Beiträge von Helianthus

    Zitat

    Original von Alicia_2009
    Was ich Dir leider gar nicht sagen kann, ist, wo Du echte yukatekische Hängematten in Deutschland kaufen kannst. Wir haben unsere von dort mitgebracht. Aber Globetrotter hat eine ganz gute Auswahl, sagt mein Mann.


    Alicia, meintest Du diese Art Hängematte hier?
    *klick*


    Wir haben so eine und sind total zufrieden damit. Passt jeder rein, man kann sie oben zumachen, dann fällt das Kind tatsächlich nicht raus, wenn es quer drinliegt, und unser Großkind liebt sie auch heiß und innig. Und man hat halt wirklich langfristig was davon, braucht aber auch ein bisschen Platz.

    Großkind war 4, als unsere Kleine geboren wurde. Zur Vorbereitung hatte ich dieses kleine Büchlein hier besorgt, was uns auch ganz gut gefallen hat, auch wenn es mit viel "Sendungsbewusstsein" geschrieben ist :)


    -> Unser Baby kommt zu Hause! Das Kindersachbuch zum Thema Hausgeburt


    Als Betreuungsperson war nur mein Mann anwesend, insofern kann ich Dir mit Ideen für eine weitere Betreuung leider nicht weiterhelfen. Ich hatte aber den Eindruck, dass die Geburt das Großkind nicht wirklich interessiert - die DVD war wesentlich interessanter und die Geburt zügig durch; als das Baby seine ersten Schreie tat, kam sie dann neugierig um die Ecke geschlichen :)

    Christi Himmelfahrt im Zoo:


    Ein BB mit Kind nach vorne
    viele viele Kinderwagen
    eine Familie mit Kinderwagen, die gerade im Begriff waren, ihr weinendes Kind in eine Manduca umzutopfen - hab mich total gefreut, noch jemanden außer uns mit Manduca zu sehen :)

    Wir haben den hier: *klick*


    Steht bei uns mit auf dem Wickeltisch. Sehr stabil, im Zimmer riecht nix (klar, wenn man ihn aufmacht mit lauter Stinkbomben drin, dann schon :D ), Deckel mit einer Hand gut zu öffnen und vor allem schnell wieder zu schließen. Würde ich wieder kaufen, der hält bestimmt auch das nächste Kind aus.

    Mein Großkind war knapp dreieinhalb, als ich wieder schwanger wurde. Sie hat noch morgens und abends gestillt. Die Übelkeit in der zweiten Schwangerschaft war genau die gleiche wie bei der ersten; nie so, dass ich mich übergeben musste, aber über den Tag verteilt einige Male deutlich zu spüren, insbesondere zu den Mahlzeiten.


    Großkind hat sich zwar nicht selbst abgestillt, aber die Milch blieb im Laufe des zweiten Schwangerschaftsdrittels weg. Irgendwann stellte meine Tochter dann trocken fest: "Kommt nix mehr." Sie wollte dann noch ein paar Mal versuchen, hat sich dann aber ziemlich schnell damit zufrieden gegeben, dass nix mehr da war.

    Meine Milchproduktion hat am Tag nach einer OP (OP-Tag und Tag danach nüchtern :S) auch einen ziemlichen Dip nach unten gemacht - mit viel Flüssigkeitszufuhr, Essen und regelmäßigem Anlegen hat sich das alles wieder innerhalb weniger Tage reguliert. Allerdings habe ich da auch noch voll gestillt. Ich würde es einfach weiter probieren; ich kann mir gut vorstellen, dass sich die Milchproduktion wieder erholt.


    Alles Gute :) !

    Hallo Anna!


    Ich kann das so gut nachfühlen! Ich habe auch so ein Exemplar - aber mittlerweile ist es deutlich besser geworden! Als Kleinkind wenige Wochen alt war, musste sie sich jedes Mal regelrecht in den Schlaf kämpfen, so als würde sie jeder noch so kleine Reiz vom Schlafen abhalten und als müsste sie ihre Erlebnisse erst mühsam abarbeiten, bevor sie loslassen kann. Bei uns hat Reizabschirmung gut geholfen, superviel Tragen, Regelmäßigkeit (die hat sie sowieso sehr schnell eingefordert) auch was das Einschlafritual angeht. Die Idee mit dem Schnuffeltuch finde ich super - toll, wenn das bei Euch funktioniert.


    Das Schreien kann ganz schön zermürben - boah, was bin ich manchmal auf dem Zahnfleisch gegangen. Ich weiß nicht, wie Dein Englisch ist, aber ich habe auf mothering.com mal einen Artikel gelesen, der mir sehr geholfen hat ([URL=http://mothering.com/parenting/crying-for-comfort?page=0,0]*klick*[/URL]). Es ging darum, dass Säuglinge manchmal zum Stressabbau schreien und wie man sie dabei begleiten kann. Der Artikel ist als Gegenstück zum "Alleine Schreienlassen" geschrieben worden, was ja in den USA in manchen Kreisen noch sehr populär ist.


    Es wird besser - ganz bestimmt!

    Vermelde auch zwei Stillkinder, denen es komplett egal war, was ich gegessen habe. Den Zwiebelkuchen letzte Woche hat Kleinkind echt gut weggesteckt, besser als Mama :D


    Ich habe von anderen Müttern auch schon anderes gehört und würde es ausprobieren. Das Buchführen unterschreibe ich mal, das hilft echt, die Sache differenziert anzugehen.

    Huhu! Darf ich mich noch einklinken? Toll, was ihr hier alles schafft!


    Bin noch in Elternzeit, fange in drei Wochen aber wieder an zu arbeiten (wah! - drei Wochen nur noch?) und habe so zwei, drei... äh, zehn, zwölf Sachen, die ich bis dahin gerne erledigt hätte, weil ich genau weiß, was passiert, wenn ich von Arbeit nach Hause komme und diese Berge vor mir sehe #haare :D


    Aber ich habe in den letzten zwei Wochen so ziemlich alles an Arztterminen abgearbeitet was anstand, inklusive Zahnarzt für mich und das Großkind *stolzbin*. Und endlich einen Termin mit dem Landschaftsgärtner gemacht. Erstaunlich, wie lange man einen simplen Anruf vor sich herschieben kann :)


    In den nächsten drei Wochen hätte ich gerne


    :arrow: das Kinderzimmer von Großkind hübsch gemacht. Wir haben vor kurzem eine große Umräumaktion gestartet, und, ja, man sieht's halt noch an manchen Ecken...
    :arrow: die Baby- und Kinderklamotten, die aktuell keinem passen, auf den Speicher geräumt (sind schon fertig verpackt und warten nur noch auf die Räumaktion)
    :arrow: die Papiere abgeheftet, die sich über die letzten anderthalb Jahre #schäm auf diversen Häufchen gesammelt haben
    :arrow: die letzten 25 kleinen Absätze an meiner Doktorarbeit fertig geschrieben, damit die Erstversion fertig ist. Klingt viel, ist es aber eigentlich nicht. Ich will das Ding endlich fertig haben #motz


    Und heute? Hmm.


    Kinderzimmer: Klamotten für Kleidersammlung in Säcke verpacken und für den liebsten Ehegatten von allen zum Wegbringen hinstellen
    Papiere: 15 Minuten abheften. Flylady lässt grüßen :)
    Doktorarbeit: drei kleine Absätze schreiben


    Außerdem einige Rechnungen online überweisen, eine Retoure verpacken und einen Termin für eine Thaimassage vereinbaren (yippie!).


    *mit Absatz Nr. 1 anfangen geht*

    Eine Stimme für Silvana. Bei Sylvana hört mein inneres Ohr sofort "Sülwana", da geht es mir wie vielen hier :D Darina ist nicht mein Fall.

    Meine Große hat mit etwa einem Jahr ganz plötzlich ein ähnliches Verhalten gezeigt. Ich konnte ohne sie den Raum nicht mehr verlassen, ohne dass sie mir sofort hinterher gekrabbelt ist oder gebrüllt hat. Rein subjektiv hatte ich den Eindruck, als hätte sie regelrecht Panik, wenn sie mich nicht mehr sieht. Es hat ihr auch nicht gereicht, dass ich verbal mit ihr von einem anderen Zimmer aus versucht habe, den Kontakt zu halten. Das Mich-Hören alleine war nicht genug; sie musste mich sehen.


    Also habe ich sie mitgenommen wo es ging, um ihr in ihrem Sicherheitsbedürfnis entgegenzukommen. Das hielt einige Wochen an, dann war es genauso plötzlich wieder verschwunden wie es gekommen war. Du bist also nicht alleine :)

    Zitat

    Original von chris-p
    Wenn ich davon absehe, frage ich mich halt, ob es wenigstens schadstofffrei (oder -reduziert...) ist.


    Nein, davon würde ich nicht ausgehen. Ich unterschreibe auch mal bei Glitzer und rege mich jedesmal darüber auf, dass mit dem Namen "Öko-Tex" vorgegaukelt werden soll, dass es sich um etwas Besonderes und "ökologisch Wertvolles" handelt.


    Ich habe mal in einem Artikel der sich damit auseinandergesetzt hat gelesen (weiß leider nicht mehr wo), dass das Öko-Tex-Label nur minimal über den gesetzlichen Mindestanforderungen bezogen auf Schadstoffe für Kleidung liegen soll.


    Einige interessante Informationen und auch Kritikpunkte sind auf der Wikipedia-Seite zu Öko-Tex *klick*, wenn Dich der Grad der Schadstofffreiheit interessiert. Die aktuellen Grenzwerte kann man von dort auch abrufen.

    Zitat

    Original von Liesabetha
    Gibt es hier user, die auch ähnlich lang dabei sind? Seid Ihr schon einmal gebeten worden, die Blutwerte näher bestimmen zu lassen? Oder habt Ihr gar gespendet? Ich finde es irgendwie frustierend, daß es scheinbar doch so schwierig ist, einen passenden Spender zu finden.


    Ich bin mal gebeten worden zur näheren Bestimmung und kenne jemanden persönlich, der selbst gespendet hat.

    Vor ein paar Tagen auf dem Parkplatz einer großen Supermarktkette:


    1 x BB
    1 x etwas das aussah wie ein Marsupi, mit Kind mit Gesicht nach vorne. Sah ziemlich unbequem aus


    Gestern im Zoo:


    1 x Manduca mit Tragemantel (wir #cool)
    unzählige Kinderwagen, die meisten davon ohne Inhalt - das Kind war dann in der Regel bei den Eltern auf dem Arm zu finden.

    In der Regel musste ich mehrfach erinnern und oft auch körperlich anwesend sein. "Zieh dich schon mal an, ich geh nochmal zur Toilette." hat so gut wie nie geklappt :). Je angespannter oder je mehr unter Zeitdruck ich war, desto schlechter hat es geklappt. Das ist auch jetzt mit 4,5 Jahren bei uns noch so.

    Wir haben früher mit Gas gekocht und mussten jetzt umzugsbedingt umsteigen. Mit unserem Induktionskochfeld sind wir sehr zufrieden. Trotzdem würden wir, wenn wir könnten, wieder auf Gas umsteigen. Ich kann es gar nicht mal an etwas Konkretem festmachen; es kocht sich einfach anders und nach unserem Empfinden noch besser. Abgesehen davon kann man über einem Gaskochfeld Marshmallows rösten :D Ceran käme mir auch nicht ins Haus.


    Sehr schmutzig fand ich den Gasherd damals nicht, vielleicht habe ich es damals aber auch einfach als gegeben hingenommen. Beim Induktionsfeld habe ich viel mehr den Drang, immer hinterher zu polieren, damit es schön glänzt :)