Beiträge von GlockenBaum

    Zitat

    Original von Lasagne
    Ich finde übrigens den Test zur Objektpermanenz Überprüfung auch fraglich. Nur weil ein Baby z.B. nicht oder nicht differenziert genug, nach einem verdeckten Ball sucht heißt es nicht zwangsläufig, dass es nicht weiß, dass der Ball irgendwo da ist ... es kann einfach schlicht und ergreifend sein, dass es dem Baby in dem Kontext nicht wichtig ist und es daher darauf keine Energie verschwindet.


    Das faende ich noch ok, Problem ist nach neuesten Erkenntnissen, dass man nicht dachte, dass Babies auch schon mit 3-4 Monaten objektpermanenz beginnen zu entwickeln. Baelle und Bloecke sind einfach fuer so kleine Kinder nicht manoevrierbar.


    Der Bauer nicht, aber die Saisonarbeiter aus aller Herren Laender doch. Das ist doch nur schoen geredet, wenn du denkst, dass das nicht passiert.

    Es kommt auf die Buecher drauf an. Es gibt nun Buecher, die sind wirklich zerlesen und inhaltlich Schrott, da finde ich kann man die Buecher entweder den Kindern zum Basteln geben oder sie landen im Recycling. Nicht jedes Buch verdient es aufgehoben zu werden.


    Auf dem Gehweg im Regen versifft das Zeug doch ganz schnell.

    Das schrieb ich gerade in einem anderen Thread:


    Objektpermanenz entwickelt sich ueber mehrere Monate und die Anfange kann man schon ab 3 Monaten feststellen. Ab 8 koennen sie versteckte Dinge finden, dann auch kompliziertere Verstecke, mit 3-4 Jahren kommt nochmal ein grosser Sprung, bei dem Kinder beginnen zu verstehen, dass es eine andere Realitaet ausserhalb der ihren gibt, und wenn man dann bedenkt, dass Kinder erst im Teenageralter Tod verstehen, dann dauert es sehr lange, bis Kinder dasselbe Verstaednis von Objektpermanenz wie Erwachsene haben.


    Davon abgesehen. Vielleicht moechte dein Kind, einfach dass es dabei ist, dass du da ist?

    Ich kenne das hier auch und zwar haeufig sogar so, dass beide Eltern da sein muessen. Ablenken, reden, erklaeren und realisieren, dass es eine Phase ist. Es ist immer wie erstaeunlcih wie ausdauernd 1.5jaehrige in solchen Situationen sein koennen.

    Keine ganze Schwangerschaft, aber doch einige Monate. Ich habe liegend daheim gearbeitet, das half mir ueber den Frust und das Gefuehl der Nutzlosigkeit hinweg. Und dann Freunde einladen, skype ausbauen und telefonieren, lesen, stricken, haekeln, basteln, eine Sprache lernen, den Kindern vorlesen.


    Ablenken und Dinge tun und das Zimmer gemuetlich machen.

    Zitat

    Original von Hermine
    Danke Glockenbaum #freu


    mit 8 Monaten meinte ich, dass dann (bei den meisten Kindern, bei manchen auch schon deutlich früher) das Verständnis dafür da ist, dass die Mutter auch außerhalb des Raumes, in dem sie sind, existiert.


    Jein. Denn in dem Alter fehlt ja noch das zeitliche Verstaendnis. Sprich das Kind hat keine Ahnung wann die Mutter wiederkommt oder ob, 10 Tage oder 10min sind da aehnlich einzuordnen.


    Zum Schreienlassen: Was ist der Unterschied zwischen Schreien und Weinen? Ich finde Ferbern wird oft von Eltern gemacht, deren Kind wirklich nur 2-3 min weint und dann ruhig wird. Das ist fuer mich was ganz anderes als ein Kind, dass unstobbar und verzweifelt weint und schreit und nach Mama oder Papa ruft.

    Zitat

    Original von Kokosnuss
    Ja klar, aber du hast die Möglichkeit, einfach dagegen anzugehen. Ein Kind hat diese Möglichkeit eher nicht. Jedenfalls nicht, wenn Liebesentzug ein Mittel zur Strafe ist. [...]
    Aber als Erwachsener kann man sich lauthals darüber beschweren. So war es gemeint.


    Da hast du recht. Dennoch empfinde ich es als unnoetig harsche Strafe.


    Zitat
    Zitat

    Original von GlockenBaumWenn du sauer bist, dann sage das deinem Mann doch. Aber das tagelang mit sich drumschleppen ist doch absolutes Gift fuer dich, deinen Mann und deine Kinder.


    Falls du mich damit meintest, dann lies doch bitte, was ich noch dazu geschrieben hatte. Ich sagte meinem Mann, wie ich funktioniere, wenn ich bis oben hin dicht bin. Und das haben wir MITeinander besprochen.


    Da habe ich mich unklar ausgedrueckt, ich meinte die Threadstarterin. Bei dir gehe ich davon aus, dass du sagst, was du denkst, wenn du es sagen moechtest. :)

    Objektpermanenz entwickelt sich ueber mehrere Monate und die Anfange kann man schon ab 3 Monaten feststellen. Ab 8 koennen sie versteckte Dinge finden, dann auch kompliziertere Verstecke, mit 3-4 Jahren kommt nochmal ein grosser Sprung, bei dem Kinder beginnen zu verstehen, dass es eine andere Realitaet ausserhalb der ihren gibt, und wenn man dann bedenkt, dass Kinder erst im Teenageralter Tod verstehen, dann dauert es sehr lange, bis Kinder dasselbe Verstaednis von Objektpermanenz wie Erwachsene haben.

    Ich finde das ziehmlich normal in dem Alter, gerade fuer ein Stillkind. Erdbeeren, Muttermilch und Brezeln, das ist bestimmt keine schlechte Kombination. Wir hatten letztens hier eine 6woechige Phase mit Blaubeeren, Tofu, Rosinen und Muttermilch. So schlecht ist das gar nicht, ausser, dass die Blaubeeren absolut nicht saisonmaessig waren.


    Wichtig ist fuer mich, anbieten, selbst voressen, und gucken ob es dem Kind gut geht (ist es gesund, nimmt es zu?) und dann einfach machen lassen.

    Zitat

    Original von Kokosnuss

    Zitat

    Original von Elefantenmama
    ich berichte jetzt mal von der "Gegenseite", ich bin nämlich mit so einer Mutter aufgewachsen und fand das ganz furchtbar. Und ich habe mir irgendwann tatsächlich die Strategie zugelegt, es einfach zu ignorieren und mich völlig normal zu verhalten: Dinge gefragt, Sachen fröhlich erzählt etc (u.a. weil ich gemerkt habe, dass mehr SIE dann ein Problem hat und nicht ich).


    Du, aber als Kind ist man von der Liebe und Geborgenheit eines Elternteils sehr stark abhängig. Als erwachsener Mann wohl doch eher nicht, oder?


    Nicht? Mir wuerde es dreckig gehen, wenn mein Mann tagelang kaum mit mir redet und mich mit Liebesentzug straft.


    Wenn du sauer bist, dann sage das deinem Mann doch. Aber das tagelang mit sich drumschleppen ist doch absolutes Gift fuer dich, deinen Mann und deine Kinder.

    Zitat

    Original von Milch&Schokolade

    Zitat

    Original von IsisWichtig: Bei solchen Sachen nie auf einen Schnelltest verlassen, Goldstandard ist immer noch die Anzucht (Kultur).


    kann man darauf bestehen??


    Wenn der Schnelltest positiv ist, dann ist das Strep, wenn nicht, kann es immer noch Strep sein, deswegen wird hier zumindest bei Verdacht auf Strep und negativem Strep immernoch eine Kultur angelegt. Alternativ gibt es auch einen DNA Schnelltest, den gibt es aber nicht ueberall, der ist auch sehr aussagekraeftig.


    Zitat


    nun ja. ich würde so ungerne schon wieder AB geben, eben weil ich denke daß es damit doch eher wiederkommt. die strepto-entzündung vom letzten mal liegt grad mal 6-8 wochen zurück! 8I da kann man doch nicht schon wieder AB geben...


    Ich verstehe deine Sorgen um den Bauch. Du kannst bei AB Gabe auch zeitlich versetzt Jogurt und Kefir und Bakterien geben und solltest das vielleicht. Wir hatten eine aehnliche Situation vor einem halben Jahr, wo eines meiner Kinder (und die anderen zT dann auch) 3mal Strep in 6 Monaten hatte; mit anschliessend Durchfall fuer mehrere Wochen, temporaerer Fruktoseintoleranz und allem pipapo. Da hilft nur viel Geduld, und eben Darmsanierung, was wir das einemal eben nicht sofort getan hatten.


    Symbioflor ist ein gutes Produkt in Deutschland.

    Lass das schlechte Gewissen daheim. Ich fand immer, dass dadurch, dass meine Kinder zT schon sehr frueh ausser Haus betreut wurden, ich die Zeit, die ich mit ihnen verbrachte deutlich bewusster und intensiver nutzte als manche andere Eltern.

    Ich denke, da gibt es bei euch im Kindergarten ein generelles Ernaehrungsproblem; was ist erlaubt und was nicht? Das Kinder gar nix essen duerfen, wenn sie kein Brot dabei haben kann ich mir so gar nicht vorstellen.


    Das mit dem Kuchen hingegen wuerde ich unter dumm gelaufen verbuchen. Aergerlich, aber passiert leider manchmal. Freu dich doch, dass ihr jetzt daheim die naechsten Tagen Kuchen da habt.