Beiträge von saphir

    geeeeenau, Talpa. deshalb kann ich nichts anklicken und versteh immer noch nicht den dahinter stehenden (un-)sittlichen nährwert der umfrage.


    sex mit dem partner = liebe, innigkeit auf der körperlichen ebene, lust
    sex mit mir = spaß, entspannung. auch kopfkino (und nein, da geht es definitiv nicht um meinen mann, sondern da erlebe ich abenteuer, spiele mit möglichkeiten, die es im RL nicht gibt, ohne dass ich da enttäuscht von wäre. ich hab ja mein kopfkino)


    einen vergleich à la "viel GV = wenig SB - wenig GV = viel SB" kann ich für mich nicht ziehen. in stressigen zeiten hab ich von beidem wenig, wenn alles läuft hab ich von beidem mehr.

    Aus uns fünf Geschwistern sind BWLer, Bauingenieur, Politiker, Soldatin und Informatiker geworden. Mein Vater war auch auf der Waldschule und ist Dipl-Ing E-Tech.


    In meiner Abiklasse gab es außer mir noch 1 Naturwissenschaftler. Die Hälfte hat Pädagogik, Erziehung, Ergo/Logo, Pflegeberufe gewählt, die andere künstlerische.


    Ich habe es nie bereut, hatte auch immer die Möglichkeit zu wechseln, wollte aber nicht. Meine Kinder würde ich nur unter der Bedingung hinschicken, dass es keine orthodoxe Schule ist. Unsre war eine...

    Zitat

    Original von funky
    ich verstehe die Umfrageoption nicht #schäm


    ich auch nicht. außerdem habe ich kein derart regelmäßiges sexleben, dass es sich in x-mal pro monat dies und y-mal pro monat das gliedern ließe...

    Zitat

    Original von Hermine
    :D


    und ich wollte jetzt wissen, wieso man zwei Seiten lang über Pipi bei Mädchen redet. Bei uns Pipimann oder Pimmel, für Frauen Scheide oder "da wo die Mami keinen Pimmel hat" - doch manchmal merkt man den Männerüberschuss #augen


    :P same here... ich verklickere den jungs, dass das, was im kiga als pipi bezeichnet wird, auch penis genannt wird. die bestückung (oder das fehlen einer solchen) bei mir interessiert sie nicht, das wort scheide ist komplett folgenlos an ihnen vorbeigegangen... #augen

    Mein Mann und die Kinder hatten die Ringelröteln letzten Herbst. Bei mir war nichts. Der KiA meinte, dass ich sie dann wohl schon früher "still" durchgemacht habe. Wie die meisten Menschen. Das wirklich eindeutigste Zeichen waren bei den Kindern die roten Backen ("slapped cheek desease").


    RINGELröteln werden nicht routinemäßig in der Schwascha getestet. Deshalb glaube ich, dass Du Dich irrst wegen der fehlenden Immunität. Die allerwenigsten Menschen lassen DIESEN Titer jemals bestimmen, weil die Krankheit an sich (außerhalb der Schwascha) so harmlos ist und die Durchseuchung so groß.


    Lass Dich testen. Ich drücke Dir die Daumen...

    Hallo Ihrs!


    Nachdem meinem Mann seit einiger Zeit ein Roller (50erle) im Kopf rumspukt und ich dieses Ansinnen immer mit der Begründung der Unmöglichkeit einer Verstauung unsrer beiden Junghelden abgeschmettert habe, bin ich nun im Zugzwang. Denn er hat mich gefragt, ob es denn keinen Kindersitz für Roller, Vespa o.ä. gibt. Mir erscheint der Gedanke, ein Kind auf einem Zweirad zu transportieren zwar als absurd, aber er argumentiert, dass Fahrräder ja auch öfters von mehr als einem Menschlein besetzt sind.


    So. Und um nun zu einem Schluss zu kommen, der beiden gerecht wird, wollte ich fragen, ob Ihr da etwas wisst. Gibt es sowas überhaupt? Oder ist das gegen die StVO? Ich hab das noch nie gesehen und nehme deshalb an, dass es verboten ist, solange das Kind noch nicht alt genug ist, um selbst für seine Sicherheit zu sorgen.


    Liebe Grüße, saphir


    PS: Ich brauche sicher nicht zu sagen, dass unser Großer sich nen Ast freuen würde, wenn Papa mit nem Moddoraad um die Ecke käme und ihn mitnähme... :D

    meine brüder kamen 1971 spontan 3 tage vor ET, niemand war damals deswegen besorgt, es wurde nur im vorfeld geröngt, um die lage zu bestimmen. sie wogen dann 2600 und 2700 g und zeigten keinerlei übertragungszeichen. meiner mutter ging es bis zum schluss so gut, dass sie selbst mit dem auto ins kh gefahren ist... #augen


    ich würde einer einleitung (ich spreche aus erfahrung) nur zustimmen, wenn konkrete gründe dafür vorliegen. nur so zum spaß, weil zwillinge eben normalerweise früher kommen (bzw. per KS früher geholt werden) würde ich nichts machen lassen außer einer engeren überwachung. natürlich nur, wenn sich die mutter gut fühlt und vertrauen in ihren körper hat. wenn sie selbst jetzt endlich genug vom ewig dicken bauch hat (kann ich gut verstehen) ist das was anderes.


    lieben gruß und alles gute für den endspurt!

    Wir haben den Kleinsohn rückwärts auf dem Beifahrersitz im großen Auto. (Großsohn hat die 18 Kg-Grenze bereits überschritten und fährt deshalb im Kiddy ohne Fangkörper. Im kleinen Auto fahren sie beide vorwärts im Kiddy, der kleine natürlich mit Fangkörper.) Für uns ist die Position vorne ideal, weil er dann vom Fahrer beruhigt werden kann und mit dem großen Bruder hinter dem Fahrer schäkern kann. Er fährt da sehr gern, obwohl er auch das Vorwärtsfahren kennt. Er hat von da vorn das ganze Auto im Blick, kann aus dem Rückfenster und den Seitenscheiben schauen (Kopfstütze vorn ist ab) und ist nah am Fahrer, falls er Händchen halten will. Wenn er die 18Kg überschreitet kommt er in den Kiddy vorwärts, aber bis dahin hat er noch knappe 3Kg.

    Kommt auf die Art des Sitzes an:


    - bei der Babyschale oder einem Reboarder (rückwärtsgerichteter Sitz der Klasse 0+/I) muss gewechselt werden, wenn
    a.) das maximal zulässige Gewicht von 13Kg (Babyschale) oder 18Kg (Reboarder) erreicht ist
    b.) der Kopf den oberen Rand der Rückenlehne erreicht hat.
    (Bitte nicht an Ausnahmen festbeißen, ich möchte das Prinzip darstellen.)


    - bei einem vorwärtsgerichteten Sitz der Gruppe I (mit 5-Punkt-Gurt) muss gewechselt werden, wenn
    a.) das maximal zulässige Gewicht von 18Kg erreicht ist
    b.) 1/3 des Kopfes (oder "bis zu den Ohren") den oberen Rand der Rückenlehne überragt.
    ... und nun warte ich auf Elistras Kompetenz in Sitzfragen und hoffe, dass ich keinen Blödsinn geschrieben habe...

    Fürchtegott stillt genüsslich. Mein Mann kündigt das Abendessen an. Fürchtegott verlässt fluchtartig die Stillposition, wendet sich dem Tisch zu. Dann dreht er sich doch nochmal mir zu, reißt mein T-Shirt runter und verkündet: "Deckel zu!"


    Winnetou rennt wie blöd durch den Garten, kommt irgendwann keuchend zu mir und sagt, dass es ihm da am Bauch wehtut. Ich erkläre ihm, dass man das Seitenstechen nennt. Er: "Ja, da hat mich die Seite gestochen."

    Papa holt Fürchtegott von der Krippe ab. Das erfordert bei diesen arktischen Temperaturen von um die Null Grad auf beiden Seiten ein hohes Maß an Toleranz. Als schließlich mit der Mütze auch noch das letzte Stück Kinderbekleidung am Selbigen befestigt ist, fragt der allersüßeste Knirps der Welt in leicht genervtem Ton: "Hammas etzed?"


    (Für die Hochdeutschen: "Wären wir nun wohl endlich soweit?")

    ich habe den ersten bewussten laut (deidei) benutzt, um fürchtegott daran zu gewöhnen. ich wollte einfach selbst ein wort einführen, das er von anfang an beherrscht und das absolut unverfänglich für außenstehende ist. also hab ich ihn immer gefragt, willst du deidei? wenn ich den eindruck hatte. er hat sich daran gewöhnt und sagt er jetzt: mama, da bett, dei!


    denn aus einem früheren thread hatte ich mitgenommen, dass kinder auch mal im ungünstigsten augenblick lautstark "BUUUUUUUUST, MAMAAAA!" oder auch "Ditte!" einfordern. das wollte ich vermeiden... :D

    8IEs gibt also noch mehr von diesen Kindern? Wow! Winnetou war seit letztem Frühjahr schnullerfrei, weil wir auch den lutschoffenen Biss hatten. Ende des Jahres hat er sich dann die alten Schnuller wieder gekrallt und schnullert wieder ununterbrochen. Alle Ermahnungen nutzen nichts. Aber wir wollen da auch kein Fass aufmachen. Er darf also. Und die Lücke zwischen den Vorderzähnen wächst wieder :S. Wir sind nicht glücklich darüber, aber er scheint es gerade ganz dringend zu brauchen. Und es ist eben auch bei uns grad ne zeit des Umbruchs und der generellen Neuorientierung mit vielen neuen Strukturen, die erst eingeübt werden müssen. Vielleicht liegt es daran.


    Winnetou wurde exakt 1 Jahr gestillt, hat aber von Anfang an dauergeschnullert. Ich glaub, wir haben kein Foto von ihm ohne "Gummiding"... Ich glaube persönlich nicht, dass es am Stillen/Nichtstillen liegt. Oder am Zahnen; wie Vukodlacri schon schrieb, hat Winnetou auch alle Zähne und sich im Allgemeinen auch damit nicht schwer getan. Aber den zeitlichen Zusammenhang kurz vor dem 4. Geburtstag find ich frappierend.

    es gibt was zum zeugnis? ich hielt das bis jetzt für eine längst überkommene unsitte unsrer eltern und großeltern. und das dann 2x im jahr?


    ich muss noch viel lernen, bevor meine kinder in die schule kommen...

    Ich bin zwar der festen Überzeugung, dass es bei Kindern nichts gibt, das es nicht gibt, aber bisher kannte ich kein Kind, das nicht gerne raus geht. Ich kenne dagegen sehr viele Kinder, die das ganze Gezuppel beim Anziehen in der kalten Jahreszeit hassen wie die Pest und schon prophylaktisch zu schreien beginnen, wenn man nur ansatzweise Richtung Jacke greift.


    Dagegen gibt es ein paar Tipps, z. B.:
    gleich morgens beim Wickeln das Kind so kleiden, dass man keine großartigen Umziehdramen eröffnen muss, um das Kind für Draußen zu richten. also morgens gleich die Strumpfhose anziehen, die Hose weglassen, dann kann man später einfach ne weite Hose drüber ziehen und muss nicht erst dann das Gepfriemel mit der Strumpfhose beginnen.
    keine Zwiebeltaktik bei kleinen Kindern. So gut die eigentlich ist, verursacht sie viele Tränen. Lieber einen warmen Schneeanzug drüber, der locker sitzt und leicht anzuziehen ist.
    Mütze weglassen, wenn das Kind keine duldet. Es gibt keinen erwiesenen Zusammenhang zwischen Mütze-auf und Mittelohrentzündung.
    leicht anzuziehende Schuhe nehmen. Lieber gefütterte Gummistiefel, die das Kind vielleicht schon selbst anziehen kann, als aufwändig zu verschnürende, die Zeit kosten.
    mit dem Kind die Kleidung aussuchen. Wenn es unbedingt mit Glitzerballerinas bei Minustemperaturen rumlaufen will: bitteschön. Dann eben dicke Socken drunter und Stiefel für den Notfall mitnehmen. das selbe gilt für den erwähnten Schneeanzug mit Sommerkleidchen drüber.


    Und dann das Kind mitnehmen und unterwegs gucken, was es interessiert. Mag es Einkaufen? oder lieber auf den Spielplatz? Ist es lieber allein oder zusammen mit anderen Kindern unterwegs? Braucht es Spielzeug (Ball, BobbyCar, Puppenwagen, Plüschtier, Stock)? Geht es besser, wenn Ihr einen Spaziergang mit dem KiWa/Tragehilfe macht oder möchte das Kind selber laufen? Wo kann es frei laufen, ohne in Gefahr zu geraten?


    Ich wünsche Euch, dass Ihr eine Möglichkeit findet, Eurem Kind das Leben schmackhaft zu machen, ohne große Machtkämpfe austragen zu müssen. Manchmal liegt es nur an Kleinigkeiten wie unangenehme empfundenen Schuhen, die zu einem großen Hindernis werden. Da muss man genau hinschauen, wie man helfen kann. Denn ich glaube, dass es für Kinder ganz selbstverständlich ist, die Welt erkunden zu wollen und zu dürfen. Grüßle