Beiträge von Mafu

    Hallo Heike,


    300-400 km sind an einem Tag zu fahren sehr viel. Wenn ich mich an unsere Tour durch Skandinavien richtig erinnere, kommt man "kaum vom Fleck". Die Landschaft ist toll, aber nach kurzer Zeit ist es auch frustrierend, nur vorbeizufahren. Sollte ich nochmal hinfahren, würde ich mir wenige Ziele vornehmen und diese lieber intensiver genießen. Mit Kinder gilt das warscheinlich noch mehr (bin mit Kind bisher weitestens 2 Stunden gefahren und es war teilweise Stress pur).


    Neidische Grüße, MaFu

    Hallo,


    ich hatte selbst das Vergnügen, die Ostertage mit einer Mittelohrentzündung zu verbringen.


    Mein Doc at mir wegen der Stillzeit kein AB verschrieben, sondern Nasenspray und Schmerzmittel. Ich habe Gesichtsdampfbäder gemacht, um die Nase frei zu bekommen, auch einige wenige Zwiebelsäckchen aufgelegt und echt gelitten. Montag hats begonnen, am Karfreitag bin ich dann mit blutigem Ausfluss aus dem Ohr ins Krankenhaus zum HNO --> Antibiotika. MOE geht nicht unbedingt schnell oder überhaupt ohne AB, bei mir wurds immer schmlimmer (Ich habe noch den Satz des Arztes im Ohr als ich Dienstag abend wieder bei ihm war: "Das müssen Sie jetzt aushalten, bei Ihnen können wir ja nicht, wie wir wollen. Andere mit Grippe liegen zwei Wochen krank im Bett." ) Trotz Schmerzmitteln war ich in der Woche nicht zu gebrauchen.


    Das würde ich keinem Kind mehr als zwei Tage antun. Ich habe viel im Internet recherchiert und Quellen gefunden, dass man zunächst auf AB verzichten kann, wenn das Kind noch keine zu heftigen Schmerzen und kein Fieber hat. Dann könne man zwei Tage warten.


    Liebe Grüße, MaFu

    Vielen Dank für eure Antworten. Dann werde ich das Thema Folgemilch getrost vergessen und all die vielen bunten Pakete im Einkaufsregal übersehen. Ein Problem weniger :)


    Alles Gute, MaFu

    Hallo Fienchen,


    das Buch hab ich auch zum Teil gelesen. Ganz hab ichs leider nicht geschafft (nur geliehen), strukturiert umsetzen konnt ich nichts, aber einige Gedanken des Buches habe ich immer noch im Kopf.


    Mein Sohn ist auch lange nur an der Brust eingeschlafen, manchmal konnte ich ihn abdocken und aufstehen, manchmal nicht. Irgendwann ist es mir gelungen, ihn langsam abends umzustellen auf einschlafen ohne Brust. Mittags hat das überhaupt nicht funktioniert, wir hatten täglich Schreiattacken. Um einfach aus diesem Teufelskreis rauszukommen bin ich dazu übergegangen. den Kleinen mittags im Wagen schlafen zu lassen. Zunächst habe ich ihn immer bis zum Einschlafen geschoben und dann draußen ausschlafen lassen. Inzwischen schläft er auch ein, wenn ich ihn nur im Wagen schuckele (aber nicht zu sanft Babypopo, sondern ein bisschen mit Schmackes mit schnellen Richtungswechseln). Vielleicht ist das ja auch für euch ein Weg?


    Liebe Grüße, MaFu

    Hallo ihr Lieben,


    ich stille meinen 10 Monate alten Sohn nebenbei. Im Wesentlichen isst er aber Getreidebrei morgens und abends und zu Mittag Gemüse/Fleisch. Bis er 1 Jahr alt ist, will ich auf jeden Fall weiterstillen, danach will ich irgendwann abstillen. Ich mach mir keinen Plan, sondern schau, wie es und beiden passt.


    Nun liest/hört/sieht man allerorten Folgemilch. Ist es für ein 1jähriges Kind noch erforderlich, Folgemilch zu geben oder kann ich dann jederzeit das Stillen vollständig durch "erwachsene" Ernährung ersetzen? Wann gibt man überhaupt Folgemilch?


    Mein eigentliches Problem ist wohl, dass ich nie verstanden habe, was Folgemilch eigentlich ist. Für Aufklärung wäre ich dankbar.


    Liebe Grüße, MaFu

    Hallo,


    ich bin mit meiner kleinen Maus bei einer Eltern-Kind-Gruppe, die wohl bisher überwiegend aus älteren Kindern (2-3 Jahre) bestand. Jetzt kommen aber immer mehr kleine Kinder im Alter 8-18 Monate dazu. Unterhaltung gibt es durch einen riesigen Haufen Spielzeug (Bauklötze, Plastikgeschirr,..), der einfach ausgeschüttet wird (-> help yourself). Manchmal wird gebastelt, aber da können die kleinsten nicht mitmachen. Jetzt würde ich gern mal einige Dinge gestalten, die für die kleineren spannend sind. Leider habe ich noch nicht soviele Ideen.


    Ich wollte Knetmasse aus Kartoffel- oder Mehlteig selbst machen. Vielleicht kommt das ja gut an. Vielleicht kann man auch was mit Luftballons machen?


    Für Tipps wäre ich dankbar. Vorschläge zu Liedern brauche ich nicht, da ich leider zu schlecht singe / zu schüchtern bin, um Lieder / Singspiele einzuführen.


    Vielen Dank im Voruas, MaFu

    Baden-Württemberg
    ----------------------
    adriela - zwischen Offenburg und Freiburg
    katrinchen - Bodensee
    eirien - nordschwarzwald, freudenstadt
    FamilyOfFive - Schwäbische Alb, ca. in der Mitte zwischen Ulm und Stuttgart
    elfchen - bei Sinsheim, zwischen Heidelberg, Mosbach und Heilbronn
    wike
    Grisella - Ravensburg


    Bayern
    --------
    Iulia - Nürnberg
    Jaelle - Augsburg
    saphir - Weiden in der Oberpfalz
    Susanne - bei Ingolstadt
    Sandra - hinterste Ecke Münchens
    Eliza - ca. mittig zwischen Weiden(Opf.) und Nürnberg
    Berlin
    ------
    Kendra - Berlin
    Möchtegernpirat - Berlin


    Brandenburg
    --------------
    Sini - Potsdam



    Bremen
    ---------



    Hamburg
    ----------
    MondNacht - Hamburg
    Feuertiger - Hamburg


    Hessen
    --------
    Kimba - Frankfurt am Main
    pferdekuh - Kaufungen bei Kassel



    Mecklenburg-Vorpommern
    -----------------------------



    Niedersachsen
    ----------------
    Stille- zwischen Bremen-Hannover-Minden
    nane - ab Juli Lüneburg
    Tine - Ostfriesland (Landkreis Leer)
    eloise - Ammerland (Nähe Oldenburg)
    elchkuh - Ammerland (Westerstede)
    MaFu - nahe dem Künstlerort Worpswede, im "Speckgürtel" von Bremen



    NRW
    -----
    stjarna - zw. Köln und Bonn
    Gersemi - zw. Köln und Aachen
    fibula: köln


    Rheinland-Pfalz
    -----------------
    junis
    Sagittaria - Nähe Karlsruhe


    Saarland
    ----------



    Sachsen
    ---------
    Regentrude (Nordsachsen)
    Matilda (Dresden)


    Sachsen-Anhalt
    ------------------
    Regentrude (bzw. Wörlitzer Gartenreich)


    Schleswig-Holstein
    ---------------------
    Löffelkraut (Ort im Bereich Kiel-Rendsburg-Eckernförde)


    Thüringen
    -----------



    AUSLAND
    ======


    Frankreich
    ------------
    husky - Strassburg



    Portugal
    ----------
    Senga - Coimbra

    Irgendwie scheinen die verschiedenen Schläfchen für Kinder nichts miteinander zu tun zu haben. Meine Maus (7 Monate) hab ich jetzt endlich dazu gebracht, abends ohne Geschrei und ohne Brust einzuschlafen. Inzwischen muss ich ihn nicht einmal mehr herumtragen. Mittags haben wir aber den totalen Terror. Da will ich jetzt versuchen, vom Brustschlaf wegzukommen, indem ich erstmal eine Zeit lang vollkommen andere Reize setze. Ab eute gibt es Mittagsschlaf bei einem gemütlichen Spaziergang. Damit will ich den Teufelskreis durchbrechen und hoffe, dass wir irgendwann ganz ruhig wieder am Mittagsschlaf im Bett arbeiten können.


    Gruß, MaFu

    Hallo,


    hier treibt ihr euch rum. Ich habe diesen Thread erst jetzt gefunden #schäm


    26 Seiten kann ic natürlich nicht aufholen, aber von nun an werde ich hier immer mal schauen. Mich interessiert doch, wie es euch ergeht.


    Maus geht es super. Er kullert durch den Raum und kann jetzt seit drei Tagen auch hinrobben wo auch immer er hin will. Das macht den Alltag anstrengender, weil ich mich endlich aufraffen muss, die Räume absolut kindersicher zu machen. Andererseits ist es auch entspannender, weil Maus sich länger alleine beschäftigen kann. Insbesondere in der Babygruppe heute wars super. Er hat sich allein durch das Spielzeug gewühlt und Mama konnte Tee trinken und klönen.


    Ich wünsch euch alles Gute, MaFu

    Daria74:


    Du hast nicht zufällig eine Latzhose in 86 oder 92 dabei (Haben will)? Dann könntest du vielleicht schon was los werden, bevor der Markt wieder geht. Hast du die Bilder im Flohmarkt oder woanders hochgeladen. Vielleicht magst du mir ja den Link schonmal schicken?


    Gruß, MaFu

    Hallo ihr Lieben,


    danke für eure vielen Antworten. Nummer der Giftzentrale wird auf jeden Fall jederzeit erreichbar notiert. Wer weiß, was da noch so passiert mit so einem Stöpsel, der gerade die Welt entdeckt. Dem Kleinen geht es glücklicherweise gut. Ich habe noch im Internet gesucht und habe schließlich das Kind den Tag über beobachtet, aber nichts verdächtiges festgestellt. Beim Arzt war ich dann nicht mehr.


    Bei uns liegt tonnenweise Laub im Garten und auf der Auffahrt, weil wir nach unserem Umzug in unser neues Haus nicht mehr dazugekommen sind, alles zu räumen (nebenan ist ein Wäldchen). Da muss dann einer das Blättchen am Schuh mit reingetragen haben.


    Ich werde mich jetzt auf jeden Fall verstärkt um einen Erste-Hilfe-Kurs für Kinder bemühen, dann hätt ich vielleicht nicht direkt ganz so eine Panik bekommen.


    Liebe Grüße und nochmal vielen Dank, MaFu

    Hallo ihr Lieben,


    bin gerade wirr im Kopf. Vorhin lag Maus auf dem Küchenfußboden und ich stand an der Spüle. Plötzlich würgt er und ich seh, wie er den Rest eines Eichenblattes in der Hand hält. Einen Teil (etwa 1/3) hatte er mit dem Mund abgezibbelt und wohl in den Hals bekommen. PANIK! Kind gepackt, Blatt mit Wurstfingern nicht erreichbar, Kopf nach unten und im Gedächnis kramen, was man sonst tun kann. Irgendwie hat Maus das Blättle dann wohl runtergewürgt, rausgekommen ist nichts.


    Was nun? Er war dann sehr quakig, könnte aber auch an Müdigkeit gelegen haben. Jetzt schläft er erstmal mit einem guten Schuß Muttermilch abgefüllt. Eichenlaub ist nicht giftig, oder?


    Das war der erste große Schock für mich in Maus' Leben und ich bin so unsicher (Arzt ja/nein, Erbrechen erzwingen ja/nein). Gruß, MaFu

    Hallo,


    von meinen Eltern habe ich immer gelernt: Was mir/uns nicht gehört, das habe ich in Frieden zu lassen. Das bezieht sich auf Hunde, herrenloses Spielzeug oder weiß der Geier. So würd ich das auch an meinen Kleinen weitergeben.


    Insbesondere bei Hunde habe ich inzwischen auch meine eigenen Erfahrungen, die mich davon abhalten auch nur den süßesten Hund einfach so anzufassen:


    - Ein super netter kuscheliger Familienhund hatte während einer größeren Feier einfach genug und ist mir ins Gesicht gesprungen ohne das ich ihn angefasst habe.


    - Ein größerer angeleinter Hund ist mir in die Beine gefahren, als ich auf dem Bürgersteig an ihm vorbeigegangen bin (der Besitzer hat sich dann mit ihm nur grummelnd aus dem Staub gemacht).


    - Ein Hund in Größe eines Kalbes hat nach meiner Hand geschnappt, als ich in einem Geschäft an ihm vorbeiging und die Hand etwas gehoben habe, um sie ihm nicht direkt vor der Schnauze vorbeiführen zu müssen.


    Zum Glück ist außer Schürfwunden bzw. kleinen Blutergüssen nie was passiert, aber ich bin was fremde Hunde angeht ziemlich bedient. Dabei liebe ich Hunde eigentlich tief in meinem Inneren.


    Gruß, MaFu

    Hallo,


    wir doktern gerade an demselben Problem bei unserem 6 Monate alten Sohn herum. Ich teste alle Tipps, um unserem kleinen Mann irgendwie das Einschlafen zu erleichtern. Im November sind wir umgezogen und durch den Stress hat er jeden Abend eine Stunde lauthals geschrien und konnte nicht mal die Brust annehmen. Der Arme war immer schon total durchgeschwitzt.


    Jetzt hat sich der Alltag wieder eingerenkt und auch mein Sohn ist ruhiger geworden. Nur wenn der Tag sehr aufregend war, wird immer noch ohne Pause geschrien. Ansonsten habe ich jetzt die leise Hoffnung, dass wir in mit dem Schnuller soweit beruhigen können, dass er einschläft. Bis vor kurzem hat er den Schnuller gar nicht akzeptiert, aber inzwischen findet er ihn sehr gut.


    Hier läuft es jetzt also so, dass wir bettfertig machen, dann gibt es eine Geschichte und dann gehts mit Schnuller ins Beistellbett. Wenn er noch an Händen und Füßen zappelig ist, dann darf er noch mit seinem Kuschelhasen spielen, bis die Hände den Hasen kaum mehr halten können, weil sie ständig die Augen reiben müssen. Dann kommt der Hase weg und ich halte seine Hände fest, weil die nie zur Ruhe kommen. Meist muss ich mich noch ganz nah rankuscheln oder ihn wie zum Stillen zu mir holen, aber dann klappt das Einschlafen inzwischen desöfteren. Fängt er doch an zu schreien, dann bekommt er nach kruzer Zeit die Brust.


    Ich kann das Schreien beim Einschlafen oder das nur mit Brust schlafen nicht so gelassen hinnehmen, da ich ja auch mal weg muss. Auch Mittags- und Zwischendurchschläfchen klappen hier nicht besser. Ohne Mama geht bisher nichts.

    Zitat

    Original von Kath
    Und was bzw. wie hoch ist das Risiko bei einer Wende? Oder gibt es im schlimmsten Fall einen Notkaiserschnitt.


    Soweit ich mich errinere wurde das Risiko bei der Wende auf etwa 1% beziffert, dass ein Kaiserschnitt gemacht werden muss. Darum soll angeblich auch oft mit einem OP-Team in Bereitschaft gewendet werden. Aber letztendlich muss ja immer ein OP-Teamin Bereitschaft sein in einem Krankenhaus? Von Schädigungen durch die Wende habe ich bisher noch nicht gelesen.


    Ich frage mich, ob beispielsweise eine zu kurze Nabelschnur, die hier ja wohl als möglicher Grund für eine BEL angesehen wird, nicht auch eine natürliche Geburt aus BEL unmöglich machen kann?


    Gruß, MaFu

    Mein Sohn hatte sich auch rund um die 30te Schwangerschaftswoche auf den Popo gesetzt. Das at mich tief getroffen, weil ich eine schöne und (für mich erstaunlich) vollkommen angstfreie Schwangerschaft hatte. Ich habe mich auf die Geburt gefreut und darauf, alles auf mich zukommen zu lassen und anzunehmen. Die BEL hat da viel kaputt gemacht. Ich habe lange über KS oder BEL-vaginal nachgedacht, hatte vor letzterem aber panische Angst, weil ich zuvor viele Geschichten von "normalen" Geburten gehört hatte, die sehr dramatisch im KS endeten. Ich wollte auf keinen Fall ein Not-KS vielleicht sogar unter Vollnarkose.


    Zwei Hebammen haben mir zur Spontangeburt Mut gemacht, mein FA hat mir vehement abgeraten. Nachdem weder indische Brücke noch Moxen noch akkustische oder visuelle Reize geholfen haben, habe ich bei einem erfahrenen Arzt einen Termin zur Wendung (37te Woche) vereinbart. Es gab kein ereitstehendes OP-Team, aber einen meiner Meinung nach sehr guten Arzt. Der Wehenhemmer hat ganz schön zugeschlagen und musste wohl sehr hoch dosiert werden, da ich schon Vorwehen hatte. Die Wendung war schmerzhaft und unangenehm, als ob all meine Eingeweide einen Schritt zur Seite treten würden. Der Doc hat das Kind nur bis in die Querlage gedreht, dann hat es die Wahl, ob es zurück oder weiterdreht. Einmal ist er zurückgeflutscht, beim zweiten Mal ging der Kopf ins Becken *juchuu*.


    Beim CTG nach der Wendung waren die Herztöne wirklich hundsmiserabel und brauchten lange, um sich wieder zu erholen. Aber wir habens geschafft und ich würde jederzeit wieder die Wendung probieren. Es ist zwar unangenehm für Mutter und Kind, aber die Alternativen sind erschreckender.


    Genau drei Wochen später wurde mein Sohn spontan nach Blasensprung geboren. Ich hatte in der Austreibungsphase ziemlich mit dem Kopf zu kämpfen. Wie das bei BEL, wo der Kopfd ja schnell kommen muss, gewesen wäre, weiß ich nicht. Fast wäre wegen schlechter Herztöne doch noch ein Kaiserschnitt gemacht worden. Da hätte ich mich betrogen gefühlt, weil wir uns doch mit der Wendung eine normale Geburt "verdient" hatten.


    Für mich wars der rictige Weg und auch für meinen Sohn denke ich, die richtige Entscheidung getroffen zu haben, MaFu


    Achja, der Doc hat anfangs eine Erfolgsquote von 50% prophezeit. Hinterher meinte er noch, es würde Mut dazugehören, eine Wendung zu versuchen. Ich hab mich aber gar nicht mutig gefühlt, sondern nur versucht, den schlimmeren Schatten von BEL-Geburt und geplantem Kaiserschnitt zu entgehen.

    Hallo,


    ich finde meinen Sohn gerade nachts anstrengend (obwohl wir glücklicherweise von den von dir angedeuteten 10(!) Mal stillen pro nacht noch etwas entfernt sind). Vor einigen Nächten hat er gequakt und ich war einfach nur genervt. Ich kann mich nicht genau daran erinnern, wie es dazu kam, aber ich habe ihn aus seinem Beistellbettchen zu mir rübergezogen, so dass er auf dem Bauch auf meinem Bauch lag, die Beinchen hingen über meine Seite aufs Bett und der Kopf lag auf meiner Brust und hat genuckelt. Ich habe auf dem Rücken liegend weitergeschlafen und auch mein Sohn ist in der Position eingeschlafen (eventuell zwischendurch wieder aufgewacht, konnte dann gleich wieder andocken). Irgendwann "bei Gelegenheit" ab ich ihn wieder weggelegt.


    Vielleicht kannst du ja mit solch einem Arrangement deinen Rücken hin und wieder entlasten?


    Alles Gute, MaFu

    Hallo,


    ich hatte heute Nacht die Schnapsidee, in unserem neuen Haus, in das wir demnächst ziehen. zwei bis drei Zimmer an Urlaubsgäste zu vermieten. Wir hatten früher schonmal über diese Möglichkeit nachgedacht, da war allerdings noch kein Haus in Sicht. Das Haus steht sehr ländlich mit großem Garten, aber touristische Ziele sind mit Auto oder Bus und teilweise mit Fahrrad zu erreichen.


    Vermietet jemand von euch Zimmer? Wie fange ich es am besten an? Wird die Steuererklärung (davor habe ich einen echten Horror) dadurch wesentlich komplizierter? Wenn man Frühstück bereiten will, muss man sich regelmäßig vom Gesundheitsamt prüfen lassen? Wie kommt ihr an eure Gäste?


    Über einige Tipps, Erfahrungen wäre ich hocherfreut. Vielleicht weiß auch jemand eine Internetseite, wo man sich schlau lesen kann. Ich würde gern einige Informationen zusammentragen, bevor ich meinem Mann konkrete Pläne vorstelle.


    Liebe Grüße, MaFu

    Hallo,


    den Hinweis, dass ich am Nachmittag unterwegs war, würd ich mir eventuell verkneifen. Das Strafmaß, wie hoch auch immer, würde das eventuell nicht mindern, ich seh aber die Gefahr, dass dann ein wiederholter Verstoß draus wird. Die Politessen werden dein Auto um 15 Uhr gesehen haben und dann später am Abend das Knöllchen verpasst (oder ersetzt?) haben. Meiner Meinung nach ist es geschickter, einmal solange falsch zu stehen, als sich erneut hingestellt zu haben. Im Fernsehen (ja, ich weiß, eine ungeheuerliche Quelle des Wissens, der man nicht trauen darf) war mal ein Fall von Geschwindigkeitsübertretungen und das Strafmaß wurde erhöht, da nach mehrmaligen Abbiegen immer wieder zu schnell gefahren wurde.


    Liebe Grüße, MaFu

    Hallo allerseits,


    ich hatte bei der Geburt meines Sohnes vor sieben Wochen einen Dammschnitt (wohl sehr klein und gerade nach hinten). Der Schnitt ist nach Aussage von Hebamme und FA sehr gut verheilt und bereitet mir auch im Allgemeinen keine körperlichen Probleme mehr. Das Narbengewebe ist jedoch recht hart. Kann ich irgendwas machen, um die Narbe geschmeidiger zu machen? Das hab ich hier von Kaiserschnittnarben gelesen, wie siehts am Damm aus? Wie und womit mache ich das? Mit dem normalen Dammmassageöl und auch so wie die vorbereitende Massage?


    Liebe Grüße, MaFu