Beiträge von tortie

    hallo, zusammen!
    parallel zum gelsenkirchener treffen werden wir uns am 18. august auch wieder treffen. (der nordsternpark kommt ja nicht für alle nrwler in frage, sei es wegen der länge der anreise, der aussicht, just an diesem tage auf viele fussballfans am hbf zu treffen, oder der befindlichkeit des nachwuchses, entwickelte sich in der zwischenzeit.)



    kopiere gleich mal die anfahrt und die bisherigen anmeldungen auch hier herein.
    würde mich freuen, wenn wir diese treffen, die i.d.r. alle zwei monate stattfinden (das hier ist schon die 1. ausnahme... :D), auch hier organisieren.
    lg, tortie

    guten abend, soosie!
    du beantwortest es dir ja schon selbst... ;)

    Zitat

    Original von SoosieVermutlich liegt das Problem tatsächlich bei mir: ICH will einfach nicht raus aus dieser gemütlichen, kuscheligen Babyzeit. Und ich hab große Angst, dass unsere supertolle Eins-A-Mutter-Kind-Bindung unter der Trennung leidet. Dass mein überaus freundlicher, aufgeschlossener kleiner Schatz plötzlich schwermütig wird...


    klingt zwar jetzt etwas arg oberlehrerhaft*zwinker*, aber versuch' an deiner einstellung zu arbeiten und das positive zu sehen. er lernt andere kinder kennen, und auch, anderen menschen zu vertrauen. damit das nicht enttäuscht wird, ist ein vertrauen deinerseits in die qualitäten der betreuung natürlich super wichtig! aber auch du wirst die zeit, die du im job hast, auch wieder genießen lernen. vorausgesetzt, dein job macht dir doch grundsätzlich auch noch irgendwo ein bißchen spaß...


    bei uns war's so, daß erik seit er 2,5 monate alt war, von einer tamu bei uns zuhause 8 std. einzelbetreut wurde, dazu ein papa-tag und zwei mama-tage. habe milch abgepumpt (und erst vor einer woche die ausrüstung 'eingemottet' ;-)), die er nach bedarf mit dem fläschchen bekommen hat, hat auch bestens geklappt (wir haben fahrplanmäßig dann mit 6 monaten angefangen, beikost anzubieten, die er nur langsam und mäßig bzw. unterschiedlich begeistert angenommen hat.). die tamu hat auf unsere anregung auch im tuch getragen, den ball genutzt. und wir haben regelmäßig telefoniert, gesmst, darüber hinaus ein 24std. protokoll geführt, um allseits transparenz (und ja, auch kontrolle zu haben bzw. das gefühl meinerseits, trotzdem noch genug mitzubekommen. darunter habe ich zeitweise schon gelitten, aber ich liebe meine arbeit auch, wenngleich ich, wenn ichs mir hätte aussuchen können, einen längeren babybreak gemacht hätte. war bei mir nicht nur finanziell, sondern auch inhaltlich nötig, dass ich ganz bald wieder starte. und ja, das baby war nicht geplant, sondern hat seine 1. chance gleich ergriffen. da wussten wir in der schwascha schon, daß es auf einen kompromiss hinauslaufen muss.)


    als er 9 monate alt waren, haben wir ihn wg. unterschiedlicher organisatorischer/zeitl. gründe in die kita gegeben, in der auch der papa arbeitet. also auch hier wieder ziemlich optimale voraussetzungen - was natürlich trotzdem nicht vor ängsten schützt (und ggf. mit anderen problemen behaftet ist...*g*): wird er dort schlafen können (haben auch familienbett bzw. wird/wurde tags von uns und der tamu in den schlaf getragen), isst&trinkt er genug, wird er genug vertrauen in seine betreuerinnen haben???? letztlich zeigt sich aber, daß der kleine mann das superklasse macht, dass ihm gerade seine unglaublich neugierige, gut gelaunte und vertrauensvolle herangehensweise an die welt hilft, diesen großen brocken kita mit spannenden menschen, klein wie groß, und allen anregungen, gut zu verpacken. klar gibt's auch bei ihm mal nicht so gute (vormit-)tage, aber das ist i.d.r. eher auf müdigkeit (und damit einhergehender reizüberflutung) oder angeschlagenheit, wenn irgendwas krankheitstechnisches oder ein neuer zahn im anmarsch ist, zurückzuführen. da er noch nicht läuft, wird auch in der kita immer mal wieder getragen, wir geben den beco mit dem baby zusammen ab...*g* die betreuer schätzen, daß sie dann auch die hände frei haben... und haben von anfang an seine neugier gelobt! darin habe ich auch die schönste bestätigung für unseren umgang mit dem kind gesehen.


    auch wenn unser kleiner mit sicherheit einen vorteil darin hatte, schon durch so frühe fremdbetreuung das vertrauen auch in ausgewählte andere menschen bzw. eine positive grundeinstellung den menschen gegenüber zu legen lernte, denke ich, daß der richtige laden fürs richtige kind total gut sind. bei unserem kind kann ich sehen, dass ihm das umfeld kita mit all den anregungen total gut bekommt, darauf achten auch die erzieher. wir hatten übrigens als eingewöhnungszeit 6 wochen in der kita und 2 oder 3 wochen (aber nicht täglich) mit der tamu, wollten uns da auch viel zeit lassen.


    trau' dich also, hab' vertrauen in dein kind und in die menschen (die es sich ja übrigens aus begeisterung zu ihrem beruf gemacht haben, kinder zu betreuen! - kommt ja i.d.r. nicht von ungefähr, wenn man ein wenig darauf achtet, wen man sich aussucht... :D)
    alles gute,
    lg, tortie

    hallo, ihr lieben! würde mich freuen, wenn wir uns hier wieder über unsere nun bereits oder ganz bald 1-jährigen austauschen!


    bei uns sieht's so aus: erik zahnt weiterhin echt heftig, in den letzten 5 wochen sinds nun auch 5 neue zähnchen, auf nr. 6 warten wir. es geht ihm im verhältnis zu den allerersten aber echt noch ganz gut, nur selten hat er nachts extreme schmerzen, eher unruhe. dafür - oder deswegen, mal sehen, was noch so kommt - hat er aktuell wieder einen heftigen husten... bienenwachswickel und feuchte tücher mit thymianöl helfen ganz gut bei ihm. tagsüber ist er aber bester laune und kufft nur selten, was in der kita natürlich wichtig ist...


    ernährungstechnisch hat sich auch einiges getan: eine ära ist zuende gegangen, brauche keine stillpausen mehr im job, wir stillen nur noch nachts (das aber z.t. recht häufig :D ). eingeleitet wohl durch die umstellung in der aufregenden kita, in der er sich nicht auf das fläschchen mit abgepumpter mumi konzentrieren konnte. das hat mir gar nicht so gut gefallen, weil er ja noch gar kein so großer gemüsefan war, aber, hurra, hurra, seit 2 tagen hat er nun endlich mal eine ganze mittagsportion gemüse gegessen, nicht nur obst-(getreide)brei in diversen variationen und kleinzeug drumherum! das erleichtert mich sehr, macht aber auch ein klein bißchen wehmütig... wie oft stillt ihr eure lütten noch? oder haben einige schon abgestillt? in der krabbelgruppe stillen jetzt mit mir noch 3 mamas, fast die hälfte immerhin! werden aber als die hardcore-fraktion von unserer gruppenleiterin bezeichnet, sei's drum...


    wir eltern sammeln derweil jetzt schon geschenke, geschenkideen und weitere utensilien für den 1. geburtstag! ist so aufregend, daß die kleinen mäusen jetzt schon soooo groß sind. wo ist bloß die zeit geblieben?? (btw: wie habt ihr gefeiert, werdet feiern? und womit eure kleinen erfreut?)


    achja: erik und ich haben jetzt schon gemeinsam die 3. maschine wäsche aufgehangen...*lol* er reicht mir mit begeisterung die teile an... einfach so toll!


    lg und freue mich auf eure erzählungen,
    tortie