Beiträge von Jolanda73

    Und wieder weg... wie es das Schicksal so will sind wir ab Januar wieder auf dem sozialen Abstellgleis. ;(
    Wenn sich in den nächsten Tagen nicht etwas Neues ergibt... :S

    Zitat

    Original von Elayne
    mädchen kriegen statt jungs ;)
    also bei meinem sohn bleibt nichts mehr übrig, der macht alles kaputt.


    Hey, meine Liebe! :)


    Bei uns ist es umgekehrt - der dritte Junge trägt die gleichen Klamotten, aber die Mädelssachen kann ich nach meiner Tochter meist nur der Altkleidersammlung anvertrauen, selten mal dem Nachbarskind. ;)


    Ansonsten melde ich hier 4 Kinder, allerdings mit größeren Abständen. Kürzere ABstände sind natürlich anstrengender.

    Mir ist grad ganz schlecht...
    Das ist ja bisher völlig an mir vorbei gegangen! Ein halbes Jahr "rabenfrei" lässt einen gleich hinterm Mond leben. ;)


    Ich höre dieses Radiointerview und es rieselt mir den Rücken runter. :stupid:


    Wieso gibt es hier eigentlich keinen #kotz - smiley? #cool


    Unglaublich. Ich werde mir das Buch mal in der Bücherei besorgen, man muss ja wissen, was der Feind denkt. Wundert mich nur, dass der Lehrer beim Gespräch mir diesen Typ nicht auch empfohlen hat.


    Oh nein... es wird ja immer schlimmer. ;(

    Am Mittwoch haben wir einen Termin an seiner Wunschschule - hoffentlich klappt alles und hoffentlich kommt er dann auch in die Klasse seines Freundes.


    Es ist natürlich nicht möglich, dass er zu Hause bleibt, falls es erst zum vollen Schuljahr klappt, vielleicht ab und an mal. ;)


    Wenn ich sehe, wie freundlich und fröhlich er hier ist und dann dort der Dämpfer. :S


    Auf Hochbegabung sind beide Großen getestet worden, aber er ist es nicht (sie schon). Von seiner Begabung her gehört er natürlich iegentlich auf's Gymnasium, aber es fehlt da einfach die Motivation.


    Gewisse Lehrer nimmt er sich eben einfach zu sehr zu Herzen. Was an meiner Tochter abprallt oder sie freche Antworten gibt (ähem, ja.... #cool ), nimmt er ernst und verschließt sich als Folge. ;(


    Soweit erst mal...


    Ich versteh die Pädagogen nicht mehr. Bin immer froh, wenn es viele alte Lehrer sind. Die jungen sind mir irgendwie suspekt. #schäm
    (das ist jetzt sehr pauschal, deckt sich aber mit meinen Erfahrungen und auch denen anderer Eltern)

    Um einfach mal auf die Überschrift zu antworten:
    Ich finde, das Kind darf entscheiden. Eine logische Erklärung gibt es meiner Meinung nach nicht, dass es jeden Tag gehen *muss*. Er akzeptiert die Notwenidigkeit an Tagen, an denen es sein muss. Wie willst du ihm erklären, dass er jetztöfter hingehen soll (nicht muss)? Er wird sicher die Gruppendynamischen Prozesse noch nicht nachvollziehen können.


    Du hast das genau richtig verstanden... ;)


    Und salopp - nun ja, das ist halt so meine Art. #schäm

    Ja, das sagte er auch, dass ihm in 30 Jahren Berufserfahrung nie so ein desinteressiertes gelangweiltes Kind unter gekommen wäre... ;(


    Sein Weg mit diesen Leuten umzugehen ist dann eben "dicht machen" - wie kann ich ihm aber dabei helfen (oder ihm erst mal klar machen), anders damit umzugehen?


    Ich bin halt auch ein Typ, der bei solchen Problemen erst mal auf "Igno" geht. #schäm


    Und ich hatte ganz ähnliche Probleme an der Schule. Nur dass ich dann mit zunehmendem Alter (zunehmender Pubertät) rotzfrech wurde. :S


    Ich bin auch wenig kritikfähig und das hat er voll abbekommen. Vermutlich können wir da zusammen dran arbeiten.


    Der Lehrer hat dann auch gleich mit dem Schulpsychologen gewunken und dass man ja auch mal das Kind für ein paar Wochen rausholen kann zu Hause, damit mal jemand an ihn ran kommt. ;( #flop


    Wie hat sich das dann bei euch entwickelt?

    Zitat

    Original von loki
    Und sicher, die Kinder hören mal dumme Kommentare - aber auch das ist die gute Schule des Lebens ;) so lernt man, seine Ziele/ Ideale zu leben und ggf. auch zu verteidigen.


    *mau* aber mir tut das dann weh...
    Es sind ja auch seine Geschister ;( , die dann doofe Kommentare machen. Bisher steht er ja darüber...


    Ich könnt mich grad verbuddeln (in Verbindung mit dem anderen Thread in der Hängematte)...


    ;( ;( ;(

    Vielen Dank für Eure Antworten!


    Er neigt schon immer dazu "wegzulaufen" (also emotional) wenn es in der Schule nicht gut läuft. DIeses Jahr ist er eigentlich ganz motiviert dran gegangen, weil er in der Notebook-Klasse ist. Also 3/4 Unterricht findet mit dem Gerät statt. Dann kamen aber die ersten Querelen mit den Lehrern und er hat wieder dicht gemacht. Wir standen letztes Jahr schon mal an der gleichen Stelle, dass der Wechsel zur Realschule angesagt wäre, aber dann war er auf einmal Feuer und Flamme für die Notebookklasse und wollte nicht abgehen.


    Er möchte ganz oft einfach nur seine Ruhe haben und kann nicht so aus sich heraus gehen. Er hat auch extreme Schwierigkeiten, Freunde zu finden. Sein einziger Kumpel ist jetzt auch auf der Realschule, was ihn natürlich noch dazu bestärkt, abzugehen.


    Er ist derzeit der ANsicht, dass alles nur "verkopfter Mist" ist und er lieber etwas Praktisches machen möchte, später dann ein Handwerk lernen will und diese ganzen Fächer nicht braucht. Besonders nicht Französisch (wobei hier die Liste beliebig lang ist, alles außer Mathe und Englisch).


    Jetzt hat er wohl mutwillig das Gerät kaputt gemacht (es ist derzeit beim zuständigen Fachmann). Aber dazu muss ich gleich noch mit ihm reden - mir hat er etwas ganz anderes erzählt, aber er ist wohl dabei beobachtet worden.


    Außerdem hat er sich gestern geweigert, einen Französischtest mitzumachen und statt dessen in die KLasse gerufen, woraufhin er in den "Trainingsraum" musste. EIgentlich ist das ja grade nicht seine Art, er ist ja eben immer nur ruhig und zurückhaltend. So sieht es jetzt aus, dass er versucht mit seinen Handlungen einen Rausschmiss zu provozieren.


    Was meine Grenzen betrifft so sind die beliebig weit gesteckt, mein Mann bewundert mich auch immer für meinen Langmut, ich habe da einfach eine sehr, sehr hohe Toleranzschwelle und den Willen sehr viel zu geben.

    Bäh, ich bin gefrustet. Hatte grad ein Gespräch mit dem Klassenlehrer meines Ältesten.


    Ich kann jetzt nicht so weit ausholen, weil ich kochen muss, aber ich wollte trotzdem schon mal was loswerden, weil es mich belastet und weil ich die Tage hier einen ganz ähnlichen Thread gelesen habe, den ich dooferweise grad nicht wiederfinde. #schäm


    Die Quintessenz des Gesprächs war dann aber, dass seiner Meinung nach Liebe allein nicht ausreicht und man Grenzen setzen muss.


    Auf mein Argument, dass ich zu Hause mit ihm aber keine Probleme habe und er auch nicht verschlossen und abgekapselt ist, ist er gar nicht eingegangen.


    Jetzt steht ein Schulwechsel an. OK - ich sehe es ein und es ist auch der Wunsch meines Sohnes, dass er auf die Realschule wechselt. Aber mein Kind wurde als "Problem" bezeichnet. ;( Und der Lehrer ist froh, wenn er es an eine andere Schule abgeben kann.


    Hab ich nun wirklich alles falsch gemacht? Ich sehe ihn halt mit anderen Augen und kann verstehen, dass er sich in der Schule im Allgemeinen nicht so wohl fühlt - fehlt ihm doch da das Angenommen-Sein von zu Hause?


    Hätte ich ihn "abhärten" sollen und muss man wirklich zu Hause diese Grenzen künstlich setzen, damit die Kinder dann in der Welt zurecht kommen?


    #confused #confused #confused

    Zitat

    Original von Mmmartina
    Und: WENN dein Sohn schwul sein sollte (das ist doch deine Befürchtung ?), kannst du genau gar nix mehr machen.


    #confused Wo habe ich das befürchtet?
    Ist herrlich wie hier wieder Sachen hereingelesen werden.... :D


    Mir ist das schnuppe mit Tendenz zu "mir soll's recht sein". ;)


    Ich frag mich halt, woher es kommt. Wenn ihr also Link-Tipps habt - immer her damit.


    Mir blutet nur das Herz, wenn er bei der Umwelt damit nicht gerade auf Gegenliebe stößt. Seit dem Eintritt in die Schule ist es schon so, dass er massiv von den anderen Jungen gehänselt wird - und das nur wegen roten Oberteilen oder seinem Unvermögen Fußball zu spielen.

    Hab es jetzt an ein paar Stellen gelesen und würd mich gern mit anderen "Betroffenen" ;) austauschen.


    Mein 6 Jähriger fährt auch schon immer auf Mädelskram ab. Er spielt gern mit Barbies, mag rosa und trägt gern Kleider und Röcke und weibliche Hosen.


    Mich interessiert ja vor allem das "Warum" - habe ich da "Schuld" dran, weil ich ihn einfach habe gewähren lassen und nie "Jungskram" explizit gefördert habe?


    Hab ich beim Großen auch nicht gemacht, bei ihm vielleicht sogar eher noch Autos, Fußball & co vermieden und er hatte nie Tendenzen zum Weiblichen hin. #weissnicht


    Kann man aus dieser Tendenz heraus schon darauf schließen, dass da "mehr" draus wird? Fördere ich das unbewußt, weil ich keine Lust auf doofe Schwiegertöchter habe?!?!? #hammer #hammer #hammer