Paradoxwirkung Energiedrink ADHS

  • Hallo,


    Wir haben den Tip bekommen beim nachlassen der Medikation oder an "vergessen Tagen" (haben ein 12 Studen medi) Energiedrink zu verabreichen. Bisher haben wir das natürlich vermieden, weil es ja noch mehr aufdreht, so dachten wir. Aber andererseits pusht MHD ja auch nur auf, die ADHS Kinder wirken aber ruhiger.


    Nun. Mein Kind mag keine Energiedrinks. ;) hat es aber schon mal jemand geteste oder davon gehört?

  • ich schätze mal der paradoxe effekt bezieht sich aufs koffein. wollte ich auch mal ausprobieren, hat sich bisher noch nicht ergeben.


    lg

    ricky mit tochter (08/05)
    und sohn (11/09)

  • Ich glaube, die enthalten neben Zucker auch Coffein und Taurin und diese Kombination soll wohl (?) für die aufputschende Wirkung verantwortlich sein. Vielleicht gibt es da einen Zusammenhang?

    Das B in Pegida steht für Bildung.

  • Hallo,


    Es gibt ADS-Kinder, bei denen solche Sachen paradox funktionieren, es gibt Kinder, da ist das nicht so und die knallen von dem Zuckergehalt dann erst recht durch. Wozu deins gehört, weiß ci nicht.


    Wobei so viel ich weiß Energidrink doch hauptsächlich Zucker und Koffein enthält, oft wohl auch Taurin (ich vermute mal, daß das für die "beruhigende" Wirkung zuständig ist, die biologische Wirkung hier ->klick) - ehe ich meinem Kind so einen Cocktail gebe, wüdre ich eher mit den Fachleuten darüber reden, ob man die Medikamentengabe ändern kann.
    Dann schon lieber einen starken süßen Kaffe als so ein Chemiegemisch... (Nein, den würde ich meinem Kind natürlich auch nicht geben!)


    Wenn ein Keks oder Schokorigel hilft, OK, dann könnte ich noch mitgehen, aber Energidrink, wo möglich noch öfter mal oder gar regelmäßig? Für mich wäre das nix.


    edit: Ich selber hatte mal eine Tüte mit einer Art Bonbon mit ähnlichen Inhaltsstoffen erwischt, hatte nicht richtig gelesen. Und ja, ich konnte mich mit dem Zeug tatsächlich besser konzentrieren usw. - aber ich fand, DAS es so gut funktioniert hat, so gruslig, daß ich es meinem Kind nicht geben würde. Das fällt für mich schon unter Medikamente und sollte Fachleuten vorbehalten bleiben, denke ich.



    Viele Grüße, Trin

  • Selber habe ich überhaupt keine Erfahrung damit. Ich habe nur das sehr bescheidene Wissen aus den Pädiatriekursen im Pädagogik Stulium. Und in meiner mündlichen Prüfung fragte mich der Prüfer (ein Professor für Pädiatrie), warum Medikamente wie Ritalin beruhigend auf die Kinder, die von ADHS betroffen sind, wirken, obwohl sie doch eigentlich ein Aufputschmittel enthalten. Ich wusste es nicht und dann hat er mir folgendes erklärt: Man erklärt es sich so, dass der unruhige Zustand vergleichbar ist mit dem unruhigen Zustand, wenn ein Kind müde ist. Wenn es nun mit einem Aufputschmittel aus diesem Zustand herausgeholt wird, dann wird es paradoxerweise ruhiger, weil wacher.


    Wie gesagt, das war das, was der Professor vor 13 Jahren dazu gesagt hat. Passt aber irgendwie zu deiner Frage. Das heißt aber nicht, dass ich dazu raten würde. :D

  • Das was der Prof dachte, daran musste ich auch denken.


    Ich kann aber bei meinem Sohn beobachten (mit Medis) das er konzentrierter ist und er mehr Aufmerksamkeit hat, besser einordnen kann was wichtig und unwichtig ist. Studenten (ich sollte es meinem Mann in den Kakao rühren #augen) nehmen es ja zb bei Hausarbeiten und Prüfungen um sich besser zu sortieren, aufmerksamer zu sein.


    Nicht gedämpft.

    Wegen Trauerarbeit geschlossen...


    Einmal editiert, zuletzt von FangBanger ()

  • etwas ot- bei unserer Tochter (ADS) wirken auch einige Medikamente Paradox.


    Ebenso ist die bei Fieber total aufgedreht und so aktiv wie sonst nie (sie ist normalerweise eher hypoton, verträumt):


    Wenn sie also am Rad dreht, wie ein Hamster, mess ich erst mal Fieber.


    Aber zum Thema:


    ich wollte das bei meinen Kindern nach Möglichkeit nicht probieren.


    Freunde meiner Schwester haben auch ein ADS Kind. Bei ihm wurde auch festgestellt, dass er Paradox auf Cola reagiert. Seit dem darf das Kind ausgiebig Cola trinken (was ich aber auch nicht wollte). Meine drehen schon bei Fanta total durch.


    Kaffe gilt ja für viele auch als Schlaf- bzw. Beruhigungsmittel.


    EDIT: noch ein Beispiel: eine Bekannte von uns mit Multipler Sclerose entwendet ihrem ADS Kind immer wieder MPH Tabletten, weil es ihr damit viel besser geht...

  • Naja zwischen BTMissbrauch und dem Kind ne Cola zu geben ist für mich schon ein Unterschied. Achtet der Psychiater nicht drauf das in einer Packung nur x Tabletten sind und die Packung nach x Tagen leer sind und es eben dann erst ein neues Rezept gibt? 8I


    Edit: und den Aufziehmotr kennen wir auch, wenn's Kind müde wird :S

    Wegen Trauerarbeit geschlossen...


    Einmal editiert, zuletzt von FangBanger ()

  • ich glaube eher, dass sie bei ein zwei Tabletten schwindeln "ist ins Waschbecken gefallen, etc...". oder das Kind bekommt die Tabletten gar nicht (da achtet glaub ich niemand wirklich darauf :( ).

  • Warum paradox?


    Ich dachte ADHS würde dadurch entstehen, weil der Körper "müde" ist, keine Energie hat und zu wenig Reize bekommt. Dadurch versucht der Körper mehr Reize zu bekommen indem er aufdreht.
    Um das zu beheben kann man mit Koffein oder anderen aufputschenden Mitteln dem Körper wieder Energie zuführen, weshalb er wieder ruhiger wird. Muss sich ja keine Reize aus der Umwelt mehr holen.


    So hat es mir mal unsere Ergotherapeutin erklärt und bei uns stimmt es. Wenn Kind genügend ausgeruht kann er sich viel besser konzentrieren, als wenn er müde und ausgepowert ist.