Beiträge von Bubenmama

    Ich habe vergessen zu schreiben, dass das 1 Jährige Kind die Brezel nicht gegessen hat, sondern nur zerrupft, eingespeichelt, rausgeholt, verschmiert. An die Balkontür, Boden, Küchenschränke, Sofa usw....


    Ok, ich werde das beim nächsten mal irgendwie versuchen zu kommunizieren, auch wenn mir sowas immer schwer fällt :S


    maja, du hast es gut ausgedrückt. Ich finde es im Alltag auch deutlich leichter und vorallem arbeitsärmer wenn ich nicht jeden Tag die komplette Wohnung saugen und wischen muss.

    Hallo


    Wie sieht das bei Euch aus, wieviel Dreck dürfen Eure Kiddys machen wenn ihr mit ihen zu Besuch bei anderen seid?


    Meine Kinder durften schon immer nur am Tisch essen. Ich mag kein Gebrösel in der Wohnung von Keksen, Brezen oder was auch immer. Ich mag auch keine eingematschte Brezel von Spielzeug abkratzen oder aufs Sofa geschmiert bekommen.


    Sie müssen die dreckigen Gartenschuhe ausziehen wenn sie in die Wohnung laufen und sich die Hände waschen nachdem sie Schoki gegessen haben und die Hände damit verschmiert sind.


    Ich achte auch darauf das sie das bei Besuch auch nirgendwo anders machen und sie tun das fast immer von sich aus.


    Bei Freundinnen läuft das teilweise aber ganz anders. Eine setzt ihr 1 Jähriges Kind gestern bei mir auf den Fußboden im Eßbereich, samt Brezel, welche dort 1 Stunden lang großzügig zerbröselt und verteilt wurde. Wir haben in großes Eß- Wohnzimmer, somit bin ich hinterher auch lange damit beschäftigt das ganze wieder aufzuputzen. Mit saugen oder Kehren allein ist es nicht getan, ich muss wischen weil das Zeug überall festklebt, auch im Wohnbereich wurde die Brezel verteilt.


    Ein anderes Kind geht vom Sandkasten, worin gerade eifrig mit Wasser gematscht und gepampt wird samt Schuhe in die Wohnung. Ich komme mir so langsam vor wie eine Putzwütige Meckertante weil ich die Kinder immer bitte die Schuhe auszuziehen. Aber ich hab auch keine Lust jedesmal danach Großputz zu veranstalten. Die feinen Sandkörnchen zerkratzen das Laminat übel. Gerade auch wenn es Naß ist muss ich es schnell wegwischen.


    Wie seht ihr das? Seh ich das zu eng?

    Wir haben uns eine Wippe beim Zweiten Kind gekauft, weil der Erste das Baby äußerst gerne gepiesackt hat. So konnte ich ihn beim Kochen auf die Arbeitsplatte stellen und musste nicht ständig schauen was der andere macht.


    Bei der Kleinen steht sie nun im Bad und dort kommt sie hinein wenn ich Dusche. Auf dem Boden geht gar nicht mehr, da sie sich dreht - allerdings nur in eine Richtung. Nach wenigen Sekunden hängt sie also immer irgendwo fest und brüllt. Und das können meine Nerven beim Duschen ganz und gar nicht vertragen.

    Hallo ihr Lieben,


    danke für Eure Einschätzungen.


    @Mmmartina: Du sprichst mir aus der Seele. Ich habe wirklich das Gefühl ständig in Alarmbereitschaft zu sein und warte nur darauf das es wieder laut ist. Ist es dann laut, geht mein Puls sofort in die Höhe und ich würde am liebsten weglaufen.


    Ich werde einen Termin beim Doc machen und mich intensiv mit einer Mutter Kind Kur beschäftigen. Die wollte ich schon länger machen, hab aber gezweifelt, weil mir 3 Wochen allein mit den Jungs zuviel waren. Nun schleicht sich doch so langsam der Gedanke ein nur mit Baby zu fahren und die Jungs daheim zu lassen. Der Gedanke beflügelt mich - muss ich zugeben #schäm


    Mein Mann ist im Moment beruflich bedingt nur am WE zuhause, was die Situation noch verschärft hat. Unterstützung habe ich eigentlich genug. Großeltern im Haus und die anderen Großeltern um die Ecke. Nur sind meine zwei nicht gerade pflegeleicht, sodass ich nach jedem Großelternbesuch nochmals mit den Problemen konfrontiert werde die die Zwei dort gemacht haben. Also ist der Entspannungseffekt sofort weg wenn der grantige Opa mit den Jungs vor der Tür steht und mir von den Sünden berichtet ;(


    Die Zwei sind in Kiga und Schule bis Nachmittags. Aber da das Baby ein Dauernölbaby ist, hab ich da auch keine Entspannung für meine Ohren. Spazieren gehe ich fast jeden Tag 1,5-2 Stunden. Allerdings hier auch - nöliges / weinendes Baby dabei.


    klosterfrau: ich kann mich nicht erinnern bei den anderen beiden so empfindlich gewesen zu sein. Du hast aber Recht, ich muss früher Stopp sagen wenn ich merke mir wird es zu laut. Hier muss ich sehr an mir arbeiten. Ich versuche immer sehr viel auszuhalten, will sie nicht immer zurecht weisen und übergehe damit aber ständig meine Bedürfnisse.


    Sturmkind: ich war schon immer leicht zu erschrecken, habe einmal fast meinen Papa erschlagen als der mich absichtlich erschreckte.
    Jammern und Nölen kommt bei mir auch auf Platz 1 der Nervliste. Blöd nur wenn man ein Kind hat, dass die ersten 4 Jahre seines Lebens täglich stundenlang gejammert und genölt hat. Ich denke jetzt ist einfach das Fass voll. Ich habe es lange ertragen, ausgehalten, aber nun streikt mein Körper.


    Morgen werden ich einen Termin beim Doc ausmachen und mit ihm weiteres besprechen.
    Vielen Dank nochmal fürs zuhören.

    Hallo


    Wir sind eiserne Kroatien Urlauber :D, wobei ich aber in Rovinji noch nie am Strand war. Aber praktisch sind die Strände in Istrien alle ähnlich.


    Ganz wichtig, Badeschuhe! Niemals ohne Schuhe ins Wasser gehen, wirklich niemals! Dort gibt es Seeigel und die Stacheln sind höllisch. Auch gibt es diese netten Seeanemonen aus Nemo 8I - Kontakt mit ihnen ist ca. 1 Jahr auf der Haut sichtbar und brennt schlimmer als Feuer.


    Wenn ihr schon in Istrien seit, besucht unbedingt Kap Kamenjak
    http://www.mein-kroatien.info/Halbinsel_Kap_Kamenjak


    Das ist quasi der letzte Zipfel von Istrien und Naturschutzgebiet. Traumhafte Strände, Traumhafte Aussicht und ganz am Ende dieser Landzuge befindet sich eine Safari Bar die ihrem Namen alle Ehre macht.


    Noch was zum Gesundheitssystem. Wichtig ist eine gute Auslandskrankenversicherung. Ihr müsst in Pula erst diesen Zettel aus Deutschland umtauschen um dort behandelt zu werden. Wir hatten dort einen Notfall mit Kind und waren 8 Stunden unterwegs wegen diesem blöden Zettel während unser Kind immer mehr verfiel.


    Die Kindermedizin ist dort auf einem sehr niedrigen Stand. Wenn also irgendetwas größeres mit dem Kind sein sollte und noch etwas Zeit bleibt, dann fahrt nach Italien rüber. Ist näher als Österreich.


    Ansonsten ist Kroatien einfach traumhaft *vom nächsten Urlaub träum*

    Hallo


    Natron neutralisiert im Grund nur die Magensäure. Du schüttest zu einer Säure eine Lauge und gemischt ergibt dies eine neutrale Flüssigkeit. Ich kann mir höchstens vorstellen, dass der Magen nicht mehr so Abwehrstark ist, eben weil die Säure zum Abtöten fehlt.


    Mich wundert es aber, dass Dir nicht anders geholfen werden kann. Hast Du es schon mit Säurehemmer probiert? Antra Mups zb. oder Omeprazol? Die verhindern von vornherein das sich zuviel bildet.

    @sishiba: #lol


    Halten wenn ich daneben stehe und sofort eingreifen kann durften sie schon hin und wieder. Aber das rumtragen lass ich dann doch lieber noch etwas wenn ich lese das auch einem 9 Jährigen Kind noch ein Baby runterfallen kann.


    Mein Mittlerer hat sie mit 3 Monaten mal im Bad aus der Wippe geschnallt, und dann durch die ganze Wohnung, Treppenhaus mit Steinboden ins Vorhaus getragen wo ich den Großen gerade angezogen habe.


    Ich hatte noch keine Brille auf und wunderte mich kurzfristig wo er die Puppe ausgegraben hat, bis sich die Puppe umdrehte und Geräusche machte #haare

    Hallo


    Ich verstehe jetzt nicht ganz warum er schreit. Schreit er weil ihm das kochen zu lange dauert? Macht er das nur beim Kochen oder auch bei anderen ( kalten ) Mahlzeiten?


    Kann mir kaum vorstellen das er sein Gläschen vermisst wenn er seit einem Jahr schon bei Euch mitisst. Ich denke eher, dass sich das schreien schon verselbständigt hat.


    Ich würde vermutlich wirklich mal 1-2 Wochen gar nicht kochen, sondern nur kalt essen ( vorausgesetzt er hat dort diese Anfälle nicht ) und hoffen damit herauszukommen. Mein Großer Sohn hat auch so viel Gebrüllt und ich weiß das man damit massiv an seine Grenzen kommt.

    Hallo


    Heute muss ich mal von einem Gesundheitlichen Problem berichten das mich betrifft.


    In letzter Zeit bin ich furchtbar Geräuschempfindlich geworden. Man konnte mich schon immer sehr schnell und leicht erschrecken, einmal hätte ich fast meinen Papa erschlagen - ich hab mich dann für wenige Sekunden kaum noch unter Kontrolle weil ich so einen Adrenalinschub bekomme.


    Unsere Kinder sind alle sehr laut. Vielleicht sind sie ja ganz normal laut, aber ich emfpinde es als extrem.


    Gestern z.b. hab ich das Baby gewickelt. Baby jammert und nölt auf dem Wickeltisch rum. Mittelsohn tritt unbewusst immer wieder an den Windeleimer und macht "eididei" Geräusch zum Baby. Großsohn steht hinter mir und versucht das "eididei" vom Mittleren mit "hadidu" zu übertönen.
    In der einen Sekunde denke ich mir noch "bleib ruhig" und in der anderen geh ich dann an die Decke ohne das ich das noch irgendwie steuern kann.


    Es macht mich wahnsinnig wenn zuviele laute Geräusche gleichzeitig auf mich einströmen. Ich höre dann alles gleich laut und kann in der Situation auch nicht mehr denken. Ich wusste nicht mehr wie ich dem Baby die Windel zumachen muss, weil meine Konzentration zu 100% bei dem Geräuschen lag. Demnach bin ich auch nicht mehr in der Lage angemessen auf die Jungs zu reagieren. Ich bekomme dann Schweißausbrüche, Herzklopfen und Adrenalinschübe.


    Was ist das? Vor dem Baby hatte ich das nicht so extrem.


    Ich kann auch kaum noch einem Gespräch mit anderen Erwachsenen folgen wenn mehrere Erwachsene anwesend sind und sich quer durcheinander unterhalten.


    Wenn ich auf der Terasse sitze und die Vögel zwitschern, der Wind rauscht und die Kinder im Garten toben stört mich das nicht. Fängt aber irgendwo in der Umgebung ein "nerv Geräusch" an, hör ich nur noch das und kann es nicht ausblenden.


    Kennt das jemand?

    Hallo


    Ich denke da gibt es kein richtig oder falsch.


    Ich war nicht getauft, meine Eltern ev. auf dem Papier. Mit 8 Jahren äußerte ich dann den Wunsch nach Taufe, weil ich in der Schule die einzige war die nicht getauft war und dies auch zu spüren bekam. Ich wurde als getauft und später konfirmiert - und bin nun ausgetreten.


    Ich habe das alles gemacht um dazu zugehören, ohne richtig zu verstehen warum man das alles tut. Auch bin ich persönlich der Meinung, dass wirklich nur ein kleiner Bruchteil der Kinder aus tiefer Überzeugung zur Kommunion oder Konfirmation gehen. Die wenigsten verstehen auch mit 14 Jahren wirklich was hinter steht.


    Ich wollte mich übrigens auch zur Kommunion, weil das Kleid so schön ist :D


    Ging aber nicht, da beide Eltern ev. Mit der Konfirmation konnte ich mich dann aber arrangieren, da gab es Geld #schäm


    In Eurem Fall würde ich nach den wirklichen Beweggründen forschen. Will er es machen um dazu zu gehören? Bekommt er im Reli Unterricht vermittel das ALLE dies tun? Wird ihm das von anderen Kindern schmackhaft gemacht ( Geschenke, große Feier )?

    Hallo


    Unsere zwei Großen sind 6 und 7 Jahre alt, das Baby 7 Monate. Gestern kam der Große mit dem Baby auf dem Arm aus dem Schlafzimmer und Muttern hat fast einen Herzinfarkt bekommen.


    Er hatte sie gut im Griff, aber in der Hinsicht bin ich da total unentspannt.


    Wie ist das bei Euch? Lasst ihr die Großen das Baby tragen? Oder ist das viel zu geführlich weil sie runterfallen könnten?

    Hallo,


    schön das alles zu lesen :D


    Trin, danke für Deine ausführlichen Zeilen.


    Sie wissen ja eigentlich das man sich nicht gegenseitig so weh tun darf, dass der eine Wochenlange die Bißspuren vom anderen auf dem Rücken hat. Dieses extreme kratzen und beißen kommt fast nur vom Kleinen zum Großen. Der Große ist eher der der draufhaut.


    Theoretisch herrscht hier die Regel das keinem ernsthaft weh getan wird. Praktisch haben sie sich im Falle des Falles einfach noch nicht soweit unter Kontrolle das sie es auch durchsetzen können. Dann legt es kurz einen Schalter und sie ticken aus.


    Aber wie setzt ich etwas durch, was ihnen egal ist? Ihnen ist es absolut wurscht ob sie danach ins Zimmer müssen, nicht mehr in den Garten dürfen weil sie sich dort permanent schlagen usw....
    Sie machen es am nächsten Tag wieder, und das seit 5 Jahren :(



    Es gibt Situationen wo ich auch nicht sofort eingreifen kann, und genau dann machen sie das. Z.b. wenn ich das Baby gerade einschlafstill oder am wickeln bin.


    Es ist auch oft so, dass sie sich viel mehr streiten wenn es mir nicht ganz so gut geht.


    Ich versuche meinen Blick zu ändern, so wie Trin schreibt.

    Hallo in die Runde,


    heute muss ich mal einen prügel-Thread aufmachen, in der Hoffnung, ein paar Gedanken und Anregungen zum Thema zu bekommen.


    Unsere zwei Großen sind jetzt 7 und 6 Jahre alt ( 18 Monate Altersabstand ), beides Jungs. Hier geht die Post ab seitdem der Kleinere krabbeln kann.


    Sie lieben sich heiß und innig, können nicht ohne einander. Der Kleine kann sich zwar schon mal eine Nachmittag allein beschäftigen, vermisst seinen Bruder dann aber schon ziemlich. Der Große ist ohne den Kleinen total aufgeschmissen und macht gar nix. Er sitzt dann wenns sein muss 2 Stunden auf seinem Bett und start Löcher in die Luft.


    Sind sie zu zweit, ist der Große allerdings der Bestimmer und der Kleine fügt sich mehr oder weniger.


    Es gibt Phasen da spielen sie echt toll miteinander. Wuseln stundenlang durch den Garten, erweitern ihre Regenwürmersammlung, bauen ihnen Häuser. Hüpfen Trampolin bis zum umfallen, klettern auf Bäume. In der Wohnung bauen sie Höhlen, Lego, was es so gibt.


    Dann haben sie aber leider auch wieder Zeiten wo sie sich jeden Tag mehrmals so richtig heftig prügeln. Mit Bißverletzungen ( durch den Kleineren ), Beulen am Kopf vom irgendwo hin stoßen, tiefe Kratzer.....
    Da macht der eine beim Zähneputzen eine falsche Handbewegung und der andere rastet aus.


    Ich bin die einzige die das ganze ein wenig im Griff hat. Bei mir hören sie auf, spüren recht gut wenn eine bestimmte Schwelle überschritten ist. Bei meinem Mann nicht. Selbst Oma und Opa sind machtlos, und die sind noch vom Typ "es wird gemacht was ich sage", haben also durchaus Durchsetzungsvermögen.


    Nun bin ich immer wieder im Konflikt mit mir selbst und weiß nicht wie ich diese Situation einschätzen soll.


    Man bekommt überall zu hören Gewalt ist nicht gut, die Kinder sollen Probleme verbal lösen können usw...
    Auf der anderen Seite ließt man, gerade Jungs müssen sich prügeln können. Aber wo ziehe ich die Grenze? Prügeln ohne weh zu tun geht ja fast nicht.
    Ich habe schon so vieles versucht ihnen das Prügeln irgendwie abzugewöhnen, aber es hilft gar nichts.


    Genauso wie diese Prügelphase gekommen ist, ist sie dann wieder vorbei. Bis zur nächsten.


    Ach ja, sie prügeln sich nur miteinander. Mit anderen Kindern haben sie ein sehr gutes Sozialverhalten, sind hilfsbereit und freundliche. Sie prügeln sich wirklich nur miteinander.


    Nach all den Jahren habe ich immer noch keine Strategie gefunden wie ich damit umgehen kann. Mich bringt es jedesmal in Rage, ich denke mir irgendwelche blödsinnigen Strafen aus die eh nix bringen und wenn sie dann im Bett liegen plagt mich das schlechte Gewissen.


    Dazu kommt, dass meine Umwelt ( Großeltern ) erwarten das sie dies nicht mehr tun und unterschwellige Vorwürfe kommen wir hätten irgendwo einen Fehler gemacht. Es belastet mich auch, dass ich die Jungs an meinen Mann nicht ohne ungutes Gefühl abgeben kann, weil sie bei ihm nochmal extra Runden drehen. Dann mach ich es lieber selbst, weil es da halbwegs zivilisiert zugeht, was das Problem dann aber noch verschärft und sie von anderen Personen noch schwerer zu handeln sind.


    Wie geht ihr damit um?


    Oder sind wir die einzigen ;(

    Danke für Eure Mühe.


    Bin dann doch mit den kranen Kids hingefahren. Angestellt am besagten Stand, als ich endlich dran war mürrisches "sie müssen dort erst Zettel xy holen". Also nächster Stand, angestanden um Zettel xy zu holen.


    Danach wieder zu Stand A und Geld geholt. Sie hat zwar etwas gemurrt, aber ich habs :D


    Die haben dort echt kein Telefon. Ich glaube die sind froh wenn der Strom funzt 8I