Beiträge von Taura

    :arrow: Waren eure Frühgeburten abzusehen oder total überraschend?


    In der 19. SSW löste sich bei mir plötzlich der Schleimpfropf, woraufhin ich in die Klinik eingeliefert wurde. Dort stellte man einen offenen Muttermund mit Fruchtblasenprolaps fest. Nachdem ich 2 Tage mit offenem Mumu in der Klinik lag, wurde mir bei einem relativ riskantem Eingriff die Fruchtblase wieder zurück in die Gebärmutter geschoben und ich bekam einen kompletten Muttermundverschluss mit Cerclage. Das hat sich vorher leider überhaupt nicht angekündigt und kam für mich völlig überraschend.


    :arrow: Habt ihr vielleicht einige Zeit im Krankenhaus gelegen?


    Ich lag von der 19. SSW bis zum Notkaiserschnitt Anfang der 26. SSW in der Klinik. In der Zeit habe ich immer wieder Tokolyse benötigt, da ich durch den Muttermundverschluss ständig Wehen hatte.


    :arrow: Wie seid ihr mit der Diagnose umgegangen, wie ging es euch damit? Gab es gemischte Gefühle? Welche Gedanken hattet ihr?


    Als ich in der 19. Woche so plötzlich eingeliefert werden musste, war ich einfach nur verzweifelt, da ich schon 2 glücklose Schwangerschaften hinter mir hatte. Dann habe ich nur noch von Tag zu Tag gelebt mit dem Ziel, die 24. SSW zu erreichen. Als unsere Tochter dann in der 26. Woche geholt wurde, weil die Wehen nicht mehr in den Griff zu bekommen waren, war ich ehrlich gesagt nur noch erleichtert, da ich zu dem Zeitpunkt keine Kraft mehr hatte gegen die Wehen anzukämpfen. Ich war fast froh, dass ich die Verantwortung für unsere Tochter den Ärzten übergeben konnte #schäm (hört sich jetzt irgendwie doof an, oder?)


    :arrow: Wie hättet ihr euch gewünscht, wenn ein früher Kaiserschnitt nötig war, wie man euch die Notwendigkeit mitteilt?


    So wie das in der Klinik von statten gegangen ist, war das wirklich in Ordnung. Eigentlich sollte an dem Tag eine Fruchtwasseruntersuchung gemacht werden, da die Ärzte eine Amnioinfektion vermuteten. Allerdings kam es nicht mehr dazu, da Wehen und Blutungen immer stärker wurden. Als die Ärzte dann beschlossen, dass an diesem Tag der Not-KS stattfindet, war das eigentlich keine große Überraschung für mich.


    :arrow: Welche Art von Beratung und Hilfestellung hättet ihr euch gewünscht bzw. habt ihr bekommen? (Im Bezug zum Baby, zur Geburt, zur Vorbereitung, zu eurem Körper, Stillen ... ?)


    Ich kann mich eigentlich wirklich nicht beschweren, habe mit der Klinik insgesamt sehr viel Glück gehabt (bis auch das grässliche Essen...). Klar geht es immer besser, aber ich fühlte mich insgesamt sehr aufgehoben und unterstützt.

    Ich hab ihn jetzt auch wieder raus gelassen, ist ja wirklich schönes Wetter :)
    Er fängt sogar wieder an Schmetterlinge zu jagen, und das ist echt ein gewaltiger
    Fortschritt zu der letzten Woche.
    Dadurch, dass er das erste Mal richtig krank ist, bin ich manchmal etwas hilflos, was gut ist, und was nicht #schäm
    Wow, 20 Jahre ist ja wirklich ein fortschrittliches Alter für einen Kater :), ich dachte bisher immer, dass Katzen im Durchschnitt etwa 17 Jahre alt werden.
    Ich war schon erstaunt, dass unsere beiden Miezen schon ab etwa 8 Jahren zu den Senioren zählten...

    Unser Kater war zum ersten Mal richtig krank, nun ist er ja doch schon 10 Jahre alt.
    Letztes Wochenende war ich zum ersten Mal mit ihm beim Tierarzt, da er nicht mehr richtig gefressen und sich total zurückgezogen hat.
    Die Tierärztin stellte eine starke Rachenentzündung fest. So bekam er erstmal Antiobiotika und Schmerzstiller. Daraufhin folgte ein ständiges Auf und Ab, mal ging es ihm besser, dann wieder schlechter. Medikamente zu verabreichen war immer ein mittelschwerer Akt, da der Kater regelrecht aggressiv wurde.
    Immer wenn es ihm scheinbar besser ging, hab ich ihn auch wieder kurz rausgelassen. Einmal ist er mir blöderweise beim Medizin geben abgehauen und hat sich verkrochen. Es hat etwa 1 1/2 Stunden gedauert, ihn wieder aus dem Versteck rauszubekommen, da ich Angst hatte, ihn draußen zu lassen in seinem Zustand.
    Letzten Freitag bin ich nochmal zur Tierärztin, da er wieder die ganze Zeit vor sich hinstarrte. Entzündung war immer noch sehr ausgeprägt. Diesmal hat er die Medikamente gespritzt bekommen, Antibiose als Depotspritze (hält etwa 2 Wochen), Schmerzstiller (hält etwa 2 Tage) und noch Cortison, damit er wieder zum Fressen anfängt.
    Seitdem scheint es ihm wieder scheinbar gut zu gehen, er frisst wieder, kommt zum Kuscheln und will unbedingt raus #augen
    Nun weiß ich nicht, wann ich ihn wieder rauslassen kann. Vielleicht geht es ihm ja nur deswegen so gut, weil er unter Medikamenteneinfluss ist. Ich als Laie kann leider nicht beurteilen, wie sein Rachen aussieht.
    Aber ich kann ihn ja auch nicht die nächsten 2 - 3 Wochen einsperren (die Tierärztin meinte, dass sich so eine Infektion so lange hinziehen kann).
    Was meint ihr?

    Ich weiß nicht, ob dies das richtige Forum ist, aber ich probier es einfach mal...
    Ich habe total durchgeknirschte Frontschneidezähne, die wie ich finde, nicht wirklich schön aussehen. Ich trau mich teilweise beim Lachen kaum den Mund zu öffnen, weil es mir einfach unangenehm ist #augen
    Nun würde ich mir gern die Frontzähne mit Lumineers oder Veneers verblenden lassen, habe aber leider gar keine Kontaktadresse.
    Ich könnt nach einem Experten googeln, allerdings möchte ich ungern Jemanden auf gut Glück ausprobieren. Vor allem denk ich mir, dass es in dem Gebiet auch ganz schöne Preisunterschiede gibt.
    Vielleicht gibt es hier Jemanden, der einen Spezialisten auf dem Gebiet (aus eigener oder andersweitiger Erfahrung) kennt und mir einen Tip geben könnte (entweder direkt in MUC oder aber auch LK EBE oder RO) - gerne auch per PN.
    Danke!

    Ich hatte das vor 2 Jahren und bei mir ging es von allein wieder weg.
    Ich war damals beim Proktologen und der hat mir erstmal 2 verschiedene Salben verschrieben - 1 Lokalanästhetikum gegen die Schmerzen und 1 Salbe mit Cortison.
    Er meinte, dass er das nur öffnet, wenn die Schmerzen so schlimm sind und es von allein nicht besser wird.
    Aber dass das nur mit Vollnarkose geht, kann mir mir nicht vorstellen. Ich denke, dass man das normalerweise mit einer lokalen Betäubung gut hinbekommt.

    Im Großen und Ganzen bin ich zufrieden...
    Wenn ich allerdings mal wirklich zuviel Geld übrig habe, würde ich mir gern meine Schneidezähne mit Veneers verblenden lassen, da ich die letzten Jahre heftig am Knirschen war und die Zähne dadurch unschön dünn geworden sind.
    Wahrscheinlich würd ich mir vielleicht noch ein paar störende Muttermale und Besenreißer lasern lassen.
    Meine Nase gefällt mir zwar auch nicht wirklich, aber ich glaube nicht, dass ich mich wirklich trauen würde, daran was zu ändern.

    Danke moose :)


    Der ganz schlimme Schmerz ist glücklicherweise vorbei, ich merke aber teilweise noch ein leichtes Stechen in der linken Leiste und auch am Muttermund.
    Ich hoffe, dass es wirklich "nur" eine Zyste ist/war, damit kann ich umgehen.
    Ich hatte schon öfters die Vermutung, dass ich vielleicht Endometriose habe, da meine Mens immer sehr schmerzhaft und stark ist. Leider kann man das ja nur über eine Bauchspiegelung klären. Aber das würde vielleicht auch erklären, warum der Mittelschmerz immer länger und schmerzhafter wird :S

    Ich hab grad irgendwo gelesen, dass der Mittelschmerz auch über Tage gehen kann, vielleicht hängt es doch damit zusammen.
    Der Schmerzhöhepunkt war ja gestern Nacht, zu einem Zeitpunkt, wo der ES sehr wahrscheinlich war.
    Heute bin ich zwar nicht schmerzfrei, aber es ist nicht zu vergleichen mit gestern.
    Was diesen Zyklus auch sehr komisch war, dass ich ganz schlimme Haut seit meiner Mens hatte, so als ob irgendwas mit den Hormonen nicht so ganz stimmt.
    Hm, alles nicht so einfach...

    Bisher war nur eine Vorschuluntersuchung im Kiga, da musste Töchterchen nicht teilnehmen. Separat müsste eigentlich noch eine Einladung direkt von der zuständigen Schule kommen, oder?
    Ich habe demnächst auch noch ein Elterngespräch im Kiga, wo es genau um das Thema "Rückstufung" geht, da steht der Kiga auch hinter mir (die sind natürlich auch froh, wenn sie ihre I-Plätze besetzt haben, ist also nicht ganz uneigennützig ;))
    Ich weiß ehrlich gar nicht, ob es bei uns eine Grundschulförderklasse gibt. Wir wohnen sehr ländlich und es gibt nur eine zuständige Schule hier für alle. Die richtige Förderschule wäre etwa 20km entfernt.
    Kognitiv wäre sie sicherlich soweit, aber ich kann mir bei ihr noch überhaupt nicht vorstellen, dass sie mal ne Stunde ruhig auf ihrem Platz bleibt.
    Der Kiga ist sehr gut, sie geht in einen Montessorikiga, wo das Konzept sehr gut umgesetzt wird. Ich glaube nicht, dass sie sich langweilt, wenn sie noch ein Jahr länger geht.
    Da wir erst seit letzten Sommer hier wohnen, wäre es auch ganz gut, dass sie mal längere Zeit am Stück in den Kiga geht, um richtig dort anzukommen, bevor es gleich wieder weiter auf die Schule geht.

    Ich hab nun seit etwa 1 1/2 Wochen Schmerzen links vom Schambein. Angefangen hat es am Ende meiner Menstruation.
    Teilweise ziehen diese Schmerzen bis in den Rücken und manchmal auch nach unten in die Scheide.
    Angefangen hat es mit leicht und unregelmäßig, gestern nacht war ich kurz davor ins KH zu fahren, weil es wirklich weh tat.
    Ich merke z.B. meinen ES immer sehr stark, aber nicht schon ab der Mens, von daher kann ich mir eigentlich nicht vorstellen, dass es damit zusammenhängt.
    Das Komische ist, dass ich morgens fast beschwerdefrei bin, so auch heute morgen, obwohl es gestern beim Einschlafen wirklich schlimm war.
    Die Schmerzen steigern sich dann im Laufe des Tages, vor allem durch viel Sitzen (ich habe Dienstag wieder mit meinem Bürojob begonnen).
    Blasenentzündung kann ich fast ausschließen, da ich gestern den Urin getestet habe und nur ein bißchen Protein drin war.
    Ich weiß, ich müsste eigentlich zum Gyn, aber ich hab grad wirklich Schiss, dass der was Unangenehmes findet. Ich bin gedanklich schon alles durch (Zyste, Myom, Eileiter- oder Eierstockentzündung, Krebs ;(, evtl. auch irgendwelche Darmgeschichten), hatte aber bisher nie sowas in der Richtung, daher keine Erfahrungswerte.
    Ich hab ja eben erst Dienstag neu in meiner Firma angefangen, und kann es mir überhaupt nicht erlauben, krankheitsmäßig auszufallen :S

    Töchterchen wird dieses Jahr im Juli 6, da sie allerdings ein Frühchen war, wäre ihr theoretischer Geburtstag Ende Oktober gewesen.
    Sie ist minimal entwicklungsverzögert, aber nur im grobmotorischen Bereich (Ausdauer, Körperspannung), weswegen sie als Integrationskind im Kiga eingestuft ist.
    Ihr Hauptproblem ist eher, dass sie teilweise sehr zurückhaltend und schüchtern ist (uns gegenüber eher das Gegenteil ;)), und auch die Ablösung von mir ist tendenziell immer wieder schwierig.
    Deshalb würden wir sie gern 1 Jahr zurückstufen lassen, sie dann aber auf der Regelschule einschulen.
    Jetzt stellt sich mir die Frage, wo genau ich das den überhaupt beantragen muss. Außerdem habe ich Angst, dass sie dann stattdessen in die Förderschule kommen soll, was ich vermeiden will, da sie von ihrer Intelligenz im absoluten Alterdurchschnitt liegt.
    Wie gehe ich das Problem am besten an?


    Ich kann irgendwie keine Bilder zitieren #schäm


    Wer ist denn das? 8o


    Wenigstens gehts mir mit dem Video nicht allein so, denn so ganz hab ich die Aussage nicht kapiert ;)
    Ich fand es stellenweise aber schon sehr cool, wenn man von der Story mal absieht. Irgendein Kommentar zu diesem Video in yout**e war "jareds dirty dreams", und ich denke das trifft es ganz gut.
    Es gibt noch ein anderes Video von dem Lied, allerdings ist das die Version mit "Kanye West", und ich find der Part von ihm stört in dem Lied einfach.
    Ich hab ehrlich gesagt keine Ahnung, warum ich im Moment so auf die Jungs abfahre (abgesehen von der Musik, die ich sehr gut finde). Vielleicht lag es am Eisprung, den ich grad hatte #schäm :D


    Wobei er hier gar nicht so klein aussieht, Cameron Diaz ist ja so weit ich weiß fast 1,80 m...


    http://www.wildsound-filmmakin…meron_diaz_jared_leto.jpg

    Zitat

    Hurricane mag ich auch sehr .. wobei ich das Video ziemlich ... oehm ... miserabel finde (mal abgesehen davon, dass Jared natuerlich halbnackt sehr nett anzusehen ist und ich dieses vokuhila angeblondet sehr attraktiv finde .. derzeit ist er ja erblaut, oder?). Noch lieber mag ich aber Stranger in a strange land ... ich hab nur so meine probleme mit dem ganzen echelon kram ... das erinnert mich zu sehr an "die welle"


    "Stranger in a strange land" ist meine Nummer 2 auf dem Album :)
    Geht mir aber auch so, dass ich mir hin und wieder denke, dass dieses Echelon-Zeugs nicht unbedingt in jedes Lied gemusst hätte. Wobei ich die Aktion an und für sich schon cool finde...