Beiträge von grienhild

    Danke für die vielen netten Antworten.


    Die Geschmäcker bezüglich Erlangen scheinen tatsächlich sehr unterschiedlich, kommt aber sicher auch darauf an, womit man so vergleicht. Wir waren Montag und Dienstag in Erlangen (hauptsächlich Bubenreuth) und ich war wieder einmal begeistert. So viele Möglichkeiten, tolle Spielplätze und auch noch Wald direkt vor der Haustür, und endlich kann ich mit dem Fahrrad zur Arbeit fahren :D


    Allerdings muss ich auch sagen, dass ich die anderen Städte (noch) gar nicht kenne. Aber es liegt ja auch alles so schön nah beisammen und die Berge sind fast wie daheim, ich freu mich echt schon auf die neue Gegend.


    (Nu ja, meine Heimatstadt ist nur wegen einer Sorte Schnaps erwähnenswert #schäm, zeichnet sich durch zwei Straßenbahnlinien, ein schon arg zusammengekürztes Theater und ein ausschließlich-Mainstream-Kino aus. Man könnte mit etwas Wohlwollen das Leben dort 'beschaulich' nennen. So beschaulich, dass ich zum Arbeiten täglich über 100 km reisen musste ...)


    Ach ja, wegen der angeblich etwas unzugänglichen Frankenmentalität: Fahrt mal in die Harzregion #augen

    Liebe Raben,


    eben habe ich den Jena-Thread gesehen und dachte mir, ich sollte auch Eure gesammelte Weisheit nutzen. Wir ziehen nämlich ebenfalls um, sicherlich in der zweiten Julihälfte, und zwar nach Erlangen (Bubenreuth). Runkelrübe ist auch schon im Bubenreuther Kindergarten angemeldet, Frau hat Arbeit, Mann bekommt mit etwas Glück übermorgen eine.
    Gibt es in Erlangen und Umgebung Raben, die sich wegen Ärzten etc. auskennen? Vor allem Kinderarzt, Zahnarzt, Gyn. (Allgemeinmediziner wurde uns in Bubenreuth empfohlen, kann der gestillte Kindergartenkinder verkraften?) Wie sieht es mit Kulturprogramm aus? Gibt es ein Musikalisches etc. im Sommer (Freiluft und zum Kinder-Mitnehmen geeignet)? Welche Tanzschule ist gut und günstig? Seeehr interessiert bin ich auch an Ausflugszielen, arbeiten muss ich nämlich erst ab Februar :D
    Dann brauchen wir auch noch eine liebe Tagesmutti für die Murzelmaus. Ach ja, und einen Rückbildungskurs brauche ich, das wird meine Integrationsmaßnahme ...


    Liebe Grüße
    Katja


    P.S. ulleschnatt: Wir kennen uns (Fachschaftsrat).
    P.P.S.: Auch auf die Gefahr hin mich als Snob zu outen: Wir suchen außerdem eine Haushaltshilfe auf Minijob-Basis. Am besten eine patente Dame älteren Jahrgangs.

    Hallo Raben,


    ich würde mal gerne Eure Meinung zum Thema Kälte/Zugluft bei Säuglingen hören. Bisher hatte ich mir nicht so viele Gedanken darüber gemacht. Runkelrübe war ein Winterkind und wurde auch im Winter mal draußen abgehalten, dafür war das Haus recht warm geheizt (23° C im Wohnzimmer). Murzelmaus pinkelt jetzt im Frühjahr sowieso freiluftig. Heizstrahler etc. hatten wir nie, wenn ich Murzelmaus umziehe oder sauberputze, wird sie halt mal etwas kühl an den Beinchen oder Popo. (Heute war dabei die Terassentür offen. Meine Mama: #finger) Außerdem wurden/werden beide gerne mal schnell unter den Wasserhahn (Wasser eher kühl) gehalten nach dem Käckern, weil das hautschonender als Abwischen ist.


    Nun habe ich aber irgendwelche Empfehlungen gelesen, von wegen Heizstrahler bis zu 6 Monaten, danach reicht eine Raumtemperatur von 25° - 26° C 8I . Heizt Ihr so irre für Eure Minis? Was sind denn die drohenden Folgen bei Zugluft? Wie ist das mit Kälte bei den Kleinen? Irgendwie müssen solche Empfehlungen der 'Experten' doch begründet sein. (Mir ist schon klar, dass ein Auskühlen sicher ungesund ist, aber einige Minuten Kälte?)


    Mein Argument (insbesondere gegenüber meiner Mama) war bisher immer, dass so ein Säugling schließlich nicht weiß, dass er im Zeitalter des Heizstrahlers geboren wurde. Außerdem haben meine Kinder nie Ihr Missfallen ausgedrückt, und weil sie im Tuch wohnen durften/dürfen, waren/sind sie die meiste Zeit eh viel wärmer als andere Säuglinge.


    P.S.: Runkelrübe war und ist das kerngesundeste Kind, dass man sich denken kann.

    Danke für die Vorschläge. Ich habe mich mal genauer umgesehen, man kann tatsächlich dünne und sehr ansehnliche Nierenwärmer kaufen. Leider völlig überteuert.
    Der Bündchenstoff ist eine tolle Idee (so viel nähen kann sogar ich). Karstadt ist zwar zu weit weg, aber ich habe eine ganze Stunde verschrottet und sehr schöne Stoffe im Netz gefunden, leider keinen einzigen, bei dem die Schlauchbreite klein genug war.


    Aber: Ich werde einfach mal eines meiner Umstandshemdchen von H&M (die sind schön lang und anschmiegsam) teilen. Das Oberteil wird ein Bustier (Busen nicht der Rede wert), den ich zum Stillen hochschiebe, das untere der Nierenwärmer. Und dazwischen Babybauch zum Kuscheln.


    Näht man die Enden dann mit elastischem Garn um? Gibt es sowas?

    Liebe Raben,
    ich habe derzeit ein kleines Vierwochenvierkilofrühjahrsmäuschen, das im Tuch getragen wird, vorgebunden, um die kleine Dame zum Pullern etc. schnell ein- und ausbauen zu können. So weit so gut. Aber was zieht man im Sommer 'drunter', wenn man gerne Hautkontakt möchte? Meine fünfjährige Runkelrübe war ein Winterbaby, da habe ich offene dünne Strickjäckchen drunter getragen. Die konnte man bis zum Bauchnabel schließen und hatte Nierchen und Unterbauch der Mutter züchtig bedeckt.
    Gibt es von Eurer Seite Vorschläge? Zur Zeit trage ich Trägerhemdchen, möchte die aber ungern hochziehen bis zum Babybauch, weil ich dann bauchfrei bin. Wäre mir auch zu kühl.
    Gibt es zufällig sowas wie günstige einfarbige Nierenwärmer? Bauchbänder für Damen mit Taille? Einfache Stoffschläuche würden es ja tun (bitte nicht vorschlagen, dass ich selbernähen soll) ...