Beiträge von beerchen

    Hallöchen,


    meine Tochter -18 Monate- ist würde ich jetzt sagen ein schwieriger Esser. Zumindest kommt es mir immer so vor. Sie isst schon gerne, aber eben lieber nebenbei mal ein paar Rosinen oder klaut mir den Käse aus der Küche, knabbert einen Obstriegel oder eben Obst in Stückchen (ist aber selten geworden). Versuche ich diese "Zwischenmahlzeiten" zu reduzieren damit sie zu den Hauptmahlzeiten mehr ist, geht das genau nach hinten los.
    In den letzten Wochen wurde das immer schlimmer. Sie wird zwar noch gestillt, aber eben nicht mehr so viel. Trinken ist kein Problem. Sie ist auch nicht zu leicht, aber eben auch nicht schwer.
    80 cm bei 10.4 kg.
    Weiß jetzt schon morgens nicht was ich ihr zu essen geben soll. Sowohl zum Frühstück, Mittag oder Abendessen. Bin irgendwie total überfordert. Bei der Tagesmutter kriegt sie Gläschen. Zuhause kriegt sie die auch mal in Ausnahmefällen, aber wir hatten vor kurzem erst eine Phase da wollte sie von Papa udn Mama partout kein Gläschen gefüttert bekommen und es auch nicht selber essen.


    Habt ihr noch Ideen was ich ihr anbieten kann? Was kriegen eure in dem Alter zu den jeweiligen Mahlzeiten? Bin ich zu früh mit dem Mitessen am Familientisch?

    Vielen dank !! das tut gut gesagt zu bekommen das man das richtig macht ;)


    klar bin ich froh das es mit dem stillen dann immer ein patentrezept gibt das garantiert klappt und ich nicht die nächte mit einem schreienden bündel im arm verbringen muss das hunger hat und nichts zu sich nehmen will.
    aber so ein bißchen schleicht sich halt doch das gefühl ein versagt zu haben, weil man es nicht durchgezogen hat.
    von wegen das wäre doch auch so gegangen. hätte sie halt kamillentee gekriegt und am nächsten morgen bißchen zwieback. aber warum die kleine quälen und mich auch. dann dauert es eben nochmal länger.


    und du hast schon recht. eine verbesserung ist trotzdem vorhanden. der papa darf trösten - immer noch trotz wieder mehrfachen stillens. und sie schläft auch mal ohne nana ein wenn es sein muss - wie jetzt nach dem erbrechen. vor allem schläft sie auch in zeiten vermehrten stillens doch mal 2 stunden am stück und nicht nur eine halbe stunde. alles in allem ist es schon besser. man verdrängt das aber ganz gern. #schäm wenn man dann mal ein paar tage soviel besser gewohnt war.

    @julii
    erstmal glückwunsch. zieh den hut vor dir. prüfungsstress und dann noch mit gestilltem kleinkind. echt super.



    ja hab mich zu früh gefreut. die sieben stunden schlaf waren herrlich. hab mich gefreut wie ein plätzchen. endlich schläft auch mein kind durch. ja das bezeichne ich schon als durchschlafen. auch wenn andere das anders sehen.
    ja aber am freitag wras dann schon wieder vorbei.
    wir waren richtig erschrocken weil man sich so dran gewöhnt das sie sich nicht mehr meldet. um 22 uhr gings los und das es dann keine nana gab war gar nicht gut. 8I hat sich furchtbar aufgeregt. morgens hab ich dann gesehen das ein blutfelck auf dem bettlaken war -wo ihr kopf gelegen hat. hab dann gleich ohren und mund untersucht aber nichts gefunden.
    war super anhänglich und weinerlich den ganzen samstag. wollte dauernd stillen. tagsüber war das ziemlich wenig geworden. trotz dem nächtlichen abstillen. fieber kam dann noch dazu. aber nicht sehr hoch. hab auf die backenzähne getippt. ja und montag waren es dann schon mittags 39.6 und dann bin ich doch mal zum kinderarzt. eine eitrige mandelentzündung. aber viral bedingt tippt der Kia. hat nen abstrich gemacht. morgen kann ich anrufen.
    seitdem ist an nachts nicht stillen nicht zu denken. die halsschmerzen sind wohl wieder besser bei der maus da sie wieder isst (hatte am wochenende alles außer gläschen und brei verweigert) aber keine großen mengen. abends bißchen käse, gurke und ein oder zwei fruchtzwerge. ja und das wars dann auch schon. brot ist bäh bäh. 8I und dann halt ihre nana vorm schlafengehen.
    das langt ihr natürlich nicht die ganze nacht. nichtmal bis 12 uhr.
    weiß schon gar nicht mehr was ich ihr zu essen geben soll. wenn sie mal irgendwas ganz toll findet (was aber auch 2 tage später wieder bäh bäh sein kann) und viel davon isst dann schläft sie super. hängt halt doch irgendwo mit der nahrungsmenge zusammen die sie zum abendessen zu sich nimmt.


    wir müssen neustart nummer 3 des nächtlichen abstillens also jetzt erstmal wieder abwarten bis Kind gesund ist. :S
    seit der sohn ihrer tamu in den kiga gekommen ist, nimmt sie echt alles mit. echt ätzend. nur mal 4 wochen ohne irgendwas und wir hätten uns alle dran gewöhnt so das auch bei krankheit vielleicht mal was anderes geht als mamas brust. so zumindest meine hoffnung. ;(


    naja mal schauen was noch so kommt.

    Ja wir haben es überstanden :P
    Gott sei Dank! Spass war das echt keiner. War nach den 6 Tagen NonStop-Mama sein (kene Minute Ruhe für mich) richtig froh einen Tag arbeiten zu gehen. Kein Genöle und Gejammere. Herrlich! Kriegt man fast nen schlechtes Gewissen. Aber irgendwann gehts halt nicht mehr.


    Dadurch das ich sie ja nachts in der Zeit wieder gestillt hatte, fiel ihr die Umgewöhnung nicht sonderlich leicht. In der Nacht von Sonntag auf Montag hab ich wieder mit Nana gute nacht sagen nach dem abendlichen Trinken angefangen. Oh war sie sauer als die dann tatsächlich weg war. Hat total unruhig geschlafen und war gefühlt alle halbe stunde wach - für eine Ewigkeit. Der arme Papa war am nächsten Morgen wie gerädert. Hat dann tagsüber aber gar nicht so viel mehr nach nana gefragt wie sonst.


    Und seit Montag abend schläft sie durch :D 7 1/4 Stunden am Stück. Gegen halb vier war sie dann wach. Da hat sie dann auch was gekriegt. Will mal beobachten ob sich die Durchschlafzeit von selbst verlängert ohne das ich ihr die nana dann verweigere.
    Dienstag war auch super 7 1/2 Stunden. Und heute schauen wir mal.


    Gestern war auch das erste mal das ich im BH vor ihr rumspringen konnte und es war ihr egal 8I sonst hat sie immer gleich nach nana gejammert. Im Schwimmbad beim Duschen hat sie sogar akzeptiert das es nana erst zuhause gibt. kein gejammer :D
    Und heute war das erste mal das ich sie von der Tagesmutter abgeholt habe und sie zuerst mama gesagt hat und bis daheim kein wort von nana. erst als wir die haustür drin waren. und dann konnte es nicht schnell genug gehen 8I


    es wird es wird!!!


    wie läuft es bei euch? Emmlapo: alles klar bei deinen mädels?
    Julii: wie laufen die Prüfungen? Mit dem nachts abstillen schon angefangen?


    Ringtanz: das Kuschelbedürfnis ist bei unserer auch größer geworden. man hat sie nie mit kuscheltier im arm mal rumlaufen sehen. macht sie jetzt öfters. mag auch oft hoch und gedrückt werden. und total süss. sie liebt gruppenkuscheln. wenn papa, sie und ich zusammenstehen, dann legt sie einen arm bei papa um den hals einen bei mir und zieht uns zu sich ran. und dann wird wie wild gekusselt. jeder jeden. :D

    Hi Kasimi,


    meine Tochter hat gern Wasser getrunken. Gern auch als Apfelschorle (wirklich mit einem Hauch von Saft). Wasser war erst still und dann mit wenig Kohlensäure (hat mal mein Glas erwischt. Danach musste es auch mit Bizzl sein. #augen)


    beim essen hätte ich mir gewünscht sie wäre eher wie dein kleiner gewesen. Brei war super, aber alles zum Kauen ging gar nicht. hat sich sofort total schlimm verschluckt. Teilweise auch mit Luftnot und Erbrechen. Also sei froh das dein Knirps da so unkompliziert ist. Irgendwann ist die Breizeit nämlich rum und die Kids sollten feste Kost essen können. War bei uns ein langwieriger Prozess. - und Brot isst sie heute noch nicht. Außer es ist Nutella drauf :D

    schöner mist....war ja irgendwo klar das sowas passiert wenn es gut läuft. sowas ziehe ich magisch an :S aber naja. dann eben auf ein neues. lässt sich heute abend auch sehr gut an. hat heute immer fleißig genickt wenn ich ihr erklärt habe das die nana jetzt nachts mit ihr schläft. mal gespannt ob sie das noch weiß wenn sie das nächste mal wach wird. schläft seit 20 vor acht. #cool


    Claudia
    bei uns war es die erste nacht wutgebrüll und dann herzzereißendes schluchzen nach ihrer nana. das war echt schwer. hab fast mitgeheult. aber die weiteren nächte war es eher kurzer wütender protest oder auch mal langes wutgebrüll.

    hallo hier bin ich auch mal wieder.
    wir hatten eine katastrophale woche. letzten freitag hat es noch so gut geklappt und papa hat sie ins bett bringen dürfen und sie hat das erste mal 5 1/2 stunden am stück geschlafen. und dann kam der letzte samstag. auf einmal schlief sie nicht mehr gescheit. wachte dauernd auf. noch ohne stillen. sonntag schlief sie nur wenn ich dabei lag oder mein mann (doch noch ein fortschritt #augen)
    und sie ass fast gar nichts mehr. verweigerte völlig und hat tagsüber nana einfordert. hat aber nur kurz gesaugt und dann geweint und "nein" gesagt. 8I
    montag waren wir beim doc. nach 3 arztbesuchen bis donnerstag weiß ich nun sie hat die hand-fuss-mund krankheit. ist jetzt endlich am ausheilen. aber sie hat echt seit samstag letzte woche nur von rosinen, käse, malzbier und nana gelebt. und da sie ja nicht richtig gegessen hat und nachts der bauch höllisch geknurrt hat, haben wi rwieder gestillt :S leider.
    ja und nun sind wir wieder beim dauernucklen nachts angelangt. heut gehts ihr soweit wieder gut und ich fang grad wieder von vorne an. ;(
    drückt mir die daumen.


    Ringtanz
    bei uns war der papa auch immer total abgemeldet wenn es ans nächtliche beruhigen ging. nachdem ich die erste abstillphase erfolgreich eingeleitet hatte, war papa auf einmal viel angesagter. darf auch trösten oder mal abends zu ihr gehen wenn sie weint. war vorher undenkbar


    Claudia
    glückwunsch das es so schnell geklappt hat. wenn die kids merken das mama da beinhart ist, machen sie das auch ganz gut mit.


    emmlapo
    wie machst du das denn wenn deine kids ncihts essen und nachts hunger haben. stillen oder flasche? oder hattest du das noch nicht? wäre mir wie ein arschl.... vorgekommen wenn ich ihr obwohl sie krank ist die nana verweigert hätte. oder muss ich auch dann hart sein damit das klappt ...so auf dauer?

    Unsere kleine Tochter (17 Monate) kämpft seit Samstag mit erhöhter Temparatur (bisher nicht wirklich Fieber) und einem komischen Ausschlag im Windelbereich und auf den Oberschenkeln. Bin dann Montags mit ihr zum KiA und hab am Bahnhof gesehen das sie
    Wunden im Mund hat - wie draufgebissen. KiA meinte es wäre ein viraler Infekt der grad rumgeht, aber der Ausschlag den sie hat passe nicht dazu. Ginge von alleine wieder weg.
    War dann heut morgen nach einer schrecklichen Nacht nochmal bei meinem Hausarzt und der tippte auf Mundfäule. ;(
    Ich hab auch gefragt ob das nicht die Windpocken sein könnten. Könnte sein aber er glaubt nicht dran.


    Habt ihr da Erfahrungen? Hatte eines eurer Kinder die Bläschen bei Mundfäule auch wo anders als im Mund. Ach ja der typische Mundgeruch fehlt total.


    Hättet ihr vielleicht einen Tipp wie ich ihr die wohl schrecklichen Schmerzen im Mund nehmen kann? Sie isst kaum und schläft supermies. Und sogar ihre heißgeliebte Nana (muttermilch) kann sie nicht trinken weil das saugen so weh tut. Macht sie natürlich sauer.


    Bin total fertig. Konnte mich jetzt 2 Tage schon um 9 Uhr mit ins bett legen manchmal sogar schon um 7 uhr. (jetzt liegt mein Mann drin) bin supergereizt weil ich absolut keine Zeit für mich habe. Schnauze die Kleine sogar des öfteren an udn hab sofort ein schlechtes gewissen. Sie hat ja Schmerzen udn ist deswegen so nölig.


    Bitte um schnelle Antworten!

    wollt nur schnell loswerden.


    es hat gestern super geklappt mit papa und töchterlein. #cool ins bett bringen
    ging schneller -viel schneller als bei mir. hat ncihtmal nach nana gefragt.ist auch nciht aufgewacht.hatte ja die befürchtung das das passiert und dann papa nichts mehr ausrichten kann. war aber nciht so
    das lässt hoffen das das vielleicht auch klappt wenn ich daheim bin. das ist jetzt der nächste versucht. das wäre mal klasse #augen

    hallöchen an alle,


    unser internet hat sich für 2 tage ohne grund einfach verabschiedet. geht jetzt gott sei dank wieder.


    emmlapo
    hey total klasse. das gönn ich dir total. wer es packt zwillies so lange zu stillen, hat sich das echt verdient. jetzt kannste auch abends mal wieder mit ein paar freundinnen was trinken gehen oder sport machen oder einfach nichts. davon träumen wir hier im thread glaube alle #augen da wollen wir auch mal hin ;( aber das wird noch dauern.


    Katharina
    kenn das mit dem dabei sein müssen. sie hat zwar nichts dagegen wenn ich mitspiele, aber wenn ich den raum verlasse, wird sie knatschig. geht aber sie ist es ok 8I
    zu deinem toiletten-problem kann ich nur sagen, dass meine Kleine das total klasse findet
    wenn ich ins bad gehe. könnte ja sein das die badewanne gefüllt wird :D aber sobald ich mich aufs klo setze, geht sie an unseren hochschrank und bringt mir alles an klopapier was da drin ist #augen wir bauen dann immer türmchen.
    wie klappt es denn bei euch mit dem nachts nicht mehr stillen. fing ja ganz gut an.
    das er tagsüber dann viel mehr an die brust will denke ich ist total normal. war bei E. auch so. ist es immer noch


    @julii
    was macht das lernen? hoffe dein kleiner nimmt dich nicht noch mehr in beschlag und will auf einmal mehr stillen - das hat meine tochter gern gemacht wenn ich stress hatte und eigentlich keine zeit hatte.



    zu unserem nächtlichen Abstillen.


    es geht grad irgendwie nicht vor- aber auch nicht rückwärts. sie schläft jetzt mit recht großer wahrscheinlichkeit mindestens 3 stunden nach dem zu bett bringen. manchmal auch mehr. wacht die nacht dann 1 bis 2 mal auf. meist schafft sie es bis 5.30 oder sogar 6.00 bevor die erste nana fällig wird. gestern nacht musste es schon um 4.00 sein. hatte total schlecht zu abend gegessen und ihr bäuchlein hatte schon mächtig geknurrt. dann hat hart sein nicht so den sinn gemacht.
    der papa hat das ins bett bringen seit unserem nachts-abstillen nicht mehr probiert. morgen abend hab ich eine grillfeier bei meinem chef zuhause. bin gespannt. da muss er dann ja. bin gespannt ob sie sich dann auch bis morgens auf die nana vertrösten lässt udn wie oft sie nachts wach wird. kriegt ja normal vorm einschlafen nochmal udn sagt der nana dann gute nacht. drückt uns die dauemn das das klappt. unser papa hat da nicht so gute nerven. ;(

    Katharina
    das tut mir leid für dich das der urlaub dahingehend nicht wirklich erholsam war.
    aber jetzt kann es ja losgehen. ging bei mri auch erst als der "das-nervt-mich" grad hoch genug war.
    bei uns war das ähnlich das sie dann aufstehen wollte nachdem ich gesagt habe die "nana" schläft. fand sie nicht so gut vor allem nachdem ich ihr das aufstehen nicht erlaubt habe. hat auch gebrüllt -unendlich lang für mein empfinden udn ganz verzweifelt nach ihrer nana verlangt. wollte kuscheln erst gar nciht zulassen. nach 20min war sie dann mit dem erst verzweifelten dann wütenden gebrüll fertig udn hat nähe zugelassen udn war dann auch schnell eingeschlafen. ging erstaunlcih schnell das sie das verstanden hat. nach nur 3 tagen hat sie schon 3 stunden am stück geschlafen nachdem ins bett bringen (sonst 30 bis 90 min) und war die nacht nur noch 3 bis 4 mal wach. wir hatten aber auch eine "küchennacht" mit einer nächtlichen banane 8I da hatte sie schlecht zu abend gegessen. aber
    wenn dein kleiner mit seinen 2 jahren normal zu abend isst brauchst du dir keine sorgen machen das er das nicht packt bis zum nächsten morgen. auch die flasche ist dann nur eine liebe gewohnheit falls er danach verlangt. glaube im regelfall (gibt ja imemr mal ausnahmen) braucht er keine nahrung nachts. gefallen wird ihm das nicht. ;(
    drück dir die daumen für heut nacht. und so schwer es fällt : setz dir ne frist bsi wann es definitiv keine mimi gibt.hab es bei mri immer weiter nach hinten gezogen. erst war es halb zwei und dann immer weiter in den morgen rein. jetzt sind wir bei 5.30. vorher gibts nichts.


    schreib dann mal wie es gelaufen ist.

    merstin
    im prinzip hab ich ja auch die holzhammermethode angewendet. es gab vor dem schlafen nochmal "nana" udn wenn sie dabei eingeschlafen ist -ok- wenn nicht hat die nana heia gemacht und sie musste allein einschlafen. war übrigens egal wie sie eingeschalfen ist bisher. die dauer des schlafens war in etwa gleichlang. heißt doch immer kinder brauchen den zustand beim nächtlichen wiedereinschalfen den sie beim ins bett bringen hatten.
    und nachts gabs nichts. frühestens um 5.30 gibts jetzt nana. das akzeptiert sie mal besser mal schlechter.


    emmlapo
    hach das kenn ich irgendwoher. das einschlafen ist oft eine verdammt lange und anstrengende prozedur. als am rumklettern und dann dreht sie sich im liegen an mich gekuschelt immer um die eigene achse und stumpt sich an meinen beinen ab. das macht mich wahnsinnig #sauer wir brauchen zwischen 10 min (sehr seltene höhepunkte) und 60 min.


    wir schlafen jetzt noch nicht wirklich durch, aber es nähert sich dem an. sie schläft nach dem zu bett bringen mindestens 2 1/2 stunden waren auch schon 3 1/2 und machmal wird sie gar nicht richtig wach. sagt im halbschlaf "nana". und ist auch schon wieder eingeschlafen bevor ich reagieren kann. 8I und wenn sie wach wird hat es sich meist nach 5 min erledigt und sie schläft weiter. wacht auch selten mehr als 2 mal auf. meist so 1 oder 2 mal. klar gibt ausnahmen mit 20 min gebrüll und einer sehr müden entnervten mama.


    es ist so schön abends mal wieder seine ruhe zu haben. #augen hätte nie gedacht das das so schnell geht. und es lag wirklich nur am nächtlichen stillen.

    emmlapo
    war die masern-mumps-röteln imfpung. die erste hatte sie super vertragen. aber immerhin hat sie ja trotzdem bis um 23 geschlafen udn war nicht wieder alle halbe stunde wach. nach der 6-fach impfung (hatten hep mit drin) war das jedes mal ein desaster. nach der ersten impfung hatte mein kleines würmchen aufgehört durchzuschlafen. seitdem sind wir am üben.
    ja ich weiß es gibt immer mal wieder schlechte nächte, aber ich bin halt grundsätzlich eher ungeduldig veranlagt und es kann mir nicht schnell genug gehen #schäm


    @julii
    das ist echt spitze das er nach papa verlangt hat. kenne das. meine kleine will wenn von ihrem papa auch nicht soviel wissen wie der gerne hätte. wollte ne zeitlang ihm nichtmal einen gute nacht kuss geben. das macht sie glücklicherweise wieder richtig gerne und auch immer mehrere hintereinander. :D fragt jetzt auch mal nach ihrem "papi". aber gegen mami hat papi eben leider oft keine chance. das kratzt schon an seinem ego. neu bei uns ist jetzt wenn sie sich wehgetan hat, stürzt sie von meinem arm in papis. :)


    #kinderarzt#
    hätte auch nie im leben was gesagt das ich noch stille. der hat das halt durch beobachtung festgestellt und lügen muss ich nicht. fand das halt nur so ärgerlich das er gleich so ein supergau-szenario vom fordernden kleinkind das mama bedrängt darstellen musste. klar sind die kids fordernd. wollen halt an ihre milch aber sie sind ja nicht blöd und durchaus lernfähig. aber naja ich sag dazu ja auch nichts. ich hör mir das an und fertig.


    Zitat

    beerchen: Einmal durchgeschlafen ist doch schon mal super! Ich finds super wie du das machst. Wie geht es denn dir dabei? oder euch? Wenn sie immer wieder verzweifelt nach der Nana verlangen?


    die ersten paar nächte wars echt schwer. da hab ich fast mitgeheult. aber jetzt ist das erstaunlicherweise kein problem mehr. denke auch das sie das merkt das mama da in ihrer entscheidung das die nana jetzt auch schläft standhaft ist. jammert nämlich lange nicht mehr so viel und lange wie am anfang wo ich mir so unsicher war ob das so richtig ist und was ich ihr damit antue. jetzt ist sie eigentlich gar nicht richtig wach (meistens) oder akzeptiert ein nein und kuscheln als ersatz in der regel sehr schnell. auch die nächtlichen wachphasen sind nur noch ganz kurz. also so insgesamt betrachtet - dafür das wir das erst seit letztem montag machen -läuft es schon richtig gut.


    jetzt müssen wir es nur noch hinbekommen, dass papa ins bett bringen kann, wenn mama da ist. und das sie dann auch durchschläft.

    zu früh gefreut. sie hatte die nacht von montag auf dienstag doch tatsächlich das erste mal durchgeschlafen :P von halb neun bis viertel vor vier. und hat sich dann ganz leicht noch auf viertel vor sechs vertrösten lassen. war richtig super.
    tja und dann kam gestern. hat wieder mal ewig gedauert bis sie geschlafen hat. woltle einfach nicht aufhören mir was vorzubabbeln. hat dann bis elf geschlafen (wenigstens diese verbesserung scheint von dauer zu sein :D) und dann die ganze nacht alle nase lang wieder "nana". hat sich schwieriger beruhigen lassen. wenigstens hatten wir keine längere nächtliche wachphase.
    wurde gestern geimpft. hoffe inständig das es daran lag.


    der kinderarzt hat mir auch gestern deutlich gesagt das er es nicht gut findet das ich noch stille. die kinder würden so fordernd werden (sie hatte -weil müde- mir am t-shirt rumgezogen) udn das würde immer schlimmer. er kennt da einen fall.....wenn es so symbiotisch klappt das die kinder ohne groß fordernd zu sein 1 bis 2 mal am tag trinken dann wäre das grad noch ok aber er empfiehlt eine so lange stillzeit überhaupt nicht. ich frag mich was den das angeht. #sauer er sieht doch das meine kleine gut gedeiht. wenn dann irgenwann mal ein problem von meiner tochter aufs stillen zurückgeführt wird, dann muss ich wohl echt über einen kinderarztwechsel nachdenken. so bin ich eigentlich sehr zufrieden. (problem ist ich muss den arzt mit öffentlichen erreichen können und das geht bei ihm am schnellsten und einfachsten)


    wie läuft es bei euch mit dem abstillen? kennt ihr diese "rückschläge"?

    Letzte Nacht war viel besser. Hat 3 1/2 Stunden am Stück geschlafen - ist finde ich zu vorher eine enorme Verbesserung :D und dann auch noch so schnell - war dann insgesamt 2 mal die nacht wach und hat sich nur das 2.mal schwerer beruhigen lassen (waren vielleicht so 20 min wach) und heut morgen gabs dann um 5 Uhr die erste Nana. Wir steigern uns :D
    mittagsschlaf heute war für die katz. ist auf dem heimweg vom schwimmbad eingeschlafen -wie immer. hab sie ins bett gelegt udn normalerweise kriegt sie dann
    (wird dabei eigentlich immer wach) noch nana. heut hat sie gepennt. also ich raus und keine 5 min später stand sie hinter mir. waren insgesamt vielleicht 40 min mittagsschlaf. viel zu wenig. hat sich aber nicht überzeugen lassen nochmal zu schlafen.
    heut abend war sie hundemüde udn ist wieder im auto eingeschlafen auf dem rückweg vom opa. hab sie eben hingelegt -ohne ihre letzte nana-mahlzeit - und sie ist nicht aufgewacht. mal sehen wie lange sie jetzt schläft. bin unschlüssig ob ich ihr die nana dann nochmal gewähren soll. weiß nicht ob sie die milch noch braucht um bis morgens durchhalten zu können. bin da ja nachts schon standhaft und das fällt mir auch nicht so schwer (was ich erst dachte) aber irgendwie schwankt diese standhaftigtkeit heute weil ich sie kein letztes mal gestillt habe. ist irgendwie komisch.


    Mauritier
    kann man den kleinen mann aber auch verstehen das er die einzige stillmahlzeit des tages so lang wie möglich gestalten möchte. solang es dir dabei gesundheitlich auch mit der schwangerschaft gut geht, würd ich ihn gewähren lassen.


    und vielleicht lag es ja wirklich am vollmond das sie die vorletzte nacht so schräg drauf war.
    bin gespannt wie es weitergeht.

    Mauritier
    ja das kann ich nachvollziehen mit der weigerung einzuschlafen wenn es die brust nicht zum wegdösen gibt. :( aber das es dann doch so schnell geklappt hat - nach 3 tagen- ist doch echt super. glückwunsch.
    ist auch bei uns mit ein grund. möchte auch noch ein baby, aber tandem auch nachts das ginge gar nicht. wenn sie tagsüber dann auch noch trinken möchte trotz neuem baby -das wäre ok, aber nachts. 8I


    so berichte nun mal weiter.
    mittwoch hat es super geklappt. ist spitze eingeschlafen und hat mal wieder länger am stück geschlafen. hat sich gut beruhigen lassen -nur mit körperkontakt. um 4.30 haben wir das erste mal gestillt. war richtig happy :P
    ja dann kam gestern. es war eine katastrophe. einschlafen hat zwar bißerl länger gedauert da sie irgendwie das einschlafstillen nicht hingekriegt hat. nach einigen turneinlagen im bett, war sie dann aber weg. hat superklasse geschlafen. kein einziges mal wach bis ich ins bett bin 3 1/2 stunden am stück. neuer rekord. ja und dann bin ich ins bett 8I in einer tour "nana" und rumgejammert. hat sich beruhigen lassen -schwer aber ging. und dann war es 0.00 Uhr. keine nana also brüllen superwütend. eine stunde lang als wieder kurz eingenickt um dann doch weiterzubrüllen. hat auch wasser getunken aber trotzdem. hatte superbeschissen zu abend gegessen. also um 1 uhr eine wasser-trink-banane-ess-aktion in der küche hingelegt 8I und noch schnell gewickelt weil sie sich ein ei in die hose gesetzt hat. wieder ins bett. um 2.19 hat sie immer noch nicht wieder geschlafen. als wieder wachgeworden um nach nana zu fragen. irgendwann hab ich dann doch gestillt ;( obwohl ich als erst "wenn es hell ist" hab halt erst "nachgegeben" als sie nicht mehr wütend rumgebrüllt hat und schon fast weggedämmert ist. hoffe sie hat sich jetzt nicht gemerkt das es doch was gibt wenn sie nur lang genug theater macht. heut morgen haben wir dann fast verschlafen und ich habe heut den ersten arbeitstag nach 2 wochen. super-timing.


    emmlapo
    war das bei euch auch so. haben deine mädels das auch gebracht. und wie hast du reagiert. durchhalten und wachbleiben und ein übernächtiges kind riskieren?


    an alle: was meint ihr wie ich das nächte mal drauf reagieren soll?

    emmlapo
    danke für die antwort. so halte ich das auch. abends vorm schlafen gibts im bett nochmal "nana". wenn sie einschläft ist gut, wenn nicht muss ich halt erzählen und viel viel geduld aufbringen bis sie endlich schläft #sauer


    so nun mal zu unserem "NACHTS OHNE NANA"
    TAG 1
    Montag hab ich angefangen. wir haben 1 stunde gebraucht bis sie geschlafen hat. einschlafstillen ging nicht. ich hab sie wohl zu früh ins bett gesteckt.
    hat das auch merkwürdigerweise gut akzeptiert das die "nana" jetzt heia macht. eine halbe stunde nachdem sie eingeschlafen ist war sie weider wach und hat gebrüllt -sehr laut und wütend 8I. 20 min lang dann hat sie "nana" schluchzend vor sich hingesagt. das tat mir dann schon total leid ;(
    war dann noch 2 mal wach und um 1 uhr gabs dann das erste mal nana. durch unseren krankenhausaufenthalt war es halt noch viel milch und eine brustentzündung wollte ich nicht riskieren.
    um 7 Uhr war sie wach und heilfroh das sie "nana" trinken durfte.


    TAG 2
    wollte den ganzen tag fast ununterbrochen "nana". habe sie gewähren lassen sooft es ging (was sehr oft war). hat sich aber oft auch nur versichert das sie darf und ist wieder abgedampft. mittagsschlaf war dann auch wieder mit nuckelei
    emmlapo
    hast du den mittagsschlaf auch gleich ohne einschlafstillen eingeführt als du nachts abgestillt hast?
    hat aber 2 stunden geschlafen. allerdings hab ich mit im bett gelegen weil sie superunruhig war udn ich sowieso noch müde von der nacht.
    ja sie war dann erst 3 stunden nach dem ins bett bringen das erste mal wach :P und hat sich echt schnell beruhigen lassen, hat aber so unruhig geschalfen das ich das bett erst nach einer weiteren halben stunde verlassen konnte. dann war sie nachts 2 mal wach. um 1 uhr und um 4.30 uhr. glaube ich habe erst um halb fünf gestillt. #augen
    um 7 Uhr waren wir wach.


    TAG 3
    war wieder recht anhänglich. aber nicht mehr so schlimm. aber ihre trotzanfälle scheinen mehr geworden zu sein. kann auch nur zufall sein. aber ist schon komisch das das so auffällt seitdem wir nachts abstillen.
    so und bis jetzt ist sie noch nicht im bett. schauen wir mal. anlauf nr.1 war zu früh. hab sie nochmal bißchen im wohnzimmer spielen lassen. werd jetzt gleich nochmal mein glück versuchen. drückt mir die daumen

    Katharina
    willkommen bei uns. ja diese dauernuckelei könnte mich auch manchmal wahnsinnig machen. wünsch mir echt immer öfter das sie nen schnuller niimmt. mag sie aber nicht nur zum spielen. 8I
    wenn du meinst du kannst nicht mehr dann probier das ruhig im urlaub. viele haben mir gesagt das die kids im urlaub veränderungen leichter aufnehmen würden. bei meiner hat es leider nicht geklappt. ich wünsch dir viel glück und einen schönen urlaub.


    emmlapo
    ja du hast schon recht. beim nochmal drüber nachdenken, ist wirklich bißerl viel auf einmal was ich da von ihr erwarte. und gegen das familienbett hab ich ja auch gar nichts. das können wir meinetwegen echt machen bis sie von selbst in ihr zimmer möchte. aber das nächtliche stillen.....das schaff ich nicht mehr lang. und es macht sowas von viel mut das das bei dir so schnell ging udn du hast 2 mädels.
    hast du dann eigentlich gar nicht mehr im familienbett gestillt abends? oder gabs und gibts noch ein stillen direkt vorm schlafen?


    @julii
    ich wünsch dir viel glück bei deinen prüfungen. schön das es auch deinem kleinen wieder besser geht. jaja der liebe "streit" mit verwandten die meinen man mache mit dem lzs alles falsch weil sie es ja mit flasche, brüllen lassen und kinderbettchen schlafen super hinbekommen haben ihre kinder großzuziehen. klar war bei mir auch nicht anders. war auch ein flaschenbaby und habe in meinem bettchen schalfen müssen ab einem alter von 7 wochen und das war laut meinem vater mit einer woche schreierei und immer wieder hinlaufen verbunden. ;(
    aber das ist nunmal nicht für jeden was. mich ärgert es nur so maßlos das dann gleich angenommen wird das man dann meint die eltern oder wer auch immer hätten alles falsch gemacht, weil man ja sagt das sei für einen selber nicht der richtige weg. #sauer da könnt ich platzen. meine mutter ist da glücklicherweise nicht (mehr) so. sie sieht wie gut das der kleinen tut und findet es toll das ich so lange stillen kann. sie hätte gern uns alle drei so lange gestillt wie ich jetzt meine kleine insgesamt.



    so heut abend werd ich glaube nochmal sanft einschlafen nach pantley probieren. das abdocken klappt ganz gut. darf nur nicht zu früh anfangen sonst ist sie sofort wach.

    Hey emmlapo das ist ja super. Freut mich riesig das du es geschafft hast. Hat ja gar nicht mal so lange gedauert. Hast doch erst mitte juli damit angefangen oder?


    ja meiner kleinen gehts wieder prächtig. Sie hat irgendwie sehr verfrüht ihre trotzphase entdeckt und macht mich teilweise echt etwas wahnsinnig. ist manchmal echt schwierig einem tobenden wütenden kleinkind das irgendwas nicht durfte im nächsten moment die geforderte nana zu gewähren.


    mit unserem schlafen ist es seit 2 tagen echt ein desaster. hatte ja weil das im krankenhaus so toll geklappt hat das bett umgebaut (vielmehr mein mann hat das gemacht) aber das ging irgendwie nicht gut. hat immer nur ein stündchen geschlafen bevor sie wieder wacht war (obwohl ich sie im halbschlaf reingelegt habe udn gesagt habe du bist jetzt in deinem bettchen) und nachts hab ich es nicht geschafft sie wieder zurückzulegen. #schäm
    und gestern hab ich es probiert sie nach dem stillen wach ins bett zu legen. oje das war ein drama. sie hat in voller panik gebrüllt und immer wieder "mami" geweint.
    sie wäre selber rausgeklettert (oben drüber) wenn ich sie nicht rausgeholt hätte.
    da uns das zu gefährlich ist das sie abends oder nachts wach wird, wenn ich es doch mal geschafft hätte sie zurückzulegen, und dann da rausstürzt, wird mein mann das bett heute wieder zum babybalkon umbauen.


    emmlapo: wie war das bei dir noch gleich? habt ihr auch familienbett oder hast du deine mädels in ihre betten gelegt nach dem stillen udn dann gesagt die brust macht heia?
    war wohl etwas viel auf einmal. bett umgebaut und nachts möglichst keine nana. da sie ja im krankenhaus fast vollständig wieder über muttermilch ernährt wurde, muss ich das etwas langsam angehen lassen. ;(


    drückt mir die daumen das es mit babybalkon wieder besser läuft. bin jetzt schon ziemlich geknickt das es so sehr nach hinten losging. ihr kennt sicherlich das gefühl alles falsch gemacht zu haben (auch die tatsache das es überhaupt nötig ist so ein "schlafprogramm" durchziehen zu müssen).


    so langsam müsste ich mich auch mal wieder um meine figur kümmern -sprich sport treiben (habe noch 7 kilo zuviel :S ) und auch mal wieder mit meinem mann einen ruhigen abend verbingen können oder jemanden zu uns heim sezten und mal ausgehen. wenn sie durchschlafen würde, wäre das ja alles kein problem. das wäre eine dermaßene freiheit. #augen

    Bin auch mal wieder heilfroh das wir noch stillen. sonst wären wir sicherlich noch nicht so schnell wieder daheim. weil heilnahrung aus der flasche, das hätte sie nicht genommen denke ich.
    mittlerweile ist sie wieder ganz sie selbst, allerdings mit einem neu erwachten verstärkten "nana" bedürfnis. merkwürdigerweise hat sie nach den 3 tagen mama nonstop angst ich könnte gehen wenn zum beispiel die oma kommt oder der papa da ist und ich auf einmal den raum verlasse #confused
    durch die krankenhausgeschichte ist sie aber - was ich sehr schön finde- viel mehr auf ihren papa zugegangen. er hießt jetzt auf einmal auch "mama". :D


    letzte nach im bett schlafen hat super geklappt. hatte einmal einen alptraum (das ihr nochmal die kanüle gezogen wird. hat mir nämlich als ich rein bin ihr fäustchen ins gesicht gedrückt und hat kurz vorm aufwachen "nein" gejammert :S )
    tja bis wir ins bett sind. hab sie beim ersten mal wach werden zu uns in die mitte vom bett geholt und .....bin eingeschlafen und dann war es auf einmal 6 uhr morgens #schäm


    naja für heute nacht hab ich mir vorgenommen mich zum stillen nachts hinzusetzen. ich kann im liegen einfach nicht wach bleiben. pack ich nicht.
    merkwürdigerweise lässt sie sich nach dem einschlafen im ehebett sehr gut ins kinderbettchen umverfrachten. wir zwar meist kurz leicht wach aber meine stimme und singen hilft super. daran war vor ein paar wochen noch nicht zu denken. ich glaub der krankenhausaufenthalt hat da schon was mit zu tun, da ich ja auch nachts mit ihr immer in einem zimmer war und immer wenn sie im schlaf gejammert hat mit ihr gesprochen habe und sie schlief dann weiter


    Hallo mamasimone. schön das du dich auch zu uns gesellst. ja ich weiß nur zu gut was du mit der dauernuckelei meinst. mich hat das auch wahnsinnig gemacht. momentan gehts mal wieder recht gut das ich sie abdocke. sie schreit aber auch nicht gleich. wenn sie noch nciht soweit ist dann jammert sie und sucht die brust und wenn sie sie gleich wiederkriegt schläft sie wieder ein. das mache ich solange bis ihr das zu blöd ist und sie ohne brust suchen wieder einschlät (hab ich aus "no-cry-sleep-solution). aber wenn dein kleiner gleich brüllt ;(
    habt ihr mal probiert wenn du nicht im schlafzimmer schläftst, obs dann besser ist? nach dem motto das angebot ist nicht da und dann braucht er es auch nicht.


    hallo julii. schön das es deinem kleinen mann wieder besser geht. ja bei fieber ist das bei uns auch immer mehr geworden mit der stillerei. war dann aber immer heilfroh das ich das stillen noch hatte. und das du ihn mal angefahren hast, ist denke ich normal. schlafmangel vor allem nachts wenn man schonmal gepennt hat oder auch wenn man die kids ins bett bringt und mal einfach feierabend braucht, ist mir das auch schon passiert. aber die reaktion die dein kleiner danngezeigt hat, die blieb aus. mach dir da mal keinen kopf drüber. ein klares nein zu formulieren hat in dem alter sowieso wenig sinn. die verstehen das noch gar nicht so sehr. klar bei so sachen wie an die steckdose fassen oder mit messern spielen wollen, da muss es sein, aber da hatte ich keine probleme - mir gehts sonst auch eher wie dir.


    so jetzt mach ich mal schluss. muss noch wäsche aus dem keller holen und aufhängen und dann gibts gleich pizza zum abendessen (unser einmal-die-woche-ohne-kind-abendessen-tag :D )