Beiträge von tama

    Bei uns steht der Name für einen Jungen schon seit langem und es wäre: Daniel Oliver.


    Beim Mädchen hatten wir lange ein Problem, da ich bestimmte Anforderungen hatte (in beiden Ländern üblich und aussprechbar und es soll ein Namenstag im Frühling/Sommer sein). Geeinigt haben wir uns während des Wartens aufs Feinultraschall und es ist auch gut so, da der Arzt behauptete, dass es ein Mädchen wird. Der Name ist: Julia Elisabeth.


    LG

    Wir haben sie auch und sind recht zufrieden damit. Ich habe darüber erfahren erst als Barbara so 1,5 war, aber seit dem geht sie nicht ohne ins Wasser. Und sie fühlt sich so sicher, dass sie sich jetzt traut sich auch von uns etwas zu entfernen (natürlich unter Aufsicht). Wir denken jetzt über die roten nach, da sie langsam schwimmen lernen will.
    Ich habe sie im Internet bestellt, bei wem weiss ich nicht mehr, aber es war bei Google einer der ersten Links. Sie kosteten so um 20 ? mit Versand.


    LG

    Ich hatte zwei Myome und meine FÄ war genau anderer Meinung als deine. Sie hat mir vor der Schwangerschaft zur einer OP geraten, da die Myome außen saßen und gut zu erreichen waren. Ich hatte eine Laparoskopie mit ungefähr 3 Tagen im KH. Ich durfte ohne Probleme nach 3 Monaten schwanger werden, wurde nur etwas mehr beobachtet (z.B. hatte ich Feinultraschall bei einem Spezialisten) aber sonst gab es keine Probleme. Bei der zweiten Schwangerschaft kam es gar nicht mehr zur Sprache.
    Eigentlich war ich so ganz zufrieden.


    LG

    Zitat

    Original von feeli
    hallo,
    unsere drei dürfen NICHT mit dem sand werfen... tun es aber immer wieder, dann gibts sandkastenverbot. sie haben sich schon deutlich gebessert und werfen nur noch selten.
    aber ich habe keine lust auf weiteren sand in augen,ohren... (diese dann irgendwelche entzündungen hervorgerufen hatten)...
    ... sie können im sand matschen wie sie wollen, dreckig werden wie sie wollen, aber nicht werfen...


    Das kann ich nur unterschreiben


    LG

    Hallo an alle!


    Wir sind wieder aus dem Urlaub da, dem Baby geht es gut, mir auch, wobei ich aber relativ schnell an meine Grenzen komme und mich dann hinlegen muss. Vorallem macht mir der niedrige Blutdruck zu schaffen.
    Ich habe am Mittwoch VU, dann werde ich wieder mehr wissen, wobei ich mir momentan nicht die Sorgen mache. Übrigens war der Feinultraschall völlig in Ordnung, dass Baby entwickelt sich zeitgerecht.
    Sorgen macht mir momentan meine Große, die heute mit der Kiga angefangen hat und es lief nicht so gut.


    LG

    Liebe Kira,


    danke für deinen Zuspruch. Irgendwie ist Barbara mindestens damit einverstanden, dass wir morgen wieder hingehen, aber sie beteuert immer wieder, dass ich nicht wegdarf. Mit der zweiten Erzieherin habe ich abgemacht, dass wir es langsam steigern, vorallem jetzt die Zeit, die sie da bleibt, da sie eigentlich ganztags betreut werden soll.
    Diese Erzeiherin hat ihr auch versprochen mit ihr morgen ein Buch zu lesen, dass scheint Barbara anzunehmen und ich habe mit ihr abgemacht, dass ich auch mal auf den Flur darf und sie bleibt bei den Kindern. Wobei sie auch immer sagt, dass sie nur guckt, wie sie spielen.
    Es ist irgendwie schwer, übermorgen muss Papa sie hinbringen, da ich einen Termin bei FÄ habe, vllt klappt es bei ihm besser.


    LG

    Wir hatten heute auch unseren ersten Tag und es war total schlecht.
    Vor den Ferien sind wir schon so einmal in der Woche mit ihr hin, sie ist auch schon für eine Stunde alleine da geblieben, aber heute lief alles schief.
    Sie wollte nicht, dass ich weggehe, als ich mich nach ca. 1/2 Stunde für eine kurze Zeit verabschieden wollte, hat sie geweint, sich an mich geklammert und als die Erzieherin sie mitgenommen hat (mit etwas Gewalt) war sie aufgelöst (und ich auch). Sie wurde dann so hysterisch, dass ich mich gar nicht traute wegzugehen und bin dann geblieben. Vllt war es ein Fehler, aber ich konnte einfach nicht. Ich habe den Eindruck, dass sie die Erzieherin nicht so mag.
    Ich konnte sie dann nach 10 Minuten beruhigen, ich blieb da und als eine zweite Erzieherin kam, hat sie auch einbisschen mit den Kindern gespielt aber ich musste immer im Sichtkontakt sein. Danach habe ich es nochmal versucht, da ich das Gefühl hatte, dass sie integrierter ist, aber sie war wieder panisch und dann wollte sie nur nach Hause. Nach einer Weile habe ich sie auch (nach dem Anraten der Erzieherin) auch mit nach Hause mitgenommen, da sie nur bei mir saß und weinte.
    Zuhause habe ich mich auch richtig ausgeheult.
    Irgendwie lief alles falsch, so wie ich mir es nicht vorgestellt habe, wir haben eigentlich fast drei Wochen Zeit zum Eingewöhnen und ich fühlte mich von der ersten Erzieherin überrümpelt.
    Auch am Nachmitteg haben wir das Problem, dass Mama nicht wegdarf, sie will auch nicht mit dem Papa spielen.


    Naja, morgen aufs Neues


    LG

    Nein Charlet, für den Trick brauch ICH kein Buch, aber meine Tochter liest gern Bücher und wenn es da nett beschrieben wird (im Vers) und auch noch tolles Bild dazu da ist, war es für sie etwas begreifbarer und spielerischer. Irgendwie hat es besser geklapt, als wir darüber nur gelesen haben und nicht in der Wanne saßen. Dann musste man sie in der Wanne nur an den Vers errinern und es ging schon besser.


    LG

    Als erstes wollte ich dir sagen, dass es nur eine Phase ist. ;) Bei uns war das ähnlich. Wir haben dann versucht, das gute Wetter zu nutzen und sie mit Wasser plantschen zu lassen und wir haben zum Teil auch Haare im Garten gewaschen (in ihrer Babybadewanne). War natürlich nicht gleich ein Erfolg, aber es half.
    Dann habe ich ihr einen Waschlappen immer etwas gerollt über den Augen (auf der Stirn) gehalten, als wir abspülten. Und wir haben ein Buch über Waschen, wo auch ein "Abspülltrick" verraten wird (Augen zu und Kopf hinten).
    Das Problem hat sich nach ein Paar Monaten erledigt. Und jetzt hat sie noch ihren Lieblingsshampoo (irgendwas mit Himbeere, was sie geschenkt bekommen hat und ich will lieber nicht wissen, was alles drin ist), mit dem wäscht sie sogar freiwillig, auch wenn sie nicht soll.


    LG

    So eine kurze Vorstellung von mir, da ich im alten Forum nicht sooooo aktiv war.
    Ich habe eine kleine Tochter, die drei ist und ab nächster Woche in den Kindergarten geht. Unser zweites Kind soll Anfang Dezember kommen. Ich bin verheiratet (bald seit 8 Jahren) und lebe im Nordosten von Niedersachsen.
    Die Rabeneltern habe ich dadurch gefunden, dass ich Rat zum Thema Schlafen gesucht habe, da unsere Tochter ihre Probleme damit hatte.


    LG

    Ja, die Idee mit selber popeln ist nicht ganz schlecht, aber wie bringe ich eine 3-jährige dazu, bei sich popeln zu lassen? Das andere Problem ist auch, dass die Popel, meiner Meinung nach, zu weit hinten sitzen, da komm ich mit meinen Fingern gar nicht an.


    Danke für die Vorschläge, ich schu mich bei Weleda um.


    LG

    Hallo an alle!


    Wir haben seit einiger Zeit ein Problem mit meiner 3-jährigen Tochter. Ihre Nase ist verstopft, es ist aber (ich würde es so nennen) ein "trockener Poppel". Sie kann dadurch schlecht schlafen. Ich habe es bis jetzt mit Kochsalztropfen kuriert, aber viel hat es nicht geholfen, da die trockene Stelle manchmal das ganze Nasenloch verschliesst und durch Tropfen nicht gelöst werden kann. Barbara hustet auch viel, vorallem morgens, da ich das Gefühl habe, dass sie alles aus der Nase runterschluckt und es dann im Hals festsitzt. Das Problem ist auch, dass sie noch nicht schnauben kann, so dass nichts rauskommt und poppeln tut sie auch nicht. Manchmal hilft niesen, aber auf Dauer ist es auch nichts.
    Wie kann ich ihr helfen? Wie kann ich die trockene Teile lösen? Wie lernt sie auszuschnauben? Fragen auf Fragen.


    Danke für Rat und Hilfe

    Hallo an alle!
    Ich melde mich wieder, einige kennen mich aus dem alten Forum. Wir erwarten unser Baby am 1.12. Seit 2 Wochen habe ich Beschäftigungsverbot, nach einigen kleinen Problemen, da aber meine Aerztin der Meinung ist, dass es noch mehr Probleme werden koennten, hat sie mich schon "ruhiggestellt". Wir sind gerade im Urlaub bei meiner Mutter, kommen wahrscheinlich nächsten Woche wieder und ich hoffe, dass ich die Reise wieder gut ueberstehe, 1000 km sind nicht ohne.
    Sonst geht es mir gut und ich melde mich wieder.
    Uebrigens, es wird wahrscheinlich wieder ein Mädchen.


    LG


    Tama