Beiträge von tortie

    toll, herzlichen glückwunsch! du klingst ja ganz entspannt :D. marlene ist ein wunderschöner name, viel glück der kleinen dame und herzliches willkommen! würde mich sehr freuen, wenn du zu einem geburtsbericht die zeit findest - doch du hast völlig recht, die prioritäten liegen jetzt - wie künftig - woanders... #cool ;)! alles gute und eine tolle kuschelzeit,
    lg, tortie

    ihr seid ja süß, ihr zwei #augen. habt mich noch nicht in rührseliger stimmung erlebt (und gesehen)...


    selbst von meinem gatten zuhause, der zumindest aus seiner position drei kreuze macht, wenn das forschungsprojekt nun endlich ad acta gelegt ist, weil es soviel zeit geschluckt hat UND er über eine therapeutsche ausbildung verfügt, kamen keine besseren vorschläge.... meinte auch nur, wo soviel herzblut und energie reingewandert ist, das kann man nicht staatsmännisch an sich abtropfen lassen...


    hm. die hormonerklärung ist natürlich gut. aber dennoch hoffe ich, vor ca. 30 kollegen einigermaßen die dämme halten zu können - oder mich zumindest einigermaßen schnell wieder zu fangen und nicht bei jedem persönlichen wort wieder nur unter tränen zu lachen... #schäm :S :D


    danke, und mino, das neue projekt wird sicherlich ein knaller ;)
    glg, tortie


    edit: die hammer-nr. ist aber auch nix für mich. das verzerrt den gesichtausdruck ja nochmal aufs übelste, könnte ich mir vorstellen... :P

    hi, ihr lieben!
    kann man es noch lernen - innerhalb von 1 woche #augen - die fassung zu bewahren bei abschieden?! ;( ;( ;(
    nächste woche verabschieden mich nämlich meine lieben kollegen, aus unserem mittlerweile 4-jährigen forschungsprojekt, mit weiteren 2 jahren gemeinsamer arbeit vorweg. eine unglaublich intensive, arbeitsreiche und auch schöne zeit, beruflich sehr erfolgreich, hat einfach großen spaß gemacht. das ende war dabei immer vorhersehbar (da drittmittelfinanziert), ein weiteres binden meiner person hier am haus war leider nicht möglich wg. fehlender finanzieller mittel.
    naja, und künftig habe ich auch das schönste projekt überhaupt ab februar anstehen, unsere tochter kommt :D :D.


    trotzdem, beruf und familie lässt sich nicht vergleichen und ich bin sooo schlecht, was fassung wahren anbelangt. trage mein herz oftmals auf der zunge, man kann mir meine laune und stimmung auch fast immer aus der miene ablesen.


    problem ist, dass eben nicht nur die lieben 6 kollegen hier aus der abteilung dabei sind, sondern man zu solchen anlässen auch das ganze haus einlädt, bin ja hier, trotz "gastarbeiterschaft" wg. externer finanzierung, jeden tag ein uns aus gegangen, viele kollegen aus der verwaltung z.b. haben sicherlich gar nicht realisiert, dass ich nicht fest angestellt bin... naja. ich sollte mir wahrscheinlich immer vor augen halten, wie sch*** ich aussehe, wenn ich verheult bin und dass ich bei manchen kollegen einfach nicht möchte, dass sie mich so gerührt sehen...


    oder habt ihr noch weitere gute tipps?
    lg und vielen dank vorab,
    tortie


    p.s.: kann mich noch nichtmal in vorbereitende arbeiten flüchten, da meine kollegen die gesamte organisation übernehmen, da ich ja hochschwanger bin...

    ohhhh, *pipi in den augen*.. #augen ;( #love #knuddel. vielen dank, liebes spinnchen, für das teilhaben lassen an der geburt von jim. klingt super. und bei dem teil über das schmerzempfinden bei der selbstbestimmten geburt musste ich sehr schmunzeln. darauf bin ich nämlich auch sehr neugierig... :D.
    nochmals alles liebe euch,
    tortie

    Zitat

    Original von annielu
    Ich habe das Gefühl, das ist eben Sinn des Lebens oder alles Lebendigen, weiterzugeben, sich wieder hervorzubringen, ein Teil dieses naturgegebenen uralten ewigen Kreises von geboren werden und sterben zu sein.


    das ist sehr schön formuliert und kann ich auch für mich feststellen. und in meinem fall ohne im eigentlichen sinne gläubig zu sein. einfach teil des kreislaufs der natur... eine große baby-sehnsucht hatte ich (vor dem 1. kind) nie, es war mehr die neugier, ja neugier triffts gut, auf diesen teil des lebens: begleiten dürfen, wenn ein mensch erwachsen wird und meinen teil dazu beizutragen.


    beim ersten kind wussten wir ja noch gar nicht, ob es bei uns klappt. daher sind wir auch sehr entspannt rangegangen mit der option "wenn nicht, dann halt nicht", waren ja auch als paar mit freunden und katzen glücklich #augen. denn wir haben einige paare im bekanntenkreis, die schon seit jahren versuchen, ein kind zu bekommen, z.t. mit kiwu-behandlung.


    rückblickend bin ich froh, dass uns im vorfeld nicht klar war, was uns entgehen würde, wenn sich dieses kind - und nun das 2. - nicht auf den weg zu uns gemacht hätten.


    der "circle of life" war dann auch mein gefühl und "argument" für ein 2. kind: 2 gehen (irgendwann, mein liebster und ich), 2 kommen... :D


    in der jetztigen schwangerschaft war es zugegebenermaßen auch ganz egoistisch der wunsch, nochmal das gefühl erleben zu dürfen, schwanger zu sein (wobei sich meine zwei schwangerschaften sehr unterschiedlich anfühlten und ich jetzt ziemlich "geheilt" bin. das klingt fürchterlich und ein wunder bleibt es, aber mein bedürfnis nach schwanger sein ist gestillt, vielleicht auch ein naturgegebener effekt am ende einer schwangerschaft... ;)). mittlerweile weiß ich, wie ein baby riecht #cool. und ich war schon bei den stationen in filius' 1. jahr bei dem gedanken sehr traurig, dass wir das ggf. nur ein einziges mal erleben sollten. oder der gedanke, "nur eine geburt"... denn sofort nach filius geburt dachte ich - wenn kinder bekommen so ist, dann möchte ich 10 davon, als so phänomenal von der natur eingerichtet habe ich den ganzen prozess von zeugung, schwangerschaft, geburt erlebt...


    und ein weiterer wunsch im idealfall - der jetzt offenbar eintritt - war, nicht nur einen jungen beim groß werden erleben zu dürfen, sondern auch ein mädchen. die genetischen dispositionen, d.h., was die kleinen leute bereits mitbringen, faszinieren und begeistern mich nämlich ungemein!


    ach ja, und ich vergaß' fast: kinder machen einfach spaß, soviel spaß :D :D!


    lg, tortie

    danke nachträglich, mäuschen!


    so, das nächste treffen rückt in greifbare nähe. ich möchte mich gerne schon damit beschäftigen - um die vorfreude bei mir zu steigern - und trage mal ein, was ich mitbringe:


    31. Januar, 15h
    Frieda
    Isabel
    Ina
    Sinsiria
    tortie (ggf. mit großeltern) -> selbstgebackene kekse :D
    träumende
    chelida
    mommy
    fibula
    Aoide
    sandra8678 ?
    Blümchen1981
    mäuschen 21


    glg an euch,
    tortie

    guten morgen! und "au ja - richtet das mal ein"! sobald das fröschlein da ist, werden wir dann auch das ein oder andere mal ausflüge nach köln einrichten - bevor mutter und tochter die decke auf den kopf fällt #augen. denn die örtliche krabbelgruppe (edit: pikler) ist nicht rabig, wobei ich noch nicht weiß, wie die zusammensetzung sein wird. aber das ist ja noch ein bißchen hin...
    lg, tortie

    p.s.: falls du auf die lansinoh-beutel zugreifst, kontrollier' nach dem einfüllen immer, ob die nähte und der verschluss dicht sind. ich finde die teile wirklich toll und werde sie wieder nehmen, falls ich beim nächsten kind auch abpumpen möchte.


    aber gaaanz selten gab es auch mal packungen, die einige wenige 'montagsbeutel' enthielten, d.h. wo produktionstechnisch bei den kontrollen scheinbar fehler unentdeckt blieben. wenn man dann die milch schon ins tk gelegt oder im kühlschrank zwischengelagert hat, ohne was zu merken, konnte man sie in die tonne hauen, weil ausgelaufen oder nicht geschützt. das wäre schade um die milch. (wobei die firma mir jedesmal (kam vielleicht 2-3 mal vor?) eine ganze packung ersetzt hat gegen einsendung der fehlerhaften.)


    nochmals lg,
    tortie

    hm, prinzipiell unterscheiden sich die mechanismen zwischen mechanischer und elektrischer pumpe ja nicht viel. wichtig ist meiner erfahrung nach einfach, dass der milchspendereflex ausgelöst wird, so dass die milch richtig "fließt". wenn frau sich zu sehr unter druck setzt, nicht entspannt, kann das schon mal schwierig sein und es tröpfelt nur mehr oder weniger schmerzhaft. mir hat im job, oder abends, wenn der kleine schlief, geholfen, z.b. fotos von ihm anzuschauen, die gedanken fliegen zu lassen, kleine schöne episoden mit kind revue passieren zu lassen, nebenbei einfach weiter pumpen. und siehe da, spätestens nach ein paar minuten liefs... ;)
    und wenn mal nicht, dann eben nicht. dann sind auch die 20 ml, die vielleicht bis dahin abgepumpt sind, ok, und beim nächsten mal wirds dann im idealfall wieder mehr. gelassen bleiben. bis mitte feb hast du ja noch einige zeit, um dich immer mal wieder dranzusetzen.
    lg und viel entspannung,
    tortie

    ich habe 11 monate nur mit handpumpe abgepumpt (war wieder volle 3-4 tage arbeiten), das ging bestens und im vgl. mit elektrischer war bei mir kein vorteil zu sehen (ganz im gegenteil ging mir das gedudel und saubermachen der "melkmaschine" ;) mehr auf den keks #augen).


    einfrieren: mal abgesehen davon, dass ein einfüllversuch meinerseits in normale eiswürfelbeutel auch mal kläglich gescheitert ist, soll es vom material trotz lebensmittelechtheit doch nicht so dolle sein. mir fehlt aber gerade die erinnerung und der link an das warum. ich habe immer die lansinoh muttermilch-beutel aus der apotheke gekauft. es gibt auch welche beim dm, allerdings hatten die, als ich sie kaufte, einen ganz unangenehmen geruch 8I. du kannst aber auch in fläschen einfrieren, falls du welche da hast.
    lg, tortie

    :D siehste. hier nochmal der link zum fred, wo auch das pdf über bel eingestellt ist:
    *klick*.


    und so eine "wochenangabe" hatten wir nicht, hieß aber immer, dass er kein riese wird, das hat sowohl fä als auch hebi gesagt. und der letzte ultraschall zeigte auch, dass er noch platz hatte zum drehen, das hat er auch immer mal wieder gemacht und sich erst ganz spät ins becken gesenkt, was ja zu guter letzt auch sinnvoll war. zur entspannung hat das in den letzten wochen nicht beigetragen, kannste dir denken... #augen bei der geburt hatte er dann nicht ganz 3000g und 52 cm. also schon leicht. (dafür hat er dann beim stillen in der ersten woche (oder warens 10 tage?) danach gleich 500 g zugelegt *lol* und keinen funken abgenommen. die holen sich schon alles, was sie brauchen. ;))


    aber ist doch schonmal prima, dass sie bei dir dort auch aus bel entbinden. war neulich auch noch geknickt, als meine hebi mir schilderte, dass dann gh nicht ginge und man eben alles in "hab-acht" stellung haben müsste. echte probleme könne es aber eigentlich nur geben, wenn sie mit den füssen voran kommen, da dann der druck auf den mumu nicht gross genug sein mag. aber wenn der pöpes voran käme wäre es wohl ok. war dann wieder versöhnt. und ich selbst bin eine querlage und kaiserschnitt, darf also auch nicht zu sehr mit dem finger wackeln... :D.
    also, wart mal ab. ich drücke dir fest die daumen, jedenfalls, dass es eine gute geburt wird!
    lg, tortie

    ruhig blut, brokkoli! bei meiner ersten schwangerschaft hat filius sich auch erst in der 39. woche gedreht (38+2), und ich hatte wohl auch recht wenig fruchtwasser, so zumindest haben hebi und ich geschlussfolgert, da weder ich noch sie bei der geburt den fruchtwasser-abgang wahrgenommen haben. hatte auch schon termine zur kaiserschnitt-vorbesprechung etc....


    versuch' doch selbst auch die o.g. übungen, um selbst etwas zu tun. hast du hebammen-betreuung? zusätzlich moxen? und gestern erst habe ich eine mama kennengelernt, bei der die äußere wende funktioniert hat kurz vor et. und hast du den artikel, der neulich von einer doula hier verlinkt worden ist, zur entbindung aus bel gelesen? klar wäre sl besser, war ja bei mir auch wieder thema, aber warte erstmal ab!


    drück' dich mal #knuddel,
    lg, tortie

    spannendes thema, muss mir eure antworten heute abend mal in ruhe durchlesen.


    beim ersten kind bin ich nach 2,5 monaten wieder arbeiten gegangen, vorher vollzeit, dann mit zunächst 24, dann 30 std., nach ca. 1,5 jahren fast wieder vollzeit. das ganze war aber im rahmen eines forschungsprojektes. war total klasse, beides verbinden zu können, der anspruch an die kinderbetreuung derweil war hoch, aber mit papa, tagesmutter als kinderfrau bei uns zuhaus und später kita (in der mein mann arbeitet) optimal.


    nun ist das projekt vorbei, baby nr. 2 kommt und ich gehe erstmal 1 jahr in elternzeit. so sehr ich mich freue, aber ehrlich gesagt habe ich schon ein bißchen bammel davor, soooo viel zeit für die familie (und haushalt und mich) zu haben, das kenne ich gar nicht, da ich immer sehr, sehr gern arbeiten gegangen bin. aber ich freue mich dennoch sehr drauf und denke, ich wachse an den aufgaben... (nicht unbeteiligt an diesen gemischten gefühlen ist natürlich das wissen, mit zwei kindern dann entweder in die freiberuflichkeit oder arbeitslosigkeit zu starten, es sei denn, es kommt noch DER job daher. ist bei meinem beruf aber nicht ganz so einfach. und ein gehalt reicht auf dauer einfach nicht...)


    lg, tortie

    wunschkind: charlotte finde ich auch total schön. wie wäre es mit johanna, philippa, marlene? mathilda und antonia, wie lionidas vorschlug, auch klasse. ich mag so lange namen, da unser familienname aber schon lang ist, haben wir uns für kurze namen entschieden...


    bei uns sitzt das köpfchen auch noch beweglich über dem becken, also noch lang kein startschuss. ginge auch nicht :D.


    lg, tortie

    wir hatten zum 2. geburtstag einen dinkelmehl-joghurt-agavendicksaft-rührkuchen (rezept läuft unter "finnischer winterkuchen", ganz fix zusammengerührt), mit einem bisschen cardamom dran, sowie eine melone, schon in stückchen geschnitten und wieder eingefüllt (war allerdings auch august). zum 1. geburtstag in der krabbelgruppe gabs vollwertige zuckerfreie bananenmuffins, mochten die kleinen auch ganz gern.


    @elefantenmama: schön :). da kann man bestimmt plätzchenformen nehmen zum ausstechen, oder?
    lg, tortie

    huhu! der wein (und das essen) war auch sehr, sehr gut, das konnte ich damals selber auch testen, habe auch ganz begeistert meinem liebsten zuhause davon erzählt, weil es mir so aufgefallen ist. habe auch mind. 1 glas getrunken - aber was er da gemacht hat und immer, nettformuliert, "lustiger" wurde, dabei die stewardess schon fast genötigt hat, auch bei luftlöchern, noch fleissig bis zum rand oben nachzuschenken. puhhh #flop. ich fand ihn dann als neben mir sitzenden passagier etwas unangenehm, hat kein punkt und kein komma mehr gefunden, weil er einfach zu viel getrunken hat - und nicht nur genossen. weißt du, was ich meine? und von solchen wünsche ich dir nicht zu viele...*g*
    und au ja, in bombay hat bestimmt bis heute noch niemand an mich gedacht #augen #love.
    lg, tortie