Beiträge von Maja.

    Zitat

    Original von melone
    dobe: leider kennt aber die Mehrzahl der Mißbrauchsopfer den Täter. Daher ist es kein Schutz vor Mißbrauch, wenn Kinder nur nicht zu Fremden ins Auto steigen.


    Genau das ist der Grund, warum Kinder auch bei ihnen bekannten Personen nicht mitfahren sollen. Den netten Mann, der immer auf dem Spielplatz sitzt und die Kinder anguckt, den "kennt" man ja auch. Kinder in dem Alter können so etwas nicht unterscheiden.

    Oh, da hänge ich mich mal dran. Nachdem ich heute unseren Family-Pool von Kaufland zurück gebracht habe, weil er noch nicht mal die erste Wasserbefüllung überstanden hat, ohne dass aus beiden Luftkammern die Luft wieder entwichen ist, suchen wir auch nach Alternativen.


    Ein richtig großer Pool ist uns zu groß, eine Sandmuschel wäre definitiv zu klein. Dieser Familiy-Pool (2,40 x 1,60 glaube ich) hat die idealen Maße, aber wenn er nicht dicht ist...

    Scheide und Penis heißt das bei uns.


    Diese verniedlichenden Namen finde ich irgendwie befremdlich. Ich sage ja auch nicht Nasimann oder Beinilotti.

    Ja, er hat richtig reagiert.


    Wenn es nicht ausdrücklich abgesprochen ist, sollte ein Kind nirgendwo mitfahren, auch nicht bei Nachbarn, Patentante, Onkel...


    Anders wäre es, wenn er ein Handy hätte, und dich oder deinen Mann kurz fragen könnte.


    Die oberste Regel ist: die Eltern müssen IMMER wissen, wo sich das Kind befindet (zumindest in dem Alter) - so habe ich es im Präventionskurs von unserer Kripo "gelernt" und finde das auch nachvollziehbar.

    tama, bei den Infizierten soll es sich um eine Reisegruppe handeln, die am gleichen Tag auch gemeinsam im Hotel gefrühstückt hat - sie müssen sich also nicht zwangsläufig im Kartoffelkeller angesteckt haben.


    Ich drück die Daumen, dass ihr verschont bleibt. Aber trotz der alarmierenden Zahlen sind es ja doch noch relativ wenig Leute, die sich infiziert haben.


    So langsam weiß man ja echt nicht mehr, was man noch essen soll...


    Ich hoffe, der Herd wird bald gefunden.

    Beim ersten Baby hatten wir eine einfache "Oskar"-Tonne im Kinderzimmer und haben die Stinkbomben in so kleine Butterbrotstüten gesteckt und die zugeknotet. Da kam kein Geruch durch und die Tonne wurde alle zwei Tage entleert.


    Beim zweiten jetzt haben wir eine kleine Mülltonne, die man mit dem Fuß öffnen kann, die steht im HWR. Wenn die nach zwei Tagen anfängt zu müffeln, ist sie eh voll und wird entleert.


    Nachteil bei der zweiten Lösung: man muss die Windeln immer mit nach unten in den HWR nehmen, aber das ist für uns kein Problem.


    Achja: bei beiden Lösungen ist natürlich noch ein Extra-Müllsack in der jeweiligen Tonne.

    Eine Freundin von mir hatte zu meiner Hochzeit ein schwarzes Kleid an, das fand ich unpassend und bin bis heute traurig darüber - auch wenn es vielleicht blöd ist.


    Ich hätte mir eine fröhlichere Farbe gewünscht.

    Im Kindergarten meiner Großen gingen die Ringelröteln auch um, als ich ca. 20. Woche war.


    Hab mich dann sofort testen lassen und konnte ziemlich bald erleichtert hören, dass ich immun bin (wie übrigens die meisten Menschen, die Krankheit wird oft nicht erkannt).


    Es ist gut, dass du schon in der 19. Woche bist, je weiter die Schwangerschaft fortgeschritten ist, desto weniger Schaden wird angerichtet.


    Im schlimmsten Fall gibt es die Möglichkeit des Blutaustauschs beim Baby ;(.


    Ich würde also gar nicht die Kinder testen lassen, sondern dich. Wenn du nicht immun bist, kann man dann immer noch schauen, was man machen kann. Wie gesagt: es ist sehr wahrscheinlich, dass du die Ringelröteln schon mal unerkannt gehabt hast und somit immun bist.

    Kennt ihr die Geschichte von der Regenbogenbrücke?


    http://www.indigo.org/rainbow/rainbow-de.html


    Ich habe unseren geliebten Kater im Beisein meiner damals 6 Monate und 3,8 Jahre alten Töchter einschläfern lassen müssen.


    Für die Große (und ehrlich gesagt auch für mich #schäm) war diese (objektiv betrachtet wohl etwas kitschige) Regenbogengeschichte in diesem Moment ein schöner Trost.


    Wir haben, bevor wir vom Tierarzt wieder nach Hause gefahren sind, noch einen kleinen Spaziergang gemacht, miteinander geredet, in den Himmel geguckt und sie hat gesagt: "guck mal, da ist eine Wolke, die sieht aus wie T.s Schwanz. Er ist noch unterwegs zur Brücke."


    Wir haben dann beide tüchtig geweint und auch danach noch oft über den Tod gesprochen. Irgendwann kommt das Thema ja doch auf die Kinder zu und sie hat von allein die Brücke zu Oma und Opa (leider auch zu Mama und Papa) geschlagen. Das hat viel Kraft und Einfühlungsvermögen gekostet, aber ich bin eigentlich auch froh darum, dass das schon mal ein Thema bei uns war.


    Warum soll sie sich freuen? Ich finde das im Moment - sorry - einfach nur dumm.


    Ja, spanische Gurken sind infiziert - aber schlussendlich ist doch immer noch nicht geklärt, woher das Zeug kommt.


    Es gibt ja sogar Theorien, dass das Zeug absichtlich in Umlauf gebracht wurde.


    Wieso hat Spanien eigentlich vorher nicht solche Probleme wie wir jetzt gehabt? Immerhin scheint der Kram von dort zu kommen??!?!


    Ich bin weiß Gott kein Anhänger von Verschwörungstheorien, aber vielleicht hat da jemand jetzt einfach nur einen Testballon mit einer vergleichsweise harmlosen Infektion gestartet? Einfach, um zu sehen, wie schnell sich das verbreitet?


    Mir macht das jetzt langsam echt Angst. Vogelgrippe, Schweinegrippe (was hab ich da gelitten mit Baby - und der Mann permanent in der Großstadt in der U-Bahn unterwegs...) - der Eierskandal und jetzt diese Infektionsgefahr...


    So etwas hat es doch vor Jahren noch nicht gegeben, oder?


    Naja, wo sollen bei Aldi denn sonst die Preise her kommen??


    Ich warte ja immer noch drauf, dass mir jemand mal sagt (oder ich es im Internet finde), wo man wirklich fair produzierte Ware kaufen kann.


    Letzten Endes ist es bei uns so, dass wir zwar wissen, dass H&M, Ernsting's etc. pp. unter menschenunwürdigen Bedingungen produzieren lassen, aber bei Esprit & Co. ist es halt auch nicht besser. Da fließt der höhere Preis halt in die Taschen der entsprechenden Manager und kommt nicht den Produzenten zugute. Wer produziert denn heute noch in Deutschland oder wenigstens Europa?


    Von Trigema mal abgesehen, die haben nicht das, was wir brauchen.

    Zitat

    Original von Elternpaar-Alias
    So, jetzt will ich es mal wissen. Diese ganze EHEC-Hysterie kann ich absolut nicht nachvollziehen. Wenn Leute erzählen, sie schmeißen ihre bereits gekauften Gemüse-/Obstbestände weg und kaufen Desinfektionskram in Massen.... stehe ich nur da mit großem Fragezeichen über dem Kopf und denke: "Meinen die das ernst?" 8I :S


    Vieles an Obst/Gemüse habe ich noch nie groß abgewaschen, das finden die meisten wohl auch ohne EHEC bedenklich... aber ich kann da nur schulterzuckend dasitzen. Ich verschwende nicht mal Gedanken daran, daß es uns treffen könnte...hm :S


    Bin ich allein so sorglos und leichtfertig?


    Ich finde das schon ein wenig fahrlässig. Ich habe Gemüse und Obst bisher kalt abgewaschen, jetzt mache ich das besonders gründlich unter heißem Wasser. Verzichten tun wir nicht, allerdings habe ich heute Morgen darauf geachtet, Tomaten aus Italien und nicht aus N-Deutschland zu kaufen.


    Außerdem achte ich noch mehr als sonst darauf, dass alle sich die Hände mind. 30 sek. mit Seife waschen.


    Sollte man eigentlich immer tun, ich weiß - aber ihr wisst ja, wie das mit zwei kleinen Wirbelwinden manchmal so ist #schäm .


    Hätte ich eine spanische Gurke im Haus, würde ich die auch gründlich waschen und trotzdem essen. Panisch bin ich nicht, aber vorsichtig sollte man schon sein.


    In unserem Kiga gab es heute keine Rohkost, stattdessen Honigmelone und Bananen #blume - das wiegt zwar in meinen Augen die ständig präsente Gefahrenquelle Wasserwanne im Garten nicht auf (sorry, das beschäftigt mich gerade), aber immerhin kriegen sie gelegentlich mal etwas mit.


    @ melone: spanische Gurken haben die großen Handelsketten jetzt eh vom Markt genommen.

    Da ist dir wirklich eine tolle Fotoserie gelungen!


    Danke für's Zeigen, ich schmunzele immer noch.

    Ich danke euch für die Unterstützung!!


    Nachher spreche ich das noch einmal an. Bis dahin werde ich mein Kind schon mittags um 12 Uhr abholen. Gerade nach dem Mittagessen ist nicht so viel Aufsichtspersonal da.


    Das kann es echt nicht sein, wir zahlen für 45 Stunden.

    Zitat

    Original von Georg
    Was habt ihr denn für schicke Besucher #cool ?!? Hier kommen meist Mütter mit kleinen Kindern zu Besuch, oder Schulkinder. Da putze ich nicht vorher, da putze ich nachher.


    Tja. Die Mütter kann man sich ja manchmal nicht aussuchen. Und wenn man dann genau weiß, dass hinterher geredet wird (jaja, sollte einem egal sein, ist es dann aber irgendwie doch nicht), feudelt man doch eben noch mal durch.

    Wir werden alles behalten, wenn auch die Jacken (Punahilkka und Merisuvi Zip) noch reichlich zu groß sind, die passen dann evtl. erst Ende des nächsten oder sogar erst im übernächsten Herbst / Winter. Egal, bei zwei Mädchen wird sich das schon ergeben und für den Preis...


    Die Punahilkka ist aber auch zu niedlich mit den Blümchenreflektoren und dem Mantelschnitt.


    Die Hose (Mauri) sitzt richtig gut und die Qualität ist echt klasse.


    Bei mir waren noch die Originalpreise dran 8I - echt heftig. Wenn so eine Jacke dann verloren geht oder irgendwie beschädigt wird, ärgert man sich doch dumm und dämlich!

    Zitat

    Original von josiane
    Maja dein ALG 1 berechnet sich aus den letzten 7 Arbeitsjahren udn nicht nur aus dem letzen Job (wenn der kürzer war) und wenn man Kinder unter 12 hat, darf man beim ertmaligen Bezug von ALG 2 auch weniger TZ Stunden angeben. Danach nur noch wenn man nochmal Kinder bekommt bzw. andere einschränkende Dinge anbringen kann, weil vielleicht gesundheitl. 15h die Woche möglich sind o.ä.


    Du meinst ALG 1, oder? ALG 2 würde ich nicht bekommen.


    Aber danke für den Hinweis auf die letzten sieben Jahre. Ich war vor der Geburt der Großen selbstständig, war dann ein Jahr zu Hause, habe dann zwei Jahre in Teilzeit gearbeitet und bin nun wieder zwei Jahre zu Hause. Da dürfte dann ja nicht viel an ALG I rausspringen, wenn das so ist.


    Naja, ich werde es dann erfahren. Ist schon alles kompliziert.