Beiträge von nycssonicyouth


    alte hasen UNTEREINANDER - sicher. wenn's spass macht sich gegenseitig anzugehen?!


    wie sieht's aus, wenn ein "alter hase" eine "neuanmeldung" unsauber angeht? not okay in my book.


    mit neuanmeldungen sollte man vorsichtig und umsichtig umgehen meiner meinung nach.


    "mütterlich" sozusagen...


    oder vielleicht hab ich das auch was falsch verstanden?

    Zitat

    Original von mum


    Das 2. Kind war ein Sterngucker, wurde während der Geburt gedreht und kam normal zur Welt.


    lg, mum


    hier war das bei nr.1 so- (sie hatten mich immer umgelagert von einer seite auf die andere) ob das nötig war? ob's deswegen geklappt hat/richtig eingestellt hat? #weissnicht


    wie nr.2 "genau" lag weiß ich nicht, hatte in der 30.(?)ssw den letzen ultraschall gehabt - kam spontan und schnell, ohne probleme - ohne "umlagerungs"anweisungen

    mal eine andere frage (ich neige dazu mir sorgen zu machen #schäm)


    wenn es regnet, stellt ihr eure kinder in den regen? ich bin unsicher...
    sollte ich versuchen regen zu vermeiden?


    dass der deutsche wetterdienst keine messwerte veröffentlichen darf, find ich auch nicht optimal- ich finde es immer "schwierig", wenn man informationen zensiert.

    Zitat

    Original von malkontentka
    Hi, Isis geht es sehr gut, alles ist in Ordnung bei ihr :)


    Sie braucht aber ein wenig Distanz von diesem Forum.
    Am meisten haben sie wohl die ständige Mails und Ermahnungen (unterschwellige Drohungen) der Admins genervt - dass sie dies und jenes nicht schreiben soll. So macht das keinen Spaß.


    lg malkontentka


    ehrlich gesagt, hab ich mit isis nie direkt zu tun gehabt-


    aber einiges was sie geschrieben hat, fand ich schon manchmal etwas krass. hatte "respekt" vor ihr - vielleicht auch ein bisschen ins negative gehend. a la "die axt im walde"


    es bringt bestimmt spaß und tut einem selbst sehr gut, ohne blatt vorm mund, direkt und ohne sich zu verstellen sich immer zu äußern - weiß aber nicht, ob das so gemeinschaftsfördernd ist. moderate äußerungen sind bisweilen "sozialer"...


    geschätzt habe ich aber sehr ihre infos in sachen gesundheit/ und auch kleidung---


    dass es da wohl mal die eine oder andere drohung der admins zu "direktheitsentgleisungen" gab, kann ich mir schon gut vorstellen.


    sie ist bestimmt privat ne dufte type...hier im form hatte ich eher "angst" vor ihr ;) ich kann mit so einer "direktheit" nicht so gut umgehen---


    sie wohl allerdings ihr selbst gegenüber auch nicht...


    ich k-ö-n-n-t-e zwar auch gut "austeilen" (bin n halber typ) - aber ich kann nicht gut einstecken. insofern...teile ich nur aus, wenn's gar nicht mehr anders geht. das kommt aber eigentlich nur im direkten kontakt bei mir vor - nicht in virtuellen welten wie hier---


    der eingeschworene, innere rabeneltern-zirkel hat da aber wohl seine eigene, seeehr tolerante meinung zu isis - :)


    ich find's schade, dass sie weg ist, wg. ihres wissensschatzes- aber hätte ein "etwas" moderateres äußern aber auch ganz gern---


    ich find das forum auch nicht langweilig, wenn solche "würze" fehlt - ich steh total auf harmonie und bei diskrepanzen auf sachlich-höflichen austausch-


    was ich mag, ist dass es hier sehr kompetent und gut informiert zugeht :)

    Zitat

    Original von Eselchen
    sieht man bei meinem Sohn auch ganz leicht an den Wangen. Hab mich auch schon etwas gewundert, aber da ist man doch nicht schuld dran wenn man im Winter nicht cremt, oder etwa doch? *wunder*


    das ding ist, es war gestern ja gar nicht mehr winter---auf die "kälte" könnte ich's ja gar nicht schieben. mich wundert halt nur, dass er das jetzt so auf einmal bekommt. er war besenreißer-frei bis jetzt - also ganze 7 monate lang... hmh.

    Zitat

    Original von Totoro
    Ab welchem Alter kapieren die das denn? Mein Kleiner ist jetzt 8 Monate alt und scheints nicht zu raffen. Ich übe das zwischendurch auf dem Sofa mit ihm.


    bei uns hat es auch gedauert bis unsere tochter das kapiert hat...
    alledings haben wir nicht verschiedene stockwerke- das schlafzimmer ist nebenan, so hab ich sie immer rechtzeitig gehört. die phase zwischen bettrollen überkrabbeln können und checken, wie man rückwärts runterkrabbelt muss man irgendwie überstehen...


    vielleicht unten schlafen lassen? also entweder nicht in einem oberen stockwerk, sondern unten wo man sowieso ist---


    oder für den tagschlaf eine extra-matratze für auf dem boden? beim nachtschlaf liegt man ja als barriere vor dem kind...

    ich weiß nicht, ob das klappt mit dem thread "hochholen"---


    falls ja:


    unser kleiner hat seit heute morgen geplatzte rote äderchen auf der wange #confused


    wie bei omis, die bluthochdruckprobleme haben...


    auf einmal-


    was hat das zu bedeuten?

    bei uns hat sich das familienbett so ergeben.


    während der ersten schwangerschaft stolperte ich über die empfehlungen zur prävention des plötzlichen kindstods: "in den ersten beiden lebensjahren sollen kinder im elterlichen schlafzimmer schlafen"


    damit stoppte dann auch jegliche kinderzimmerplanung bei mir und war vom tisch, bis ein eigenes kinderzimmer spieltechnisch sinn machte (das war erst vor wenigen monaten).


    als ich dann merkte, dass die kleine besser schläft, wenn ich sie nach dem einschlafstillen nicht in den selbstgebastelten babybalkon legte, hatte damit der einzug ins familienbett stattgefunden.


    der jüngste ist mit eingezogen seit der geburt. die kleine schläft seitdem neben papa - die beiden sind seitdem wie pech und schwefel #love


    änderungswünsche habe ich bis dato nicht - das familienlager wurde nach und nach in der breite angepasst.


    eine vage vorstellung, dass die beiden kleinen, wenn der kleine mindestens 2 jahre alt ist in ein geschwisterbett in ein eigenes zimmer umziehen, ist in meinme kopf vorhanden---


    schaun mer mal - ich plane das nicht, sondern lass es auf uns zukommen.


    jetzt die kleine in ein zimmer allein auszuquartieren, kommt mir schräg vor- so mutter- u. vaterseelenallein in einem separaten zimmer--- ich versteh auch nicht wozu. sie liebt die nähe und das kuscheln.


    mir ist unser kuscheliges familienlager sehr ans herz gewachsen über die zeit - ich liebe die nächte :D vor allen dingen in zeiten wie diesen mit so apokalyptischen nachrichten :S

    puh, meine tochter hat auch bis ca. 14 monate nachts ca. alle 2 stunden genuckelt/gestillt...dann hat sich's irgendwie gegeben und sie schlief mehr oder weniger ohne stillen (ich hab sie nie nuckeln lassen - sobald ich merkte, das ist kein milchfluss mehr, hab ich sie abgedockt) ausnahme: wenn sie krank war - auch heute noch :)
    ansonsten gab es nur noch einschlafstillen und guten-morgen-stillen, was ich sehr schön geregelt fand.


    wenn mich das stillen annervt, sage ich meiner tochter das (sie ist natürlich schon älter jetzt) und docke sie ab (nachdem ich ihr erklärt hab, warum) oder bitte sie abzudocken. ich weiß nicht, wann ich angefangen habe, grenzen beim stillen zu setzen, aber ich habe bisher nur echt selten gegen meinen willen gestillt. (ich lass mich aber auch mal von ihr überreden --- erpressen (durch aufstand) akzeptiere ich nicht)


    ich würde es ihr versuchen zu erklären, deine -aufrichtige- haltung bekommt sie bestimmt auch nonverbal mit--- schreien wird sie sicherlich die ersten nächte, in denen du es einschränkst. aber solang du sie liebevoll begleitest und ihr kuscheln o.ä. im bett als ersatz anbietest (auch wenn sie es zunächst nicht annimmt)- seid ihr vielleicht in ein paar tagen bei besseren nächten. eine klare haltung (hinter der man auch überlegt steht) ist alles, finde ich.


    (ich muss sagen, ich wär nicht bereit nächtens mit kind durch die wohnung zu tigern und kind durch die gegend zu tragen oder dass papa das macht (der braucht auch schlaf) - die nacht ist zum schlafen da - das darf das kind (in dem alter) auch gern vorgelebt bekommen *das soll jetzt nicht komisch rüberkommen - ich find grad nicht andere worte* bei einem kleinen baby würd ich das wohl m-a-l machen...


    meine einschätzung: die kleine möchte gern mama's grenze (im nachtschlafbedürfnis) aufgezeigt bekommen - wenn man die liebevoll, aber deutlich klar macht, akzeptiert sie's bestimmt (und das protestschreien ist bestimmt schnell durchstanden)- auch mama hat bedürfnisse & du hast dich ihren bedürfnissen stilltechnisch ja schon sehr gewidmet.


    so lang ich bei ihr bin und es 1-3 mal erklärt habe warum, wieso, weshalb - sitze ich das (protest)schreien aus. es sei denn sie erreicht totalen ausnahmezustand (schluchzen, schnappatmung - dann interveniere/tröste ich) - also wenn der protest in totales aufgelöstsein übergeht - dann löse ich sie auf/entspanne sie (in den arm nehmen---eher nicht nuckeln--- es sei den es ist zu doll)
    (wohlgemerkt: ich meine hier schreibegleitung beim co-sleeping und nicht allein ferbern)


    meine tochter KANN ein ziemlicher dickkopf sein--- aber ich auch :D ich halt dagegen, wenn mir etwas wirklich nicht in den kram passt - meistens akzeptiert die das recht gut - manchmal auch nicht #cool dann hab ich einen eruptierenden terrorkäfer am start (ist auch manchmal zum innerlich schmunzeln :) ) solang ich das gefühl habe, "gerecht" und für die verständlich zu handelnzu handeln, komme ich mit dem schreien ganz gut klar...
    (das schreien kommt nicht oft vor)


    good luck!

    ich hab (kba)-flanell-stilleinlagen von d*isana- die sind super und halten ganz gut dicht...


    dann hab ich noch aus baumwolle welche von dm - sind ganz okay, aber gehen schon mal eher durch


    und gestrickte (aus 100% baumwolle) auch von d*isana - die sind zwar etwas aus der form geraten (jetzt irgendwie queroval) - halten aber auch ganz okay ab---sind mehrlagig


    hatte die alle günstig bei ebay ergattert...bzw. die von dm kosten bei dm fast nichts.


    wolle/seide hatte ich nur am anfang (wg. brustwarzen-wund-werd-prävention) - die wäsche nervte mich dann aber---


    die stilleinlagen aus baumwolle kann man statt dessen schön in die 60°C-Wäsche knacken...


    am anfang hatte ich auch gekaufte (wg. megaauslaufen...seit ich die von l*ansinoh ausprobiert hatte, nahm ich keine anderen einwegdinger mehr) --- hab ich jetzt aber schon seit momaten nicht mehr gekauft. :)

    denise würde ich auch noch fragen, wenn nötig--- war erstmal an euren erfahrungen interessiert - im beratungsforum kann ja nicht jeder "antwort-posten"...


    lymphknoten sind übrigens nicht geschwollen - war heut schnell beim gyn (musste eh hin) und habs abklären lassen...


    trotzdem fühlt sich die brust wie'n verkühlter muskel an...obwohl sie gut geleert wird von den beiden--- hmh.


    vielleicht bin ich auch nur ein hypochonder...

    Hola,


    ist es problematisch bei kalten Temperaturen draußen zu stillen?
    Ich hab das in den letzten 2-3 wochen ca. 2-3 mal gemacht und habe Brustschmerzen, die auch in den Rücken ziehen. Außerdem Schmerzen/Drücken in den Achseln (ich denke mal Lymphknoten)---


    Ich ziehe ziemlich "blank" (sorry für den Ausdruck) wenn ich stille - da der Ausschnitt sehr dehnbar ist und die kleine Öffnung von den H-und-M Stillshirts zwischen den Stofflagen mich nervt - habe dann auf der Parkbank o.ä. nur ein Tragetuch über dem Baby als Sichtschutz---vor Kälte schützt das natürlich nicht.


    Hat die (stillende) Brust ein Problem mit Kälte? Eine befreundete Mutter meinte das letztens Mal, dass man das nicht "soll".


    Oder fühlt sich so eine kleine "Mastitis" an? #confused Milchstau habe ich eigentlich nicht - wenn der kleine mal schlechter trinkt, darf die größere den Überschuss haben - sie ist da wirklich sehr hilfreich, wenn er zahnt. Ich spüre auch keine gestauten Stellen...


    Any ideas?


    LG

    bilanz der letzten tage:


    etwa 1345 kinderwägen


    1x babybjörn (zumindest nicht mit gesicht nach vorn getragen)


    1x manduca (mit minibaby, dass komplett eingesunken/aufgerollt darin saß :( sass da angehockt drin...vermutlich mit vollem gewicht auf den kniegelenken...ohne benutzung des neugeborenverkleinerers) und manduca war auch nicht gut eingestellt (zu locker - nicht gut stützend)


    1x manduca (mit etwas größerem baby, aber noch vor sitzalter, auch recht schlackerig eingestellt, der kopf erschütterte bei jedem schritt und hing nach hinten... :S arme halswirbelsäule/armes kopfgelenk


    1x gut eingestellte manduca (allerdings baby wohl auch noch vor sitzalter)


    1x tt (wir...muss derzeit aber die wickelkreuztrage ständig nachziehen...*nervt* aber unstraff wird's echt unangenehm schwer...ich muss bald mal neue wickeltechniken lernen)


    1x von papi geschleppter maxicosi aufm bahnhof *muss die hölle sein* (ich mag ja die kombination lieber: kind vorm bauch & maxicosi leer tragen)


    und eine mama mit getragenem abgebundenen tragetuch & baby extra (hatte gerade gestillt), die das baby dann im kiwa und das tragetuch unterm kiwa ablegte