt meistens lieber.


    Mal mit ist das auch OK, aber als meine Kinder kleiner waren, war grad Conni- Boom und wir haben beistimmt 6 oder 7 Pixis davon im Haus.


    Außerdem Hörspiele, die sind NOCH grausiger. Connis nervigert Ton, der irgendwie nur jammern oder besserwissend kleinen kann (klar ist dfie Sprecherin ein Kind und keine Schauspielerin,a ber irgendwann nervt es eben) und die Mutter mit ihrem gesäuselten "Ach Conni..." erst recht.


    Ich mag sie halt nicht, aber das heißt ja nicht, daß andere sie nicht mögen dürfen ;)


    Viele Grüße, Trin


  • Und natürlich darf die liebe Conni beim leisesten Anflug von Interesse an einer Sache den entsprechenden Kurs besuchen.


    Natürlich mögen meine Kinder sie (und zwar lesen und hören).


    Gruß
    Inge

    Inge (August 1981) mit Lisanne (August 2004), Zoe (Januar 2007), R (Mai 2010) und E (Mai 2015)


    It´s okay to be happy with a calm life.

    2 Mal editiert, zuletzt von Inge81 ()

  • Cool ist ja, dass die anderen Elefanten, die nicht sprechen können, bei Benjamin Blümchen normale Elefantenlaute von sich geben.
    Daran meine ich mich zumindest zu erinnern. Benjamin in Afrika. Folge ... 4? Oder war es in der Folge, als seine Verwandten aus Afrika kommen und sie die Umgehungsstraße bauen?
    Egal.

  • Leolausemaus... das isst auch so ein Ding (wobei, das Lied ist ja mal richtig eingängig, oder? :D)
    Da gibt es z. B. die Geschichte vom Teilen... kennt die jemand? Boah, die geht so wild durcheinander... erst teilt leo nicht mit der Schwester, dann kriegt er einen Anschiss "Man MUSS teilen". Danach will sein Freund mit Leo nix teilen, dann heisst die Botschaft "Wenn ein anderer nein sagt, dann heisst das auch nein". Jedenfalls hinterlässt die Geschichte bei meiner Tochter grundsätzlich ein Fragezeichen im Gesicht...

  • Hallo,


    das ist ja beruhigend, dass viele von Euch auch genervt sind von einigen dieser über-pädagogisch-super-lehrreichen und dabei verdummenden Kinderbüchern.


    Ich bin da inzwischen (bei Kind Nr.3) ziemlich unbeugsam, Bücher, die ich schrecklich finde, kaufe ich auf keinen Fall, wenn wir so eins geschenkt bekommen, lese ich es äußerst selten vor und manche, die ganz schlimm sind, lege ich nach einer Weile auch beiseite...


    Bobo Siebenschläfer, Prinzessin Lillifee, Conni-Bücher, Leo Lausemaus und natürlich Benjamin Blümchen gehören dazu. Auch den Regenbogenfisch will ich hier nicht haben (Danke, Totoro, was Du geschrieben hast, trifft es so auf den Punkt).


    "Hatschi" würde ich vielleicht noch aushalten, aber wer weiß, wie lange :P
    Aber, wenn es mich stören würde, würde ich das erklären und begründen; vielleicht mag es ja jemand anders vorlesen....
    Ansonsten sorge ich schon für ausreichend viele Bücher, die uns beiden gefallen und die viel Spass machen beim Vorlesen; meine Tochter weiß auch ganz genau, welches Buch ich auch noch nach der "letzten" Geschichte noch vorlesen würde... ;)