Beiträge von chris-p

    Bei uns nimmt die Stadtbücherei alles: was interessant ist, kommt ins Regal, was nicht so gut ist, steht am Eingang zum mitnehmen.
    Und wenn du im Rheinland wohnst - ich weiß ja nicht wo genau, vielleicht paßt es ja von der Entfernung - in Bonn gibt es auch solche Bücherschränke, in denen man einfach alte Bücher loswerden kann.

    Wir sahen das auch so und haben gespendet - ich denke, von den Firmen wird ganz schön Geld gemacht mit den Ängsten von Eltern, obwohl der Nutzen höchstfraglich ist. Das Spenden ist super einfach, insbesondere, wenn du in einer Klinik bist, die das anbietet. Und es gibt später ein schönes rotes Lätzchen geschenkt :)

    Ich finde auch die Variante, bei der beide gemeinsam einziehen am schönsten. Schließlich treten ja beide vor den Altar. Auch mag ich die Übergabe vom Vater an den Bräutigam nicht, ich bin doch eigenständig. So eine Übergabe ist vor allem auch komisch, wenn man eh schon zusammenlebt. Wenn der Papa trotzdem etwas tun möchte, kann er ja die Braut zur Kirche fahren o.ä. Ich würde auch alle schon in die Kirche schicken, das wird sonst zu unruhig und dauert zu lange. Ein Spalier macht man auch eher nach der Trauung bzw. das Paar zieht als Erste aus der Kirche aus.

    Ich gebe zu, nicht alles gelesen zu haben und hoffe, mein Post geht nicht dran vorbei. Wir hatten eine zeitlang ein ähnliches Problem und haben einen Zwillings-Krabbelpark gekauft. Da gab es genügend Platz und alles gefährliche war außen. Vielleicht ist das eine Lösung?

    Ich hab schon ein bißchen rumgeschaut, es gibt ja wohl schon einige, die damit Erfahrung haben. Könnt Ihr ein bißchen erzählen? Wie ist es Euren Kindern damit gegangen? Ich habe so Fragen wie: Wie lange dauern die Eingriffe (es ist noch nicht klar, ob alles gemacht werden muß oder nur die ein Teil/die Röhrchen), wie beinträchtigend ist das? Wie lange müssen wir im Krankenhaus sein und wie lange darf das Kind dann nicht ins Wasser? Was kommt noch so auf uns zu?
    Wir haben demnächst noch einen Termin beim HNO-Arzt, aber ich würde gerne schonmal Erfahrungen hören....
    Viele Grüße Chris

    PS. habe jetzt mal gesucht. Es gibt verschiedenen kleine Döschen aus Polypropylen, die müßten BPA-frei sein. Ich habe früher übrigens die Naturnes-Dosen genommen, die sind allerdings nicht dicht...

    Ich suche auch gerade. Bei J a k o o gibt es kleine Becher, die aber nur für den Anfang geeignet sind. Von Beaba gibt es so eine Art Eiswürfelbehälter für Brei. Ob das BPA-frei ist müßte man erfragen. Ich hatte mal bei einer Firma nachgefragt und die meinten, BPA sei nur in Polycarbonat und werde nur beim Erhitzen gelöst. Deshalb dachte ich immer, bei Avent beträfe das nur die Flaschen, aber nicht alle Produkte. Ich hatte das Gefühl, das manche Firmen halt erst gekennzeichnet haben, als sie merkten, dass Eltern darauf achten. Wie ist es denn mit Plastiktrinkbechern, Picknickbechern und Co., die dürfte man sonst ja auch nicht ruhigen Gewiissens benutzen?

    Ich habe das Gefühl, unsere Babytasche wird langsam klein, und die Kleine kann noch lange nicht sitzen. Die Tasche ist ja innen schwarz und in der Sonne wird das auch noch ganz schön warm. Nun habe ich gehört, dass manche ihr Kind einfach ohne Tasche reinlegen - hat da jemand Erfahrung? Und kennt jemand den Buggy Bunny- könnte man den einlegen wie einen Sitzverkleinerer in der Autoschale?

    Vielen Dank für Eure Ideen. Ich glaube, ich bestelle doch das Original, auch wenn es teuer ist, aber alles andere ist vermutlich eine ziemliche Bastelei und schützt dann vielleicht nicht wirklich.

    Dass diese Kleidung nicht fair ist, ist ja zu erwarten, das kann bei dem Preis nicht sein. Wenn ich davon absehe, frage ich mich halt, ob es wenigstens schadstofffrei (oder -reduziert...) ist.