Beiträge von mausejule

    Kleine Rübe, das wäre ein tolles Teil für den Retro-Wettbewerb gewesen!


    Aprikaner, sieht sehr schick an dir aus, dein Shirt! (Ps: mindestens einmal am Tag denke ich: mööönsch, wann klappt's mal wieder mit Dresden...seufz...)


    Hier ein bisschen was von mir --> HäckTops



    Die Frühgeburt war abzusehen ab der 30. Woche. Es hieß erst, wir wollen noch die 36. Woche schaffen und dann wäre ich entlassen worden. Es wusste ja niemand woher die und warum die blöden Wehen kamen.


    Ich habe zwei Wochen im Krankenhaus gelegen und mich schon häuslich nieder gelassen. Ich hatte mein Strickzeug, Bücher ohne Ende und nette Bettnachbarinnen. Aber ich hatte ja schon ein Kind und so gut sie auch bei der Oma aufgehoben war, es hat mich allerhand Tränen gekostet, wenn sie nach dem täglichen Besuch gegangen war.


    Letzendlich haben alle Versuche nichts genützt. Außerdem hatte der kleine Kerl auch noch superschlechte Herztöne bekommen/gehabt? War es der Stress, war es, weil alle hinguckten, keine Ahnung. Das panikauslösende Wort war "pathologisch", ich hab viel verdrängt... Der diensthabende Arzt kam rein und sagte: "Wir haben jetzt den Hubschrauber gerufen, sie werden verlegt, wir können hier keine Frühgeburten in dieser Schwangerschaftswoche versorgen!" Da wusste ich, es ist vorbei...und fing an zu heulen. Mein Partner wollte mich beruhigen und sagen, es wird schon, aber der Arzt hat ihm gesagt, dass ich das sehr realistisch sehe und wir wirklich in den nächsten Stunden Frühcheneltern sind.


    Der Kaiserschnitt fand nach dem ziemlich lauten Hubschrauberflug ins Klinikum statt. Es gab keine Option, keine Erklärung, nichts! Ich durfte keinen Schritt mehr gehen. Kurz überlegte ich, wie das Kind wohl heißen sollte und erwägte, den Kerl nach dem Hubschrauberarzt(Sanitäter?) zu benennen. Aber "Ulfert" schien mir doch nicht so passend...welche Gedanken einem so kommen...


    Ich musste mich komplett ausziehen...fand ich schrecklich entwürdigend...mir kommen jetzt noch die Tränen...dann kam ein Arzt und ich erdreistete mich, ihn zu fragen, ob wir nicht doch noch was anderes machen könnten."Denken Sie an Ihr Kind!" blaffte er mich an...was meint er, habe ich die letzten Wochen gemacht, der Arsch!


    Ich kam auf die OP_Liege oder so. Rechts und links wurden mir die Hände festgebunden...hilflos...panisch...fix und fertig...dann musste mir noch der Magen geleert werden...danach konnte ich kaum noch atmen...die Stimme des Anästhäsiten, total gelangweilt. "Was'n nu fangen wir jetzt an?"...weg war ich...


    Ich hab den kleinen erst nach drei Tagen gesehen. Ich wusste er ist meiner, aber ein Stück wird immer fehlen.


    Die Stillberatung war schlecht, Eltern waren Störfaktoren bei der Nahrungsaufnahme aber billige Hilfe beim Wickeln. Es war so wenig Anleitung, so wenig Herz und Seele. Ich hätte gern richtig gepumpt, aber wir bekamen dort nur das Glasding mit Ballon hinten dran. Es war nie die Rede davon, den Kleinen dauerhaft an die Brust zu kriegen. Ich soll froh sein, dass er gesund ist, dass er nicht noch kleiner ist, das er selbständig atmet...blablabla


    Ich konnte nicht dableiben. Es gab kein Zimmer und ich hatte ja noch ein Kind, welches versorgt werden musste...Tränen, jede Nacht, jede unbeobachtete Minute, dazu ein wenig empathischer Partner. Ich hab mir 'ne Pumpe geliehen und bin jeden Tag mit meiner Beute mit Bus und Bahn in die Klinik gefahren. Eine Strecke war 2-Stunden-Lang...eine Mahlzeit konnte ich füttern...dann wieder zurück, die große Schwester aus der Kita holen. Beim Verlassen des Krankenhauses, gab mir die blöde Kuh aus der "Milchküche" noch zu verstehen, dasss meine Milch ja eh nicht so dolle ist...wieder Tränen...und ob ich mich denn auch wirklich richtig reinige vor der Pumperei, ob ich die Kühlkette denn nicht besser aufrecht erhalten könnte...boa...ich hab 'ne Kühlbox geschleppt, mit Glasflasschen drin...


    ...und der Kleine gedieh ohne mich, einfach so...das war schlimm...die Verlegung vom Inkubator ins Wärmebettchen wurde einfach gemacht und ich hab ihn erst nicht gefunden...vom Wärmebettchen ins normale Bett ebenso...kein "wir versuchen morgen..." kein "wir denken, ihr Kleiner könnte..." ... nichts ... nur Krankenhausroutine und Schichten und Druck von allen Seiten...



    Was wirklich nötig gewesen wäre, weiß ich gar nicht so recht. Vielleicht hätte ich jemanden gebraucht, der mich an die Hand nimmt und mir sagt, dass auch wenn mein Körper nicht so richtig mitgespielt hat, mein Instinkt noch intakt ist. Dass ich was sagen kann, wenn mir etwas zuviel ist, dass ich gehört werde und nicht als Mutter von Bett Nr. Sowieso eingeordnet bin.


    Vieles resultiert ja aus dem ewigen Personalmangel, aber trotzdem kann doch die tägliche Routine nicht alles zwischenmenschliche abtöten...



    MMC, ich schicks mal ab. Die Fragen konnte ich nicht so einzeln beantworten, weil immer eins ins andere floss...sorry

    Mahlzeit!


    zu 1.: In einem alten Vitrinenschrank in meinem Kellerkabuff und in Kisten und Rollcontainern...


    zu 2.: Ich sortiere nur wenig, weil ich noch nicht so viele Stoffe habe


    zu 3.: Webbänder, weil nicht viel und nicht lang, in einer Plastebox mit Griff am Deckel auf einem Billy-Regal


    zu 4.: Kleine Kramboxen mit Klappdeckel vom Schweden


    zu 5.: Sieh zu, dass du links von der Maschine eine ordentliche Ablagefläche hast. Meine ist zu klein und deshalb hängen größere Teile immer runter und erschweren das Nähen!


    zu 6.: Licht! Ganz wichtig! Ich habe zu wenig und muss bestimmt noch in was mit mehr Helligkeit investieren!


    *fotomachengeht*

    Lila, ich glaube, ein Teil deiner Gefühle kannst du auf die blöden Hormone schieben. Bei mir war es verstärkt in der letzten Schwangerschaft ebenso. Ich hatte immer Angst, dass die Wehen genau dann losgehen, wenn er meilenweit entfernt ist oder schon sein "Nach-dem-Spiel-Bier" getrunken hat.


    Natürlich können wir nicht alles mit unserer Schwangerschaft entschuldigen, aber wenigstens erklären...


    Inzwischen haben wir am Wochenende noch weniger voneinander, da er ja auch noch Schichten arbeitet, Fußball spielt und die beiden großen Kinder und ich ebenfalls Mannschaftssport betreiben... #augen... In zwei Jahren stoßen dann die kleinen noch dazu, dann ist das Chaos perfekt...

    Handwerkskammer hab ich ja prima mit Hilfe der Formulierung auf der Gewerbeanmeldung vermieden.


    Dadurch machte der PC/die Tastatur des Sachbearbeiters kein Kreuz bei "Handwerksrolle" und und teilte mich für die IHK ein.


    Vielleicht hatte ich auch einfach nur Glück?

    Es hängt extrem von den Lehrern ab.


    In meiner Zwischenprüfung während der Berufsschulzeit, haben wir aus Schutz vor der Willkür der Lehrer unter ausgelosten Nummern unsere Arbeiten geschrieben.


    Dabei kam heraus, dass eine Lehrerin anhand der Schrift auf eine Schülerin geschlossen hat. Dabei hat sie sich jedoch geirrt und folgendes verzapft:


    Diese Lehrerin hat in einer EINSER Arbeit nach Fehlern gesucht, um der Schülerin eine ZWEI geben zu können. In der anderen Arbeit hat sie bewusst Fehler übersehen, damit sie die EINS geben konnte.


    Der zweite Korrekteur hätte wohl gern anders herum entschieden. So zumindest waren die Kommentare unter den Arbeiten zu deuten.


    Die Lehrerin hat sich nach der Zwischenprüfung auch noch verquatscht und so zugegeben, dass es so gelaufen ist.


    Was sollen Schüler da machen?


    Das Mädel, welches die Eins verdient hätte, war schon etwas erschüttert. Sie war wirklich eine Ausnahmeschülerin!


    Das Mädel, welches die Zwei verdient hätte, hätte sich sehr über diese Zensur gefreut, eben WEIL sie verdient gewesen wäre. So lernte sie jedoch, dass sie bei dieser Lehrerin ums Verrecken nie eine echte, ehrliche Beurteilung bekommen würde und das nur, weil die Chemie nicht stimmte!


    Diese Schülerin war ich!
    Seitdem ist mein Glaube an die unparteiische Notengebung vorbei!

    Ossiline, ich habe nur einen Bruchteil (nämlich ganz links A bis F oder ähnlich) an Stichen.


    Wenn ich raten müsste:


    " Punkt " "S1" und "S2" sind die Rubriken aus den du wählen kannst, oder?


    Die dort jeweils unteren Stichbilder würde ich der Zwillingsnadel zuordnen.


    Irgendwie hast du auch doppelte Stiche...


    "Punkt" G bis K sind so Satinstiche für Dekozwecke. Die Stichlänge muss dann gen "Null" tendieren.


    "S1" und "S2" sind die ganzen elastischen Stiche. Die würde ich nach Gusto ausprobieren und einsetzen.


    z.B.: "S1" - Stich C gibt 'ne hübsche Retrokante an Säumen.


    "S1" - Stich G hat was von Kreuzstich, auch sehr schick ^^


    "Punkt" - Stich I gibt, eng und nahe am Rand ausgeführt, eine hübsche Kante. Musst aber bestimmt Stickvlies drunterlegen.


    "S1" - Stich E, nehme ich zum Säumen von Jersey. Einfach schön ordentlich den Saum nach innen umbügeln, mit Hilfe einer Markierung auf der Maschine gleichmäßig rundrum nähen und innen den Überstand abschneiden...fertsch


    "S2" - Stich D könnte evtl. ein Leiterstich sein. Wenn du den mit niedriger Fadenspannung ein Stückchen links von der eigentlichen Nahlinie nähst, kannst du ihn hinterher "aufziehen" und hast auf der rechten Seite des Kleidungsstücks lauter Querstriche als Naht. Sieht bei Shirts besonders schön mit Kontrastfarben aus.


    Ich habe ja nichtmal den Ovistich an meiner Maschine und beneide dich gerade ein bisschen!^^

    Talulah, wir haben erst seit kurz vor dem dritten Geburtstag halbwegs ruhige Nächte. Bis dahin waren auch drei Flaschen keine Seltenheit. Alles, was gegen vier oder fünf verlangt wurde, wertete ich schon als Frühstück, damit ich nicht die Krise beim Fläschchenzählen bekam.


    Die Buddel zum Einschlafen/Runterkommen bekommen die beiden immernoch. In der Nacht geht es jetzt auch mal mit Wasser aus dem Becher. Sie verstehen die Zahnteufelgeschichte und lassen sich dann auf Wasser ein. Hin und wieder (1-2 Mal im Monat je Kind) brauchen sie aber trotzdem noch einmal Milch. Wenn sie tagsüber mal weniger Zeit zum Essen hatten, wenn sie kränkeln, wenn sie wachsen...


    Wann immer die Gefahr besteht, dass ein Zwilling den anderen durch Weinen, Schreien, Zetern oder Wüten wach machen könnte, schwinden meine Vorsätze wegen des "langsamen Ausschleichens" und ich biete die Milch an. Ich möchte, wenn es geht, nie wieder doppelt durchwachte Nächte haben.

    Bienchen, mach das mit dem Freibad und dem Eis! Es ist ja schon schwer für Eltern reif geborener Kinder mal alle fünfe gerade sein zu lassen. Wie schwer muss es dann für dich sein! Genieße euren Vorschulsommer!

    Scheeeeeene Sachen wieder! Ich bin noch zu faul, meine letzten Werke hochzuladen und einzustellen... :D


    cytrus:
    Vor dem "richtigen" abschließenden Quilten, hat der liebe Gott das HEFTEN gestellt. Das Geht auf verschiedene Arten und ist von Quiltgröße und Dicke sowie von deinen räumlichen Möglichkeiten abhängig.


    Bei deinem Quilt hätte ich mit vielen kleinen Sicherheitsnadeln die drei Schichten des Quilts zusammengeheftet. Am besten sternförmig von innen nach außen und NEBEN den künftigen Quiltlinien. Das Volumenvlies und der Unterstoff sollten etwas (3-6 cm ) überstehen.


    der umfangreiche-Nähprojekte-Thread


    Dieser Quilt ist von Hand geheftet, weil ich nicht so viele Sicherheitsnadeln habe und ich das mal ausprobieren wollte.

    für ginger:


    So siehts fertig aus. Wenn du rechts auf rechts steckst, muss der Kragen dazwischen liegen, damit er dann wieder rausstehen kann. Krempel in Gedanken den Beleg mal um.


    Wieso ist deiner eigentlich nur ein Streifen? Meiner geht bis zur Schulternaht...

    Mädels, hat eine von Euch schon Metallsnaps in schwarz und würde mir diese in ein Leinenhemd drücken? Ich hab doch bloß die Zange und da gehen die Metaller nich...seufz...ich kann doch jetzt nicht auch noch die Presse kaufen...seufz...lieb in die Runde blinzel...natürlich nicht für lau oder so! :)

    moro, ich hab die Ovi auch. So, wie es aussieht, muss die Fadenspannung der rechten Nadel erhöht werden. Schnapp dir waschlappengroße Stoffreste und probiere dich durch die verschiedenen Spannungen. Immer nur ein kleines bisschen verstellen und nähen.


    Die Anleitung ist ein bisschen einfach gehalten, da hab ich auch Probleme beim Verstehen.



    ginger, bei der ersten pellworm ging mir das ähnlich. Es ist manchmal wirklich schwer zu verstehen. Ich machen mir manchmal die Mühe und hefte von Hand (oder mit langen Stichen der Maschine) um zu schauen, wie zum Geier diese blöden Anleitungen zu verstehen sind. Meine Klickgeräusche im Gehirn müssten eigentlich immer bis hier ins Forum reichen! :D