Beiträge von moppel78

    Joa, da bin ich nicht so empfindlich, weder bei Manu noch bei mir selbst........solangs nicht Matschiges ist oder ich nicht weiß, wie lange es schon dalag....


    Fand ich heute übrigens ganz niedlich: Ich war heute bei meiner Oma mit Manu, dort stehen momentn grad Clementinen ganz hoch im Kurs und Manu verputzt die echt massenweise. Nu ist ihm immerml ein Stückchen runtergefallen...kein Thema, bei meinen Großeltern is nicht schmutzig oder so, trotzdem hat meine Oma das Runtergefllene erstmal ganz genau inspiziert und dann an ihrem Pullover abgetupft, um es Manu das blitzeblank wieder zu überreichen ;)

    Hihi Happyspider,


    so siehts bei mir auch oft aus, und grad weil ich außer dem Bauch recht schlank bin, ist das ein Bild für die Götter :)


    Fabian dreht sich selbst in der Nacht immer mit, das knnte ich von Manuels Schwangerschaft her garnicht

    Hallo Tamara,


    ich bin zwar auch keine Expertin, aber soweit ich weiß sind Folgemilchen generell nicht notwendig. Oft sind genau dort viel zu viele Inhaltsstoffe drin, die so ein kleines Baby nicht braucht, Stärke, Zucker, Aromen und und und... Der Muttermilch am ähnlichsten dürfte die Pre-Nahrung sein, die kann man auch getrost das komplette 1.Lebensjahr durch geben. Sie ist der Muttermilch soweit als möglich "angepaßt", und es sind nicht allzu viele Zusatzstoffe mit dabei.


    Was sind denn Deine Probleme beim Abpumpen? Hast Du mal versucht, die Brust vorher etwas zu erwärmen, oder zu massieren, daß es besser "läuft"?


    LG,
    Natalie

    Ich wünschte, ich könnte mit dem Thema Fieber auch etwas lockerer umgehen. Aber nachdem mir Manuel letztes Jahr einen 1a-Fieberkrampf hingelegt hat, bin ich vorsichtig geworden. Von den Ärzten wir einem ja in dem Fall gesagt, man solle ab 38,5 fiebersenkende Mittel geben.... puh. Eigentlich bin ich ja auch der Meinung, daß Fieber notwendig ist, damit der Körper seine Selbstheilungskräfte ausspielen kann und so stecke ich jedes Mal, wenn Manu fiebert in der Zwickmühle.


    Tagsüber laß ich ihn durchaus mal etwas höher fiebern, beobachte aber ständig, wie schnell das Fieber steigt und mehr als 39,5 sind mir auch nicht ganz geheuer. Da fang ich auch an langsam zu senken (erstmal mit Wickel oder am Wasser spielen oder etwas homöopathischen), ebenso in der Nacht, da ich ihn da auch nicht ständig wecken will um Temperaturkontrolle zu machen, so kommt er ja dann nicht zur Ruhe. Wenns mir also zu hoch geht, oder ich merke, daß sich Manu echt unwohl fühlt und leidet, dann gibts schonmal nen Löffel Nurofen.


    Es ist irgentwie immer ne Gratwanderung, in so eine Sitution wie damals möcht ich nämlich nicht wieder kommen

    Der sollte bei 4-4,5 sein, wenn mich nicht alles täuscht.... wenn das Scheidenmilieu nicht mehr so sauer ist, also 5 oder höher, ist die Gefahr größer, daß sich ne Infektion einschleicht, die im schlimmsten Fall zu ner Frühgeburt führen kann...


    Naja, ich hol mir morgen Milchsäure-Zäpfchen und dann is in ein paar Tagen wieder alles okay :)

    So heute auch hier Hebammen-Vorsorge :)



    Erstmal lecker Teechen und ein bißchen gequatscht. Manu war ganz angetan von meiner Hebamme Isabelle und umgekehrt *g*


    Dann hat Isabelle den Bauchumfang gemessen, es sind jetzt 102cm, also wirds etwa so enden wie bei Manuel damals (113), Fundus steht bei Rb-3 und abgetastet: Fabian ist relativ klein und liegt schon recht tief. Herztöne sind prima (140+), sie hat kurz mit dem Doptone nachgehört.


    Vaginale Untersuchung war auch ohne Probleme, GMH steht noch, Mumu Fingerkuppe und weich und sie kann das Köpfchen spüren, ist aber noch abschiebbar. PH-Wert mal wieder leicht erhöht, deshalb soll ich mir jetzt Milchsäurezäpfchen in der Apo holen. Vaginal untersuchen tut sie nur,wenn irgentwelche Probleme gibt und da ich letzte Woche doch einige arge Wehen hatte, wars ihr heute wichtig zu gucken. Urin okay bis auf ein paar Leukos.


    Gewicht liegt nun bei ca. 64,5, also hab ich bis jetzt gut 15 Kilo zugenommen.


    Bis zur vollendeten 36. Woche muß Fabian durchhalten, dann darf ich im Geburtshaus entbinden, aber Isabelle meint, daß es momentan keine Hinweise darauf gibt, daß es eher losgehen söllte.


    Schön, schön :)


    Huhu,


    ich hab in Manuels 1. Lebensjahr den geköchelten Zwiebelsaft gemacht, weil der etwas milder ist und ich auf Honig und Zucker verzichten wollte, geholfen hat der trotzdem ganz gut.... außer daß die Bude gemuffelt hat *g*

    *winkzuGlücksklee*


    Manu wird im März 3 und als er zum ersten mal staunend "coooool" sagte, hab ich ich so 8I geguckt und mußte dann aber lachen, seitdem gehörts hier zum Sprachgebrauch, da ichs auch nicht weiter schlimm finde.


    Geil kam bisher noch nicht, aber ich sags lieber nicht zu laut, wer weiß, was er morgen oder übermoegen aus dem Kiga mitbringt ;)

    Ich kenne 2 Arten den Zwiebelsaft zu machen:


    Zwiebel hacken, mit einem bißchen Wasser kurz auf dem Herd köcheln lassen, so daß das Wasser Saft von der Zwiebel aufnimmt, dann das Ganze abseihen. Bei Bedarf etwas Honig oder Zucker mit ins den Topf tun, ist aber bei diesem Saft nicht unbedingt notwendig, da der Saft SO gemacht nicht so stark ist und auch nicht so extrem schmeckt.


    oder:


    Zweibel hacken, in ein Schraubglas tun, Honig dazu oder Zucker, das Schraubglas schließen und kurz durchschütteln und dann einige Zeit stehen lassen, den Saft abseihen...fertig!

    Zitat

    Original von polsterbär
    Willkommen, Natalie!
    Schön, dass wir auf den letzten Metern noch Verstärkung kriegen. Einen super ET hast Du übrigens - das ist auch mein Geburtstag #cool


    Ich war heute schon leicht panisch, weil ich dachte, meine Fruchtblase wäre geplatzt. War dann aber wohl doch nur der furchteinflößende Anblick der Wochenflusseinlagen im DM #schäm


    *ggg* Das kenn ich....



    Danke für die Willkommens-Grüße :)

    Huhu,


    ich hab mich für diese Schwangerschaft auch für eine Hebammenvorsorge entschieden, weil ich es so verunsichernd fand, daß sowohl ich als Mutter alsauch Manuel damals immer nur in irgentwelche Statistiken gepresst wurden. So wurde uns fast eingeredet, daß Manuel eine Trisomie hat, wir haben uns zwar nicht beirren lassen, haben keine FU machen lassen, weils für uns keinen Unterschied gemacht hätte und uns das Risiko einer Fehlgeburt zu hoch ist, trotzdem macht man sich Sorgen und Gedanken...und letztendlich war nichts, Manuel ist kerngesund. Da hab ich mir geschworen, es in der nächsten SS anders zu machen.


    Nun habe ich eine ganz liebe Hebamme, ich fühl mich super aufgehoben, sie hat Zeit für mich und meine Gedanken, wir trinken Tee zusammen und es geht so garnicht um Zahlen und Fakten, sondern eben um mich und Fabian. Sie hat ein offenes Ohr für meine Fragen, und "behandelt" mich nicht zwischen Tür und Angel.


    Letzte Woche war ich zum 3. Ultraschall bei meiner Gyn (meine Hebi hat den gerne nochmal, auch grad weil ich im Geburtshaus entbinden möchte) und prompt hat mich dort eine Sprechstundenhilfe angepflaumt, ob ich denn überhaupt wüßte, daß eine Hebamme garnicht so gut untersuchen könnte wie eine Ärztin?? Hallo? Und das in einer Tonlage, wo ich Ihr am Liebsten eine geklatscht hätte...so als wäre man total verantwortungslos, weil man nicht alle Nase lang zum Arzt rennt, nen Ultraschall machen läßt oder sich unten rumpuhlen läßt, nur damit der schön mit der Kasse abrechnen kann. Pfffffff! *aufreg* Nunja, danach war ich mir mal wieder klar, daß meine Entscheidung genau die Richtige war.


    Am Freitag kommt meine Hebi zu mir nachhause, denn meine "Großer" ist krank und so komm ich dann trotzdem zu meiner Vorsorge :) Ich freu mich schon und bin gespannt, denn ich vermute in den letzten Tagen die ersten Senkwehen gehabt zu haben. Mal sehen, was mein Muttermund sagt :)


    Achja, meine Hebi hatte mir wegen nem niedrigen Eisenspiegel "Infifer"-Tropfen empfohlen, das ist ein homöopathisches Mittel und hat bei mir super angeschlagen :)

    Hihi,


    das hab ich mir in Manuels Schwangerschaft abgewöhnt.... erst wollte er sich schon in der 33. Woche auf den Weg nach draußen machen (vorzeitige Wehen mit 9 Tagen Krankenhaus und Wehenhemmern *ätz*) aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaber dann hat er uns noch bis ET+8 auf die Folter gespannt ;)

    Hallo,


    ich heiße Natalie, bin 30 Jahre alt und komme aus einem kleinen Kaff im Saarland nahe der französischen Grenze. Ich bin Krankenschwester, momentan allerdings im Mutterschutz. Seit 5 Jahren bin ich mit Mirko, 37 (EDV-Fuzzi und LKW-Fahrer *g*) zusammen. Wir sind bereits Eltern von Manuel, der im März 09 3Jahre lt wird *wiedieZeitrennt* und erwarten im Januar 09 unseren 2. Sohn Fabian :) Die letzten 7 Jahre habe ich in Chemnitz verbracht, wo ich auch Mirko kennengelernt habe und wir sind nun im Oktober in meine Heimat "zurück"gezogen.


    Joa, was gibt es noch so zu erzählen.....Fragt einfach, wenn Ihr was wissen wollt :)

    Huhu,


    ich schleich mich mal ganz frech rein :)


    Ich bin Natalie, und bin nun in der 34. Woche, mein ET ist der 24.01.09, und es wird wieder ein kleiner Junge :)


    Nch einigen schlechten "Arzt-Erfahrungen" in der Schwangerschaft mit Manuel hab ich mich diesmal dazu entschlossen, eine Hebammenvorsorge zu machen und bin mit dieser Entscheidung überglücklich. Entbinden werde ich wahrscheinlich im Geburtshaus, wenn nicht noch was Dramatisches dazwischenkommt, was ich nicht hoffen möchte.


    Jo, das wars erstmal grob von mir :)

    Huhu,


    ich bin neu hier und bin grad in der 34. SSW, mein ET ist der 24.01.09 und nun möcht ich Euch gleich mal meine Rummel zeigen:




    LG,
    Natalie