Beiträge von rainwoman

    Kommt drauf an, welche Anker Ihr nehmt. Wir haben (im Baumarkt gekauft) sowas:KLICK. ALso für die Schaukel und den Turm diese H-Anker und für die Leiter sowas wie die Bodenanker Safety. Aber je nach Boden geht vielleicht auch was anderes.
    Dann kommen noch die passenden Schrauben dazu, also alles in allem so 80 bis 90 Euro (wenn ich mich nicht verrechnet habe).
    Mit der Zement-Menge hatten wir uns übrigens völlig verkalkuliert, das waren aber auch Riesenlöcher ... haben doppelt soviel gebraucht wie ursprünglich berechnet :D aber das Zeug ist ja nicht so teuer.

    Wir haben so einen KLICK ersteigert und sind echt zufrieden. Die gehen z. Zt. oft für unter 300€ weg, kommt halt noch Versand dazu. Und die Bodenanker und den Zement braucht man auch noch. War aber das Robusteste, das wir zu einem erträglichen Preis finden konnten und was auch in unseren kleine Garten passt.

    Um es nochmal klarzustellen: Ich verlange von niemandem, dass er/ sie seine Kinder egal welchen Alters um 19 Uhr ins Bett oder zumindest ins Haus steckt und sich nur noch in schallgedämmten Räumen aufhält, machen wir ja auch nicht. Ich habe auch nicht das geringste Problem damit, wenn abends noch Kinder draußen unterwegs und zu hören sind.


    Interessant finde ich allerdings schon, dass es hier fast einstimmig befürwortet wird, ohne Rücksicht auf Andere nach 21 Uhr Lärm zu veranstalten - Mega-Gekreische (nicht fröhliches Kinderlachen) und Garagentorgeballere (nicht Kicken auf der Straße oder im Garten). Und das z.T. von Kindern, deren Eltern uns Nachmittags um 15.30 Uhr blöd anmachen, dass zwei Zweijährige (!) in unserem Garten zu laut seien und die großen Kinder deshalb keine Hausis machen könnten. Außerdem glaube ich nicht, dass (Grund-)Schulkinder an einem Sonntag den ganzen Tag in der Schule und mit Hausis beschäftigt waren und deshalb erst abends spielen können, wenn den ganzen Nachmittag der Fernseher geflimmert hat während die Eltern auf der Terrasse entspannt haben.


    Ich bin einfach der Meinung, dass ein gewisses Maß an Rücksichtnahme keineswegs spießig oder die persönliche Freiheit einengend ist. Und ich versuche, auch schon Kindern zu vermitteln, dass man zwar seinen Spaß haben kann, aber nicht auf Kosten anderer. Und genauso, wie es für mich selbstverständlich ist, dass Kinder nunmal oft nicht zu überhören sind, ist es für mich selbstverständlich, dass unser Spaß da aufhört, wo es andere (nachvollziehbar) nerven könnte. Das gehört für mich zum Zusammenleben dazu. Habe ich als Kind auch so vermittelt bekommen und hatte nie ein Problem zu verstehen, warum zu gewissen Zeitpunkten Lärm einfach nicht angebracht ist. Naja, ist halt Einstellungssache...

    Ich finde es auch nicht schlimm, wenn abends in den Gärten noch was los ist. Nur leider ist es nicht wie bei Euch, Trin, dass die ganze Familie aktiv wird und doch noch im Hinterkopf hat, dass sie nicht alleine ist, sondern immer die Kinder alleine und das in einer ohrenbetäubenden Lautstärke. Von Eltern oder Familienspaß weit und breit keine Spur. Ich fürchte, es liegt echt am endenden Kiderprogramm in der Glotze und an den Eltern, die ihre Ruhe haben wollen. Traurig eigentlich.

    Bin gerade total genervt #sauer


    Nein, ich habe kein Problem mit Kinderlärm.


    AAAAAABBER: Warum hört und sieht man hier den ganzen Tag nix von Kindern aber am Abend, meistens so ab 21 Uhr, steppt das Känguruh?????????


    Das hört sich momentan hier so an:


    Oberhalb rechts kreischen zwei Mädels (12 und 14) in höchsten Tönen auf ihrem quietschenden Trampolin.


    Oberhalb links das gleiche, nur ca. 3 Jahre jünger und mit Radio im Hintergrund.


    Auf der anderen Hausseite auf der Straße: Zwei Jungs (7 und 16) lautstark Fußball unter heftigem Einbezug des Garagentores.


    Auch auf der Straße: Drei Geschwister im Vor- bzw. Grundschulalter schiebe sich gegenseitig auf BobbyCars durch die Gegend.


    Alles gut und schön, besser als vor der Glotze oder vorm PC zu hocken.


    Aber warum immer am ABEND? Unser Zwerg randaliert natürlich schlaflos in seinem Bett...


    Musste ich mal loswerden #schäm, danke fürs Lesen!

    Hier in Bayern geht's in der 1. Klasse auch nur bis 20. Und der Zahlenraum wird langsam und systematisch erarbeitet. Ich erwarte von keinem Erstklässler, dass er sich problemlos im Zahlenraum bis 20 bewegen kann, dafür sind wir in der Schule doch da! Neulich war ich entsetzt, was die Vorschul-Enkelin meiner Nachbarin im KiGa schon alles "rechnen" sollte. Und das, ohne irgendwas erarbeitet zu haben. Da machen sich die Eltern untereinander mehr Stress, als es in der Schule jemals geben wird!
    Nee, echt keine Panik machen, wofür gibt's denn die Schule? Es reicht, wenn er die Mengen bis 5 erfassen kann, alles andere wird in der Schule trainiert!

    Wir haben auch schonmal was wiedereingestellt, das lag aber wirklich daran, dass die Käufer - obwohl "nur Selbstabholung, kein Versand" mehrfach ausdrücklich im Angebot angegeben - sich geweigert haben, das Zeug abzuholen (einmal war es ein Satz Winterräder, das andere Mal ein Dachgepäckträger mit allem Zubehör) und wir weder Zeit noch Lust hatten, den ganzen Mist zu verpacken (bzw. Verpackungsmaterial zu besorgen) und über Spedition zu verschicken. Bei dem Dachgepäckträger hat es dann echt erst der 4. Käufer geholt, alle anderen wollten trotzdem Versand.
    Kann also eine fiese Masche oder einfach Pech mit legasthenischen Käufern sein!

    Vielen lieben Dank für Eure Antworten!


    Da muss ich wohl dringend am Schulamt nochmal nachhaken - wenn die zuständige Dame aus dem Urlaub wieder da ist. Denn ich habe keine Lust, 5 Monate zu verschenken. Immerhin bin ich schon mal beruhigt, dass es rein theoretisch und wenn mein Arbeitgeber will schon geht, die beantragte Elternzeit für den Ersten im Nachhinein aufzuteilen. Wie ich diesen Schriftkram und die Herumtelefoniererei liebe :(


    nez perce - für das Merkblatt wäre ich sehr dankbar, dann weiß ich genauer, wonach ich bei uns fragen muss!

    Mach Dir keinen Stress, mein Sohn hatte in dem Alter auch noch nix mit Laufen am Hut. Er hat sich das Ganze in aller Ruhe angeschaut und durchdacht und eines Tage ist er ziemlich sicher einfach losmarschiert. Also kein Getaumel und Hingefalle, sondern richtig gut. Unsere Kinderärztin meinte dazu, dass es einfach Kinder gibt, die auch durchs Schauen und Denken lernen, sie z.B. habe so Radeln gelernt.

    Hallihallo!


    Ich habe mal eine Frage an die Elternzeit-Profis:


    Wenn unser zweits Kind kommt, ist der "Große" 2 1/2 Jahre, ich hätte also noch ein halbes Jahr Elternzeit für ihn. Ich habe mich jetzt mal erkundigt (beim Schulamt, das bei mir das ganze dienstrechtliche Zeug regelt), wie das mit der Elternzeit für das zweite Kind dann ist und das kam dabei raus:


    Die Elternzeit für das Zweite beginnt ganz normal mit der Geburt bzw. dem Ende der Mutterschutz-Zeit. Das halbe Jahr, das ich vom Gro0en übrig habe, kann ich dann nach Ablauf der drei Jahre vom Kleinen noch dranhängen, sodass ich dann 6 Jahre daheim war. Soweit so gut.
    Jetzt habe ich aber in einer Elternzeit-Broschüre gelesen, dass die Elternzeit vom ersten Kind nicht automatisch endet, wenn ein weiteres Kind geboren wird, also einfach weiterläuft. #confused Und da konnte mir das Schulamt auch nicht weiterhelfen. An der Regierung habe ich auch noch niemenden gefunden, der sich auskennt.


    Weiß jemand von Euch, ob ich da irgendwie nen bestimmten Antrag auf Unterbrechung der Elternzeit für das erste Kind stellen muss oder was ich tun muss, dass das halbe Jahr "übrige" Elternzeit nicht verfällt? Das muss ich doch bestimmt beim Elternzeit-Antrag fürs Zweite angeben - auf dem Formular gibt es diese Option aber nicht #confused #confused #confused


    Ich hoffe, Ihr konntet meinen wirren Ausführungen folgen #schäm und versteht, was ich meine!


    Liebe Grüße, rainwoman

    Tja, einige geben sich halt mit "immerhin schadet es vielleicht nicht so sehr wie manche sagen" zufrieden. Ich persönlich trage lieber so, dass es meinen Kindern nicht nur evtl. nicht schadet, sondern so, dass es auch noch bequem und nachgewiesen gesund ist. Für Träger und Kind, Körper und Psyche. Jawoll.
    Außerdem bin auch ich auf weitere Beiträge von DaHit gespannt... ;)

    Hallo zusammen!


    Nachdem wir ja bald Nachwuchs bekommen, denke ich über ein Kiddy-Board o.ä. für unseren Teutonia Mistral nach. Ich habe zwar vor, den Kleinen möglichst viel im TT zu tragen, werde aber auch mit beiden Kindern und KiWa unterwegs sein.


    Welche Erfahrungen habe Ihr denn mit den Dingern gemacht? Das Pick Up von Teutonia hat ja z.B. keine Schwenkräder. Stört das? Die meisten anderen haben ja welche.
    Und wie stabil sind die Befestigungen am Kinderwagen? Einer Freundin ist selbige nach ein paar Tagen gebrochen, war nur aus Plastik (weiß allerdings nicht, welche Marke das war).


    Würde mich freuen, wenn Ihr mir weiterhelfen könntet!


    Viele (inzwischen sonnige) Maigrüße,


    rainwoman

    Noch eine andere Überlegung: Nehmt Ihr Stoffwindeln? Das Kind einer Bekannten wollte erst wieder ins TT/ Manduca, als sie von Stoffies auf WWWindeln umgestiegen ist, ihre Tochte hat das Stoffpaket beim Sitzen irgendwie genervt.


    Wir hatten übrigens auch so eine KiWa-/TT-Protest-Zeit. Junior hat sich nur noch im Fahrradanhänger ohne Drama transportieren lassen, was zum Glück kein Problem war, der ist mit Buggy-Rädchen recht handlich.

    Nach ewigem Hin und Her haben wir uns auch eine VauDe-Kraxe gekauft, weil mich auf längeren Wanderungen das am Rücken klebende Kind genervt hat und es dem Kleinen im TT oder Manduca im Sommer bergauf auch zu heiß wurde.
    Hätten wir uns sparen können, Sohnemann hasst das Ding, ist wohl zu sehr TT-verwöhnt, und ich finde den weit vom Körper entfernten Schwerpunkt auf Dauer auch sehr unangenehm - obwohl das Tragesystem von der VauDe-Kraxe meiner Meining nach sehr gut ist, den Watchtower von Jack Wolfskin fand ich z.B. sehr instabil und noch anstrengender zu tragen.
    Tja, jetzt gehen wir halt entweder unter Manduca schwitzend oder Chariot-über -Wurzeln-schiebend wandern...

    Kenne ich auch, hatte ich in der ersten Schwangerschaft schon, jetzt wieder (auch seit ca 22.Woche). Symphytum Globuli haben mir auch super geholfen, hatte ich auch von meiner Hebamme. So einen Stützgürtel hatte mir die Frauenärztin in der ersten Schwangerschaft auch verschrieben, fand ich aber nicht so toll, weil das Ding so warm war und ich dauernd das Gefühl hatte, es drückt auf die Blase und ich noch öfter am Klo-Rennen war.

    Sani,
    bin immernoch zufrieden mit dem BO1, hatte ihn aber auch nur in der Stadt im Einsatz, für die Offroad-Einsätze nehme ich den normalen Kiwa oder Fahrradanhänger.
    Der BO1 ist total wendig und leicht, lässt sich wunderbar mit einer Hand lenken/ schieben, es eiert und wackelt nix, Söhnchen sitzt gerne drin... was will ich mehr!

    Mir geht's momentan genauso - Kotzerei in der zweiten Runde. Mann und Sohn sind erstaunlicherweise noch verschont geblieben, aber ob sie meiner zweiten Attacke standhalten können... Mich nervt's total, zumal ich schwanger bin (25. Woche) und inzwischen weniger wiege als vor der Schwangerschaft. Aber es bleibt nix drinnen!
    Allen gute Besserung!